Michael Kucher mit guter Tagesleistung – Thomas Umhaller schwer gestürzt mit Glück im Unglück!

Der Schutzengel ist heute mit dem jungen Oberösterreicher Thomas Umhaller mitgefahren. Nach einem fürchterlichen Sturz ist er noch mit relativen glimpflichen Verletzungen davon gekommen. Indes Patrick Schelling bis im Finale ganz vorne deutliche Akzente setzen und mit Rang neun das nächste Resultat einfahren konnte.

U23 Fahrer Michael Kucher fuhr ein starkes Rennen und war in der Spitzengruppe des Tages!

Die vergangenen intensiven, aber vor allem auch sehr erfolgreichen Wochen für das Team Vorarlberg haben auch gewisse „Spuren“ hinterlassen. Einige Fahrer benötigen ob der vielen Rennkilometer eine Rennpause um sich nicht in den „Keller zu fahren“. Das bringt den anderen Fahrern die optimale Möglichkeit hier ihren Formausweis abzuliefern!

Allen voran die beiden Schweizer Patrick Schelling und Nicolas Winter wollen an ihrem Heimrennen was zeigen. Die Berner Rundfahrt der UCI Kategorie 1.2 zählt seit vielen Jahren zu den traditionellsten und schwersten Rennen im deutschsprachigen Raum. Im Jahr 2014 konnte z.B. der Vorarlberger IAM Profi Matthias Brändle diese Prüfung für sich entscheiden.

Rennverlauf Berner Rundfahrt – 170 Kilometer – 2100 Höhenmeter – UCI 1.2:

Ein Scharfrichter war heute die sehr selektive Strecke. Auf fünf Runden zu 34 Kilometer galt es jeweils über 400 Höhenmeter zu bezwingen. Keine große Freude für die Sprinter. So ging es auch gleich zur Sache und die Bergfexen ließen nicht lange auf sich warten. Bei optimalen Bedingungen und vielen Zuschauern an der Strecke formierte sich eine Spitzengruppe mit elf Fahrern. Mit dabei der immer stärker fahrende U23 Nachwuchsfahrer Michael Kucher.

Schwerer Sturz von „Tommy“ Umhaller

Das war nicht der Tag des jungen Oberösterreichers. Im vorderen Bereich des Feldes zerriss es ihm in der Abfahrt plötzlich den Lenker und stürzte folglich schwer. Die Sanitäter vor Ort hatten Mühe die zahlreichen Blutungen zu stoppen und lieferten Umhaller in das Kantonsspital ein in welchem zum Glück Entwarnung vor gröberen Verletzungen gegeben wurde. Zahlreiche Schürfungen, Schnitte und Prellungen werden ihn dennoch länger an das Rennen in der Schweiz erinnern – ist aber guter Dinge wieder bald dabei zu sein!

Nach diesem Zwischenfall ließ man die Gruppe gewähren und das Tempo hinten wurde etwas dezenter. In der vorletzten Runde dann die Angriffe und kurz danach war es dann auch um die Gruppe geschehen. Jedoch wurde das Rennen heute nicht so selektiv hart gefahren womit es zu einer Sprintankunft kommen musste. 25 Fahrer traten zum langen Finale an. Den Sprint entscheidet der Italiener Enrico Salvador (Unieuro Wilier) für sich vor Amore e Vita Profi Danilo Celano!

Neunter wird Patrick Schelling und holt sein nächstes gutes Resultat für das Team Vorarlberg. „Top Ten war heute im Rahmen der Umstände ein ansprechendes Ergebnis, da Patrick nicht zu den allerschnellsten Sprinter gehört. Am Berg zählte er aber heute zu den stärksten – das lässt in Richtung Saisonhighlight Ö-Tour hoffen!“ Werner Salmen  – sportlicher Leiter!

Kader Berner Rundfahrt: Daniel Lehner, Michael Kucher, Manuel Schreiber, Thomas Umhaller (alle AUT), Patrick Schelling, Nicolas Winter (beide SUI), Lukas Meiler (GER);

Infos zum Rennen: http://www.berner-rundfahrt.ch/

Resultate: www.procyclingstats.com

Next race: Das Team Vorarlberg hat erfreulicherweise wiederum eine hochkarätige Einladung erhalten in Frankreich. Und zwar zur viertätigen Rundfahrt Boucles de Mayenne – einer Rundfahrt der UCI Kategorie 2.1. Viele große Teams nutzen dieses Rennen als letzten Feinschliff zur diesjährigen Tour de France!

Infos: http://www.bouclesdelamayenne.fr/

LG

Presseservice Team Vorarlberg

Team Vorarlberg erhält Einladungen für den 53. GP Kanton Aargau in Gippingen UCI 1. HC (09.06. – SUI) und zur Jubiläumsaustragung von Rund um Köln UCI 1.1 (12.06. – GER)!

Youngsters Lukas Meiler und Manuel Porzner holen zwei Top Resultate bei Kriterien in Velden und Wartenberg mit Wermutstropfen – Porzner fällt mit Handbruch länger aus!

Wenn der Postmann zweimal klingelt! Und tatsächlich – zwei tolle Einladungen hat die Team Adresse im RadHaus Rankweil erreicht. Mittels einer Wildcard ist das Team Vorarlberg aufgrund der guten Ergebnisse in dieser Saison zum größten Eintagesrennen in der Schweiz, dem GP Aargau in Gippingen eingeladen worden. Zudem fast gleichzeitig auch die Einladung zum deutschen Klassiker schlechthin – zur „100. Austragung von Rund um Köln“. Der Lohn für die Fahrer nach der erfolgreichen Frühjahrssaison! Diese Rennen sind gespickt mit Top Fahrern aus der World Tour rund um Fabian Cancellara und Co.!

Youngsters überzeugen bei Kriterien in Velden beim Elsass Bäcker und Wartenberg – Hiobsbotschaft allerdings für Porzner nach Handbruch!

Aber auch sportlich gilt es noch zwei Meldungen nachzureichen. Manuel Porzner hat beim Internationalen Kriterium in Velden (GER) das Podium nur um zwei Wertungspunkte verpasst und hat mit Rang vier auf dem superschweren Kurs überzeugt – toll unterstützt von Lukas Meiler und Manuel Schreiber. Das Team wurde vom „Elsass Bäcker“ Toni Jung, dem radsportaffinsten Bäcker in Deutschland, eingeladen und sich sportlich gut in Szene gesetzt!

Tags darauf eine gute und eine schlechte Nachricht beim Kriterium in Wartenberg (GER). Lukas Meiler wird ausgezeichneter Sechster im gut besetzten Rennen, obwohl das nicht sein spezielles Terrain ist. Großes Pech hatte nach einem Sturz der 20 jährige Manuel Porzner. Diagnose Handbruch und eine wochenlange Rennpause – er wird sich aber voll und ganz auf die zweite Saisonhälfte konzentrieren!

  1. Grand Prix des Kantons Aargau in Gippingen UCI 1.HC – Generalprobe für die Tour de Suisse lockt die Stars – Team Vorarlberg als einziges Continental dabei!

Am Donnerstag den 9. Juni lockt der GP Aargau zahlreiche World Tour und Pro Continental Teams in das schweizerische Gippingen. Viele namhafte Top Stars der Szene geben sich ein Stelldichein bevor kurz danach die Tour de Suisse beginnt.

Am Start u.a. die Teams: Katusha, Trek Segafrede, Orica Greenedge, IAM Cycling, BMC Racing, Lampre Merida, Cannondale, Astana, Ag2R La Mondiale, uvm.

Das Team Vorarlberg ist das einzige Continental am Start dieses Rennens der UCI HC Kategorie – eine besondere Ehre und Herausforderung!

http://www.gippingen.ch/

  1. Austragung von Rund um Köln UCI 1.1 – und das Team Vorarlberg mittendrin!

Nur drei Tage nach dem GP in Gippingen geht es zum nächsten Highlight in dieser Saison. Am Sonntag den 12. Juni wird zum 100. der Start für den Eintagesklassiker Rund um Köln freigegeben! Der Veranstalter Artur Tabat hat neben vielen großen Teams aus der World Tour auch das Team Vorarlberg eingeladen – sehr zur Freude der Sportler rund um Patrick Jäger, Sergio Sousa, Clement Koretzky und Patrick Schelling!

„An diesen Top Events werden wir uns nicht hinter den Kulissen verstecken. Die Fahrer sind in Form und top motiviert auch hier eine gute Leistung abrufen zu können. Vielleicht gelingt dem einen oder anderen Fahrer ein Ergebnis auf der großen Bühne des Radsports – drauf haben sie es!“ Team Manager Thomas Kofler

http://arturtabat.online.de/ruk_neu/

Next race: Samstag 21. Mai Berner Rundfahrt UCI 1.2 (SUI) – http://www.berner-rundfahrt.ch/

Patrick Schelling wird nach tollen Etappenauftritten ausgezeichneter Elfter der Gesamtwertung!

Das Team Vorarlberg hat sich auch bei dieser viertägigen Etappenrundfahrt von der besten Seite gezeigt und war in allen Abschnitten eines der aktivsten Teams. Clement Koretzky war heute in der Spitzengruppe des Tages und gewinnt dadurch das Trikot des besten Sprinters der Rundfahrt. Patrick Schelling holt mit Rang elf in der Gesamtwertung ein zufriedenstellendes Resultat – mit etwas mehr Rennglück wäre auch hier ein Top fünf Resultat drinnen gewesen!

Auch auf der heutigen letzten Etappe über 168,4 Kilometer mit Ziel in Charvieu Chavagneux waren noch nicht alle Trauben geerntet! Einige Teams hatten Ambitionen noch ein Resultat zu holen bzw. auch ein Wertungstrikot zu fixieren. Allen voran auch Clement Koretzky.

Ein direkter Konkurrent in der Sprintwertung hat sich recht früh auf den Weg nach vorne gemacht. Dies blieb in der etwas hektischen Startphase etwas unbeachtet. Erst als Radio Tour die Funkmeldung durchgibt wusste Koretzky dass Feuer am Dach ist. Er verabschiedet sich vom Feld und macht alleine drei Minuten (!!) auf die Ausreißer gut und platziert sich zu ihnen. Bei den Sprintwertungen holt er sich die notwendigen Punkte und kürte sich somit zum verdienten Sieger in dieser Spezialwertung uns strahlt auch heute vom Siegerpodium!

Koretzky – der Mann für die Gruppe!

Vier Mann bestimmen heute das Rennen, eben auch Clement Koretzky. Das Feld lässt diese aber nie mehr als drei Minuten ziehen – zu groß das Interesse der Sprinterteams heute noch was abzubekommen. Die Teams von Cofidis und Wanty Group bringen einige Kilometer vor dem Ziel das Feld heran. „Echappee terminee“ geschlossenes Feld! Da der schnelle Fran Zurita verkühlt gestern das Rennen beenden musste, war klar dass hier auf der Etappe im Sprint nichts zu holen ist.

Mit zufriedener Ausbeute zurück aus Frankreich und Vorbereitung auf die nächste Aufgaben!

Es gewinnt im Sprint der Franzose Yssaad Yannis (Equipe Armee de Terre) vor seinem Landsmann Clement Venturini (Cofidis).

Die Rundfahrt sichert sich der Niederländer Lennard Hofstede (Rabobank). Elfter Patrick Schelling welcher wie das gesamte Team eine tolle und aktive Rundfahrt zeigen konnte und mit Rang drei auf der zweiten Etappe knapp am Sieg vorbeigeschrammt ist. Koretzky holt das nächste Wertungstrikot in der Sprintwertung. Patrick Schelling wird zudem dritter der Berg Gesamtwertung!

Nach den vielen Renntagen gilt es nun sich etwas zu erholen für die traditionelle Berner Rundfahrt am kommenden Wochenende.

Informationen – Resultate: http://www.rhone-alpes-isere-tour.com/

http://www.procyclingstats.com/race/RhoneAlpes_Isere_Tour_2016_Stage_4

Vorschau: Freitag 21. Mai Berner Rundfahrt UCI 1.2 (SUI)

LG

Presseservice Team Vorarlberg

Rang neun auf ereignisreicher dritter Etappe der Rhone des Alpes Isere Tour UCI 2.2 – Dank der „kameradschaftlichen“ Hilfe von Clement Koretzky!

Auch heute hat es mit einem Top Ergebnis für den jungen Patrick Schelling geklappt – dies auch dank seines Teamkollegen Clement Koretzky, welcher ihm mit Material unter der Etappe aushilft und dadurch auf seine eigenen Chancen verzichtet. Schelling holt einige Bergwertungspunkte und wird sehr guter Neunter der Etappe. Koretzky verteidigt das Punktetrikot in der Gesamtwertung.

Rennverlauf 3. Etappe: St. Maurice I Exil – Jons – 153,5 Km:

Und weiter geht’s in den Bergen der Region der Rhone des Alpes! Auch heute wiederum eine schwere Topografie mit vier Bergwertungen und einem ewigen Auf- und Ab. So auch der Etappenverlauf für das Team Vorarlberg!

Schelling auch heute wieder am Berg solo on Tour!

Auch heute hat der gestern mit Rang drei überzeugend fahrende 24 jährige Schelling von Beginn an das Zepter übernommen und sich beim ersten Anstieg vom Feld absetzen können. Er holt sich die erste Bergwertung der zweiten Kategorie am Col de la Croix und löst hinten im Feld die frühe Unruhe aus, weshalb weitere Fahrer aufschlossen. An der zweiten Bergwertung holt sich Schelling Rang zwei und zeigt klar seine Ambitionen auf der heutigen Etappe.

Team Vorarlberg Leader kämpft sich nach Defektpech auch dank Clement Koretzky zurück in die Spitzengruppe!

Dann schlägt jedoch der Defektteufel zu – die Gruppe zieht davon! Aber wäre da nicht der tolle Teamkamerad Clement Koretzky – selber mit hohem Interesse und guten Beinen heute was zu zeigen. Koretzky übergibt an Schelling sein Laufrad und verzichtet somit auf seine eigenen Chancen – wahre Größe für seinen Teamkollegen!

Schelling kann mit hohem Kraftaufwand wieder aufschließen und sich in der gut 20 Profis umfassenden Spitzengruppe festkrallen. Zwischenzeitlich muss heute Fran Zurita, der Sprinter in Diensten des Teams erkältet vom Rad.

Nach der letzten Bergwertung enteilen dann vier Fahrer im hektischen Finale der Spitzengruppe und machen den Sieg unter sich aus. Darunter auch der „Gelbe“ im Feld Lennard Hofstede vom Team Rabobank. Der Belgier Jerome Baugnies (Wanty Group) attackiert und holt sich den Sieg 22 Sekunden vor Minnard (ebenfalls Wanty Group) und Hofstede, welcher somit die Gesamtführung erfolgreich verteidigt.

Schelling auch heute mit toller Vorstellung und Rang neun – Koretzky verteidigt Trikot!

Patrick Schelling fightete bis zum Schluss und wird zeitgleich mit dem fünften (Clement Venturini – Cofidis) guter Neunter! In der Gesamtwertung bleibt Schelling auf Rang elf. Clement Koretzky verteidigt das Trikot des Punktebesten auch heute mit Erfolg!

Nicolas Winter, der im Frühjar so schwer gestürzte Schweizer, beendete die heutige Etappe in der zweiten Gruppe und sammelte so wichtige Rennkilometer für die nächsten Rennen!

Am morgigen Pfingstsonntag dann die letzte Etappe über 168,4 Kilometer mit Ziel in Charvieu Chavagneux!

Kader Team Vorarlberg: Clement Koretzky, Michael Kucher, Patrick Schelling, Fran Zurita, Daniel Lehner, Nicolas Winter

Informationen – Resultate: http://www.rhone-alpes-isere-tour.com/

Team Vorarlberg tanzt auf zwei Hochzeiten – der Elsass Bäcker ruft beim Int. Kriterium in Velden!

Auf Einladung von Toni Jung, dem Elsass-Bäcker der Bayern Rundfahrt, starten morgen Manuel Porzner, Lukas Meiler und Manuel Schreiber beim sehr gut besetzten Kriterium in Velden. Knapp 70 Starter und eine anspruchsvolle Strecke mit ansteigender Zielgerade werden viele Fans nach Velden locken!

LG

Presseservice Team Vorarlberg

Patrick Schelling holt in großartiger Manier mit Rang drei nächstes Podium – Clement Koretzky streift sich nach langem Ausreißversuch das Sprinttrikot UND Kombinationstrikot auf super schwerer Etappe über!

Das war ein ereignisreicher Tag heute bei der Rhone des Alpes Isere Tour! Schelling, Koretzky und Co. bringen nach verpatzten Rundfahrtstart heute eine deutliche Korrektur an und holen mit Rang drei durch Patrick Schelling das nächste Podium in dieser Saison – und dies in großartiger Art und Weise. Davor diktierte Clement Koretzky in der Gruppe des Tages das Renngeschehen mit und holt sich in der Gesamtzwischenwertung das Sprinttrikot, sowie die Kombinationswertung!

Rennverlauf 2. Etappe: Crachier – St. Maurice I Exil – 170,2 Km:

Ultraschwere Etappe heute mit zwei Bergwertungen der zweiten Kategorie und zwei Bergwertungen der ersten Kategorie (Col de Fayet 680m, Col de Iceillon 1233m, Col de Chavanol 786m, Col de la Croix de Montvieux 811m) – alles Berge aus den vergangenen Tour de France Austragungen. UND das Wetter: Regen und kühle Temperaturen – diese Zutaten sind für nicht jeden Profi das Salz in der Suppe, aber auch das ist Radsport!

Rennen in Frankreich – Koretzky im Angriff und neuer König der Sprint- und Kombinationswertung!

Wer wenn nicht Clement Koretzky! Er zierte auch heute wieder die Farben für das Team Vorarlberg in der Spitzengruppe welche sich in der ersten Rennhälfte bilden konnte. Elf Mann konnten sich absetzen und fuhren einiges an Vorsprung heraus.

Clement Koretzky gewinnt heute die Sprintwertungen auf der Etappe und übernimmt in dieser Spezialwertung das Leader Trikot. Zudem übernimmt er das Trikot in der Kombinationswertung (für den aktivsten Fahrer) und führt auch hier.

Schelling unwiderstehlich! Solo dem Ziel entgegen und nur knapp vorbei am Sieg!

Nach der dritten Bergwertung wurde die Gruppe rund um Clement Koretzky vom Verfolgerfeld gestellt. Darunter aber auch die zweite Trumpfkarte von heute – Patrick Schelling. Der junge Hemberger fackelt beim Anstieg zur letzten Bergwertung nicht lange und setzt sich zehn Kilometer vor der Bergwertung solo ab. Kilometer für Kilometer spult er sein Programm herab und bleibt bis kurz vor dem Ziel auch solo in Front. Dahinter ein wildes Gefecht. Zwei Fahrer können aber nur noch zu Schelling aufschließen und machen den Etappensieg unter sich aus. Im Sprint muss sich Schelling nach dem heutigen Kraftakt aber den beiden Ausreißern geschlagen und wird hervorragender Dritter auf dieser schweren Etappe.

Sieger der Niederländer Lennard Hofstede (Rabobank) vor dem Amerikaner Costa (Axeon), Vierter der Franzose Venturi vom Team Cofidis.

Werner Salmen (sportlicher Leiter): „Wie die Fahrer heute auf den doch etwas unglücklichen Auftakt von gestern reagierten, war schon aller erste Sahne. Sie haben heute den ganzen Tag Verantwortung gegen die Pro Continental Teams übernommen und das schwere Rennen auch im Finale bestimmt. Mit etwas Glück hätte es zum nächsten Coup gereicht – das Team Vorarlberg hat in Frankreich nun doch immer mehr einen gewichtigeren Namen durch solche herzhaften Vorstellungen!“

Morgen die nächste Bergetappe über 153 Kilometer und vier Bergwertungen von St. Maurice I Exil nach Jons!

Kader Team Vorarlberg: Clement Koretzky, Michael Kucher, Patrick Schelling, Fran Zurita, Daniel Lehner, Nicolas Winter

Informationen – Resultate: http://www.rhone-alpes-isere-tour.com/

http://www.procyclingstats.com/race/RhoneAlpes_Isere_Tour_2016_Stage_2

Team Vorarlberg zwar brav gekämpft, aber heute leider ohne Erfolg!

Die heutige erste Etappe schnell vergessen und wegstecken ist die Devise. Das Team hat sich nach ihren tollen Erfolgen der letzten Wochen auch heute aktiv gezeigt, jedoch die entscheidende Gruppe heute verpasst. Es ist noch alles drinnen bei dieser viertägigen Rundfahrt und morgen warten die Berge!

Auch dieses Jahr wurde das Team Vorarlberg zur Rhone des Alpes Isere Tour nach Frankreich eingeladen. Die viertägige Rundfahrt mit Start am heutigen Donnerstag in Charvieu-Chavagneux endet nach 630 Kilometer am Sonntag wiederum in derselben Stadt, wobei der Name dieser Rundfahrt einiges über die Topographie preisgibt – es geht in die Berge!

Kader Team Vorarlberg: Clement Koretzky, Michael Kucher, Patrick Schelling, Fran Zurita, Daniel Lehner, Nicolas Winter;

Rennverlauf 1. Etappe: Charvieu-Chavagneux – Ruy Montceau 137,1 Km:

Ohne Gesamtsieger der Fleche de Sud Rundfahrt Sergio Sousa könnte diese Rundfahrt ein recht schweres Unterfangen sein, da die Besetzung alles andere als zimperlich ist und die letzten Wochen auch sehr intensiv waren. Aber dennoch ist die Motivation sehr hoch auch in Frankreich wiederum eine gute Leistung abzurufen.

Einige Gruppen versuchten sich wie gewohnt abzusetzen. Mit dabei auch immer die Team Vorarlberg Profis rund um Clement Koretzky und Patrick Schelling. Die entscheidende Gruppe wurde jedoch heute leider verpasst, da ein Abstimmungsproblem ein mitspringen verhinderte. Das Team Vorarlberg versuchte mit einigen anderen Teams noch die Lücke zu schließen, aber die Uneinigkeit mit den anderen Mannschaften war heute zu groß, um hier gemeinsame Dienste für einen Zusammenschluss zu leisten.

Daniel Schorn vom Team Felbermayr Wels konnte sich heute den Sieg holen und sorgte somit für einen rot weiß roten Sieg! Den Sprint des Hauptfeldes gewann als bester Fahrer des Team Vorarlberg Koretzky Clément auf Rang 16 mit 01:29 Minuten Rückstand. Morgen folgt die zweite Etappe – diese hat es in sich mit 170 Kilometer und zahlreichen Bergwertungen der 1. und 2. Kategorie. Das Wetter könnte diese Etappe zu einem Ausscheidungsrennen gestalten!

LG

Presseservice Team Vorarlberg

Sergio Sousa gewinnt die 67. Int. Fleche de Sud UCI 2.2 – Team Vorarlberg auch Gewinner der Team Wertung!

Youngster Daniel Lehner zeigt starkes Rennen in der Rad Bundesliga als Fünfter beim GP Niederösterreich!

Der Muttertag war ein guter Tag für das Team Vorarlberg! Sergio Sousa gewinnt nach einer souveränen Teamleistung auf der Schlussetappe die Gesamtwertung der 67. Int. Fleche de Sud Rundfahrt in Luxemburg. Der zweite Rundfahrtsieg in der noch jungen Saison 2016! Zudem sichert sich das Team Vorarlberg den Sieg in der Team Wertung!

Daniel Lehner zeigt beim superschweren Bundesliga Rennen in Niederösterreich mit Rang fünf auf. Nur ein Viertel der Fahrer sieht nach 4000 Höhenmeter das Ziel – darunter vier Fahrer des Team Vorarlberg!

Rennverlauf 5. Etappe: Schifflange – Esch sur Alzette 136,5 Km / 1700 Höhenmeter

Alles in Richtung Sprint war heute angesagt um den gefährlichen Fahrern, welche Sergio Sousa im Nacken saßen, keine Chance für große Spielchen zu gewähren. Von Beginn an drückten dann die Männer rund um den Leader auf das Tempo und brachten das Ding in souveräner Manier ins Ziel nach Esch. Eine großartige Teamleistung, da die gestrige schwere Etappe noch in den Knochen der Athleten steckten.

Sergio Sousa gewinnt die Gesamtwertung mit 14 Sekunden Vorsprung auf den Deutschen Freienstein und 29 Sekunden auf den Belgier de Wortelaer. Patrick Schelling wird zudem noch ausgezeichneter Siebenter und holt auch wertvolle UCI Weltranglisten Punkte.

Das Team gewinnt zudem die Mannschaftswertung unter Gesamt 25 Teams und wird Zweiter der Berg Gesamtwertung mit Sergio Sousa.

„Das Team hat heute die Verantwortung übernommen und von Beginn an für mich gearbeit. Ich freue mich unendlich dass wir diese Rundfahrt gewonnen haben, da im Vorfeld auch einige mit uns gerechnet haben. In den Bergen war ich mit meinen Kollegen Patrick Schelling und Clement Koretzky super stark und konnte hier die Entscheidung herbeiführen. Für mich ein großartiger Erfolg – dank meinem Top Team!“ der überglückliche Sergio Sousa nach der Siegerehrung!

 

Aufgebot Team Vorarlberg: Der Zsolt, Fran Zurita, Patrick Jäger, Sergio Sousa, Patrick Schelling, Clement Koretzky;

Infos: http://www.fleche-du-sud.lu/Home.html

Ergebnisse: http://www.procyclingstats.com/

Youngster Daniel Lehner stark in NÖ – aber auch die „Wiedereinsteiger“ mit aufsteigender Form!

Beim mehr als schweren Rennen in Niederösterreich, dem vierten Rennen der Rad Bundesliga stellten sich 4000 Höhenmeter und 152 Kilometer rund um Pöggstall den Profis in den Weg. Für viele Athleten zu schwer, und drei Viertel strichen vorzeitig die Segel. Das Rennen gewinnt der Ungarische Legionär Peter Kusztor vom Team BMC. Im Sprint um Rang zwei musste Lehner sich zwar Bajc, Trettwer und Paulus geschlagen geben, untermauert aber ebenso seine gute Form, wie die zurückgekehrten Nicolas Winter als 21. und Lukas Meiler als 25. Der junge Michael Kucher platzierte sich als 18. unter den Top 20 und zeigte heute auch eine tolle Leistung!

Ergebnisse:  http://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2016/160508/20160508_GP_Niederoesterreich_Elite_U23.pdf

Nächstes Rennen: Rhones des Alpes Isere Tour UCI 2.2 (FRA) – 12.-15. Mai

Sousa stürmt bei Fleche de Sud (LUX) UCI 2.2 zu gelb! Sergio Sousa gewinnt solo Königsetappe und führt vor der Schlussetappe durch gewaltige Mannschaftsleistung! 

Gelingt die Titelverteidigung nach dem letztjährigen Sieg durch Victor de la Parte? Nach dieser heutigen Etappe kann man davon ausgehen, dass es sehr gut für das Team Vorarlberg aussieht. Was heute die Mannschaft in der mit über 3000 Höhenmeter gespickten Etappe gezeigt hat, war erste Klasse. Sergio Sousa gewinnt solo die vierte Etappe der Fleche de Sud und streift sich das schwarz gelb gepunktete Leadertrikot über – sein Vorsprung für die morgige Schlussetappe 14 Sekunden. Aber auch Patrick Schelling superstark auf Rang 4, Koretzky auf 13!

Zuerst galt es den Schock von gestern zu verdauen. Erst im Laufe des gestrigen Tages wurden immer mehr Informationen bekannt, dass sich doch zahlreiche Profis aus anderen Teams zum Teil schwer verletzt haben. Diesen wünscht man aus dem Lager des Team Vorarlberg eine gute Genesung und dass sie bald zurück sind im Peloton!

Rennverlauf 4. Etappe: Rosport – Echternach 157,3 Km / 3050 Höhenmeter

Das vierte Teilstück galt nun der Vorentscheidung im Gesamtklassement. Der Generalangriff war zwar für die gestrige Königsetappe geplant gewesen, der Rennabbruch war jedoch absolut gerechtfertigt. Aber auch heute waren immerhin über 3000 Höhenmeter zu absolvieren. Ganz nach dem Geschmack von Sergio Sousa, Patrick Schelling und Co. Ein Top Drei Resultat war das intern ausgesprochene Ziel für das Unternehmen Fleche de Sud 2016!

Team Vorarlberg Express kommt mit den warmen Temperaturen in Fahrt!

Am Ende der Etappe stand das Thermometer bei 30 Grad – ganz nach dem Geschmack von Sergio Sousa!

„Was heute die Männer geleistet haben, war schon aller erste Sahne. Nach der internen Besprechung wurde die ausgegebene Taktik von Kilometer null an wie ein Uhrwerk umgesetzt. Trotz der starken Besetzung mit den Pro Continental Teams von Stölting und Drapac hat man heute das Rennen von Anfang bestimmt und die Verantwortung übernommen. Sousa hat heute die Klasse aufblitzen lassen und eiskalt den verdienten Sieg geholt!“ so der sportliche Leiter Hans Innerhofer nach dem Rennen!

Dem zuvor galt es aber eine heroische Teamleistung zu unterstreichen. Fran Zurita und Der Zsolt hielten das Tempo bis zum ersten Berg so hoch, dass das Feld geschlossen diesen in Angriff nehmen konnte. Sergio Sousa und Patrick Schelling (Schelling gewann heuer bereits die Tour du Loir UCI 2.2) dezimierten in Folge das Feld auf 30 Mann, und in Folge auf eine Neuner Spitzengruppe. 40 Km vor dem Ziel dann der Angriff. Nur der Belgier Serge de Wortelaer (Differendange) konnte folgen. Das Duo holte über eine Minute auf die Verfolger heraus. Beim letzten Anstieg sechs Kilometer vor dem Ziel attackierte Sousa erneut und gewinnt die Etappe solo vor dem Belgier. Dritter der Deutsche Christian Mager vom Team Stölting. Der junge Schweizer Patrick Schelling platziert sich auf Rang 4. Clement Koretzky auf Rang 13.

Sergio Sousa führt vor Schlussetappe – Team Vorarlberg voran in der Team Wertung!

In der Gesamtwertung führt nun Sousa 14 Sekunden vor dem Deutschen Freienstein (Team Kuota-Lotto). Patrick Schelling liegt zudem auf Rang sieben und ist die zweite Trumpfkarte für morgen! In der Team Wertung übernimmt das Team Vorarlberg die klare Führung. Sousa ist zweiter der Berg Gesamtwertung!

Nach dem Etappen- und Rundfahrtsieg bei der Tour du Loir in Frankreich vor zwei Wochen bereits der dritte UCI Sieg in diesem Jahr!

Übersicht Etappen:

Etappe 1: Kayl – Kayl 76,8 Km / 1000 Höhenmeter

Etappe 2: Roeser – Rumelange 154,6 Km / 2200 Höhenmeter

Etappe 3: Redange – Warken 152,1 Km / 3550 Höhenmeter

Etappe 4: Rosport – Echternach 157,3 Km / 3050 Höhenmeter

Etappe 5: Schifflange – Esch sur Alzette 136,5 Km / 1700 Höhenmeter

 

Aufgebot Team Vorarlberg: Der Zsolt, Fran Zurita, Patrick Jäger, Sergio Sousa, Patrick Schelling, Clement Koretzky;

 

Infos: http://www.fleche-du-sud.lu/Home.html

Ergebnisse: http://www.procyclingstats.com/

Dritte Etappe der Fleche de Sud UCI 2.2 nach folgenschwerem Massensturz abgebrochen – Team Vorarlberg Fahrer kommen mit einem blauen Auge davon!

 

Diese dritte Etappe haben sich alle Fahrer und Teams anders vorgestellt. Das schwere Teilstück von Redange nach Warken wurde überschattet von einem Massensturz in der Mitte des Feldes. Zahlreiche Verletzte mussten vor Ort versorgt werden. An einen Neustart war angesichts dieses Zwischenfalles nicht mehr zu denken. Glücklicherweise waren die Fahrer des Teams Vorarlberg nicht groß betroffen und können die Etappenrundfahrt morgen fortsetzen.

 

Nähere Informationen liegen bis dato noch nicht vor. Hans Innerhofer der sportliche Leiter: „Es hat ausgesehen wie auf einem Schlachtfeld. Überall lagen Räder und Rennfahrer. Die im Tourtross mitfahrenden Rettungskräfte konnten nur eine Erstversorgung der betroffenen Fahrer vornehmen. Es dauerte seine Zeit bis hier alle betreut wurden, weshalb die Rennleitung korrekterweise dieses Teilstück annullierte. Wir hatten Glück dass alle Fahrer von uns vorne waren. Nun wird morgen versucht anzugreifen!“

 

Sehr schade für die Team Vorarlberg Klassement Fahrer, da diese Etappe mit über 3500 Höhenmeter auf Sousa, Koretzky und Schelling zu geschneidert war. Fran Zurita bleibt vor dem morgigen Abschnitt nach wie vor auf Rang fünf der Gesamtwertung, bevor es morgen dann wieder in die Hügel von Luxemburg geht – es warten wieder 3000 Höhenmeter!

 

Übersicht Etappen:

Etappe 1: Kayl – Kayl 76,8 Km / 1000 Höhenmeter

Etappe 2: Roeser – Rumelange 154,6 Km / 2200 Höhenmeter

Etappe 3: Redange – Warken 152,1 Km / 3550 Höhenmeter

Etappe 4: Rosport – Echternach 157,3 Km / 3050 Höhenmeter

Etappe 5: Schifflange – Esch sur Alzette 136,5 Km / 1700 Höhenmeter

 

Aufgebot Team Vorarlberg: Der Zsolt, Fran Zurita, Patrick Jäger, Sergio Sousa, Patrick Schelling, Clement Koretzky;

 

Infos: http://www.fleche-du-sud.lu/Home.html

Ergebnisse: http://www.procyclingstats.com/

 

LG

Presseservice Team Vorarlberg

Das Rennen startete heute sehr nervös. Jedes Team versuchte einen Fahrer in die Gruppe zu bringen. Nach 40 Kilometer löste sich dann eine 4 Mann Spitzengruppe welche den Tagessieg unter sich ausmachten.

Pech hatte heute Patrick Jäger der nach einem Defekt nicht mehr ins Peloton zurückkam. Die Rennleitung hatte ihn daran gehindert sich mit Hilfe des Team Konvoi ins Feld zurück zu kämpfen.

 

Ruhe vor dem Sturm? Weit gefehlt – die heutigen zweite Etappe von Roeser nach Rumelange über knapp 155 Kilometer war gespickt mit 2200 Höhenmeter, garniert mit einem doch sehr winkeligen Kurs und teils extrem giftigen Anstiegen. Somit beste Zutaten für einen attraktiven Rennverlauf, da auch die Temperaturen sich über 20 Grad einpendelten, was der Motivation der 25 (!!) Teams beitrug um von Beginn an sofort viel Körner auf der Straße liegen zu lassen!

 

Rennverlauf 2. Etappe: Roeser – Rumelange 154,6 Km / 2200 Höhenmeter

Die heutige Etappe stand ganz im Zeichen einer 4er Fluchtgruppe welche einen Vorsprung von bis zu 8 Minuten herausfahren konnte. Keine der 25 Mannschaften wollte die Führungsarbeit im Feld übernehmen. Darunter auch namhafte Mannschaften wie Stölting, Drapac, Leopard und Differdange. Somit war bereits 50 Kilometer vor dem Ziel klar, dass diese Gruppe heute den Tagessieger stellen wird.

Etappensieger der 25 jährige Deutsche Freienstein Raphael vom Team Kuota-Lotto vor den beiden Niederländer Van Den Brand Twan vom Cyclingteam Jo Piels und Beukeboom Dion vom Team Parkhotel Valkenburg CT.  Beste Fahrer Team VBG waren heute auf Rang 6 Koretzky Clément und Rang 7 Zurita Francesc mit 01:11 Minuten  Rückstand. Leader der Gesamtwertung ist nach dieser Etappe der Niederländer Van Den Brand Twan.  Bester  Team VBG Fahrer im Gesamtklassement ist Zurita Francesc mit 01:11 Rückstand auf Platz 5.

 

Übersicht Etappen:

Etappe 1: Kayl – Kayl 76,8 Km / 1000 Höhenmeter

Etappe 2: Roeser – Rumelange 154,6 Km / 2200 Höhenmeter

Etappe 3: Redange – Warken 152,1 Km / 3550 Höhenmeter

Etappe 4: Rosport – Echternach 157,3 Km / 3050 Höhenmeter

Etappe 5: Schifflange – Esch sur Alzette 136,5 Km / 1700 Höhenmeter

 

Aufgebot Team Vorarlberg: Der Zsolt, Fran Zurita, Patrick Jäger, Sergio Sousa, Patrick Schelling, Clement Koretzky;

 

Infos: http://www.fleche-du-sud.lu/Home.html

Ergebnisse: http://www.procyclingstats.com/