Team Vorarlberg Santic schließt Kreiz Breizh Elites UCI 2.2 Rundfahrt mit Gewinn des Bergtrikots von Jannik Steimle erfolgreich ab! Morgen starten Schelling und Co. in die 15. Tour Alsace!

 Auf dem letzten Abschnitt über 172 Kilometer von Guingamp nach Rostrenen war Gian Friesecke der Mann im Feld, welcher für Stimmung sorgte. Den ganzen Tag in der Spitzengruppe und kurz vor dem Ziel gestellt. Er holte für seinen Team Kollegen Jannik Steimle alle Bergpunkte, sodass Jannik Steimle nicht mehr einzuholen war in dieser Wertung – perfekte Team Arbeit!

Gian Friesecke wird auf der Schlussetappe 15. Gesamtsieger der Rundfahrt der Franzose Damien Touze von St. Michel Auber.

Results: https://www.procyclingstats.com/race/kreiz-breizh-elites/2018/kom

Next race:

Bereits morgen geht es los mit der Elsass Rundfahrt. Das Team Vorarlberg Santic wurde erstmalig zur 15. Austragung dieser prestigeträchtigen Rundfahrt eingeladen – nicht ganz ohne das Engagement von Toni Jung – dem Elsass Bäcker, ein Partner des Teams!

Kader:  Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Rüegg, Lukas Meiler, Davide Orrico, Dominik Amann

01.-05. Tour Alsace UCI 2.2 (FRA) https://www.touralsace.fr/

Jannik Steimle gewinnt in Frankreich solo! Joeri Stallaert ergänzt grandioses Team Vorarlberg Santic Ergebnis mit Rang vier bei zweiter Etappe an der Kreiz Breizh Elites UCI 2.2

Gestern die Spitzengruppe verpasst – heute selber die Spitzengruppe initiiert und gewonnen!

Jannik Steimle war der Mann der Stunde! Er konnte sich in der ersten Halbetappe heute von Ploerdut nach Callac bei widrigen Bedingungen aus der Spitzengruppe lösen und siegt in eindrucksvoller Manier solo!

Joeri Stallaert vervollständigt das brillante Ergebnis mit Rang vier. In der Gesamtwertung rückt Steimle auf Rang sieben vor, Joeri Stallaert ist ausgezeichneter Neunter!

Gegen Abend endet die zweite Halbetappe Carhaix – Plouguer. Morgen endet diese Rundfahrt mit dem vierten Abschnitt in Rostrenen.

So geht es weiter …

29/7Stage 3 – Carhaix-Plouguer › Carhaix-Plouguer (91.8k)

30/7Stage 4 – Guingamp › Rostrenen (171.8k)

 

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Jäger, Jannik Steimle, Joeri Stallaert, Martin Meiler, Manuel Bosch, Gian Friesecke;

Results: https://www.procyclingstats.com/race/kreiz-breizh-elites/2018/stage-2

Infos Kreiz Breizh Elites http://sitekbe.com/wordpress/

Joeri Stallaert mit starkem Comeback bei Auftakt bei Kreiz Breizh Elites UCI 2.2

Die erste Etappe über 181 Kilometer von Calanhel nach Plouray der Kreiz Breizh Elites Tour hatte es gleich in sich – die Team Vorarlberg Santic Fahrer haben die Fluchtgruppe des Tages verpasst. Zwar hat man sich an der Nachführarbeit mit Hochdruck beteiligt, allerdings sind die sechs Spitzenfahrer heute durchgekommen.

Joeri Stallaert auf Rang acht bei Comeback!

Im Sprint der Verfolger wird Joeri Stallaert Zweiter und sichert sich somit Rang acht. Er zeigt sich ob des Formzustandes beim ersten UCI Rennen sehr zuversichtlich für die nächsten Monate.

So geht es weiter …

29/7Stage 2 – Ploërdut › Callac (93k) // 29/7Stage 3 – Carhaix-Plouguer › Carhaix-Plouguer (91.8k)

30/7Stage 4 – Guingamp › Rostrenen (171.8k)

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Jäger, Jannik Steimle, Joeri Stallaert, Martin Meiler, Manuel Bosch, Gian Friesecke;

Results: https://www.procyclingstats.com/race/kreiz-breizh-elites/2018

Infos Kreiz Breizh Elites http://sitekbe.com/wordpress/

 

Patrick Schelling auf dem Podium in St. Anton am Arlberg – Rang zwei hinter Emanuel Buchmann!

Es war das erwartet spektakuläre Kriterium durch die engen Gassen des Nobelschiortes in St. Anton am Arlberg. Vor einer großartigen Zuschauerkulisse setzte sich der Favorit des Tages durch. Emanuel Buchmann (GER) vom Word Tour Team BORA hansgrohe siegt mit drei Punkten Vorsprung auf Team Vorarlberg Santic Kapitän Patrick Schelling. Dritter der Niederländer Sven Burger (Cycling Team Tirol). Roland Thalmann, Dominik Amann und Johannes Hirschbichler verhalfen Team Kapitän Schelling zu den notwendigen Wertungspunkten – top Team Arbeit und ein tolles Podium!

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Dominik Amann, Johannes Hirschbichler

Infos Arlberg Giro www.arlberg-giro.at

Team Vorarlberg Santic wieder im Rennmodus

Joeri Stallaert gibt nach Krankheitspause Comeback bei Kreiz Breizh Elites UCI 2.2 in Frankreich! Schelling u. Co wollen beim Kriterium St. Anton am Arlberg rocken!

Nach der überaus erfolgreich bestrittenen 70. Int. Österreich Rundfahrt waren einige Tage „rennfrei“ im dichtgedrängten Rennkalender der Mannschaft. Ab morgen geht es aber nun wieder los mit einem Doppeleinsatz.

Der belgische Sprinter Joeri Stallaert gibt nach einer mehrmonatigen Viruserkrankung sein Comeback an der Kreiz Breizh Elites Rundfahrt in Frankreich. Die Rundfahrt der UCI Kategorie 2.2 startet morgen in Calanhel und endet am Montag in Rostrenen.

28.7. Stage 1 – Calanhel › Plouray (181.1k)

29/7Stage 2 – Ploërdut › Callac (93k) // 29/7Stage 3 – Carhaix-Plouguer › Carhaix-Plouguer (91.8k)

30/7Stage 4 – Guingamp › Rostrenen (171.8k)

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Jäger, Jannik Steimle, Joeri Stallaert, Martin Meiler, Manuel Bosch, Gian Friesecke

Infos Kreiz Breizh Elites http://sitekbe.com/wordpress/

https://www.procyclingstats.com/race/kreiz-breizh-elites/2018/overview

Team Vorarlberg Santic gegen Bora hansgrohe Star Emanuel Buchmann

Es wird morgen Abend ein heißer Tanz werden in den engen Gassen von St. Anton am Arlberg. Im technisch schweren Kriterium sticht besonders ein klingender Name hervor. Emanuel Buchmann, deutscher Meister 2015, hat seine Nennung abgegeben. Es wird mit Garantie ein super spannendes und schnelles Rennen vor toller Zuschauerkulisse!

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Dominik Amann, Johannes Hirschbichler

Infos Arlberg Giro www.arlberg-giro.at

Großartige Team Vorarlberg Santic Bilanz bei 70. Int. Österreich Rundfahrt – Schelling wird Vierter, Badilatti Neunter – Nur World Tour Team Bahrain Merida stärker als Team Vorarlberg Santic – Chapeau!

Italiener Giovanni Visconti siegt bei letzter Etappe in Wels – Ben Hermanns gewinnt Gesamtwertung!

Noch ein letztes Aufbäumen an der achten und letzten Etappe von Scheibbs nach Wels über 163 Kilometer nach diesen Strapazen der letzten Tage. Alles war vorbereitet für ein Sprintfinale in Wels, denn die Sprinter kamen bei den vergangenen Etappen nicht zum Zug. Zu Beginn macht sich eine Fünfmanngruppe vorne weg bis sich in der Anfahrt auf Wels die Sprinterteams formierten.

Ausreißer ziehen durch! Giovanni Visconti siegt auf Schlussetappe – Ben Hermanns jubelt über Overall Sieg!

Zu spät haben heute die Teams im Hauptfeld reagiert. Giovanni Visconti (Bahrain Merida) siegt im Highspeed Rennen vor Lutsenko (Astana). Die Team Vorarlberg Santic Fahrer haben sich bei 3000 Meter vor dem Ziel noch geschlossen formiert. Im Sprint um Rang sechs riskierten die Fahrer dann nicht mehr Kopf u. Kragen – sie freuten sich rückblickend über die vergangene Woche!

Wertungsübersicht 70. Int. Österreich Rundfahrt 7.-14. Juli 2018 UCI 2.1

Gesamtwertung

  1. 106 HERMANS Ben 100 030 859 94 BEL ICA Israel Cycling Academy 29:11:51
  2. 15 PERNSTEINER Hermann 100 068 384 80 AUT TBM Bahrain – Merida 29:12:09 + 0:18
  3. 32 CATALDO Dario 100 030 927 65 ITA AST Astana Pro Team 29:12:35 + 0:44
  4. 165 SCHELLING Patrick 100 064 690 72 SUI VOL Team Vorarlberg-Santic 29:12:52 + 1:01
  5. 147 ZOIDL Riccardo 100 046 407 25 AUT RSW Team Felbermayr Simplon Wels 29:13:03 + 1:12
  6. 87 MORENO BAZAN Javier 100 029 283 70 ESP DMP Delko Marseille Provence KTM 29:13:12 + 1:21
  7. 84 MADRAZO RUIZ Angel 100 054 572 42 ESP DMP Delko Marseille Provence KTM 29:13:32 + 1:41
  8. 62 CARBONI Giovanni 100 093 915 03 ITA BRD Bardiani CSF 29:13:49 + 1:58
  9. 161 BADILATTI Matteo 100 140 939 79 SUI VOL Team Vorarlberg-Santic 29:14:04 + 2:13
  10. 95 NYCH Artem 100 086 878 47 RUS GAZ Gazprom – Rusvelo 29:14:09 + 2:18

19. 163 GEISMAYR Daniel 100 059 159 70 AUT VOL Team Vorarlberg-Santic 29:19:44 + 7:53

20. 167 THALMANN Roland 100 077 391 66 SUI VOL Team Vorarlberg-Santic 29:20:27 + 8:36

Teamwertung (20 Teams)

  1. TBM Bahrain – Merida 87:34:14
  2. VOL Team Vorarlberg-Santic 87:45:01 + 10:47
  3. GAZ Gazprom – Rusvelo 87:46:19 + 12:05
  4. AST Astana Pro Team 87:51:29 + 17:15
  5. DMP Delko Marseille Provence KTM 88:03:23 + 29:09
  6. CCC CCC Sprandi Polkowice 88:08:02 + 33:48
  7. DDD Team Dimension Data 88:09:39 + 35:25

 Bergwertung

  1. 4 GATE Aaron 100 044 055 01 NZL ABS Aqua Blue Sport 81
  2. 164 ORRICO Davide 100 078 817 37 ITA VOL Team Vorarlberg-Santic 53
  3. 35 LUTSENKO Alexey 100 068 778 86 KAZ AST Astana Pro Team 40

 Wertung des besten Österreichers (16)

  1. 15 PERNSTEINER Hermann 100 068 384 80 AUT TBM Bahrain – Merida 29:12:09
  2. 147 ZOIDL Riccardo 100 046 407 25 AUT RSW Team Felbermayr Simplon Wels 29:13:03 + 0:54
  3. 163 GEISMAYR Daniel 100 059 159 70 AUT VOL Team Vorarlberg-Santic 29:19:44 + 7:35

 Resümee – Teamleitung!

„Es war eine gigantische Woche mit einem großartigen Tour Auftakt in Feldkirch. Diese Begeisterung haben Fahrer und Betreuer mit auf die Tour genommen und sind über sich hinausgewachsen. Zweitbestes Team der Rundfahrt, in fast allen Wertungen vorne inmitten zahlreicher Weltklasseteams. Die Fahrer haben angegriffen, Verantwortung übernommen, sind offensiv gefahren im Stille einer World Tour Mannschaft! Fast hätte es zum Podium gereich für Patrick Schelling. Die beste Mannschaft Österreichs kann stolz die Heimreise nach dieser Schlacht antreten und zuversichtlich nach einer kurzen Pause in Richtung zweite Saisonhälfte blicken!“

„great team – great results – great staff – great days together – great performance – great expierience – CONGRATS GUYS – BEST TEAM EVER“

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2018/stage-8

Infos unter www.oesterreich-rundfahrt.at

Patrick Schelling verteidigt auf siebenter Etappe der 70. Int. Österreich Rundfahrt Rang vier in der Gesamtwertung erfolgreich – Badilatti stößt vor auf Rang neun! Team Vorarlberg Santic weiter genial als Zweiter in Mannschafts- und Bergwertung!

„ALSO TODAY I GO!“ die Ansage von Davide Orrico bei der Fahrerbesprechung im Arlberg Express Starliner Bus. Im Kampf um das Bergtrikot bereits mehr als 500 (!!) Kilometer in den Spitzengruppen dieser 70. Int. Österreich Radrundfahrt. Gesagt – getan! Orrico ist auf der siebten Etappe von Waidhofen auf den Sonntagberg (129 Km / 3169 HM) Teil der Spitzengruppe und holt an den Bergwertungen wieder Punkte und festigt so seinen zweiten Platz in dieser Spezialwertung, da auch sein Kontrahent Aaron Gate (Aqua Blue) mitfahren musste.

Das Rennen um den Tour Sieg – Schelling, Badilatti, Thalmann, Geismayr und Orrico im Finalkampf!

Roland Thalmann, nach wenigen Kilometer bereits zu Sturz gekommen, erhöht die Schlagzahl im dritten Aufstieg zum Sonntagberg – zahlreiche Fahrer müssen dadurch reißen lassen. Orrico ist weiter in der Spitze davor und wird erst 900 Meter vor dem Ziel gestellt! Stark aber Schelling und Co.!

Nibali siegt! Patrick Schelling verteidigt Gesamtrang vier – Badilatti stößt auf Rang neun vor!

Mit Etappenrang zehn verteidigt Patrick Schelling seinen vierten Platz in der Gesamtwertung. Er konnte die Angriffe von Zoidl und Moreno abwehren. Schellings Attacke auf das Podium vereitelte kurz vor dem Ziel Astana Profi Daria Cataldo (ITA). Eine reife Leistung von Matteo Badilatti. Der Neo Profi wird knapp hinter Team Kollege Schelling Zwölfter. Stark auch Thalmann (22.), Orrico (25.) und der Vorarlberger Geismayr (26.).

Chapeau! Vier Team Vorarlberg Santic nun in Top 20 der Gesamtwertung – Rang zwei in Team Wertung und Bergwertung!

Ben Hermanns (BEL/Israel Cycling) vor Hermann Pernsteiner (AUT/Bahrain Merida), Dario Cataldo (ITA/Astana) und dann Team Vorarlberg Santic mit Patrick Schelling mit nur 17 Sekunden Rückstand!

Badilatti (9.), Geismayr (19.) und Thalmann (20.) unterstreichen das grandiose Ergebnis vor der Schlussetappe.

Nur das dominierende World Tour Team Bahrain Merida rangiert in der Mannschaftswertung vor dem Team Vorarlberg Santic! Kein anderes Continental Team ist unter den Top Ten zu finden.

Davide Orrico bleibt Zweiter in der Gesamtbergwertung!

Daniel Geismayr ist nun drittbester Österreicher hinter Pernsteiner und Zoidl!

Team Manager Thomas Kofler:  „Was hier alle Fahrer in den letzten sieben Tagen auf die Straßen gezaubert haben ist einfach nur aller Ehren wert. Der Zusammenhalt im Team nach so vielen harten Etappen ist kurz gesagt nur grandios und freut mich extrem. Dazu gehören auch alle Betreuer. Nur wenige Sekunden trennt Schelling vom Podium und auch sonst in den Wertungen voll dabei. Diese Geschlossenheit ist sensationell, dadurch kommt auch das Selbstvertrauen von den Jungs. Gratulation jetzt schon an dieses Team – viel mehr geht nicht!“

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2018/stage-7

„Grande Finale“ Sprintentscheidung in Wels?

Morgen die letzten 163 Km und 2126 Höhenmeter von Scheibbs nach Wels. Dann ist diese härteste Rundfahrt der Geschichte geschlagen (23 000 Höhenmeter). Viele erwarten einen Sprint, aber ob hier noch alle frisch genug sind nach diesen Strapazen? Auf alle Fälle werden die Team Vorarlberg Santic Cracks morgen um den Sieg mitreden und Verantwortung übernehmen – alle für einen für ein super Abschlussresultat!

Infos unter www.oesterreich-rundfahrt.at

Livestream http://alpentour.tv/detailsCH/live-die-70-oesterreich-rundfahrt

Liveticker www.radsportnews.com

Kapitän Patrick Schelling verteidigt mit Rang elf auf der schweren sechsten Etappe bei der 70. Int. Österreich Rundfahrt Gesamtrang vier! Geismayr, Badilatti und gesamtes Team Vorarlberg Santic weiter makellos vor „Show-down“ am Sonntagberg!

Dieser sechste Abschnitt der 70. Int. Österreich Rundfahrt war die erwartete „Mörderetappe“ in Richtung Nordoststeiermark von Knittelfeld nach Wenigzell über 176 Kilometer und 3621 Höhenmeter. Ein ewiges Auf und Ab auf den letzten 100 Kilometern und technisch extrem schwer.
Die erste Rennstunde wird mit Schnitt 53/h gefahren – keine Gruppe kann hier gehen.
Das Team Vorarlberg Santic spannt sich bei KM 60 geschlossen vor das Feld und sorgt in der Steigung für eine erste Selektion.

Defekthexe bei Badilatti und Geismayr
Ein Kettendefekt bei Badilatti im ersten Drittel des Rennens lies das Mechaniker Team ins Schwitzen kommen. Radio Tour meldet einen Radwechsel nach Problemen mit dem Rahmen im Finale des Rennens bei Geismayr. Und das nicht im besten Moment – die Aufholjagd zurück ins Feld kostet beiden Körner.

Team Vorarlberg Santic auch heute super stark – Schelling wahrt Podiumschance mit Rang elf!
Das brutale Ausscheidungsfahren geht an das Ausreißer Duo – Alexey Lutsenko (Astana) gewinnt vor Matej Mohoric (Bahrain Merida). Patrick Schelling wird im Sprint der Verfolger vor vielen Zuschauern elfter und verteidigt so seinen vierten Gesamtrang.

Bestes Team Österreichs kommt aus Vorarlberg!
Mannschaftlich überzeugend die gesamte Mannschaft. Daniel Geismayr wird zeitgleich mit Patrick Schelling 15., Matteo Badilatti 28. Aber auch Roland Thalmann, Davide Orrico, Gian Friesecke und Jannik Steimle zeigen eine super Performance – das Team Vorarlberg Santic ist in der Team Wertung auf Rang zwei – mitten in der Weltspitze und somit mit Abstand das stärkste Team Österreichs.
Davide Orrico ist in der Bergwertung weiter auf Rang zwei!
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2018/stage-6

Fünf Mal Sonntagberg – Entscheidung um den Toursieg fällt morgen – Schweizer Duo u. Gaismayr heiß!
Diese Etappe wird das Klassement machen und fixieren. Davon ist man überzeugt im Tour Tross und es heißt nochmals richtig beißen hinauf auf den Berg der Leiden in Niederösterreich. Am letzten Anstieg wird ein Besucheransturm von 20 000 Leuten erwartet, ähnlich wie beim Tour Auftakt in Feldkirch. Schelling, Badilatti, Geismayr u. Co. werden morgen „all in“ geben – Kette rechts Jungs! https://www.procyclingstats.com/race.php?id=187744&c=2

So geht es weiter:
13. Juli Waidhofen/Ybbs – Sonntagberg 129,3 Km – 3169 HM
14. Juli Scheibbs – Wels 163,2 Km – 2126 HM

Infos unter www.oesterreich-rundfahrt.at  
Livestream http://alpentour.tv/detailsCH/live-die-70-oesterreich-rundfahrt
Liveticker www.radsportnews.com

Patrick Schelling nach Kälteschlacht am Glockner auf Rang zehn – auch Badilatti und Geismayr müssen sich den Naturgesetzen heute beugen – blicken aber zuversichtlich nach vorne! Team als gesamtes weiterhin top!!!!

Das wird ein harter Tag am Glockner. Regen und kalt mit maximal 5 Grad die Prognosen auf der kurzen, schweren Etappe über 93 Kilometer und knapp 3000 Höhenmeter hinauf zum Ziel am Fuschertörl auf gut 2500 Meter.

Davide Orricos Kampf um das Bergtrikot!

Bereits zum Start in Matrei setzen sich einige Fahrer ab. Darunter ein alter Bekannter. Davide Orrico will sich die erste Bergwertung am Felbertauern holen. Aber auch der Leader Aaron Gate kann aufschließen und holt sich diese Punkte ab, knapp gefolgt von Orrico! Die 13 Manngruppe donnert in Richtung Mittersill bei strömenden Regen und bestimmt das Rennen. Orrico wird auch Zweiter in der Sprintwertung vor dem Anstieg zum Glockner. Orrico auch heute stark – er hält sich lange vorne bis er sich den Verfolgern aus dem Feld stellen muss.

Team Vorarlberg Santic Trio muss sich dem Gesetz der Natur beugen – Schelling nach großem Kampf auf Rang am Fuschertörl!

Je höher sich die Aspiranten um den Gesamtsieg hochkämpfen, desto kälter wird. Und genau das spielt den hitzebeständigen Team Vorarlberg Santic Profis heute nicht in die Karten. Schelling versucht Riccardo Zoidl nachzusetzen als dieser aus dem Feld attackiert und muss komplett durchgefroren wieder zurücknehmen. Ebenso Matteo Badilatti und auch Daniel Geismayr. Sie haben sich mehr vorgenommen, mussten sich heute aber den Gesetzen der Alpen beugen. Schelling kämpft sich auf Rang zehn ins Ziel, knapp hinter Zoidl, Pernsteiner und Leader Ben Hermanns.

Fast wie im Winter……….

„Die Form ist gut, aber schon unten in der Anfahrt bin ich halb durchgefroren gewesen. Da gehen die Füße nicht auf. Natürlich habe ich mir mehr vorgenommen und hab es vor dem Ziel nochmals probiert und konnte den Rückstand minimal halten. Ich bin fast etwas zu austrainiert und zu dünn für diese Temperaturen. Im Gesamtklassement bin immer noch Vierter und es wird wieder wärmer.“ Patrick Schelling leicht schmunzelnd nach dem Rennen, welcher auch nicht unzufrieden war

Badilatti und Co – Im Ziel und ab morgen wird angegriffen – Mannschaft Top!

Badilatti (20.) und Geismayr (34.) mussten erfroren heute Rückstände hinnehmen, aber sind topmotiviert für die nächsten drei Tage. Badilatti ist im Gesamtklassement auf Rang zehn, Daniel Geismayr auf 21!

Stark weiterhin die Teamwertung und auch in der Bergwertung auf Rang zwei mit Orrico!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2018/stage-5

Steiermark – die geheime Königsetappe?

Morgen heißt es aufpassen. Schwer soll das Gelände sein – kaum jemand kennt das Terrain von Knittelfeld nach WEnigzell in die Heimat von Hermann Pernsteiner. Wachsam sein und durchbeißen heißt es nach der Schlacht am Großglockner!

https://www.oesterreich-rundfahrt.at/etappen/5etappe

So geht es weiter:

  1. Juli Knittelfeld – Wenigzell                  167,4 Km – 3621 HM
  2. Juli Waidhofen/Ybbs – Sonntagberg  129,3 Km – 3169 HM
  3. Juli Scheibbs – Wels                               163,2 Km – 2126 HM

 

Infos unter www.oesterreich-rundfahrt.at

Livestream http://alpentour.tv/detailsCH/live-die-70-oesterreich-rundfahrt

Liveticker www.radsportnews.com

Giovanni Visconti siegt auf vierter Etappe der 70. Int. Österreich Rundfahrt – Der Vorarlberger Daniel Geismayr als bester Österreicher auf Rang zehn – morgen wartet der Mythos Großglockner!

Wir schreiben den 10. Juli – es wartete auf die gut 130 Rennfahrer an der vierten Etappe einige weitere Hürden der Alpen. Nach dem Start in der Skimetropole am Fuße des Hahnenkamms in Kitzbühel, der Paß Thurn, Felbertauern und die Bergankunft in Prägraten (143 Km – 2819 Höhenmeter).

Orrico und Steimle wieder mit Punktegutschriften auf Top Speed Etappe!

Davide Orrico holt am Pass Thurn als Zweiter wieder Punkte in der Bergwertung. Jannik Steimle bei der Sprintwertung in Mittersill. Im Aufstieg zum Felbertauern dann hohes Tempo. Vier Fahrer setzen sich ab und fahren mit nicht allzu großem Vorsprung durch Lienz in Richtung Ziel in Prägraten. Die Spitze wird durch das heranjagende Feld gestellt (Schnitt der Etappe über 44 km/h).

Daniel Geismayr holt mit Rang zehn erstes Top Ten Resultat!

Im schweren und schnellen Finale nach Prägraten konnten Gian Friesecke, Davide Orrico und Jannik Steimle die vier Gesamtwertungsbesten des Teams Vorarlberg Santic ganz vorne im Aufstieg „abliefern“. Im Sprint von gut 40 Fahrern eröffnet Geismayr etwas zu früh.

„Heute wäre ein Top fünf Resultat sehr gut möglich gewesen im Bergaufsprint, aber Rang und zehn und bester Österreicher ist auch schon mal was. Aber es hat mir heute voll getaugt wie das Team zusammenarbeitet – wie auch alle Tage davor schon!“ so Daniel nach dem Rennen.

Geismayr, Schelling und Badilatti kommen zeitgleich ins Ziel – Thalmann knapp dahinter.

Visconti holt seinen zweiten Etappensieg vor dem Belgier Wout van Art.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2018/stage-4

Stark – Team Vorarlberg Santic auf Rang zwei in der Mannschaftswertung!

Teamwertung: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2018/stage-4-teams

Das Dach der Tour  „Bergankunft am Großglockner“ kurz und knackig!

……..und weiter geht’s berghoch! Morgen die kürzeste aber zugleich auch einer der spannendsten Etappe der Tour – es wartet der Mythos Großglockner. Start 11 Uhr in Matrei über den Felbertauern – Zell am See und hinauf zum Fuscher Törl auf 2428 über Meer.

https://www.oesterreich-rundfahrt.at/etappen/5etappe

So geht es weiter:

  1. Juli Matrei – Großglockner 92,2 Km – 2763 HM
  2. Juli Knittelfeld – Wenigzell 167,4 Km – 3621 HM
  3. Juli Waidhofen/Ybbs – Sonntagberg 129,3 Km – 3169 HM
  4. Juli Scheibbs – Wels 163,2 Km – 2126 HM

Infos unter www.oesterreich-rundfahrt.at

Livestream http://alpentour.tv/detailsCH/live-die-70-oesterreich-rundfahrt

Liveticker http://www.radsport-news.com/live/live_97_clear.htm