Team Vorarlberg in Bestbesetzung zum GP Vorarlberg am 1. Mai in Nenzing – Patrick Jäger, Manuel Schreiber und Co. vor Heimspiel top motiviert gegen super starke Konkurrenz!

Spannung pur! Die Ausgangslage vor dem dritten Bewerb der Wiesbauer Rad Bundesliga 2015 könnte nicht spannender sein. Fast alle österreichischen Continental Teams kämpfen in der noch frischen Saison auf Augenhöhe. Für das Team Vorarlberg gilt es den Vorjahressieg zu verteidigen – es wird alles andere als einfach – denn alle Teams stehen komplett am Start!

Rekordstarterfeld – fast 150 internationale Elitefahrer und Profis am Start!

Es wird ein heißer Tanz – das mit Garantie. Die gezeigten Leistungen der österreichischen Teams auf internationalen Boden bringt das Welser Team Felbermayer in die Favoritenrolle, aber auch das BMC Team hat schon einiges vorzuweisen. Nicht zu vergessen der Ex Team Vorarlberg Fahrer Florian Gaugl – Sieger der Burgenland Rundfahrt und aktuell Führender vom Team WSA Greenlife. Bereits 150 Fahrer aus zehn Nationen haben ihre Nennung abgegeben. Es bahnt sich ein Rekordstarterfeld an.

Vom Team Vorarlberg sind 14 Fahrer startberechtigt. Dieses Kontingent wird voll ausgeschöpft. Der sportliche Leiter Werner Salmen bringt es auf den Punkt: „Wir sind gut vorbereitet, die Jungs sind bis in die Haarspitzen motiviert. Der Rennverlauf wird es zeigen ob das Finale uns günstig zuspielen wird. Wir werden alles daran setzen!“

Zudem wollen die Ländle Youngsters Patrick Jäger und Manuel Schreiber nicht nur mitfahren, sondern ihre aktuelle Form nach den letzten harten Rennen unter Beweis stellen!

Programm:

Start bei der Sportmittelschule Nenzing um 11 Uhr – Fahrervorstellung bereits ab 10 Uhr – Zieleinlauf der Profis im Zentrum von Nenzing gegen 15 Uhr. Für Bewirtung und tolle Stimmung ist gesorgt!

Strecke: 8 Runden a 21,8 Kilometer – Gesamt 175 Kilometer (Nenzing-Schlins-Satteins-Göfis-Frastanz- Nenzing)

Rahmenprogramm mit Käferle Kids Cup ab 10 Uhr

Den jüngsten Pedalrittern gehört die Aufmerksamkeit beim Käferle Kids Cup. Mitmachen kann jedes Kind und Schüler von 3 bis 15 Jahren. Einfach mit dem Rad vorbei kommen um 10 Uhr – anmelden und ab 11 Uhr mitmachen. Alle erhalten ohne Startgebühr einen Preis!!!

Es geht Schlag auf Schlag – weiter geht’s in Italien und Frankreich!

Direkt nach dem Schlagabtausch in Nenzing geht sofort weiter nach Italien. Hier hat das Team Vorarlberg für die U23 Abordnung zwei tolle UCI Einladungen erhalten. Am Samstag zum 143 Kilometer Rennen „Memorial Gianfranco Ghidorzi“ UCI 1.2 und am Sonntag zur 49. Austragung des Circuito de Porto – Trofeo Arvedi über 180 Kilometer!

Am Start für das Team Vorarlberg: Daniel Paulus, Andreas Walzel, Michael Kucher, Daniel Lehner, Akinori Yamamura und Lukas Meiler;

Info 49. Circuito del Porto: http://www.cccremonese1891.com/

Info Ghidorzi: http://www.federciclismo.it/it/race/memorial-gianfranco-ghidorzi/67023/

Baldo vor nächsten Coup bei GP de la Somme UCI 1.1?

Nicolas Baldo möchte auch beim nächsten UCI Klassiker vorne dabei sein. Das Team wurde eingeladen zum sehr gut besetzten Rennen in der Picardie über 190 Kilometer. Am Start an dieses Frühjahrsklassikers zahlreiche World Tour Teams (Ag2r, Fdj.fr, Cofidis, Europcar). Verstecken werden sich aber alle acht Team Vorarlberg Profis nicht.

Am Start für das Team Vorarlberg: Nicolas Baldo, Clement Koretzky, Patrick Jäger, Manuel Schreiber, Aldo Ilesic, Victor de la Parte, Christoph Springer, Nicolas Winter;

Info GP de la Somme: http://www.promotion-sport-picardie.com/

Nicolas Baldo holt solo ersten UCI Saisonsieg in überzeugender Manier für Team Vorarlberg bei Paris Mantes! Grischa Janorschke ebenfalls am Podium im Burgenland!

Nicolas Baldo hat heute bei der 70. Austragung von Paris – Mantes en Yvelines eindrücklich gezeigt dass sein Motor auf Touren gekommen ist. Nach seinen tollen Auftritten bei Paris Camembert und der Tour du Finistere, hat „Nico“ heute solo gewonnen und dem Rennen den Stempel aufgedrückt.

Ebenfalls super stark, der wieder genesene Grischa Janorschke bei seinem dritten Saisoneinsatz. Er wird Zweiter gestern beim top besetzten Kriterium in Horitschon hinter dem Slowenen Jan Tratnik!

Bei wechselnden Verhältnissen mit Wind, Sonne und Regen war es das Team Vorarlberg was sich immer wieder in der Spitze zeigte beim 172 Kilometer langen Rennen in der Nähe von Paris. Die Taktik des sportlichen Leiters Dani Hirs war eindeutig. Ein Podium muss her und keine Spitzengruppe ohne einen Fahrer aus dem Team Vorarlberg. So sollte es kommen – Patrick Jäger, Christoph Springer, Clement Koretzky und Nicolas Winter waren immer wieder in den Gruppen vertreten.

Nico Baldo solo – Victor de la Parte gewinnt Bergpreiswertung!

Dann war es wieder Nicolas Baldo welcher in der Spitzengruppe war welche den Sieg unter sich ausmachen sollte. Beim letzten schweren Anstieg attackierte dann Nico heftig und kam mit einem weiteren Fahrer weg. Diesen ließ er dann im strömenden Regen stehen und stürmte solo ins Ziel nach Mantes und siegte mit 17 Sekunden Vorsprung vor Erwann Corbel (VC Pays) und Romain Barroso (Guidon Chalettois).

Super stark auch Victor de la Parte. Er wird heute 16. und siegt holt sich die Berg Gesamtwertung!

Eine super Vorstellung des gesamten Teams – der Team Vorarlberg Zug kommt in Fahrt!

Info : http://parismantesenyvelines.fr/

Grischa Janorschke wird ausgezeichneter Zweiter bei Kriterium in Horitschon!

Grischa hat sich gestern gegen die große Konkurrenz gestemmt und sich weder versteckt noch nachgegeben. Beim Rennen welches mit Stürzen gekennzeichnet war hat er eifrig in den Sprints die Punkte gesammelt und wurde somit ausgezeichneter Zweiter. Sieger der Slowene Jan Tratnik. Stark auch die jungen Daniel Paulus und Lukas Meiler, welche einen super Job für Grischas Podium leisteten  – tolle Teamarbeit. Meiler wird noch guter neunter, Paulus 14.!

Grischa Janorschke und Nicolas Baldo super stark bei Tour du Finistere UCI 1.1 // Tro Bro Leon UCI 1.1 – Clement Koretzky mit viel Pech und Defekt in der Spitzengruppe beim wildem Ritt durch die Normandie!

Das waren die härtesten 400 Rennkilometer aufgeteilt auf zwei Klassiker der Extraklasse in dieser Saison. Am Samstag Dauerregen und schweres Terrain bei der Tour du Finistere, an welcher Nicolas Baldo wieder groß aufzeigte und gestern die erwartete Schlacht in der Normandie bei der 32. Austragung von Tro Bro Leon. Hier hat Clement Koretzky gezeigt was für Potential in ihm vorhanden ist. Nur ein Defekt in der Spitzengruppe hat ihn von einem Spitzenplatz getrennt – leider, denn das wäre ein würdiger Lohn für diese Anstrengungen gewesen!

Samstag 18.04. – Tour du Finistere UCI 1.1:

Dauerbrenner Nicolas Baldo, der sympathische Legionär aus Frankreich zeigte wieder eine mehr als herzhafte Vorstellung in der vierköpfigen Spitzengruppe bei der Tour de Finistere 1.1. Wieder attackierte Baldo im ersten Drittel des 190 Kilometer Rennens, welches durch sehr schlechtes Wetter mit Regen und kühlen Temperaturen geprägt wurde, und machte sich mit drei anderen Profis auf und davon. Die TV und Radiostationen honorierten diese Fahrweise mit tollen Kommentaren für das Team Vorarlberg, nach dem eindrücklichen Auftritt von letzter Woche bei Paris Camembert wo Baldo das Bergtrikot holen konnte.

Baldo und die anderen Weggefährten mussten dem Kraftakt dann 30 Kilometer vor dem Ziel Tribut zollen und wurden wieder gestellt.

Kapitän Grischa Janorschke ist ein super Comeback gelungen und beendete das Rennen als ausgezeichneter 27ter mit nur wenigen Sekunden Rückstand auf Sieger de Troyer / BEL Team Wanty Group. „Meine Beine sind heute nicht kaputt gegangen, war echt Top, bin sehr zufrieden für den Einstieg!“ Es beendeten nur 54 Fahrer das Rennen, darunter die Team Vorarlberg Fahrer, Patrick Jäger, Victor de la Parte, Nicolas Winter, Aldo Ilesic und Daniel Paulus.

Daniel Paulus und Patrick Jäger konnten in der Nachwuchswertung mit Rang sieben und acht ebenfalls performen.

http://www.tourdufinistere.fr/edition.html

Sonntag 19.04. – 32. Austragung Tro Bro Leon UCI 1.1:

Schlag 12 Uhr hieß es Start frei zum 205 Kilometer langen Ritt durch die Normandie. Viele große Teams wie FdJ.fr, Europcar, Ag2R, Bretagne Seche waren mit starken Klassikerjägern präsent. Der Wettergott hatte ein Einsehen bei trockenen, aber windigen Verhältnissen.

25 Passagen auf Abwegen galt es ähnlich wie bei Paris Roubaix zu überstehen. Diese Passagen waren allesamt nicht befestigt. D.h. das Peloton hat es mit Kieswegen und Acker Durchfahrten zu tun – scheinbar verrückt, aber die Fans lieben es auch in der Normandie.

Baldo und Koretzky wieder in der Attacke – Koretzky Zweiter der Sprintgesamtwertung!

Zuerst war es wieder Nicolas Baldo welcher in der Spitzengruppe sich befand und an einer Sprintwertung punktete. Zurück im Feld dann viele Attacken und schlussendlich war es der immer stärker fahrende Clement Koretzky, seit 2015 neu im Team Vorarlberg, welcher in der Spitzengruppe rund um Thomas Vöckler (Team Europcar) sich festsetzen konnte. Er gewann die zweite Sprintwertung und hatte in den extremen Passagen den Überblick.

Just in der finalen Phase ereilte dann leider Clement den Defektteufel. Nach dem Radwechsel schaffte er es knapp nicht mehr alleine an die Gruppe anzuschließen und wurde nach großem Kampf 24. – zudem wird er Zweiter in der Sprint Gesamtwertung!

Das Team hat sich in den letzten Wochen einen tollen Namen gemacht.

„Mit dieser Fahrweise wäre heute ein Top Platz die logische Konsequenz gewesen. Das Team ist stark, da auch die Jungen Fahrer bis zum Schluss durchgefahren sind. Mit solchen Rennen in den Beinen kommt der Erfolg automatisch, wenn auch aktuell etwas das Rennglück fehlt!“ so Werner Salmen der Sportliche Leiter.

http://trobroleon.jimdo.com/tro-bro-cyclo/

Team Vorarlberg in Frankreich auf den Spuren von Paris – Robaix bei den Klassikern Tour du Finistere und Tro Bro Leon UCI 1.1 – Grischa Janorschke vor erstem Einsatz nach Schlüsselbeinbruch!

Ärmel hoch und durch heißt es nicht nur für den wieder genesenen Team Routinier Grischa Janorschke, sondern auch für die anderen sieben Team Vorarlberg Cracks. Nicolas Baldo und Clement Koretzky wollen in ihrer Heimat den ersehnten Spitzenplatz einfahren. 400 schwere Rennkilometer mit vielen Hürden und zahlreichen Abschnitten ähnlich wie bei Paris Roubaix stehen am „Technical Guide“ rot angezeichnet.

Bei der morgigen Tour du Finistere UCI 1.1 über 190 Kilometer hat sich vor allem Clement Koretzky einiges vorgenommen. Die aufsteigende Form von ihm, aber auch von Nicolas Baldo könnte für ein Ergebnis mehr als wertvoll sein um im Zielort Quimper anzuschreiben.

Sie werden unterstützt von Patrick Jäger, Daniel Paulus, Victor de la Parte, Aldo Ilesic, Nicolas Winter und Grischa Janorschke.

Für Janorschke ist dieses Rennwochenende der Wiedereinstieg nach seiner Fraktur am Schlüsselbein. Janorschke: „Ich bin froh wieder im Peloton zurück zu sein und habe in den vergangenen Wochen und Monaten hart für meine Rückkehr gearbeitet. Es wird noch etwas dauern, dass ich ganz vorne mitfahren kann, aber hier kann ich auch meine Erfahrung ausspielen nach mehreren Brüchen in den letzten Jahren!“

Tro Bro Leon UCI 1.1 – kein Rennen wie jedes andere!

Diese Erfahrung wird auch nötig sein wenn am Sonntag zu Mittag der Startschuss zu einem der „wildesten“ Prüfungen in Frankreich gegeben wird. Nicht alleine die 205 Kilometer und die starke Konkurrenz rund um die Topteams aus der World Tour machen das Rennen schwer, sondern die zahlreichen Sonderprüfungen dazwischen.

„Vor einigen Jahren sind wir dort als Team Volksbank gefahren. Man biegt oft von den schönsten Straßen am Meer einfach in einen Acker ein. Es gibt zwei Spuren von den Traktoren. Man hofft dort nur dass die Ersatzräder ausreichen. So viel Defekte und Zwischenfälle auch hinten im Autokonvoi habe ich noch nie erlebt. Und das vor tausenden Franzosen, welche an den Abschnitten auf die Profis warten!“ so Thomas Kofler

Infos unter zu den Rennen: http://www.tourdufinistere.fr/edition.html

http://trobroleon.jimdo.com/tro-bro-cyclo/

Team Vorarlberg sehr aktiv in Frankreich – Nicolas Baldo holt nach langer Fahrt in Spitzengruppe Bergtrikot bei Paris – Camembert UCI 1.1 / Youngster finishen in Italien bei harter Prüfung bei der Trofeo Piva UCI 1.2

Beim erwartet schweren Auftakt in Frankreich bei der Route Adelie de Vitre UCI 1.1 siegte der Franzose Roman Feillu. Zeitgleich in der Spitze auf Rang 25 Team Vorarlberg Fahrer Clement Koretzky.

Beim gestrigen Klassiker Paris – Camembert UCI 1.1 überzeugte Rolleur Nicolas Baldo mit einer Startattacke und der 180 Kilometer Fahrt an der Spitze. Der Lohn – Sieg in der Bergwertung und viel Lob des Veranstalters. Koretzky wird 18., de la Parte 26.

Am Karfreitag und Ostersonntag startete das Team Vorarlberg in Abwesenheit des erkrankten Aldo Ilesic mit gedämpften Erwartungen bei den beiden schweren Rennen. Die Konkurrenz rund um die französischen Word Tour Teams war nicht nur sehr groß, sondern top motiviert vor Paris Roubaix. Hier ging es bei ihnen um die letzten Tickets. So wurde auch gefahren.

Bei strömenden Regen und Temperaturen unter 10 Grad haben alle Team Vorarlberg Fahrer (Jäger, Koretzky, Baldo, Springer, de la Parte, Winter) das Rennen in Vitre beendet, was trotz ohne Spitzenergebnis auf eine tolle Motivationsleistung gewertet werden darf.

Baldo holte Bergtrikot in der Käsemetropole

Ganz anders das gestrige Rennen bei Paris Camembert UCI 1.1. Kaum war das Rennen freigegeben attackiert Team Vorarlberg Fahrer Nicolas Baldo. Man ließ ihn solo weg. Nur zwei Fahrer (Robert Förster GER / UnitedHealtcare und Michael Karbel DEN – Cult Energy) nahmen die Verfolgung auf und es sollte eine lange, sehr lange Flucht werden. Bis 10 Minuten konnten sie herausfahren, bis hinten dann die Teams Europcar, Cofidis und Columbia nachsetzen. Zahlreiche Sprint- und Bergewertungen konnten die drei Spitzenfahrer einfahren, bis dann im Finale Baldo sich solo absetzen und die beiden letzten Kategorie 1 Bergewertungen gewinnen konnte. 20 Kilometer vor dem Ziel war es dann auch um Baldo geschehen.

Sieger die Franzosen Julien Loubet vor Pierrick Fredrigo und Samuel Dumoulin. Clement Koretzky als 18. und Victor de la Parte als 26. zeigten sich auch heute zwar nicht mit einem Top Ten Ergebnis, aber mit aufsteigender Form. Auch heute wieder alle Fahrer im Ziel und wichtige Rennkilometer in den Beinen. Aber man erntete auch viel Lob vom Veranstalter bei der 77. Austragung dieses Klassikers.

Infos  Route Adelie Vitre http://www.routeadelievitre.fr

Infos Paris Camembert  http://paris-camembert.ifrance.com

Youngsters in Italien bei der 67. Trofeo Piva UCI 1.2

U23 Nationalteam Fahrer Daniel Paulus konnte heute trotz technischen Schwierigkeiten überzeugen mit einem Rang um Platz 20. In der letzten Runde musste er die Spitzengruppe aufgrund Probleme an der Schaltung ziehen lassen und konnte den Kontakt leider nicht mehr herstellen. Im Ziel des knapp 170 Kilometer, sehr schweren Rennen alle Fahrer des Teams.

Am kommenden Wochenende folgt die nächste Prüfung in Italien beim GP Edil UCI 1.2

Infos 67. Trofeo Piva:     http://www.associazioneciclisticacolsanmartino.it/

Mächtiges Rennprogramm zu Ostern für das Team Vorarlberg in Frankreich und Italien – Route Adelie de Vitre UCI 1.1, Paris-Camembert UCI 1.1, Singen, Rund um Schönaich und Trofeo Piva UCI 1.2

Ein wahres Großprogramm steht den Fahrern des Teams Vorarlberg am Osterwochenende bevor. Die arrivierten Fahrer starten bei zwei Eintagesklassiker in Frankreich, die Youngsters sind in Italien und Deutschland im Einsatz!

Vive la France heißt es für sieben Fahrer (Jäger, Koretzky, Baldo, Springer, de la Parte, Winter – fraglich noch Aldo Ilesic, welcher noch erkältet ist). Das Team hat die Einladungen zu den beiden Klassikern der UCI Kategorie 1.1 erhalten. Bei der Route Adelie de Vitre und Paris-Camembert wartet jedoch sehr große Konkurrenz, welche sich auf die Word Tour Klassiker vorbereiten.

Youngster in Italien auf Kletterkurs

Die U23 Abordnung rund um Andreas Walzel, Michael Kucher, Lukas Meiler, Daniel Lehner und Daniel Paulus wird in Italien bei der 67. Austragung der Trofeo Piva UCI 1.2 ihren Mann stellen. Auch hier wartet ein sehr schwerer und selektiver Rundkurs. Hervorragend um die aktuelle Form am Berg unter Beweis zu stellen.

Manuel Schreiber und der Japaner Akinori Yamamura werden bei den Straßenrennen in Singen 04.04. (GER) und Rund um Schönaich 05.04. (GER) die Farben des Teams vertreten.

Grischa Janorschke wird Mitte April nach seiner Schlüsselbeinfraktur wieder in den Rennbetrieb einsteigen. Er trainiert aktuell schon sehr intensiv und wird mit Garantie noch mehr Schwung für das Team mitbringen!

Infos Route Adelie Vitre http://www.routeadelievitre.fr

Infos Paris Camembert http://paris-camembert.ifrance.com

Infos 67. Trofeo Piva : http://www.associazioneciclisticacolsanmartino.it/