Patrick Schelling (SUI) und MTB Marathon WM Bronzemedaillengewinner Daniel Geismayr (AUT) führen eine junge, ambitionierte Mannschaft in die diesjährige Ö-Tour – Reinier Honig zurück im Team!

Auch in diesem Jahr wird das Team Vorarlberg an der Österreich Rundfahrt mit einer bis in die Haarspitzen motivierten und top vorbereiteten Mannschaft antreten! Bei der 69. Austragung der Int. Ö – Tour werden allen voran Patrick Schelling und Daniel Geismayr die Männer für das Gesamtklassement sein. Ihnen zur Seite stehen werden bzw. wurden von der sportlichen Leitung nominiert: Sebastian Baldauf, Lukas Meiler (beide GER), Gian Friesecke, Fabian Lienhard (beide SUI), Reinier Honig (NED) und Maximilian Hammerle (AUT).

Schelling und Geismayr – zwei Speerspitzen zum Angreifen!

Patrick Schelling, der Gesamtklassement Dritte vom Vorjahr, zeigte sich in den letzten Aufritten in einer sehr guter Verfassung und kennt die Schlüsselstellen mit Kitzbühler Horn und Großglockner. Patrick gibt sich gewohnt locker und das ist gut so, denn die Rundfahrt dauert sieben Tage und endet in Wels. Somit ein langer Weg und es kann jeden Tag viel passieren.

Daniel Geismayr`s Österreich Rundfahrt Premiere bekommt mit der am vergangenen Sonntag errungenen Medaille bei den Championships in Singen an der MTB Marathon WM einen besonderen Touch. Daniel freut sich sehr auf die Rundfahrt und hat bereits an der Tour de Savoie bewiesen, dass auch auf der Straße die Form stimmt. Wichtig sind vor allem die ersten Etappen u die Abstimmung im Team, dann ist alles offen und viel möglich!

Youngster erhalten das Vertrauen – Unterstützung kommt von Routinier Reiner Honig!

Zahlreiche junge Fahrer stehen des Weiteren im Aufgebot. Allen voran der Vierte der Schweizer Straßenmeisterschaften Fabian Lienhard brennt auf einen Erfolg. Er hat bereits mit Rang drei bei Rund um Köln seine Anwartschaft auf ein Etappenpodium angemeldet, ebenso wie sein Landsmann Gian Friesecke mit konstant starken Leistungen in diesem Jahr – Gian wie auch Fabian wird man des Öfteren auch in den Spitzengruppen sehen, das ist ihr Metier und hält den anderen den Rücken frei!

Mit Sebastian Baldauf und Lukas Meiler rücken zwei Edeldomestiken und treue Helfer mit Chancen auf gute Etappenergebnisse in das Aufgebot des Teams. Sebastian Baldauf gilt als bergfester Fahrer mit einer guten Rennübersicht. Lukas Meiler freut sich auf sein Ö-Tour Debut in seinem dritten Team Vorarlberg Jahr – er hat sich diesen Start durch seinen unermüdlichen Einsatz redlich verdient – ein toller Teamplayer wie auch Sebastian!

Reinier Honig ist die große Überraschung dass er überhaupt dabei sein kann! Nach seinem Schlüsselbeinbruch bei Paris-Aras vor gut fünf Wochen, zeigte er sich bei den holländischen Meisterschaften bis Kilometer 200 bereits in guter Verfassung. Er wird als alter Hase und Routinier eine wichtige Rolle in Bezug auf die junge Garde einnehmen – das Team freut sich sehr, dass Reinier wieder back ist. Zudem kennt er die Rundfahrt, da bereits mehrere Male mit dabei war mit dem Team Vorarlberg (2014) und auch mit anderen Teams.

Newcomer Hammerle erhält das Vertrauen!

Maximilian Hammerle (Lauterach) wir als zweiter „echter Vorarlberger“ die  Farben des Team in der großen Schleife Österreichs vertreten. „Saucool“ war sein erster Kommentar nach der Nominierung. Noch zu Beginn der Saison für nicht möglich gehalten, hat „Max“ sich speziell in letzter Zeit sehr positiv entwickelt und wird sein Bestes geben die Leader in den Etappen entsprechend zu supporten.

Spannende, offene und interessante Streckenführung!

Bereits der Auftakt der Ö-Tour am kommenden Sonntag in Graz auf den Schlossberg verspricht eine spannende Angelegenheit zu werden. Ein Bergsprint auf 800 Meter Länge. Auch auf den Folgeetappen am Montag nach Wien, nach Pöggstall und nach Altheim, heißt die Devise keine Zeit verlieren und Gruppe verpassen. Sehr gefährliche diese langen und welligen Abschnitte. Genau diese Etappen werden immer wieder gerne unterschätzt. Am Donnerstag 7. Juli geht es von Salzburg nach Kitzbühel und rauf auf das berüchtigte Horn. Seit vielen Jahren im Programm wird hier die erste Selektion im Kampf um das Gelbe Trikot stattfinden. Der Folgetag von Kitzbühel über Pass Thurn, Felbertauern, Iselsberg, Großglockner, sowie der Schlussanstieg nach St. Johann im Alpendorf wird die Entscheidung bringen – 212,5 Km und 3.258 Höhenmeter. Die Tour endet am Samstag 8. Juli in Wels, hoffentlich mit einem erfolgreichen Team Vorarlberg!

Etappenübersicht 69. Int. Österreich Rundfahrt:

Sonntag 2. Juli:                Graz – Schlossberg / 800 Meter (Prolog)

Montag 3. Juli:                 Graz – Wien / 193,8 Km – 799 HM

Dienstag 4. Juli:                Wien – Pöggstall / 199,6 Km – 1389 HM

Mittwoch 5. Juli:              Wieselburg – Altheim / 226,2 Km – 1017 HM

Donnerstag 6. Juli:          Salzburg – Kitzbüheler Horn / 82,7 Km – 1054 HM

Freitag 7. Juli:                   Kitzbühel – St. Johann Alpendorf / 212,5 Km – 3.258 HM

Samstag 8. Juli:                 St. Johann Alpendorf – Wels / 203,9 Km – 1021 HM

Team Vorarlberg Kader:  Daniel Geismayr, Maximilian Hammerle, Patrick Schelling, Fabian Lienhard, Gian Friesecke, Lukas Meiler, Sebastian Baldauf, Reinier Honig

Alle Infos zur Ö-Tour www.oesterreich-rundfahrt.at

Etappenübersicht http://www.oesterreich-rundfahrt.at/strecke

Fahrerübersicht: https://www.team-vorarlberg.at/fahrer/

Übertragungszeiten TV: http://www.oesterreich-rundfahrt.at/tour-inside/tv-zeiten

Nachtrag nationale Meisterschaften von Sonntag: Der Zsolt wird Zweiter bei den nationalen Straßenmeisterschaften!

Team Vorarlberg Legionär Der Zsolt wird ausgezeichneter Zweiter bei den Meisterschaften von Ungarn. Es musste sich im Straßenrennen nur seinem Landsmann Lovassy Krisztian (Team Differdange) geschlagen geben. Auf Rang drei Joszef Hartmann. Ein weiteres ausgezeichnetes Resultat für das Team Vorarlberg in diesem Jahr.

Nationale Meisterschaften als finaler Feinschliff für die 69. Int. Österreich Rundfahrt! Der Zsolt wird Dritter in Ungarn im Zeitfahren. Fabian Lienhard hervorragender Vierter in der Schweiz. Manuel Bosch überzeugt mit Rang neun in Österreich im Zeitfahren und auf der Straße // Daniel Geismayr toppt mit der WM Bronzemedaille bei Marathon MTB WM in Singen!

Nationale Meisterschaften 2017

Österreichische Meisterschaften in Grein / OÖ– – 152 Kilometer – Mühlberger (Bora-Hansgrohe) holt Titel vor Team Kollege Pöstelberger und Gogl (Trek-Segafredo) – Bosch wird starker Neunter!

Hoch hingen die Trauben für die jungen Team Vorarlberg Cracks gegen die internationalen Top Fahrer aus dem Alpenland. All „big names“ gaben sich in Oberösterreich ein Stelldichein. Für viele der letzte Formtest für die Tour de France und die Ö -Tour! Die super schwere Strecke machte das Rennen von Beginn an zum Ausscheidungsrennen. Patrick Jäger musste frühzeitig die Segel streichen. Michael Kucher stürzte und konnte die Lücke zur vorderen Gruppe durch das horrende Tempo nicht mehr schließen. Super stark auch heute Manuel Bosch. Die „Boschmaschine“ welche bereits am Freitag mit Rang neun beim Einzelzeitfahren überzeugen konnte, fuhr auch heute ein sehr starkes Rennen. Immer wieder kämpft er sich zurück in die Gruppe und fand sich im Finale in einer Gruppe rund um Stefan Denifl, Stephan Rabitsch und Georg Preidler. Im Sprint um Rang fünf musste er sich zwar mit Rang neun begnügen, aber auf Rang zehn folgt mit Patrick Konrad ein weiterer Fahrer aus der World Tour. Auch der junge Vorarlberger Maximilian Hammerle fuhr ein beherztes Rennen und kam zeitgleich mit Matthias Brändle (Trek-Segafredo) als 21. ins Ziel! Beide haben sich somit für die Ö-Tour empfohlen. Die Selektion dafür wird Anfang Woche durch die Teamleitung erfolgen.

Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2017/170625/20170625_OeSTM_Strasse_Elite-U23.pdf

Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2017/170623/20170623_OeSTM_EZF_Elite.pdf

Schweizer Meisterschaften – 205 Kilometer – Affolter am Albis – Fabian Lienhard wird ausgezeichneter Vierter!!!!!!! Silvan Dillier holt Titel beim BMC Festspielen!

Silvan Dillier und das BMC Team waren die großen Dominatoren der diesjährigen Titeljagd in der Schweiz. Der Etappensieger am diesjährigen Giro d Italia und Ex-Team Vorarlberg Fahrer (2011) siegte nach einer eindrucksvollen Vorstellung solo.  Erfreulich stark aber das Team Vorarlberg! War es Théry Schir zu Beginn des Rennens welcher in der Spitze das Rennen diktierte, war es im Finale Fabian Lienhard welcher an vorderster Front in der sieben Mann starken Gruppe das Rennen mitbestimmte. Der Attacke von Silvan Dillier konnte auf dem superschweren Kurs (fast 4000 Höhenmeter) jedoch niemand folgen. Er fuhr solo dem Ziel entgegen. Auf dem Anstieg zerlegten dann die BMC Racing Fahrer Stefan Küng u. Kilian Frankiny die Spitzengruppe u. machten sich das BMC Podium in dieser Reihenfolge aus.

Lienhard wird sensationell Vierter!

Fabian überquerte nach einer bärenstarken Vorstellung die Ziellinie als Vierter und ließ zahlreiche World Tour Fahrer hinter sich. Wie schon an der Zeitfahrmeisterschaften überzeugten im heutigen Straßenrennen neben dem BMC Racing Team auch das Team Vorarlberg in großartiger Manier, da auch Patrick Schelling und Gian Friesecke in der ersten Verfolgergruppe ihre Präsenz und Teamarbeit unterstrichen.

Deutsche Meisterschaften in Chemnitz – 213 Km – Marcus Burghard (BMC Racing) holt Titel vor Buchmann (Bora-Hansgrohe) und Degenkolb (Trek-Segafredo) – Baldauf mit gutem Auftritt!

Einen Rückschlag musste das Team bereits vor Rennstart hinnehmen. Lukas Meiler musste auf den Start aufgrund eines Bienenstiches verzichten. Komplett geschwollen das Gesicht und somit war es auch die richtige Entscheidung vor der Ö-Tour hier kein Risiko einzugehen. Sebastian Baldauf und Martin Meiler zeigten heute ein beherztes Rennen. Sebastian Baldauf beendetes das sehr schwere Rennen zwischen Rang 20 – 25 u zeigt sich ob der Form zufrieden. Martin beendet zwar das Rennen nicht, fuhr aber ein beherztes Rennen.

Niederländische Meisterschaften – 235 Kilometer – Montferland:

Reinier Honig wagte den Start nach nur fünf Wochen Pause. Der Heilungsprozess verlief nach seinem Schlüsselbeinbruch sehr gut und der Routinier wollte unbedingt so rasch als möglich wieder Rennluft schnuppern.

Ungarische Meisterschaften:

Der Zsolt konnte für das Team Vorarlberg nach einem starken Einzelzeitfahren Rang drei holen und freute sich sehr nach einem bisher doch etwas verhaltenem Saisonverlauf. Es siegt Janos Pelikan vor Peak Barnabas.

Die gesammelten Resultate sämtlicher Meisterschaften gibt es hier: www.procyclingstats.com oder http://www.uci.ch/road/results/

DANIEL GEISMAYR holt Bronzemedaille an der MTB Marathon WM in Singen!

Nach seinem starken Auftritt bei der Tour de Savoie, hat heute der 27 jährige Dornbirner Daniel Geismayr im benachbarten Singen (GER) sensationell sich seinen großen Traum einer WM Medaille wahrgemacht. Er dominierte das Rennen von Beginn an und musste sich im Sprint um WM Gold nur knapp dem Österreicher Alban Lakata und dem Portugiesen Tiago Ferreira geschlagen geben. „Eine WM Medaille war immer mein Traum. Heute hat sich dieser Traum verwirklicht und ich genieße diese Momente. Freue mich nun auch auf die kommende Österreich Rundfahrt, da meine Form nun wirklich stimmt!“ – so Daniel Geismayr!

Nächstes Rennen: 69. Int. Österreich Rundfahrt vom 2. bis 8. Juli. Die endgültige Nomination des Kaders erfolgt Anfang Woche. Infos zur Ö-Tour www.oesterreich-rundfahrt.at

Théry Schir Dritter bei der Schweizer Zeitfahrmeisterschaft hinter Stefan Küng und Silvan Dillier (BMC Racing Team)!

Das Team Vorarlberg hat sich gestern Abend zwischen die BMC Phalanx geschoben und mit Thery Schir doch etwas überraschend die Bronzemedaille nach Vorarlberg geholt. Er bleibt vor den starken Zeitfahrern Tom Bohli (BMC Racing) und auch Reto Hollenstein (Katusha Alpecin)!

Den Sieg holt sich gestern mit einem Schnitt von knapp 48 km/h Stefan Küng (zwei Mal Etappenzweiter bei der Tour de Suisse) vor Silvan Dillier. Letzterer gewann am heurigen Giro d Italia eine Etappe und trug in der Saison 2011 bereits das Team Vorarlberg Trikot!

Théry Schir gelang ein sehr gutes Zeitfahren – er konnte die Pace über die gesamte Distanz extrem hoch halten und freute sich sehr über diese sehr wertvolle Medaille – das Team gratuliert!

An diesem Wochenende wird in allen Ländern um die Meisterehren gekämpft – Reinier Honig gibt Comeback nach Schlüsselbeinbruch!

Wir werden am Sonntag einen gesammelten Bericht liefern über die Ergebnisse der nationalen Meisterschaften in Europa. Das Team ist vertreten in Österreich, Schweiz, Deutschland, Holland u. Ungarn!

Good news gibt es von Reinier Honig. Der Routinier gibt bereits am Sonntag in den Niederlanden sein Comeback nach seinem Sturz vor wenigen Wochen in Frankreich (Schlüsselbeinbruch)!

Geismayr mit Etappenrang acht auf super schweren Final Etappe Gesamt Siebenter! Schelling stürzt in aussichtsreicher Position!

Das war eine harte Angelegenheit und alles war angerichtet für den Großangriff des Teams Vorarlberg! Auch die Finaletappe brachte eine Härteschlacht wie an den schwersten Tour de France Etappen. Daniel Geismayr und Patrick Schelling setzten heute alles auf eine Karte u attackierten bereits zu Beginn und wollten eine frühzeitige Selektion herbeiführen. Das gelang und 13 Mann setzten sich ab. Allerdings vergrößerte sich die Gruppe auf 29 Fahrer und der Kampf begann von vorne. Die 3000 Höhenmeter auf nur 94 Kilometer waren gesegnet von Taktik u Kampf.

Bei der Abfahrt zum letzten Anstieg dann das große Missgeschick rund um Patrick Schelling. Er wird von in einer Kehre von einem Kontrahenten abgedrängt u regelrecht ausgecheckt. Schelling stürzt – er kann zwar die Fahrt fortsetzen, wenn auch lädiert, aber zum Glück ohne Knochenbrüche. Groß die Sorge im Lager des Teams, da Schelling als Leader bei der bevorstehenden Ö-Tour für Schlagzeilen sorgen soll. In die Bresche springt heute Daniel Geismayr. Er stemmt sich gegen die Übermacht der anderen Teams und wir hervorragender Achter der Etappe. In der Gesamtwertung stößt er auf Rang sieben vor! Eine super Leistung des MTB Profis, welcher nun auch Lunte gerochen hat für die Ö-Tour.

Schelling kämpft sich nach Sturz ins Ziel!

Schelling kämpft sich nach großem Kampf ins Ziel und wir zu allem Leiden Gesamt 17. – Sebastian Baldauf komplettiert die super starke Mannschaftleistung mit Rang 23. Chapeau an das gesamte Team!

Es war die erwartet superharte Rundfahrt! Nun heißt es gut erholen in Richtung nationale Meisterschaften und Ö-Tour 2017. Fast 13.000 Höhenmeter in vier Tagen – jeder Radsportler weiß was das heißt und wie hart die Arbeit in den Bergen ist!

Etappenübersicht:

Donnerstag 15. Juni:      La Lechere – Aussois – 140 Km / 3.598 Höhenmeter

Freitag 16. Juni:                Val Clenis – Cluses – 188 Km / 2297 Höhenmeter

Samstag 17. Juni:             Magland – Saint Michel de Maurienne – 126 Km / 2520 Höhenmeter (Halbetappe)

Samstag 17. Juni:             Saint Martin de Arc – Valmeinier – 11,9 Km / 793 Höhenmeter (Bergzeitfahren)

Sonntag 18 Juni:              Moutiers – Moutiers – 94,1 Km / 2955 Höhenmeter

Resultat: http://www.procyclingstats.com/race/Le_Tour_de_Savoie_Mont_Blanc_2017_Stage_4

Veranstalter: http://www.toursavoiemontblanc.com/

Kader: Patrick Schelling, Daniel Geismayr, Gian Friesecke, Lukas Meiler, Manuel Bosch, Sebastian Baldauf

Starke Team Vorstellung in den französischen Bergen! Sebastian Baldauf wird heute Vierter auf erster Halbetappe der Tour de Savoie! Auf der zweiten Halbetappe beim Bergzeitfahren wird Daniel Geismayr ausgezeichneter Vierter und Patrick Schelling Fünfter!

Die gemütliche Vormittagsrunde war es bei Gott nicht. Nach dem Start der ersten Halbetappe in Magland kann sich eine Gruppe mit neun Fahrern absetzen. Mit dabei vom Team Vorarlberg der Deutsche Sebastian Baldauf – und man ließ die Gruppe etwas überraschend gewähren, obwohl auch mit Stephan Rabitsch ein ganz gefährlicher Mann mit vorne war. Zu groß scheinbar der Respekt vor dem heutigen zweiten Teil – dem Bergeinzelzeitfahren nach Valmeinier über 11,9 Km u knapp 800 Höhenmeter.

Somit gewinnt nach 126 Kilometer und wiederum gut 2500 Höhenmeter aus der Spitzengruppe heraus der Belgier Kevin de Jonghe (Cibel-Cebon) vor Roman Hardy (Fortuneo) und Stephan Rabitsch (Felbermayr-Wels), welcher das gelbe Leader Trikot somit übernehmen konnte. Knapp dahinter auf Rang vier Sebastian Baldauf. Er schiebt sich somit von Rang 24 auf 13 vor. Daniel Geismayr welcher heute einen Rang hinter Patrick Schelling 21. wird, ist vor dem Bergzeitfahren Gesamt Neunter.

Team Vorarlberg auf Rang drei in der Mannschaftswertung!

Die Mannschaft liegt aktuell unter 19 Teams auf dem dritten Zwischenrang in der Team Wertung. Zwei Sekunden hinter Cibel-Cebon aus Belgien und 3min 8sec hinter dem französischen Top Team Fortuneo-Vital Concept!

Daniel Geismayr und Patrick Schelling top beim Bergzeitfahren!

Beim 11,9 Kilometer langen Bergzeitfahren konnten sich die beiden Team Vorarlberg Fahrer Daniel Geismayr und Patrick Schelling erneut eine Top Platzierung herausfahren. So verpasst der Mountainbiker Daniel Geismayr kanpp das Podium mit Rang vier. Direkt dahinte Patrick Schelling als fünfter.

 

Grande Finale – auf „bescheidenen“ 94 Kilometer, „ultraharte“ 2955 Höhenmeter!

Die Entscheidung der Rundfahrt wird bis zum allerletzten Kilometer vertagt. Bei dieser „Bergrundfahrt“ am eindrucksvollen und geschichtsträchtigen Mont Blanc Massiv braucht es morgen super gute Beine um in der Gesamtwertung ganz vorne zu sein. Geismayr, Schelling u. Co werden alles daran setzen auf der letzten Etappe nochmals Zeit gut zu machen.

Etappenübersicht:

Samstag 17. Juni:             Magland – Saint Michel de Maurienne – 126 Km / 2520 Höhenmeter (Halbetappe)

Samstag 17. Juni:             Saint Martin de Arc – Valmeinier – 11,9 Km / 793 Höhenmeter (Bergzeitfahren)

Sonntag 18 Juni:              Moutiers – Moutiers – 94,1 Km / 2955 Höhenmeter

Resultat: http://www.procyclingstats.com/race/Le_Tour_de_Savoie_Mont_Blanc_2017_Stage_3

Resultat: http://www.procyclingstats.com/race/Le_Tour_de_Savoie_Mont_Blanc_2017_Stage_4 

Veranstalter: http://www.toursavoiemontblanc.com/

Kader: Patrick Schelling, Daniel Geismayr, Gian Friesecke, Lukas Meiler, Manuel Bosch, Sebastian Baldauf

Nächstes Podium für Team Vorarlberg – Patrick Schelling wird hervorragender Dritter auf der zweiten Etappe der Tour de Savoie UCI 2.2!

Gian Friesecke war heute der Mann des Teams, welcher den Sprung in die zehn Fahrer umfassende Spitze des Tages geschafft hat. Diese holte sich die Wertungen bis zur finalen Schlusssteigung mit der darauffolgenden Abfahrt hinunter zum Ziel in Cluses, jedoch sollten es die Flüchtlingen nicht bis ins Ziel schaffen. Der superschweren Etappe von gestern, folgte auch heute eine knackige Angelegenheit mit 2300 Höhenmeter. Hellwach aber heute im Finale Patrick Schelling, welcher gestern mit etwas Pech recht viel Zeit im Gesamtklassement eingebüßt hat.

Am Anstieg zur letzten Bergwertung forcierte der Columbianer Egan Berlan Gomez (Androni Sidermec) das Tempo derart, dass niemand dem späteren Sieger folgen konnte. Patrick Schelling kommt aber im Verlauf der sechs Kilometer langen Steigung nach Brizon in Schwung und findet sich in einer kleineren Verfolgungsgruppe! Diese fightete nach der Abfahrt auf Biegen und Brechen um die Podiumsplätze. Patrick Schelling musste sich nur dem Franzosen Viktor Lafay geschlagen geben und kommt als hervorragender Dritter ins Ziel, vor dem Franzosen Pierre Luc Perichon!

Daniel Geismayr hat heute zwar leider etwas an Zeit verloren. Er fuhr als 19. über die Linie, aber ist guter Dinge sich in den nächsten beiden Tagen nach vorne orientieren zu können. Ebenso wie Patrick Schelling, welcher sich von Tag zu Tag besser fühlt. Nicht einfach die äußeren Bedingungen bei heute deutlich über 30 Grad!!!!

Morgen zwei Halbetappen!

Am Vormittag wird die erste Halbetappe gestartet über 126 Kilometer und 2520 Höhenmeter. Eine Vorentscheidung im Gesamtklassement wird aber beim Bergzeitfahren (Einzel) am Abend fallen (11,9 km – 793 Höhenmeter). Aber aufgepasst – die allerschwerste Etappe folgt dann, als wäre es noch nicht genug, am Sonntag. Auf „nur“ 94 Kilometer fast 3000 Höhenmeter!

Etappenübersicht:

Freitag 16. Juni:                Val Clenis – Cluses – 188 Km / 2297 Höhenmeter

Samstag 17. Juni:             Magland – Saint Michel de Maurienne – 126 Km / 2520 Höhenmeter (Halbetappe)

Samstag 17. Juni:             Saint Martin de Arc – Valmeinier – 11,9 Km / 793 Höhenmeter (Bergzeitfahren)

Sonntag 18 Juni:              Moutiers – Moutiers – 94,1 Km / 2955 Höhenmeter

Resultat: http://www.procyclingstats.com/race/Le_Tour_de_Savoie_Mont_Blanc_2017_Stage_2

Veranstalter: http://www.toursavoiemontblanc.com/

Profil 2. Etappe: http://www.toursavoiemontblanc.com/parcours-2017-tour-de-savoie/etape-2/

Kader: Patrick Schelling, Daniel Geismayr, Gian Friesecke, Lukas Meiler, Manuel Bosch, Sebastian Baldauf

 

Daniel Geismayr wird ausgezeichneter Sechster auf der ersten Etappe der Tour de Savoie UCI 2.2 – Vier Team Vorarlberger Fahrer auf dem Col de I`Izoard ganz vorne!

Und los ging es heute mit der härtesten Rundfahrt in Bezug auf die Höhenmeter. Unglaubliche 12.163 an der Zahl – aufgeteilt auf vier Tage 560 Kilometer und fünf Etappen, eingebettet in das kulissenhaft Mont Blanc Massiv!

Einrollen? Fehlanzeige – die heutige Etappe startete auf 504 ü. Meer. Nach einem 47 kilometerlangen Anstieg wartete bereits der Myhtos der Tour de France, der 2764 Meter hohe Col de I`Izoard

Und diesen Col de I`Izoard überquerten mit Sebastian Baldauf, Patrick Schelling, Manuel Bosch und Daniel Geismayr gleich vier Team Vorarlberg Fahrer ganz vorne. Nach der Abfahrt dann sehr starker Wind und dann ging die „Springerei“ los. Pausenlos wurde in der kleinen Gruppe attackiert und was nicht geplant war ist heute eingetreten. Baldauf und Schelling gingen eine Attacke nicht aktiv mit und weg waren die entscheidenden 20 Fahrer des Tages. Diese machten im sechs Kilometer langen Schlussanstieg nach Aussois den Sieg unter sich aus. Mit dabei der Vorarlberger MTB Spezialist Daniel Geismayr. Nach 140 Kilometer und 3.598 (!!) Höhenmeter jubelt der Däne Janssens (Cibel-Cebon) vor Lambrechts (Lotto Soudal). Daniel Geismayr, welcher auch auf den Abfahrten heute voll überzeugen konnten und die ganze Gruppe auseinander genommen hat, wird hervorragenden Sechster und bringt sich so in eine Top Position in der Gesamtwertung.

Schelling und Baldauf mit großer Aufholjagd!!!

Mit fast drei Minuten Rückstand acht Kilometer vor dem Ziel zünden die beiden ein Bergzeitfahren und können den Rückstand noch deutlich reduzieren. „Diese Leistung heute war bis auf das Flachstück wo Schelling u. Baldauf aus der Gruppe gefallen sind richtig stark. Auch Manuel Bosch hat heute ein super Rennen gezeigt und wenn man gesehen hat wie die beiden wieder von hinten im Finale ran geflogen kamen, kann hier noch was gehen auf den nächsten Etappen. Auch die Hitze mit fast 30 Grad (15 Grad am Pass) war heute ein Scharfrichter für viele!“ so ein sichtlich zufriedener sportlicher Leiter Werner Salmen nach dem Rennen.

Etappenübersicht:

Donnerstag 15. Juni:      La Lechere – Aussois – 140 Km / 3.598 Höhenmeter

Freitag 16. Juni:                Val Clenis – Cluses – 188 Km / 2297 Höhenmeter

Samstag 17. Juni:             Magland – Saint Michel de Maurienne – 126 Km / 2520 Höhenmeter (Halbetappe)

Samstag 17. Juni:             Saint Martin de Arc – Valmeinier – 11,9 Km / 793 Höhenmeter (Bergzeitfahren)

Sonntag 18 Juni:              Moutiers – Moutiers – 94,1 Km / 2955 Höhenmeter

Resultat: http://www.procyclingstats.com/race/Le_Tour_de_Savoie_Mont_Blanc_2017_Stage_1   (ACHTUNG: Daniel Geismayr fehlt aktuell noch in der Liste, es wurde aber seitens der Jury bestätigt mit Rang sechs!)

Veranstalter: http://www.toursavoiemontblanc.com/

Profil 1. Etappe: http://www.toursavoiemontblanc.com/wp-content/uploads/2017/05/TSMB2017-E1-Profil-V4.pdf

Kader: Patrick Schelling, Daniel Geismayr, Gian Friesecke, Lukas Meiler, Manuel Bosch, Sebastian Baldauf

Was für ein Sonntag! Fabian Lienhard fährt sensationell auf das Podium bei der 101. Austragung bei Rund um Köln UCI 1.1 – Gian Friesecke wird starker Achter! Sebastian Baldauf wird toller Siebenter im Gesamtklassement bei der OÖ-Rundfahrt UCI 2.2 und Daniel Geismayr holt sich Triumph bei Alpen Tour Trophy auf der Planai!

 

Rund um Köln UCI 1.1

Die Wetten standen heute auf einer Sprintankunft am rheinische Ufer bei der 101. Austragung von Rund um Köln, dem ältesten deutschen Klassiker über 200 Kilometer! Allen voran Andre Greipel (Lotto Soudal) und Sam Bennett (Bora Hansgrohe) wollten hier den vollen Erfolg.  Eine Ausreißer Gruppe bestimmt heute über lange Zeit das Rennen und kam durch. Elf Fahrer lieferten sich einen wahren Fight um den Sieg in Köln. Gleich zwei Team Vorarlberg schafften den Sprung mit Fabian Lienhard und Gian Friesecke in diese Fluchtgruppe und taten alles für den Erfolg.

Im Pokerfinale zeigte der Österreicher Gregor Mühlberger (Bora Hansgrohe), dass er in Hochform ist nach dem Giro d Italia und gewinnt mit einer Sekunde Vorsprung auf den Dänen Mats Würtz Schmidts (Katucha-Alpecin). Die eigentliche Sensation aber auf Rang drei für das Team Vorarlberg mit Fabian Lienhard. Er holt sich nach verdient starken Auftritten heuer sein wichtigstes Top Resultat und war mehr als happy.

Das „i“ Tüpfchen setzt zudem sein Schweizer Landsmann Gian Friesecke drauf mit Rang acht. Sie haben perfekt im Finale zusammen gearbeitet und viel hat nicht gefehlt auf die ganz große Sensation!

Das Team Vorarlberg war auch das einzige Continental Team welches in der Spitze vertreten war – und das gleich mit zwei Fahrern!

 

„Bei Rund um Köln, dem Rennen von Artur Tabat dabei zu sein war und ist jedes Jahr eine große Sache. Dass es heute mit dem Podium bei diesem Klassiker geklappt hat ist einfach nur gewaltig. Der Erfolg ist den Jungs von Herzen zu gönnen und wird hoffentlich noch weitere Motivation für die nächsten Rennen geben!“ Thomas Kofler – Team Manager nach dem Rennen

Im TV wird Rund um Köln heute von 17.30 – 18.15 Uhr auf WDR in einer Zusammenfassung ausgestrahlt! 

Resultat: http://www.procyclingstats.com/race/Rund_um_Koln_2017

Infos unter: www.rundumkoeln.de

 

Sebastian Baldauf holt nach taktischer Meisterleistung Rang sieben bei Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2!

Im Sekundenkrimi der letzten Etappe über 136 Kilometer holt sich Sebastian Baldauf in einer Sprintwertung die nötigen Sekunden und schiebt sich so von Rang elf auf sieben vor. Dies war die Ansage vor dem Rennen. Dieses Vorhaben haben die Fahrer, allen voran Baldauf selbst, heute perfekt umgesetzt. Den Dreifacherfolg von der Heimmannschaft Wels konnte man nicht verhindern, aber die jungen Fahrer haben viel Erfahrung sammeln können und kommen gestärkt zu den nächsten Rennen!

Resultat – Infos: http://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=170611

 

Daniel Geismayr rockt die Alpen Tour Trophy 2017!

Um nichts nach steht auch heute Daniel Geismayr. Der Vorarlberger gewinnt ebenso in eindrucksvoller Manier die Gesamtwertung der MTB Alpen Tour Trophy nach dem heutigen Etappenrang zwei beim Zeitfahren auf die Planai!

Der Mont Blanc ruft!!!!

Daniel Geismayr wie auch Patrick Schelling, Sebastian Baldauf, Manuel Bosch, Lukas Meiler und Gian Friesecke werden bei Tour of Savoie UCI 2.2 ab Donnerstag Vollgas geben. Erstmals mit dabei, gilt es bereits am Donnerstag den Col de Izoard (2700m) zu bezwingen. Es warten viele tausende Höhenmeter und wertvolle Rennkilometer. Dann sollte die Form passen für die anstehende Ö-Tour 2017!

 

Sebastian Baldauf wird Vierter und verpasst Vorstoß in der Gesamtwertung um Haaresbreite! Daniel Geismayr auch heute bärenstark bei Alpen Tour Trophy!

So kann es gehen, und es braucht auf jeder Etappe auch einen Vierten! So heute der junge, sympathische Sebastian Baldauf aus Niedersonthofen. Auf der dritten Etappe über 132 Kilometer und 2150 Höhenmeter versuchte Baldauf alles im Finale noch die eine oder andere Sekunde gut zu machen. Aber mit Rang vier versäumte er dieses Vorhaben nur ganz knapp. Mit Rang drei wäre „Baldi“ auf den sechsten Gesamtrang vorgestoßen, so bleibt er vor der Schlussetappe auf Rang elf. Morgen die letzte Etappe mit der nächsten Chance!

Resultat – Infos: http://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=170611

Sonntag 11.06.:  Etappe 4 über 136 Kilometer (2120 Höhenmeter) von Traun nach Ternberg

 

Daniel Geismayr rockt die Alpen Tour Trophy 2017!

Einen bärenstarken Eindruck hinterlässt auch auf der vorletzten Etappe Team Vorarlberg Straßenfahrer Daniel Geismayr, welcher im MTB Team Vaude Centurion unterwegs ist, auf der Etappe am Hauser Kaibling. Er wird  mit sechs Sekunden Rückstand auf Sieger Daniele Mensi (ITA) zeitgleich mit Hermann Pernsteiner Dritter.

Im Gesamtklassement hat Geismayr vor dem morgigen Zeitfahren auf die Planai nun einen komfortablen Vorsprung von 2:06 Minuten auf Alban Lakata; Hermann Pernsteiner liegt auf Rang drei (+2:39 min).

 

Team morgen beim deutschen Klassiker Rund um Köln am Start im Konzert der Großen!

Auch heuer hat das Team vom Bodensee die Einladung zum deutschen Klassiker über 200 Kilometer erhalten. Die Konkurrenz ist riesig, aber umso höher die Motivation die Ellenbogen rauszugeben gegen die Teams Lotto NL-Jumbo, Bora-Hansgrohe, Katusha-Alpecin, Lotto Soudal usw. Allen voran Fabian Lienhard ist heiß nach seinem guten Resultat in Gippingen am Freitag. Aber auch seine Landsmänner Thery Schir und Gian Friesecke wollen reüssieren. Auf bessere Beine als am Freitag hoffen Patrick Jäger und Der Zsolt. Ihnen sollte die Topographie aber entgegenkommen, genauso wie Manuel Bosch.

Infos unter: www.rundumkoeln.de

Lukas Meiler in Angriffslauen auf zweiter Etappe der Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2!

Auf der zweiten Etappe über 192 Kilometer (2300 Höhenmeter) von Wels nach Oberndorf am Inn zeigte sich vor allem Lukas Meiler in Top Verfassung und drückte dem Rennen seinen Stempel auf. Er war fast den ganzen Tag in der sechs Mann starken Spitzengruppe, welche sich in der Folge reduzierte, aber auch vom heranbrausenden Feld wieder gestellt wurde. Er sammelte auf der sehr schweren Etappe zahlreiche Bergwertungspunkte und liegt hier auch in der Gesamtbergwertung auf Rang zwei in Reichweite für das Leader Trikot.

Sieger der Italiener Fortin vor dem Dänen August Jensen und dem Slowenen Luka Cotar. Sebastian Baldauf kam mit dem Hauptfeld ins Ziel und morgen heißt es weiter angreifen in Richtung Vormarsch in der Gesamtwertung.

Resultat – Infos: http://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=170611

Samstag 10.06.:  Etappe 3 über 132 Kilometer (2150 Höhenmeter) von Eferding nach Aigen-Schlägel

Sonntag 11.06.:  Etappe 4 über 136 Kilometer (2120 Höhenmeter) von Traun nach Ternberg

Francesc Zurita nach Schlüsselbeinbruch OP schon wieder am Rad!

Eine erfreuliche Nachricht kommt vom spanischen Pechvogel Fran Zurita. Nach überstandener OP am Schlüsselbein am Mittwoch, schickt er Grüße vom Rad und ist zuversichtlich bald wieder das Training in höheren Umfängen aufnehmen zu können.

Daniel Geismayr bringt sich für Ö-Tour in Schwung – Sieg auf der heutigen Etappe der Alpen Tour Trophy!

Der für das MTB Team Vaude Centurion startende Vorarlberger Daniel Geismayr, hat heute die zweite Etappe in der Steiermark gewonnen und die Gesamtführung übernommen – 17sec vor Alban Lakata und 2min39sec vor Hermann Pernsteiner.

Daniel Geismayr startet nächste Woche mit dem Team Vorarlberg an der Tour de Savoie Mont Blanc!