Philosophie

Radsport ist Teamwork. Und als Team überwinden wir nicht nur Etappen, sondern auch die eigenen Grenzen. Für ein gemeinsames Ziel suchen wir in extremen Anstiegen und in den Widrigkeiten von Wind und Wetter die Herausforderung, nur um eines immer wieder zu finden: gelebte Emotion in den spektakulären Kulissen unterschiedlichster Landschaften. Keine Frage: Wir fahren für den Erfolg, aber auch und vor allem für ein unbeschreiblich intensives Naturerlebnis. Das ist unsere Vorstellung von cycling at its best.


Professionalität

Vom Familienbetrieb zum Top-Team – in nur wenigen Jahren entwickelte sich das Team Vorarlberg zum international konkurrenzfähigen Profi-Ensemble.

Grenzerfahrung

Limits setzt man sich selbst. Mit Leidenschaft für eine der anspruchsvollsten und faszinierendsten Sportarten suchen wir die Herausforderung in den Extremen.


Talenteschmiede

Jugend forscht – auch bei uns. Von Beginn an verstand sich das Team Vorarlberg als ein Talentepool für vielversprechende Newcomer.

Authentizität

Sportsmanship first – mit der Mitgliedschaft beim MPCC setzen wir seit Jahren deutliche Akzente im Kampf gegen Doping und damit für Sport in Reinkultur.



Image background

Wie alles begann…

Thomas Kofler gründet 1999 das Team ÖAMTC Volksbank-Colnago. In der Folge erste vielversprechende Ergebnisse im Elite- und U23-Bereich.

Die Räder rollen weiter…

Weichenstellung in Richtung Profi Team. Akquirierung neuer Sponsoren und Erweiterung des Betreuerstabs. Gewinn des Bergtrikots durch Martin Fischerlehner und des Sprinttrikots durch Jochen Summer bei der Österreich Rundfahrt. Gesamtsiege bei der Brandenburg Rundfahrt und der Griechenland Rundfahrt, sowie der zweite Gesamtrang bei der Österreich Rundfahrt durch Jure Golcer im Folgejahr.

Der Grundstein ist gelegt

Internationale UCI Siege beim Rennen Rund um den Flughafen Köln-Bonn durch Pascal Hungerbühler und bei der Berner Rundfahrt durch René Weissinger im Folgejahr.
Drei von vier möglichen nationalen Meistertiteln in Österreich gehen nach Vorarlberg. Der Weg zum Professional Continental Team und in die zweithöchste internationale Radsportliga ist geebnet.

Top Austrian Team

Nach Achtungserfolgen bei der Tour de Suisse im Vorjahr gewinnt Weissinger 2008 das Sprinttrikot bei der viertgrößten Rundfahrt der Welt. Durch Daniel Musiols Eroberung des Bergtrikots bei der Deutschland Tour und Andreas Dietzikers zweiten Rang in der Gesamtwertung der Bayern Rundfahrt, werden die Erfolge auf internationalem Parkett bestätigt.

Von Erfolg zu Erfolg

Es werden tolle Erfolge in der Türkei und in Dänemark gefeiert. Das Team kann aber vor allem in der Heimat überzeugen. Die starke Bilanz: Etappensiege bei Österreich Rundfahrt und Oberösterreich Rundfahrt, sowie der Gesamtsieg in der Tchibo Top Rad Liga.

Der große Wurf

Die Verjüngung des Teams trägt erste Früchte! Die jungen Talente etablieren sich und zeigen sehr gute Leistungen. Ein lang gehegter Traum geht in Erfüllung. Victor de la Parte gewinnt zum ersten Mal in der langen Teamgeschichte die Österreich Rundfahrt, sowie die zwei Bergankünfte am Dobratsch und Kitzbühler Horn. Weiters werden auch noch die Gesamtwertung der Fleche du Sud, Etappen bei verschiedenen Rundfahrten, sowie der prestigeträchtige Klassiker Paris – Mantes gewonnen.
19992002200420082010
Management
Thomas Kofler gründete 1999 das Rad Team Vorarlberg.
Thomas Kofler
Management
Mechaniker
Johannes Kofler ist Leiter der Mechanikerabteilung und Thomas Bruder.
Johannes Kofler
Mechaniker
Office
Jürgen Schatzmann
Office
Thomas KoflerManagementJohannes KoflerMechanikerJürgen SchatzmannOffice
Sportlicher Leiter
Werner Salmen
Sportlicher Leiter
Sportlicher Leiter
Marcello Albasini
Sportlicher Leiter
Sportlicher Leiter
Hans Innerhofer
Sportlicher Leiter
Werner SalmenSportlicher LeiterMarcello AlbasiniSportlicher LeiterHans InnerhoferSportlicher Leiter
Physio
Jasmine Rüscher
Physio
Physio
Stefan Ivanov
Physio
Physio
Martina Hinteregger
Physio
Jasmine RüscherPhysioStefan IvanovPhysioMartina HintereggerPhysio
Mechaniker
Spas Gyurov
Mechaniker
Mechaniker
Georgi Hrischev
Mechaniker
Mechaniker
Oliver Raidl
Mechaniker
Spas GyurovMechanikerGeorgi HrischevMechanikerOliver RaidlMechaniker