Team Vorarlberg glücklos beim „8th Race Craotia-Slovenia UCI 1.2“ – Daniel Lehner überzeugt bei Tour de IÀvenir!

Der 19. Rang von Daniel Paulus war nicht die Ausbeute was man sich erhofft hat. Jedoch haben es die „Jungen“ heute von Beginn an probiert. In Abwesenheit der arrivierten Fahrer und der großen Konkurrenz kein leichtes Unterfangen. Andreas Walzel stürzte zu Beginn des Rennens und musste mit Schnittwunden und starken Abschürfungen den Wettkampf beenden.

Daniel Lehner überzeugte bei Tour de IAvenir in Frankreich und beendete diese im Nationalteam für Österreich. Seine Bilanz ein toller siebenter Etappenrang und eine ausgezeichnete Teamarbeit!

Das Team Vorarlberg war an diesem Rennwochenende beim zweitletzten Rennen der Wiesbauer Rad Bundesliga im Einsatz. Und das im benachbarten Ausland beim Drei Länder Rennen Kroatien-Slowenien-Österreich! Der Bundesliga Tross startete das Rennen der UCI Kategorie 1.2 in Zagreb und machten sich auf den 178 Kilometer langen Weg in Richtung Ziel nach Nove Mesto in Slowenien. Im Finale warteten dann vier Schlussrunden mit je 14 Kilometer, welche recht verwinkelt und technisch anspruchsvoll waren.

Immer wieder setzten sich Gruppen ab, welche aber auch immer wieder gestellt wurden von den starken Teams Adria Mobil, Amore e Vita, Felbermayr Wels und Co. Im Finale dann stark die Youngsters Daniel Paulus, Lukas Meiler und Manuel Schreiber. Sie versuchten eine Gruppe zu initiieren, aber auch leider vergebens – aber sie haben Courage gezeigt!

Tour de IÀvenir (Nationscup) – Daniel Lehner zeigt beherzte Rundfahrt!

Team Vorarlberg Fahrer Daniel Lehner zeigte bei der bedeutendsten U23 Rundfahrt für eine tolle Performance. Sein siebter Etappenrang, gefolgt von seinem zwischenzeitlichen sechsten Gesamtzwischenrang waren nur zwei Ausrufezeichen für seine Qualitäten. In weiterer Folge konnte er wertvolle Helferdienste für Gregor Mühlbergers Fahrt ins gelbe Trikot leisten, welches zwar wieder abgegeben wurde, aber rot weiß rot machte auf sich aufmerksam.

Für Daniel ein guter Beweis dafür dass sich das gute Rennprogramm auch niederschlägt in Resultate.

Vorschau:

  1. September Finale der Wiesbauer Rad Bundesliga in Schwaz / Tirol
  2. September Velothlon Stockholm (SWE) UCI 1.1
  3. September Rund um Sebnitz (GER) UCI 1.2

Daniel Lehner hat heute wieder für eine faustdicke Überraschung gesorgt! Der Welser bildete mit seinen sechs Mitstreitern die Spitzengruppe des Tages bei der Tour de l’Avenir, welche einen Vorsprung von 1.43 Minuten in Arbois ins Ziel retette.

Es gewann der Däne Mads Pederson vom Team Cult Energy.

Bundestrainer Franz Hartl sagte nach der Etappe:

Daniel war heute unglaublich mutig und stark und wurde belohnt. Die Tour de l’Avenir gilt als wichtigstes Etappenrennen für U-23 Fahrer.

Daniel rückt jetzt auf den 6ten Platz der Gesamtwertung vor.

Daniel Paulus beschert Team Vorarlberg den U23 Titel bei diesjährigen österreichischen Bergmeisterschaften in St. Kanzian!

Ein schöner Erfolg für den jungen Niederösterreicher Daniel Paulus. Er fuhr heute ein tolles Rennen und holt sich recht deutlich den Titel in der U23 Kategorie vor dem Tiroler Mario Stock (Cycling Team Tirol). In der Elitekategorie belegte der Rang sechs. Neuer Staatsmeister ist der Oberösterreicher Stephan Rabitsch (Team Felbermayer Wels).

Die knapp 80 Starter eröffneten sehr früh den Kampf um das Bergtrikot in rot weiss rot mit einem sehr hohen Tempo von Beginn an. In Abwesenheit des erkrankten Manuel Schreiber und Daniel Lehner (er erhielt kurzfristig und sehr erfreulich den Einsatz bei Tour de I Avenir mit dem Nationalteam), lag es den ganz Jungen heute die Fahnen hoch zu halten gegen die nummerische Überzahl der anderen Teams. Lukas Meiler, Michael Kucher, Andreas Walzel und Daniel Paulus erledigten dies heute aber mit Bravour und konnten mit einer guten Team Arbeit in einer guten Position in den finalen Anstieg zur Eisenkappelhütte auf 1555 Meter einfahren.

In einem beherzten Rennen kürte sich dann Daniel Paulus zum U23 Meister am Berg!

Am kommenden Dienstag steht bereits der nächste internationale Einsatz mit dem GP de Marbriers UCI in Frankreich am Programm!

Victor de la Parte beendet Czech Cycling Tour UCI 2.1 auf dem guten zwölften Gesamtrang!

Nach der schweren Etappe von Samstag, wurde die diesjährige top besetzte Int. Czech Cycling Tour mit einer schnellen 145 Kilometer langen Schlussetappe von Olomouc nach Dolany beendet.  Sieger der letzten Etappe der Tscheche Zdenek Stybar vom dominanten ETIXX Quick Step Team. Er siegt im Sprint einer Fünf Mann Spitze vor dem jungen Österreicher Gregor Mühlberger (Bora Argon 18). Dritter der deutsche Stefan Schumacher (Team CCC).

Mit 15 Sekunden Rückstand dann die Verfolgergruppe mit Team Vorarlberg Profi Victor de la Parte, welcher heute als 26. finishte. In der Gesamtwertung belegt de la Parte Rang zwölf. Im fehlten nur vier Sekunden auf einen Rang unter den Top Ten.

Der gestern gestürzte Grischa Janorschke konnte das Rennen heute wieder aufnehmen und beendete auch die Rundfahrt. Der Daumen musste nicht genäht werden.

Kader Team Vorarlberg: Nicolas Baldo, Nicolas Winter, Grischa Janorschke, Victor de la Parte, Manuel Schreiber, Daniel Paulus, Andreas Walzel;

Ergebnisse und Infos http://www.ttvsportgroup.cz/zavody/czech-cycling-tour/

 

Vorschau:  

23.08. Österreichische Staatsmeisterschaft Berg / St. Kanzian – Kärnten

25.08. Grand Prix Mambiers (FRA) UCI 1.2

 

Guter Auftakt für Team Vorarlberg beim Team Zeitfahren bei der Czech Cycling Tour UCI 2.1 – Rang Zehn und in Schlagdistanz für die kommenden Etappen!
Die stärkste Beteiligung seit Jahren hat dieses Jahr für Landesrundfahrt Tschechiens ihre Nennung abgegeben. Die Czech Cycling Tour wurde heute in Unicov mit dem Mannschaftszeitfahren über 20,4 Kilometer vor großer Publikumskulisse gestartet.
Um 17.24 Uhr war hieß es Start frei für die sieben Mannen im Team Vorarlberg Dress. Nicht zu viel Zeit verlieren auf die großen Teams war die Devise. In zwei Minuten Abständen wurden die 23 Teams auf die Strecke geschickt.
Schlechter Start leider zu Beginn, da die beiden Nachwuchshoffnungen Daniel Paulus und Michael Kucher schon nach wenigen Kilometern haben reißen lassen müssen. Baldo, de la Parte, Winter, Janorschke und Schreiber haben ein sehr hohes Tempo von Beginn angeschlagen. Top Job der fünf Fahrer, da sie dieses Tempo bis zum Finale auch durchziehen konnten.
Rang Zehn mit einer guten Minute Rückstand auf die siegreiche Mannschaft ETIXX Quick Step. Zweiter Team Bora Argon 18, vor Team CCC Sprandi gefolgt von Rusvelo.

„Mit dieser Leistung kann man zufrieden sein, da hier viele große Teams am Start sind zum einen, aber auch der Rückstand zum anderen alles andere als groß ist. Es wird speziell auf der dritten Etappe ein Schlagabtausch in den Bergen!“ -So der Sportliche Leiter Werner Salmen.

Morgen folgt die zweite Etappe über 178 Kilometer von Olomouc zurück an den heutigen Zielort Unicov.
2nd stage … 14. 8. Olomouc – Uničov / 178 km / 13:30
3rd stage …
15. 8. Mohelnice – Šternberk / 199 km / 11:30
4th stage …
16. 8. Olomouc – Dolany / 144,9 km / 10:00
Kader Team Vorarlberg: Nicolas Baldo, Nicolas Winter, Grischa Janorschke, Victor de la Parte, Manuel Schreiber, Daniel Paulus, Andreas Walzel;
Ergebnisse und Infos http://www.ttvsportgroup.cz/zavody/czech-cycling-tour/

 

Team Vorarlberg bei Tschechien Rundfahrt im Einsatz – Czech Cycling Tour UCI 2.1 mit starker internationaler Besetzung!

Um einiges schwerer wird es heuer werden den Podiumsplatz von Nicolas Baldo aus dem Vorjahr zu verteidigen, wenn man die Startliste der diesjährigen Czech Cycling Tour betrachtet. Leopold König (Team Sky), Zdenek Stybar (Etixx Quick Step), Jan Barta (Bora Argon), Jan Hirt, Stefan Schumacher (CCC) sind nur einige der Topfahrer der Rundfahrt über vier Etappen inkl. einem Team Zeitfahren zum Auftakt.

1st stage … 13. 8. Uničov / team time trial / 20,4 km / 17:00
2nd stage … 14. 8. Olomouc – Uničov / 178 km / 13:30
3rd stage … 15. 8. Mohelnice – Šternberk / 199 km / 11:30
4th stage … 16. 8. Olomouc – Dolany / 144,9 km / 10:00

Die dritte Etappe mit fast 4000 Höhenmeter wird mit Sicherheit der Gradmesser der Gesamtwertung sein. Das Team ist top motiviert und wird sich mit Garantie aktiv am Renngeschehen beteiligen und den Drive aus dem sensationellen Juli mitnehmen.

Kader Team Vorarlberg: Nicolas Baldo, Nicolas Winter, Grischa Janorschke, Victor de la Parte, Manuel Schreiber, Daniel Paulus, Andreas Walzel;

Ergebnisse und Infos http://www.ttvsportgroup.cz/zavody/czech-cycling-tour/

Drei Schauplätze für Team Vorarlberg –U23 EM in Estland, Memorial Henryka Lasanka UCI 1.2 und Int. Kriterium Hohenems!

Memorial Henryka Lasanka 08. + 09.08. UCI 1.2 (POL)

Das Team Vorarlberg wurde erstmals zu diesen UCI Rennen nach Polen eingeladen. Die Rennen der UCI Kategorie 1.2 sind sehr traditionsreich und viele Teams waren auch dieses Jahr am Start. Polen erlebt einen Aufschwung im Radsport in den letzten Jahren. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass der aktuelle Weltmeister Michal Kwiatkowski eine Pole ist. So war auch die Begeisterung bei diesen Rennen riesengroß.

Das erste Rennen am Samstag über 165,90 Kilometer fand auf einem fünfmal zu fahrendem Rundkurs statt. Die Fahrer des Team Vorarlberg zeigten sich sehr aufmerksam und angriffslustig. In jeder Gruppe des Tages war einer unserer Fahrer vertreten. Da sich jedoch die Polnischen Team´s immer wieder neutralisierten kam es max. zu einem Vorsprung von einer Minute für eine Spitzengruppe und das Rennen endete in einem Massensprinter einer ca. 50 Mann umfassenden Spitzengruppe. In dieser Gruppe war das Team mit drei Fahrern vertreten durch Victor De La Parte, Nicolas Baldo und Daniel Paulus welche allerdings mit dem Sprint nicht zu tun hatten.

Das zweite Rennen am Sonntag 09.08. über 170,2 Kilometer, ebenfalls ein ewiges Auf und Ab. Bis zur dreimal zu absolvierenden Schluss Runde war das heutige Rennen sehr hektisch unübersichtlich. Auf dieser Runde mit einem 400m kurzen  aber sehr knackigen anstieg Versuchten die Fahrer des Team Vorarlberg immer wieder ihr Glück jedoch war der Anstieg zu kurz um einen ausreichenden Vorsprung heraus zu fahren. Durch das hohe Tempo gelangte allerdings nur noch eine kleine Gruppe von ca. 30 Mann in den Zielsprint. Hier konnte sich Victor De La Parten den achten Rang sicher. Daniel Paulus belegte im Gesamtklassement den hervorragenden 11 Rang und hat damit auch den Tagessieg in der U23 Wertung geholt.

„Dies waren wieder zwei gute Rennen um in den Rennrhythmus zurück zukommen, die Jungs haben eine solide Leistung abgerufen und vor allem Daniel Paulus hat heute wieder ein starkes Rennen gezeigt.“ So ein zufriedener Sportlicher Leiter Werner Salmen nach dem Rennen.

Kader Team Vorarlberg: Nicolas Baldo, Victor de la Parte, Michael Kucher, Daniel Lehner, Lukas Meiler, Daniel Paulus, Nicolas Winter;

U23 Europameisterschaft Straße in Tartu – Estland

Groß war die Freude über die Einberufung zweier Team Vorarlberg Fahrer zur diesjährigen U23 EM. ÖRV Nationaltrainer Franz Hartl hat die diesjährige konstante Entwicklung der jungen Athleten mit der Nomination honoriert und den Vorarlberger Patrick Jäger, sowie Andreas Walzel aus Oberösterreich aufgeboten.Der durchwegs flache zwölf Kilometer Rundkurs in Tartu war somit für die Rolleure und Sprinter ausgelegt.

Bei einem sehr schnellen Rennen auf schlechten Straßen mit vielen stürzen, haben die Jungen Fahrer des Team Vorarlberg mit einer sehr aktiven Fahrweise aufgezeigt. Leider wurde auch Patrick Jäger in einen der zahlreichen stürze verwickelt und musste nach einem Material Bruch das Rennen mit einem Ersatzrad im Feld beenden.

Int. Kriterium Hohenems

Aufgrund der Absenz zahlreicher Teamfahrer, konnten für dieses Heimrennen in Vorarlberger nur zwei Fahrer aufgeboten werden. Clement Koretzky laboriert immer noch am Handbruch aus der diesjährigen Ö-Tour, Christoph Springer kuriert einen Magen Darm Infekt aus. Grischa Janorschke und der Fussacher Manuel Schreiber vertraten somit die Farben des Teams in Hohenems beim schweren Kriterium über 70 Runden und 84 Kilometer – und sie hatten es alles andere als leicht.

Nach einem vielversprechenden Start als Manuel Schreiber mit 4 weiteren Fahrern das Feld schnell überrundet hatte musste eben dieser das Rennen auf Grund eines Schaltungsdefektes vorzeitig beenden. Grischa Janorschke machte dann als Einzelkämpfer noch das Beste aus der Situation. Er war alleine gegen eine Übermacht von Kriterium Spezialisten und konnte den 5 Platz erringen.

Rund ums Ländle

Bei diesem Traditionsreichen Radmarathon am Sonntag konnte sich Grischa Janorschke souverän den Sieg holen vor Jodok Salzmann und Ex-Ö-Tour Sieger Gerrit Glomser ex aequo mit Spas Gyurov (mech. des Team Vorarlberg).

Vorschau: 14. – 17.08. Int. Czech Cyling Tour UCI 2.1