Beim zweiten Teil bei den 48. Int. Erlauftaler Radsporttagen konnte das Team Vorarlberg Santic wieder mit den Leistungen überzeugen.

Bei Kilometer fünf konnte sich Maximilian Kuen mit einigen weiteren Fahrern von Feld absetzen. Die Gruppe vergrößerte sich die Gruppe auf elf Fahrer. Mit dabei neben Maximilian Kuen auch Jannik Steimle.

Maximilian Kuen sprintet auf Rang zwei!
Auf den letzten beiden Runden wurde das Rennen von Meter zu Meter schneller. Maximilian und Jannik wechselten sich bei den Attacken abwechseln ab und versuchten die Gruppe zu sprengen was zum Teil gelungen ist.

Am letzten Anstieg setzte Maximilian die entscheidende Attacke und nur Stephan Rabitsch konnte folgen.

Den Zielsprint konnte Stephan Rabitsch (Felbermayr Simplon Wels) sich durchsetzen und gewann vor dem Kufsteiner Maximilian Kuen. Dritter wurde der Vorarlberger Jodok Salzmann (Maloja Pushbikers). Aug Rang vier folgt Jannik Steimle.

Lukas Meiler, Daniel Kapp, Colin Stüssi und Larry Valvasori kamen mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Resultat: https://computerauswertung.at/veranstaltungen/2019/190728/20190728_Purgstall_Sonntag_Elite_U23.pdf

Organisator: http://www.rcpurgstall.at/int-erlauftaler-radsporttage/

Kader: Maximilian Kuen, Daniel Knapp, Lukas Meiler, Jannik Steimle, Colin Stüssi, Larry Valvasori

Nächstes Rennen: Tour Alsace, UCI 2.2 vom 31.07. – 04.08.2019

Maximilian Kuen auf Rang zwei, auf den Rängen vier und fünf folgen Colin Stüssi und Jannik Steimle!

Sie haben ja große Tradition, die Erlauftaler Radsporttage: Seit 48 Jahren wird im Mostviertel dieses mehrtägige Radsportfest abgehalten, diesmal aber mit einer Premiere: erstmals hat die Messe – und Brauereistadt Wieselburg die besten Rennfahrer zu Gast. Auf einem völlig neuen, attraktiven 25 km-Rundkurs mit Start und Ziel beim Messegelände wurde am Samstag, 27. Juli, das siebente Rennen der ÖRV-Bundesliga durchgeführt.

Team Vorarlberg Santic Mannschaft des Tages!
Nach der ersten Rennstunde erhöhte Jannik Steimle das Tempo im Rennen. Nach mehreren Attacken konnte er sich einige Sekunden absetzen. Daraufhin wurde im Feld reagiert und es konnten sich weitere Fahrer lösen und zu Jannik aufschließen.

Kuen Maximilian in der Gesamtwertung der ÖRV Radbundesliga auf Rang zwei!
Vor der letzten Runde konnten sich vier Fahrer von der Spitzengruppe lösen und mit dabei die beiden Team Vorarlberg Santic Fahrer Colin Stüssi und Maximilian Kuen.

Es siegt Stephan Rabitsch (Felbermayr Simplon Wels) vor Maximilian Kuen und Lukas Schlemmer (Maloja Pushbikers). Auf Rang vier Colin Stüssi und fünfter wird Jannik Steimle.

Resultat: https://computerauswertung.at/veranstaltungen/2019/190727/20190727_Purgstall_Samstag_GP_Niederoesterreich.pdf

Organisator: http://www.rcpurgstall.at/int-erlauftaler-radsporttage/

Kader: Maximilian Kuen, Daniel Knapp, Lukas Meiler, Jannik Steimle, Colin Stüssi, Larry Valvasori

Nächstes Rennen: Sonntag, 28.07.209 — 48. Erlauftaler Radsporttage Teil 2

Im gestrigen Straßenrennen über 122 Kilometer an den 20. Braunauer Radtagen, überzeugte der junge Vorarlberger Dominik Amann mit einem sehr guten elften Rang. Im sehr international besetzten Rennen war Dominik der drittbeste Österreicher mit sechs Sekunden Rückstand auf den tschechischen Sieger Jiri Petrus (Topforex-Lapierre Pro)! Lukas Meiler, Daniel Knapp, Larry Valvasori u. Max Kuen kommen ebenfalls mit der ersten größeren Gruppe ins Finale.

Weiter geht es am kommenden Samstag mit dem nächsten Bundesliga Rennen in Wieselburg (NÖ)!

Resultat: https://www.computerauswertung.at

Team Vorarlberg Santic Kapitän wird sensationell Zweiter an Schlussetappe der 71. Int. Österreich Rundfahrt – Diaz und Geismayr ebenfalls gewaltig!

Das Ziel heute nach 117 Kilometer und meist trockenem Wetter auf dem berüchtigten Kitzbühler Horn auf 1671 Meter. Es war der erwartete Großkampf um die Gesamtwertung – ein wahrer Showdown um die 71. Krone der Österreich Rundfahrt.

Schelling und Diaz Gallego mitten im Paukenschlagfinale am Horn!
Steimle, Geismayr und Co. können Diaz und Schelling ideal bei der Einfahrt in den Berg in Position bringen. Immer mehr Fahrer fallen zurück. An die 15 Fahrer schlagen ein hohes Tempo an. Allen voran Dimension Data und Movistar. Attacke von Zoidl drei Kilometer vor dem Ziel. Die Spitze zersplittert. Er kann die Attacke nicht vollenden und wird gestellt. Schelling und Diaz immer noch in den Top Ten!

Schelling geht Attacke von Vlasov mit – Rang zwei am Kitzbühler Horn!
Auf dem letzten Kilometer kann Schelling die Attacke des Russen Vlasov (Gazprom Rusvelo) und Gebreigzabhier (Dimension Data) mitgehen. Der Eriträer kann nicht mehr folgen. Schelling kämpft um den Etappensieg dieses prestigeträchtigen Finales. Er kann die Lücke fast schließen und wird mit nur einer Sekunde Rückstand sensationeller Zweiter!
PATRICK SCHELLING: „Heute hatte ich gute Beine und konnte das Tempo mitgehen. Im Finale kam ich immer näher und wollte Vlasov noch abfangen. Es hat ganz knapp nicht gereicht, aber bin mit meiner Leistung heute sehr zufrieden. Die Rundfahrt war sehr gut besetzt – wir haben als Team großartig gekämpft!“

Auch Diaz und Geismayr fliegen das Horn hoch – Sieg in der Tagesmannschaftswertung!
Der smarte Spanier Jose Manuel Diaz Gallego kann lange das Tempo mitgehen und wird in der Schlussabrechnung Sechster. Unmittelbar vor Ö-Tour Sieger Ben Hermanns (BEL/Israel Cycling) und dem besten Österreicher Ricci Zoidl (AUT/CCC). Ganz stark und zufrieden mit sich selbst der Dornbirner Daniel Geismayr als 18.! Schelling heute überragend – das Team überwältigend und holen die Teamwertung des Tages. Im Ziel auch Colin Stüssi, Gordian Banzer und Doppeletappensieger Jannik Steimle!
JUNGS – das habt ihr richtig gut gemacht!

Eine Tour of Austria wie aus dem Bilderbuch!
Es war eine Tour mit Leidenschaft, Herz u Emotionen und gesamthaft gesehen „die Tour“ für das Team Vorarlberg Santic!!! Leader stellten sich auch in den Dienst der anderen – jeder hat sich für den Nächsten hingelegt. Ein weiterer Lohn der abschließende Zweite Rang in der Mannschaftsendwertung!
Ein wunderbares Sportmärchen im 21. Jahr für das Team aus Vorarlberg!

Resultats Übersicht:
1. Rang Prolog (Steimle)
1. Rang 5. Etappe (Steimle)
2. Rang 2. Etappe (Stüssi)
2. Rang 3. Etappe (Steimle)
2. Rang 6. Etappe (Schelling)
5. Rang 1. Etappe (Steimle)
6. Rang 6. Etappe (Diaz Gallego)
9. Rang 5. Etappe (Stüssi)
10. Rang 4. Etappe (Díaz Gallego)

2. Rang Mannschaftsgesamtwertung
2. Rang Sprintgesamtwertung (Steimle)

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2019/stage-6

Dank an Sponsoren, Betreuer und alle welche an das Team Vorarlberg Santic glauben und unterstützen mit Rat, Tat und guten Gedanken!

Blick nach vorne? Zuerst eine verdiente Erholungsphase für alle Fahrer und Betreuer von zwei Wochen und dann ab in die zweite Saisonhälfte!

Etappenübersicht:
7. Juli Grießkirchen – Freistadt 138 Km – 2147 HM
8. Juli Zwettl – Wr. Neustadt 177 Km – 2291 HM
9. Juli Kirschschlag – Frohnleiten 176 Km – 3752 HM
10. Juli Radstadt – Großglockner 103 Km – 3253 HM
11. Juli Bruck – Kitzbühel 162 Km – 2619 HM
12. Juli Kitzbühel – Kitzbüheler Horn 117 Km – 2215 HM

Infos unter www.oesterreich-rundfahrt.at

Kader: Daniel Geismayr, Patrick Schelling, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Jannik Steimle;

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Jannik Steimle gewinnt die fünfte Etappe der Int. Österreich Radrundfahrt UCI 2.1 in der Gamsstadt Kitzbühel nach Defekt im Finale und „unglaublicher“ Mannschaftsleistung!

Die vorletzte Etappe von Bruck an der Glocknerstraße über den Gerlosspass nach Kitzbühel über 162 Kilometer beinhaltete alles was spannender, aber gleichzeitig auch schmerzhafter Radsport schreibt. Nach der Einholung der Spitzengruppe attackiert Giovanni Visconti (Nerri Sotolli), Sieger der Etappe von vorgestern. Aber auch er wird gestellt.

Sturz von Jannik Steimle – Daniel Geismayr als Zünglein an der Waage!

Im megaschnellen Finale in Richtung Kitzbühel meldet Radio Tour Sturz von Jannik Steimle am Ende einer Abfahrt. Er kommt mit Materialdefekt davon und kann den Sturz 15 Kilometer vor dem Ziel abfedern. Andere Fahrer stürzen in den engen Passagen schwer. Steimle muss nach dem Radwechsel die Lücke schließen, aber das CCC Team dreht in dieser Phase den Gashebel auf. Daniel Geismayr, der Vorarlberger MTB Marathon Vize Weltmeister 2018, wartet auf seinen Team Kollegen und bringt ihn ans Feld heran.

Steimle schreibt Team Geschichte in der Skimetropole!

Bei Einfahrt Kitzbühel spannt sich wieder Daniel Geismayr vor Colin Stüssi und Jannik Steimle. In horrenden Tempo setzt „Geisi“ die beiden auf den letzten Kilometer. Dahinter wieder Stürze, aber alle Team Vorarlberg Santic Profis kommen mit Glück durch. Stüssi verlängert und bringt so Steimle in die perfekte Position für das „Grande Finale“.  Dieser eröffnet bei 250 Meter vor dem Ziel und zieht das Ding vor einer großartigen Zuschauerkulisse durch! Der Wahnsinn an dieser Tour of Austria geht weiter!

Colin Stüssi toppt den Traum Tag mit Rang neun – ein Chapeau dem ganzen TEAM!!!!!!!!!!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2019/stage-5

Morgen der Showdown am Kitzbühler Horn – Auftrag Top Ten!

Gegen 14 Uhr steht der Gesamtsieger dieser 71. Österreich Rundfahrt fest. Es ist eine der bestbesetzten Rundfahrten der letzten Jahre. Dies wird man morgen sehen auf der 117 Kilometer langen Etappe mit Start in Kitzbühel und dem Finale hinauf auf das berüchtigte „Horn!“ Einer der schwersten Anstiege in Europa. Morgen könnte noch was gehen in Richtung Top Ten für Schelling und Diaz!

Etappenübersicht:

  1. Juli Grießkirchen – Freistadt                  138 Km – 2147 HM
  2. Juli Zwettl – Wr. Neustadt                     177 Km – 2291  HM
  3. Juli Kirschschlag – Frohnleiten              176 Km – 3752 HM
  4. Juli Radstadt – Großglockner               103 Km – 3253 HM
  5. Juli Bruck – Kitzbühel                             162 Km – 2619 HM
  6. Juli Kitzbühel – Kitzbüheler Horn      117 Km – 2215 HM

 

Infos unter www.oesterreich-rundfahrt.at
Livestream https://www.oesterreich-rundfahrt.at/live/livestreamlive

Liveticker https://www.oesterreich-rundfahrt.at/live/liveticker

Kader: Daniel Geismayr, Patrick Schelling, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Jannik Steimle;

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

 

Diaz wird Zehnter vor Schelling – Am Kitzbühler Horn geht es ALL IN!

Gestern raste Daniel Geismayr mir unglaublichen 118 km/h von der Teichalm in Richtung Ziel. Heute zeigte die Tachonadel an der vierten Etappe wieder zweistellige Werte an. Die Glockneretappe von Radstadt über den Dientner Sattel hinauf auf das Fuscherthörl war kurz mit 103 Kilometer, aber berüchtigt und knackig mit 3253 Höhenmeter.

Jannik Steimle holt an der ersten Sprintwertung einen Punkt und stellt sich dann in den Dienst des Teams. Am Dientner Sattel sind alle Vorarlberger noch bei Patrick Schelling und hetzen in Richtung Glockner. Am Aufstieg erhöht dann Gazprom, Movistar u. Israel Cycling nochmals das Tempo. Geismayr, Banzer und Stüssi müssen reißen lassen. Als letzter Mohikaner dann auch Diaz Gallego. Somit ist Schelling auf sich allein gestellt. Der Schweizer kämpft großartig – muss aber auch sein Tempo fahren, als Anacona (Movistar), Hermanns (Israel) und O`Connor (Dimension Data) gehen.

Team Vorarlberg Santic mannschaftlich TOP – Diaz vor Schelling auf Rang zehn inmitten der Weltspitze! Hermanns siegt am Fuscherthörl!
Die Profis der großen Teams machen heute den Sieg unter sich aus und „fetzen“ sich richtig. Am Fuscherthörl kann sich der belgische Vorjahressieger Ben Hermanns (Israel Cycling) wenige Sekunden vor Ben O`Connor (Dimension Data) durchsetzen. Dritter Anacona (Movistar). Von hinten braust Jose Manuel Diaz Gallego heran. Er kann wieder auf Patrick Schelling aufschließen und zieht den Kapitän in Richtung Ziel. Diaz wird heute toller Zehnter. Dahinter Patrick Schelling auf Elf!
ÜBERZEUGT hat heute vor allem das gesamte Team, denn Colin Stüssi wird noch 21., knapp dahinter als zweitbester Österreicher Daniel Geismayr 24.! In der Team Wertung waren heute nur die World Tour Teams Dimension Data und CCC vor der „Ländle Equipe“!

Schelling hat heute (noch) nicht ganz gezündet!
„Ich bin heute nicht ganz zufrieden, aber auch nicht groß enttäuscht. Es hat ganz wenig gefehlt um mit den Top Favoriten mitfahren zu können. Es wäre schön gewesen, aber ich will übermorgen am Horn nochmals alles geben für einen Sprung nach vorne!“

Team Vorarlberg Santic das Maß der Dinge in Österreich!
Das unterstreichen die vergangenen fünf Tage mit dem Prologsieg in Wels, zwei Zweiten Plätzen, einmal Rang fünf, zwei Tage im Leader Trikot der Tour, sowie einer starken mannschaftlichen Geschlossenheit. Dies trotz dem Ausfall von Captain de la Route Roland Thalmann – great Performance!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2019/stage-4

Ruhe vor dem Sturm auf das Kitzbühler Horn?
Das Wetter wird morgen eine gewichtige Rolle in Bezug auf den Rennverlauf spielen. Es könnte wechselhaft werden. Der Gerlospass wird der Scharfrichter sein auf dem fünften Abschnitt von Bruck an der Glocknerstraße nach Kitzbühel über 162 Kilometer und gut 2600 Höhenmeter. Vollgas oder Kräfte sparen in Richtung Schlussetappe am Freitag? Wir werden morgen mehr wissen – die Kette bleibt gespannt!

Etappenübersicht:
7. Juli Grießkirchen – Freistadt 138 Km – 2147 HM
8. Juli Zwettl – Wr. Neustadt 177 Km – 2291 HM
9. Juli Kirschschlag – Frohnleiten 176 Km – 3752 HM
10. Juli Radstadt – Großglockner 103 Km – 3253 HM
11. Juli Bruck – Kitzbühel 162 Km – 2619 HM
12. Juli Kitzbühel – Kitzbüheler Horn 117 Km – 2215 HM

Infos unter www.oesterreich-rundfahrt.at
Livestream https://www.oesterreich-rundfahrt.at/live/livestreamlive
Liveticker https://www.oesterreich-rundfahrt.at/live/liveticker

Kader: Daniel Geismayr, Patrick Schelling, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Jannik Steimle;

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at