Crash knapp vor Ziel verhindert Spitzenresultat von Joeri Stallaert an der Umag Trophy UCI 1.2 in Kroatien!

Auch Kroatien ist im Moment kein glücklicher Boden für das Team Vorarlberg Santic. Zuerst stürzt Davide Orrico – im hektischen Finale auch Joeri Stallaert in bester Position und Aussicht auf ein Podium. 200 Meter vor dem Ziel in Umag hat es dann den Sprinter in Diensten der Ländle Equipe bei wieder eisigen Temperaturen vom Rad geholt.

Die 30 Teams an diesen Rennen machen diese Prüfungen am Gefrierpunkt zu hektischen Schlachten. Viele Fahrer riskieren einfach zu viel und nehmen so andere Fahrer mit zu Boden. Das war am vergangenen Sonntag beim GP Izola der Fall, wie auch heute auf der 144 km Runde mit Start und Ziel in Umag.

Ersten Informationen zufolge sind keine gröberen Verletzungen zu bekunden. Die Mechaniker und Physiotherapeuten haben aber nun alle Hände voll zu tun, um die angeschlagenen Sportler wieder aufzurichten und das geschrotete Material zu tauschen. Das war heute wieder Radrennsport am Limit und leider außer Spesen nichts gewesen!

Kader Team Vorarlberg Santic:

Matteo Badilatti, Jannik Steimle, Martin Meiler, Davide Orrico, Gian Friesecke, Patrick Schelling, Joeri Stallaert

Ergebnis Umag Trophy UCI 1.2:  https://www.procyclingstats.com/race/trofej-umag-umag-trophy/2018/result

Next races:

Porec Trophy / SLO UCI 1.2 Samstag 03.03.

GP Lillers / FRA UCI 1.2 Sonntag 04.03.

Jannik Steimle zeigt mit Rang fünf am „eisigen“ GP Izola UCI 1.2 in Slowenien auf – Schelling, Badilatti, Meiler und Stallaert bei verrücktem Rennen nach Stürzen out!

Aufgrund der eisigen Temperaturen (-1 Grad) wurde das Rennen von 157 auf 107 Kilometer gekürzt. Jedoch Hektik und hohes Tempo auf dem Rundkurs verursachten extrem viele Stürze. Mit Matteo Badilatti, Patrick Schelling, Lukas Meiler und Joeri Stallaert erwischt es leider auch mehr als die halbe Mannschaft des Teams Vorarlberg Santic.

Jannik Steimle (21), der junge Neuzugang aus Deutschland, konnte im Sprint des arg dezimierten Feldes den sehr guten fünften Rang fixieren. Es gewinnt der Dusan Rajovic (Adria Mobil), vor Daniel Auer (WSA Pushbikers) und Matthew Gibbons (JTL Condor). Steimle fehlte heute nicht viel zum Podium. Gian Friesecke (SUI) wird zeitgleich mit dem Sieger 15.

Harte Hunde sind die Radprofis allemal, denn bei diesen sibirischen Temperaturen Radrennen zu fahren macht mit Garantie alles andere als Spaß. Mit Blick nach vorne werden die nächsten UCI Punkte anvisiert an der Umag Trophy UCI 1.2 am kommenden Mittwoch bei hoffentlich besserem Wetter, wobei die Vorhersagen weiter auf Winter stehen.

Kader Team Vorarlberg Santic: Matteo Badilatti, Jannik Steimle, Martin Meiler, Davide Orrico, Gian Friesecke, Patrick Schelling, Joeri Stallaert

Ergebnis:  https://www.procyclingstats.com/race/gp-izola-butan-plin/2018/result

Homepage Veranstalter:  http://kolesarska-zveza.si/sl/home-2/

Joeri Stallaert und Davide Orrico geben beim GP Izola UCI 1.2 am kommenden Sonntag ihr Debüt im Team Vorarlberg Santic!

Nach einem längeren Trainingsaufenthalt in Calpe (SPA) und dem erfolgreich absolvierten Eröffnungsklassiker in Italien (Trofeo Laiguelia / 8. Rang – Roland Thalmann), heißt die nächste Station am kommenden Sonntag Izola an der slowenischen Mittelmeerküste.

An der 5. Austragung des GP Izola über 157 Kilometer wird es für die schnellen Leute im Team ein erster richtiger Formtest! Der belgische Neuzugang Joeri Stallaert startet in Slowenien ebenso wie Davide Orrico (ITA) in den neuen Teamfarben in die Saison. Flankiert werden sie auf der recht kopierten Strecke von Patrick Schelling, Gian Friesecke, Matteo Badilatti (alle SUI), Martin Meiler und Jannik Steimle (beider GER).

Kader Team Vorarlberg Santic:

Matteo Badilatti, Jannik Steimle, Martin Meiler, Davide Orrico, Gian Friesecke, Patrick Schelling, Joeri Stallaert

GP Izola Infos: https://www.procyclingstats.com/race/gp-izola-butan-plin/2018/overview

Homepage Veranstalter:  http://kolesarska-zveza.si/sl/home-2/

 Roland Thalmann wird hervorragender Achter bei der 55. Trofeo Laiguelia UCI 1.HC! 

Eine sehr starke Leistung bot heute der Schweizer Neuzugang Roland Thalmann auf der schweren Runde über 203 Kilometer an der ligurischen Küste. Bei der 55. Austragung der Trofeo Laiguelia, welche mit vielen Anstiegen versehen war, hätte es fast zu noch viel mehr gereicht. Thalmann gewinnt die zweitletzte Bergwertung und kann sich mit einigen Fahrern vor dem Ziel absetzen.

Packendes Finale – Roland Thalmann sprintet auf Rang acht und holt im ersten Rennen 50 UCI Punkte!

Auf dem letzten Anstieg macht sich der spätere Sieger Moreno Moser (ITA/Astana) auf und davon. Dahinter wird das Verfolgerquintett von fünf Fahrer aufgefahren. Im Sprint um Rang erwischt Thalmann das falsche Hinterrad und wird dennoch hervorragender Achter. Es siegt Moreno Moser vor seinen Landsmännern Paolo Toto (Sangemini) und Matteo Busatto (Willier Trestina).

„Das war ein Auftakt nach Maß für das neu formierte Team Vorarlberg Santic. Roland hat heute seine Qualitäten ausgespielt und zeigt sich bereits in guter Verfassung. Im Finale hat er zwar etwas unglücklich gekämpft, aber Top Ten bei diesem Rennen ist höchst zufriedenstellend.“ Marcello Albasini, der sportliche Leiter nach dem Rennen.

Auch die anderen Team Fahrer rund um Lukas Meiler und Matteo Badilatti zeigten bis 150 Kilometer ein gutes Rennen, konnten aber im Finale des top besetzten Rennen nicht mehr ganz vorne mitfahren. Absagen musste kurz vor dem Start mit Fieber Davide Orrico.

Kader Team Vorarlberg Santic:

Roland Thalmann, Matteo Badilatti, Jannik Steimle, Patrick Jäger, Manuel Bosch, Lukas Meiler;

DNS: Davide Orrico

Resultat 55. Trofeo Laiguelia: https://www.procyclingstats.com/race/trofeo-laigueglia/2018/result

Homepage Veranstalter:  https://trofeolaigueglia.wordpress.com/

Team Vorarlberg Santic startet kommenden Sonntag mit dem Klassiker Trofeo Laiguelia UCI 1.HC auf italienischen Boden in die Saison 2018!

Johannes Hirschbichler erleidet nach bei Trainingssturz Schlüsselbeinbruch!

Good news für die neu formierte „Squadra“ aus Vorarlberg gleich zum Saisonstart aus sportlicher Sicht. Weniger gute News für Johannes Hirschbichler welcher sich das Schlüsselbein gebrochen hat im Training. An der Ligurischen Küste geht das Team Vorarlberg Santic in eine sehr lange, und mit zahlreichen Höhepunkte gespickte Radsaison. Die Mannschaft hat die Wildcard zur 55. Austragung der Trofeo Laiguelia erhalten.

Ein echter Prüfstein wir das schwere Rennen über 203 Kilometer mit Garantie werden. Zahlreiche Anstiege mit insgesamt sechs Bergwertungen stehen am Programm. Auch die Konkurrenz kann sich mehr als sehen lassen. 21 Mannschaften haben ihre Nennung abgegeben. Darunter Ag2R (Silvan Dillier), Team Italia (Moreno Moser), Aqua Blue (Stefan Denifl), Fortuneo (Pichot), …

Team Vorarlberg mit sieben Fahrern ready for take off!

Für Davide Orrico, Roland Thalmann, Matteo Badilatti und Jannik Steimle wird es das Debut in deren neuen Teamfarben sein. Patrick Jäger, Manuel Bosch und Lukas Meiler vervollständigen das Aufgebot für dieses Rennen der Horse Categorie!

Startliste 55. Trofeo Laiguelia: https://trofeolaigueglia.wordpress.com/squadre-startlist/

Streckeninfo: https://trofeolaigueglia.wordpress.com/percorso-altimetria/

Hirschbichler muss Saisonstart nach Sturz verschieben!

Der sympathische Salzburger hat sich den Start in sein erstes Profijahr sicher etwas anders vorgestellt. Nach einem Trainingssturz in Calpe (Spanien), reiste er gestern wieder in seine Heimat zurück um sich weiteren Untersuchungen zu unterziehen. Der unglückliche Sturz beim Sprinttraining über den Lenker hat in der Erstdiagnose bereits einen Schlüsselbeinbruch bestätigt, sowie eine leichte Blessur am Kopf. Trotzdem ist er bereits wieder guter Dinge und hofft eine rasche Rückkehr in den Rennmodus. Das Team wünscht Johannes eine schnelle Genesung!