Teil 3:  Starker Team Vorarlberg Kader 2016 komplettiert mit Zugang aus der Word Tour! Schweizer Patrick Schelling neu im Kader, wie auch Der Zsolt, Mads Frank Hansen und Youngster Thomas Umhaller – Yamamura verlängert!

Die kommende Saison kann kommen! Das Team Vorarlberg fixiert die letzten Fahrer für 2016.

IAM Profi Patrick Schelling wechselt aus der World Tour zum Ö-Tour Sieger Team 2015 und will hoch hinaus. Routinier und Klassikerfahrer Der Zsolt (UNG) neu im Team wie auch die beiden Youngsters Mads Frank Hansen (DAN) und Thomas Umhaller (AUT). Yamamura (JAP) bleibt dem Team auch nächstes Jahr treu.

15 Mann werden die das Jahr eins nach dem feudalen Heimsieg an der Österreich Radrundfahrt UCI 2.HC in Angriff nehmen. Es hat ein reger Wechsel im Team stattgefunden, da der einer oder andere Fahrer aus dieser Saison in die nächst höhere Kategorie aufsteigen konnte. Das Team ist seiner erfolgreichen Linie mit dem Nachwuchs zu arbeiten treu geblieben. Zusammen mit einigen arrivierten Fahrern ist es wiederum gelungen eine ambitionierte Mannschaft zu bilden.

Neben dem Portugiesen Sergio Sousa (POR), wird der 25 jährige Schweizer Patrick Schelling ein namhaftes Wort mitreden wenn es um die Regentschaft der Leaderpositionen bei schweren Rennen und Rundfahrten geht. Die vergangenen drei Jahre hat er beim Schweizer Top Team IAM Cycling angeheuert und war dort Team Kollege von Matthias Brändle.

„Ich erhoffe mir durch den Wechsel in die tiefere Kategorie mehr Freiheiten und die Möglichkeit Rennen als Team Leader zu fahren und dadurch zu guten Resultaten zu kommen. Der Wiederaufstieg in ein ProConti- oder WorldTourTeam ist mein Fokus. Mir gefallen die Atmosphäre und die freundliche Art im Team Vorarlberg. Das motiviert mich, im nächsten Jahr Vollgas zu geben und die Chance welche mir gegeben wird recht zu fertigen.“ so der sympathische Patrick Schelling aus Hemberg.

Mit dem Routinier Ungarischen Klassikerspezialisten Der Zsolt (32) hat man einen Wunschfahrer verpflichten können. Er gilt als sehr kluger, mannschaftsdienlicher Fahrer und konnte aufgrund seiner Doppelstaatsbürgerschaft in Serbien die nationalen Titelkämpfe auf der Straße und im Zeitfahren für sich entscheiden. Er hat bereits fünf UCI Siege am Konto und möchte dort anschließen, sowie die Chance des guten Rennprogramms speziell bei den klassischen und schnellen Rennen nutzen.

Der junge Österreicher Thomas Umhaller (20) aus Marchtrenk (OÖ) bestreitet 2016 bereits seine dritte Saison in der Continental Kategorie. Er kommt vom Team Amplatz BMC, davor stand er bei Gourmetfein in Wels unter Vertrag. Aktuell steht er im erweiterten U23 Nationalkader und möchte sich für dieses auch weiter empfehlen und neue Erfahrungen in großen Rennen sammeln.

Mit dem Dänen Mads Frank Hansen (24) hat ein weiterer internationaler Fahrer im Team Unterschlupf gefunden, wie auch Akinori Yamamura (21) aus Nagasaki / Japan, welcher seinen Kontrakt für ein weiteres Jahr verlängert hat.

Die Mischung soll es machen!

Mit einer breit aufgestellten, jungen und motivierten Mannschaft geht es nun mit Vollgas in die 18. Saison. Es wird aktuell sehr intensiv am Rennkalender gearbeitet. Man darf sich wieder auf einige Highlights im neuen Jahr freuen.

Neuverpflichteter Sergio Sousa aus Portugal soll Victor de la Parte ersetzen. Mit Francesc Zurita und Manuel Porzner verstärken zwei junge Sprinter den Kader. Nicolas Winter verlängert für kommende Saison!

Erstmals wird ein Fahrer aus Portugal im Team Vorarlberg Trikot des Co-Sponsors Jakroo um UCI Punkte kämpfen. Sergio Sousa (32) soll die Nachfolge vom spanischen Ö-Tour Sieger Victor de la Parte antreten. Mit dem jungen Sprinter Francesc Zurita (23) hat man aber nach wie vor einen El Toro in der Mannschaft. Bereits das dritte Jahr wird Nicolas Winter ein fixer Bestandteil des Teams sein. Der Schweizer will vor allem bei den Rundfahrten und schweren Eintagesrennen glänzen.

Man ist sehr glücklich in den Reihen des Teams, dass man sich mit dem routinierten Portugiesen Sergio Sousa einigen konnte. Es war sehr wichtig auch einen älteren Fahrer zu holen, da dies für die zahlreichen jungen Fahrer in vielen Rennsituationen sehr wichtig ist, gilt es oft klare Ansagen zu machen. Sousa kommt vom Team LA – Aluminios aus Portugal und konnte bereits zahlreiche Erfolge feiern, speziell bei Rundfahrten und schweren Rennen. Er war 2014 bei den nationalen Meisterschaften Zweiter, wie auch an den Königsetappen der Asturien Rundfahrt und der Vuelta Castilla Leon. Zudem Gesamtdritter bei der Asturien Rundfahrt und der Vuelta Ciclista International.

„Ich freue mich sehr, dass es mit dem Wechsel nach Österreich geklappt hat. Die Erwartungen nach der großartigen Saison mit Victor sind hoch. Ich versuche mein Bestes zu geben und freue mich auf eine erfolgreiche Saison – fast alle Rennen sind für mich neu, da ich bisher nur meist nur in meiner Heimat und Spanien gefahren bin!“

Der 23 jährige junge Spanier Francesc Zurita stößt ebenfalls neu zum Team. Er gilt als Rohdiamant und willensstarker Fahrer. Er ist noch ein unbeschriebenes Blatt und kommt von den Amateuren, hat aber dort schon zahlreiche Rennen in seiner Heimat gewinnen können. Sein größter Erfolg war der fünfte Platz an den diesjährigen spanischen Profimeisterschaften (Sieger Alejandro Valverde – Movistar). Er möchte die Chancen nutzen an den klassisch, schnellen Rennen seinen Mann zu stellen.

In sein zweites U23 Jahr startet der schnelle Deutsche Manuel Porzner. Er kommt vom Team Stölting und kann bereits zwei UCI Siege an der Tour de Hongarie UCI 2.2 in seinem Palmares gut schreiben lassen. Er möchte im kommenden Jahr bei den Sprintankünften ein Wörtchen mitreden. Aber auch bei den kurzen Prologen hat er seine Qualitäten. Manuel gehört auch dem Kader des Bund deutscher Radfahrer an.

Mit Nicolas Winter hat ein weiterer Fahrer seinen Vertrag verlängert. Der 26 jährige Schweizer aus Allschwil in der Nähe von Basel geht bereits in die dritte Team Vorarlberg Saison. 2015 war nicht das Jahr von ihm, aber das soll sich für das kommende Jahr ändern. Nicolas kann auf einen neuen Trainer bauen und soll bei den schwierigen Terrains seine Leistungsfähigkeiten am besten abrufen können. Auch auf seine Routine kann das Team in Zukunft bauen – er bestreitet seine bereits siebente Saison im Profizirkus.

Tolle Tage im Walliserhof / Brandnertal beim ersten Mannschaftstreffen 2016!

Vergangene Woche war man wiederum Gast beim langjährigen Partner „Walliserhof“ in Brand. Bei ausgezeichneter Küche und tollem Umfeld, wurde neben der notwendigen Theorie auch sehr viel Wert auf die Einzelgespräche gelegt. Jedoch auch der Aktivteil kam nicht zu kurz mit der Wanderung in das Schigebiet Brandnertal in welchem Saisoneröffnung gefeiert wurde.

Das gesteckte Ziel dass sich das neu formierte Team kennenlernt hat man zu 100% erreicht. Wenn die Saison so beginnt wie das Teamtreffen verlaufen ist, dann darf man optimistisch auf 2016 vorausschauen.

Ein herzliches uns sportliches Danke an unsere Gastgeber Raimund und Michaela vom Walliserhof!

www.walliserhof.at

Vorschau: Teil 3 – Weitere Topfahrer für das Team Vorarlberg – die Mischung soll es ausmachen!

Teil 1:  Team Vorarlberg  –  Fahrervorstellung Kader 2016

Junge Garde verlängert ein weiteres Jahr, Patrick Schultus neu im Team – Clement Koretzky möchte 2016 für Furore sorgen!

Sehr viel wurde in den letzten Wochen an der zukünftigen Team Zusammenstellung gearbeitet – es geht in die 18. Saison für das Team Vorarlberg! Die furiose Saison 2015 hat ihre Spuren hinterlassen. Es gilt die Abgänge zu kompensieren und ein neues, starkes Team zu formen. Erfreulicherweise konnte man viele junge Talente welche sich heuer bewiesen haben in der Mannschaft halten. Patrick Jäger, Manuel Schreiber, Daniel Lehner und Lukas Meiler haben ihre Verträge verlängert. Neu im Team der österreichische Nationalteamfahrer Patric Schultus. Auch einer der Team Leader aus der vergangenen Saison wird auch 2016 das Team Vorarlberg Trikot überstreifen. Clement Koretzky, der sympathische Franzose hat sich einiges vorgenommen.

Das erfolgreichste Team Österreichs hat sich durch den Gesamtsieg der diesjährigen Österreich Rundfahrt, und auch mit anderen Erfolgen an internationalen Rennen in diesem Jahr ins Rampenlicht gefahren.

Nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison. Einige Abgänge rund um Victor de la Parte und Grischa Janorschke galt es auszugleichen. Die Teamleitung ist auf dem besten Weg wieder eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen.

Den jungen Talenten einen sportlichen Horizont zu bieten ist ein Hauptaugenmerk seit vielen Jahren. Diesem Ansatz wird auch Sorge getragen. Auch im Jahr 2016 werden zahlreiche junge Fahrer für das Team Vorarlberg fahren.

Jäger, Schreiber, Lehner und Meiler verlängern – Schultus neu im Team!

Mit den „Ländle Cracks“ Patrick Jäger und Manuel Schreiber konnte man sich ebenso einigen, wie mit dem Oberösterreicher Daniel Lehner.

Patrick hat im vergangenen seinen größten Leistungssprung gemacht. Wenn er so konsequent weiter arbeitet, dann wird er seinen sportlichen Weg mit Garantie machen. Manuel ist von den Amateuren gekommen und hat seine Qualitäten am Berg und im Zeitfahren einige Male zeigen können. Für ihn wird es im kommenden Jahr etwas einfacher, da nun mehr nicht alles neu ist. Daniel hat bei den Eintagesrennen für eine starke Performance gesorgt in diesem Jahr. Er gilt als ein Mann für die Zukunft – wir sind gespannt. Mit Patric hat man einen jungen, starken Berg- und Zeitfahrer ins Team holen können. Er kommt vom Team Tirol und freut sich auf seine Herausforderung im neuen Team!“ so Team Manager Thomas Kofler.

Clement Koretzky als Garant für starke Präsenz!

Der „Angreifer“ und smarte Typ Clement Koretzky aus der Nähe von Montpellier gilt als sehr aktiver Fahrer. Seine Fahrweise entlastet immer wieder die Teamarbeit wenn er in den Gruppen ist. Es ist ihm zu wünschen, dass er in vielen „richtigen Gruppen“ ist damit er auch die Erfolge ernten kann. Durch seinen Handbruch bei der Österreich Rundfahrt konnte er nur noch das Finale der vergangenen Saison fahren. Jedoch hat er sich einiges vorgenommen für die Zukunft – speziell an den klassisch, schweren Rennen im In- und Ausland!

Vorschau: Teil 2 – Mannschaftstreffen und neue starke Fahrer für das Team Vorarlberg!