Team Vorarlberg Santic im Renneinsatz bei der 70. Fleche du Sud UCI 2.2!

Das Team Vorarlberg Santic ist auch an der 70. Jubiläumsrundfahrt in Luxembourg live mit von der Partie! Die Rundfahrt Fleche du Sud war in den vergangenen Jahren ein guter Resultatlieferant für die Mannschaft. 2015 gewann Victor de la Parte die Gesamtwertung in Luxembourg, ein Jahr später Sergio Sousa! Im Vorjahr war Jannik Steimle in der Endabrechnung Sechster!

Dieses Jahr wurde ein junges Team entsendet, da man am sonntägigen deutschen Klassiker Rund um Köln UCI 1.1 sich von der starken Seite zeigen möchte. Somit volles Programm!

Rückblick

Am Mittwochabend wurde die Rundfahrt in Esch / Alzette mit einem Prologzeitfahren über 3250 Meter gestartet. Bei optimalen Bedienungen konnten sich die Fahrer des Team Vorarlberg Santic sehr gut in Szene setzen.

Es siegt der Belgier Quinten Hermans (Telenet Fidea Lions) vor seinem Teamkollegen Toon Aerts und Daan Soete (Pauwels sauzen – Bingoal). Auf Rang vier mit neun Sekunden Rückstand Jannik Steimle der nun auch das Sprinttrikot der Rundfahrt inne hat.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2019/prologue

Etappe 1

Black Thursday auf der ersten Etappe der 70. Fleche du Sud UCI 2.2!

Auf der ersten Etappe mit Start und Ziel in Rumelange über 157 Kilometer haben die Pläne etwas anders ausgesehen. Im Radsport kommt eben alles anders.

Nach 50 Rennkilometer konnten sich drei Fahrer vom Feld absetzen und einen Vorsprung von über vier Minuten herausfahren. Im Hauptfeld hinten wurde zu spät reagiert sodass diese Fahrer den Sieg der ersten Etappe unter sich ausmachen konnten.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2019/stage-1

Etappe abhacken – Morgen neue Etappe, neue Chance!

Etappe 2

Die heutige zweite Etappe über 132,4 km von Bourscheid nach Bourscheid hatte es in sich. So galt es fünf Bergwertungen zu meistern.

Wie im Vorfeld bereits erwartet wurde es eine schwere Etappe. Von Beginn an ein sehr hohes Tempo im Feld. Bis Rennkilometer 60 wurde das Feld förmlich zerfetzt in mehrere Gruppen bis sich eine größere Gruppe vom Feld absetzen konnte. Mit dabei Jannik Steimle und José Diaz Gallego.

Bei km 15 vor dem Ziel schließen sich die ersten beiden Gruppen zusammen. Kurz darauf musste Jannik Steimle wegen eines Defektes auf sein Ersatzrad wechseln. Im Finalen Anstieg wurde aus dieser Gruppe fortlaufend attackiert.

José Manuel Diaz Gallego auf Rang neun!

Es siegt wie in den vergangenen beiden Tagen der Belgier Quinten Hermans (Telenet Fidea Lions) vor Karel Hník (Elkov – Author Cycling Team) und seinem Team Kollegen Toon Aerts. Auf Rang neun der Spanier José Diaz Gallego vom Team Vorarlberg Santic.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2019/stage-2

Kader: Jannik Steimle, Lukas Meiler, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Jose Manuel Diaz Gallego
Website Organizer: www.fleche-du-sud.lu

Etappenübersicht:
29/5 Prolog – Esch-sur-Alzette › Esch-sur-Alzette (3.25k)
30/5 Stage 1 – Rumelange › Rumelange (157.1k)
31/5 Stage 2 – Bourscheid › Bourscheid (132.4k)
1/6 Stage 3 – Mondorf › Roeser (155.6k)
2/6 Stage 4 – Kayl › Esch-sur-Alzette (138.2k)

Gestern Abend wurde die Rundfahrt in Esch / Alzette mit einem Prologzeitfahren gestartet über 3250 Meter gestartet. Bei optimalen Bedienungen konnten sich die Fahrer des Team Vorarlberg Santic sehr gut in Szene setzen.

Es siegt der Belgier Quinten Hermans (Telenet Fidea Lions) vor seinem Teamkollegen Toon Aerts und Daan Soete (Pauwels sauzen – Bingoal). Auf Rang vier mit neun Sekunden Rückstand Jannik Steimle der nun auch das Sprinttrikot der Rundfahrt inne hat.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2019/prologue

Post verpasst auf der ersten Etappe der 70. Fleche du Sud UCI 2.2!

Auf der heutigen ersten Etappe mit Start und Ziel in Rumelange über 157 Kilometer haben die Pläne etwas anders ausgesehen. Im Radsport kommt eben alles anders.

Nach 50 Rennkilometer konnten sich drei Fahrer vom Feld absetzen und einen Vorsprung von über vier Minuten herausfahren. Im Hauptfeld hinten wurde zu spät reagiert sodass diese Fahrer den Sieg der ersten Etappe unter sich ausmachen konnten.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2019/stage-1

Etappe abhacken – Morgen neue Etappe, neue Chance!

Etappenübersicht:
29/5 Prolog – Esch-sur-Alzette › Esch-sur-Alzette (3.25k)
30/5 Stage 1 – Rumelange › Rumelange (157.1k)
31/5 Stage 2 – Bourscheid › Bourscheid (132.4k)
1/6 Stage 3 – Mondorf › Roeser (155.6k)
2/6 Stage 4 – Kayl › Esch-sur-Alzette (138.2k)

Kader: Jannik Steimle, Lukas Meiler, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Jose Manuel Diaz Gallego
Website Organizer: www.fleche-du-sud.lu

Eine verrückte letzte Etappe heute bei der A Travers les Hauts de France UCI 2.2 – Team Vorarlberg Santic fehlt trotz Gewaltakt das (noch) nötige Rennglück im Finale!

„Was für ein verrücktes Rennen! Heute haben die Jungs alles auf eine Karte gesetzt – sie haben gewusst entweder alles oder nix. Gleich zu Beginn ein längeres Kopfsteinpflasterstück – und dort der Totalangriff von uns. Federspiel meldet Defekt – schade – aber Kuen, die Meiler Brüder und Steimle zerlegen ab hier das ganze Feld in Einzelteile. Bis 20 Kilometer vor dem Ziel sind Steimle, Kuen und Lukas Meiler im ersten Feld. Hinten kamen die Verfolger näher. Geburtstagskind Max Kuen setzt alles nochmals auf eine Karte und setzt die Attacke – aber auch er wird 10 Kilometer wieder gestellt. Steimle wollte heute den Etappensieg und dann? Das komplette Feld wird kurz vor dem Ziel fehlgeleitet. Bei der 200 Meter Marke werden sie wieder auf die Rennstrecke „gesetzt“ ohne es zu wissen – uns Schwupp war das Ziel da. Schade dass wir das Finale nicht echt fahren konnten, aber heute haben die Jungs wirklich grandios und großartigen Sport gezeigt!“ so einer sehr zufriedener Werner Salmen (sportlicher Leiter)!

Jannik Steimle nahe Top Ten

Es siegt an der heutigen Etappe über 188,5 Kilometer der Brite Matthew Walls. In der Gesamtwertung sein Teamkollege Ethan Hayter. Das Ergebnis ist aktuell noch nicht online aus Frankreich. Steimle gestern Etappen Fünfter lag auf Rang elf in der Gesamtwertung vor der heutigen Etappe und konnte noch eine Bonussekunde ersprinten. Ob es gereicht hat für den Top Ten Rang in der Gesamtwertung?

Das Endergebnis ist hier zu finden: https://www.procyclingstats.com/race/paris-arras-tour/2019/stage-3

24.05. Etappe 1: Gavrelle – Epinoy (125,7 Km)

25.05. Etappe 2: Seclin – Bonningues les Calais (197,8 Km)

26.05. Etappe 3: Petite Foret – Pequencourt (188,5 km)

Kader: Jannik Steimle, Martin Meiler, Lukas Meiler, Daniel Knapp, Daniel Federspiel, Maximilian Kuen

Website Organizer: http://www.clovissportorganisation.fr/

Weitere Top Platzierung für Jannik Steimle auf der zweiten Etappe der A Travers les Hauts de France UCI 2.2!

Die heutige zweite Etappe von Seclin nach Bonningues-lès-Calais war mit 197,8 Kilometer die längste Etappe dieser dreitägigen Rundfahrt.

Auf der heutigen Etappe konnten sich regelmäßig kleinere Gruppen absetzen welche jedoch immer kurz danach wieder eingeholt wurden.

Vor dem letzten Anstieg des Tages wurde das Tempo durch die Fahrer des Team Vorarlberg Santic erhöht um eine weitere Selektion des Fahrerfeldes herbei zu führen. Was nur zum Teil gelungen ist.

Rang fünf für Jannik Steimle!
Es siegt Ethan Hayter (Grande-Bretagne espoirs) vor Bas Van der Kodu (Monkey Town-A Bloc CT) und Thomas Pidcock (Team Wiggins-Le Col). Bester Team Vorarlberg Santic Fahrer wurde Jannik Steimle auf Rang fünf.

Ein Offizielles Endergebnis der heutigen Etappe liegt zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vor.

24.05. Etappe 1: Gavrelle – Epinoy (125,7 Km)
25.05. Etappe 2: Seclin – Bonningues les Calais (197,8 Km)
26.05. Etappe 3: Petite Foret – Pequencourt (188,5 km)

Kader: Jannik Steimle, Martin Meiler, Lukas Meiler, Daniel Knapp, Daniel Federspiel, Maximilian Kuen

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/paris-arras-tour/2019/stage-2
Website Organizer: http://www.clovissportorganisation.fr/

Jannik Steimle eröffnet mit Rang neun in Frankreich bei A Travers les Hauts de France UCI 2.2!

Die junge Garde rund um Jannik Steimle, Max Kuen und Daniel Federspiel (31 J) stehen im Aufgebot für die dreitägige UCI 2.2 Rundfahrt. Die A Travers les Hauts de France war ein guter Boden im Vorjahr. Rang drei im Gesamtklassement von Jannik Steimle gilt es zu verteidigen.

Die heutige Startetappe von Gavrelle nach Epinoy war zwar kurz mit 125 Kilometer, aber umso hektischer und gefährlicher. UND super schnell – 48 km/h in der ersten Rennstunde. Dadurch konnten sich auch kaum Fahrer entscheidend absetzen. Im Massensprint siegt der Belgier Gerben Thijssen (Lotto Soudal) vor dem Briten Matthew Walls.

Jannik Steimle sprintet auf Rang neun. Daniel Federspiel folgt als 28.

Keine schlechte Ausgangsposition für die morgige sehr lange Etappe über 197 Kilometer. „Hier rechnen wir uns was aus, da wir das Rennen im Mittelabschnitt schwer machen wollen, wenn es in die Hügel geht. Dann schauen wir wer noch dabei ist!“ so Jannik Steimle

24.05. Etappe 1: Gavrelle – Epinoy (125,7 Km)

25.05. Etappe 2: Seclin – Bonningues les Calais (197,8 Km)

26.05. Etappe 3: Petite Foret – Pequencourt (188,5 km)

Kader: Jannik Steimle, Martin Meiler, Lukas Meiler, Daniel Knapp, Daniel Federspiel, Maximilian Kuen;

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/paris-arras-tour/2019/gc

Website Organizer: http://www.clovissportorganisation.fr/

 

Gordian Banzer im Nationalteam Einsatz!

Der junge Liechtensteiner mit Schweizer Pass wurde vom Schweizer Nationalteam ins Aufgebot berufen zur Tour de I´Ain (24.-26.05.). Eine recht knackige und gut besetzte Rundfahrt der Kategorie 2.1.!

Resultatlink: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-l-ain/2019/gc

Brändle neuer Staatsmeister im Einzelzeitfahren, Maximilian Kuen auf Rang 13 – Federspiel siegt beim MTB City Kriterium in Steyr – Meiler Martin auf Rang vier in Pinswang!

Mathias Brändle (Israel Cycling Academy) und Patrick Konrad (BORA hansgrohe) waren die Favoriten bei den österreichischen Staatsmeisterschaft im Einzelzeitfahren in Feldkirchen (Kärnten). Im Rennen über 30 Kilometer rund um den Ossiachersee die vier Team Vorarlberg Santic Cracks Max Kuen, Dominik Amann, Daniel Federspiel und Daniel Knapp. Der dritte Daniel im Bunde musste leider passen nach seine Kahnbeinbruch an der Tour of the Alps! Mit dem Ausgang des Rennens hatten die Team Vorarlberg Santic Fahrer heute nichts zu tun. Als bester klassiert sich Kuen auf Rang 13.

Das neue Meistertrikot trägt ab sofort der Vorarlberger Mathias Brändle. Er siegt in souveräner Manier vor Patrick Gamper (Tirol Cycling Team). Super stark aber ein Ex-Team Vorarlberg Fahrer. Letztes Jahr noch im Team wird Johannes Hirschbichler heute starker Dritter und lässt somit World Tour Fahrer Patrick Konrad (5.) hinter sich.

„Maxi“ Kuen nun Gesamt Zweiter der Rad Bundesliga!

Nach dem heutigen Zeitfahren liegt der junge Tiroler hinter Leader Stephan Rabitsch (Felbermayr Wels) (439 Punkte) auf Rang zwei der Bundesliga (357 Punkte).

Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=190519&lang=de

Daniel Federspiel gewinnt in MTB City Kriterium in Steyr!

Am gestrigen Samstag lud zum 22. Mal Alexander Hrinkow das „Who is Who” der Mountainbike Szene zum Int. ASVÖ Hrinkow MTB-City-Kriterium. Über 100 Teilnehmer am Start um sich gegen Daniel „Feder“ Federspiel zu matchen. Bei prächtiger Kulisse und tollem Wetter zeigte der Vorarlberg Santic Fahrer Daniel Federspiel groß auf und holte sich den Sieg. Souverän setzte der Doppelweltmeister im Eliminator seine Attacke und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Mehr als eine halbe Minute büßte der Zweitplatzierte Lukas Kaufmann (ARBÖ RC Linz) ein.

Meiler Brüder kommen wieder in Schwung!

Ebenfalls gestern sorgten die beiden Youngsters aus Oberammmergau für positive Schlagezeiten. Lukas Meiler bringt beim Pinswanger Straßenpreis über 80 Kilometer seinen Bruder Martin perfekt in Position. Er sprintet auf Rang vier und zeigte sich ob der ansteigenden Form positiv gestimmt für die nächsten Einsätze.

 

Patrick Schelling mit Kraftakt!

Es war die super schwere Königsetappe in den Bergen rund um Nowa Ruda. Sechs Bergwertungen der ersten Kategorie. Das Wetter in Polen? Fünf Grad und starker Regen. Für die Team Vorarlberg Santic Cracks kein Grund die Köpfe hängen zu lassen. Volle Attacke war die Devise, umso schneller war man im 145 Kilometer entfernten Ziel in Dzierzoniow.

Patrick Schelling setzt „Team Attacke“!

Zu Beginn des Rennens marschiert dann Patrick Schelling. Eine spezielle Taktik, da er die heimische CCC Mannschaft somit unter Druck setzte und seinem Team Kollegen Steimle den Rücken frei halten konnte. Schelling und sein polnischer Fluchtgefährte Paterski (CT Wibatech) bestimmen das Rennen bis ins Finale. Am letzten Anstieg muss dann Schelling dem Wetter Tribut zollen. Er lässt sich ins Feld zu Steimle zurückfallen.

Sekundenkrimi bis zum letzten Meter – Steimle Etappenvierter und auf Gesamtrang drei!

Paterski kann seinen Vorsprung ins Ziel retten. Steimle setzt alles auf eine Karte und will sich die letzte Zeitbonifikation schnappen um den Gesamtsieg nach Vorarlberg zu holen. Nur ganz knapp sprintet er vorbei auf Rang vier. Somit wird er Dritter der Gesamtwertung der CCC Grody Tour. Kamil Malecki (CCC) gewinnt die Rundfahrt.

„Eine tadellose Leistung die gesamten letzten Tage. Wir haben der CCC Mannschaft ordentlich die Stirn hingehalten. Wenn Schelling heute durchkommt gewinnt er die Tour und Steimle wird Dritter. Aber es waren extrem harte Bedingungen gestern und heute. Somit dürfen wir zufrieden sein und erhobenen Hauptes die Heimreise antreten!“ Werner Salmen (sportlicher Leiter)

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-3

Etappenübersicht:

10.05.    Etappe 1 – Zeitfahren Polkowice 16,2 km

10.05.   Etappe 2 Glogow – Polkowice 112,5 km

11.05.   Etappe 3 Zlotoryja – Jawor 144,3 km

12.05.   Etappe 4 Nowa Ruda – Dzierzoniow 145,3 km

Kader: Lukas Meiler, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Patrick Schelling

Veranstalter: http://grody.com.pl/

Team Vorarlberg Santic mit toller Mannschaftsleitung auf der zweiten Etappe der CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2 – Steimle Etappendritter!

Bei der gestern am späten Nachmittag gestarteten zweiten Teiletappe präsentierten sich die Fahrer des Team Vorarlberg Santic in starker Form.

Jannik Steimle sprintet auf Rang drei!

Nach 112,5 Kilometer konnte Jannik Steimle einen weiteren Podiumsplatz für das Team sichern. Es siegt der Pole Kamil Małecki CCC Development Team) vor dem Slowenen Gašper Katrašnik (Adria Mobil) und Jannik Steimle.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-1b

Kampf um den Gesamtsieg der dreitägigen Rundfahrt ist eröffnet! Team Vorarlberg Santic Profi Jannik Steimle mit erneuter Topplatzierung!

Auf der heutigen dritten Etappe von Zlotoryja nach Jawor über 144,3 Kilometer war ein kleiner Vorgeschmack auf die morgige Königsetappe der Rundfahrt.

Bei regnerischen Verhältnissen konnte Jannik Steimle bis auf eine Sekunde an den Gesamtführenden herankommen.

Es siegt Maciej Paterski (Wibatech Merx 7R) vor Daniel Auer (Maloja Pushbikers) und Sylwester Janiszewski (Voster ATS Team). Auf Rang fünf Jannik Steimle.

Kampf der Heimmannschaft CCC und dem Team Vorarlberg Santic ist eröffnet!

Morgen Sonntag wird es noch einmal richtig zur Sache gehen. Nicht weniger als sechs Bergwertungen der ersten Kategorie gilt es auf 145,3 Kilometer zu bewältigen. Das Wetter wird auch noch das seinige dazugeben.

Etappenübersicht:

10.05.    Etappe 1 – Zeitfahren Polkowice 16,2 km

10.05.   Etappe 2 Glogow – Polkowice 112,5 km

11.05.   Etappe 3 Zlotoryja – Jawor 144,3 km

12.05.   Etappe 4 Nowa Ruda – Dzierzoniow 145,3 km 

Kader: Lukas Meiler, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Patrick Schelling

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-2

Veranstalter: http://grody.com.pl/

Auftakt nach Maß bei der 54th CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2 – Team Vorarlberg Santic Fahrer Jannik Steimle gewinnt das Auftaktzeitfahren! 

Auf der heutigen ersten Teiletappe der drei tägigen Rundfahrt in Polen konnte sich Jannik Steimle ausgezeichnet in Szene setzen und gewinnt das Einzelzeitfahren mit einer Sekunde Vorsprung und übernimmt somit das Trikot des Gesamtführenden.

Jannik Steimle siegt mit einer Sekunde Vorsprung auf den Polen Kamil Małecki (CCC Development Team) und Adrian Kurek (Team Hurom). Maximilian Kuen wird achter, Colin Stüssi (15.), Patrick Schelling (22.), Gordian Banzer (37.), Lukas Meiler (43.) und José Manuel Diaz Gallego (67.).

„Das Zeitfahrrad von Argon 18 ist richtig geil zu fahren! So macht Radfahren richtig Spaß!“ so Jannik nach seinem ersten UCI Sieg in der Saison.

Am späten Nachmittag geht es weiter mit der zweiten Teiletappe des heutigen Tages. Auf dem 112,5 Kilometer langen Teilabschnitt von Głogów nach Polkowice gibt es drei Bergwertungen der zweiten Kategorie sowie drei Sprintwertungen.

Etappenübersicht:

10.05.    Etappe 1 – Zeitfahren Polkowice 16,2 km

10.05.   Etappe 2 Glogow – Polkowice 112,5 km

11.05.   Etappe 3 Zlotoryja – Jawor 144,3 km

12.05.   Etappe 4 Nowa Ruda – Dzierzoniow 145,3 km 

Kader: Lukas Meiler, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Patrick Schelling

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-1

Veranstalter: http://grody.com.pl/

Nach den letzten starken Auftritten ist die Mannschaft bereit für die 54. Austragung der CCC Grody Piastowskie UCI 2.2 Tour vom 10. – 12. Mai.

Kader: Schelling Patrick; Diaz Gallego José Manuel; Kuen Maximilian; Steimle Jannik; Stüssi Colin; Meiler Lukas; Banzer Gordian

Good luck guys!