Maximilian Kuen`s Ritt durch das Flachland in Ungarn! Martin Meiler „man of the day“ – nach gestrigem schwerem Sturz heute im Ziel!

47,73 km/h Schnitt auf der heutigen dritten Etappe über 181,8 Kilometer von Karcag nach Nyiregyhaza. Und mittendrin als einer der Hauptdarsteller Max Kuen. Der junge Kufsteiner hat in der starken Spitzengruppe ordentlich am Rad gedreht und für starke Präsenz für das Team gesorgt.

Die Spitze wird im Finale wieder gestellt. Es siegt der superschnelle Italiener Jakub Mareczko (CCC Team) vor Kaden Groves (AUS/Mitchelton Scott). Groves führt nun auch die Gesamtwertung an, welche aber auf der letzten Etappe am kommenden Mittwoch endgültig gemacht wird. Die Ungarn Rundfahrt wird auf einer Bergankunft entschieden. Ganz nach dem Geschmack von Guerin und Thalmann.

Max Kuen: „Das war mal ein Ritt. Von KM 20 an in der Spitzengruppe. Einmal quer durch das topfebene Ost Ungarn. Mehr brauchts nicht. #LebenamLimit. Das war einer der härtesten Tage in einer Spitzengruppe für mich. Wenn es flach ist, kannst du dich einfach nie ausruhen, du musst immer auf Druck fahren. Das ist richtig hart!“

Martin Meiler und Colin Stüssi nach Stürzen wieder im Rennen!

Das waren Schrecksekunden auf der gestrigen Sonntagsetappe. Zuerst muss Colin Stüssi wenige Kilometer vor dem Ziel zu Boden. Er kann das Rennen aber beenden. Im Massensprint des Feldes kommt der junge Martin Meiler bei hoher Geschwindigkeit böse und unverschuldet zu Sturz. Nach der Erstversorgung wird Meiler ins Krankenhaus transportiert und untersucht. Er wird im Augenbereich genäht, hatte aber Riesenglück, dass nichts gebrochen war. Dass er ein harter Knochen ist, zeigt sein heutiger Start auf der Etappe welche er auch beendet hat – Chapeau!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-hongrie/2020/stage-3

29.08.   Esztergom – Esztergom 117,5 km

30.08.    Debrecen – Hajduszoboszlo 158,4 km

31.08.    Karcag – Nyiregyhaza 181,8 km

01.09.    Sarospatak – Kazincbarcika 180 km

02.09.    Miskolc – Gyöngyös-Kekesteto 187,8 km

 

Die Etappen werden auf Eurosport 1 und 2 übertragen bzw. zusammengefasst.

Kader: Roland Thalmann, Colin Stüssi, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Martin und Lukas Meiler;

 

Infos: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-hongrie/2020/overview

Organisator: https://www.tourdehongrie.hu/en

Colin Stüssi eröffnet mit Rang zwölf turbulenten Auftakt der Tour de Hongrie UCI 2.1 – Lukas Meiler in Angriffslaune!

Heute die erste Etappe der diesjährigen Ungarn Rundfahrt über 117.5 km mit Start und Ziel in Esztergom. Es ist das wohl bestbesetzte Rennen in diesem Jahr für das Team Vorarlberg Santic. Sechs World Tour Teams (CCC, Israel, Trek-Segafredo, Jumbo-Visma, Alpecin-Fenix, Mitchelton-Scott) und weitere acht Pro Continental Teams.

Lukas Meiler punktegleich in Führung um das Bergtrikot!
Der Oberammergauer zeigte heute eine sehr starke Vorstellung und war in der 8er Spitzengruppe. Meiler platzierte sich bei beiden Bergwertungen als Zweiter. Somit liegt er punktegleich mit Lozano Riba (SPA/Novo Nordisk) vorne in dieser Spezialwertung.

Colin Stüssi im hektischen Finale hellwach!
Im Finale wurden alle Ausreißer wieder gestellt. Wenige Kilometer vor dem Ziel ein Sturz. Auch bei 300 Meter der nächste. Der Schweizer Stüssi wird im Sprint des verbliebenen Feldes sehr guter Zwölfter. Es siegt der Spanier Aberasturi Jon (Caja Rujal) vor Kaden Groves (AUS/Mitchelton Scott).
Roland Thalmann und Alexis Guerin werden einige Sekunden aufgebrummt aufgrund der Stürze.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-hongrie/2020/stage-1

29.08. Esztergom – Esztergom 117,5 km
30.08. Debrecen – Hajduszoboszlo 158,4 km
31.08. Karcag – Nyiregyhaza 181,8 km
01.09. Sarospatak – Kazincbarcika 180 km
02.09. Miskolc – Gyöngyös-Kekesteto 187,8 km

Die Etappen werden auf Eurosport 1 und 2 übertragen bzw. zusammengefasst.
Kader: Roland Thalmann, Colin Stüssi, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Martin und Lukas Meiler;

Infos: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-hongrie/2020/overview
Organisator: https://www.tourdehongrie.hu/en

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

We would like to inform you in the followings about the TV broadcast of Tour de Hongrie during the race.

 

TV-coverage on EUROSPORT 1:

48-min highlights:

29 August: 19:00-19:48 – Stage 1

30 August: 19:00-19:48 – Stage 2

31 August: 09:30-10:18 – Stage 2 repeat

1 September: 09:30-10:18 – Stage 3

2 September: 09:30-10:18 – Stage 4

3 September: 09:30-10:18 – Stage 5

 

Repeats on EUROSPORT 2:

 2 repeats, on  the day after in the morning, between 6 AM – 11 AM.

 

TV-coverage on Hungary’s national sports channel, M4 Sport:

29 August: 13:08-14:35

(Online on m4sport.hu: 11:30-14:35)

30 August: 15:00-17:00

Only this stage can be followed on Duna World

31 August: 15:00-17:00

1 September: 15:00-17:00

2 September: 15:00-17:00

Online coverage:

https://mediaklikk.hu/m4-elo

On Sunday, Stage 2:

https://mediaklikk.hu/duna-world-elo

Team Vorarlberg Santic Profi erhält Einladung für Tour de Hongrie UCI 2.1!

Roland Thalmann war im heutigen Königsbewerb der EM beim Straßenrennen über 177 Kilometer bester Team Vorarlberg Santic Akteur. Er stand im Schweizer Nationalteam in den Diensten von Michael Albasini welcher sich auf Rang elf platzierte. Thalmann kommt als 22. zeitgleich mit Sieger Giacomo Nizzolo (ITA) in den Sprint um den EM-Titel. Zweiter Arnaud Demare (FRA), Dritter Pascal Ackermann (GER).

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/uec-road-european-championships/2020/result

 

Vorarlberger Team in den Startlöchern für nächsten Großauftrag – Wildcard für Tour de Hongrie 29.08. – 02.09!

Nicht weniger als sechs World Tour Teams (CCC, Israel, Trek-Segafredo, Jumbo-Visma, Alpecin-Fenix, Mitchelton-Scott) haben sich eingeschrieben. Die hochkarätige Startliste wird ergänzt durch weitere acht Pro Continental Teams.

Das Team Vorarlberg Santic hat eine Einladung erhalten zur diesjährigen Ungarn Rundfahrt aufgrund der Erfolge in den letzten Wochen.

Das Ziel: Auf den Etappen zu glänzen und gesamt in die Top Ten – Eurosport überträgt!

Werner Salmen – sportlicher Leiter: „Wir freuen uns auf die Tour. Die Form stimmt was die Ergebnisse und Eindrücke der letzten Rennen gezeigt haben. Wir werden uns in Ungarn nicht verstecken und aktiv die Etappen angehen. Dann sollte ein Platz in den ersten Zehn am Ende realistisch sein!“

Die Etappen werden auf Eurosport 1 und 2 übertragen.

Kader: Roland Thalmann, Colin Stüssi, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Martin und Lukas Meiler

Roland Thalmann und Claudio Imhof vertreten Team Vorarlberg Santic an den Rad Europameisterschaft in Frankreich / Plouay!

Claudio Imhof (SUI) ist mit drei Einsätzen an den diesjährigen Europameisterschaften der Hauptakteur im Schweizer Nationalteam. Er wird im französischen Plouay heute im Zeitfahren über 25,6 Kilometer die Farben der Schweiz und des Teams Vorarlberg Santic vertreten. Dazu im Straßenrennen am Mittwoch und im Mixed Rennen am Freitag.

Roland Thalmann wird im Hauptbewerb am kommenden Mittwoch eine der tragenden Rollen zugeteilt werden im Straßenrennen über 177 Kilometer.

Alle Rennen werden live auf Eurosport übertragen – Good luck Roli & Claudio!

Live – Sendezeiten auf EUROSPORT 1 vom 24. – 28. August 2020 in der Bretagne.

– Montag, 24.8. 16:10 – 17:15  /  Einzelzeitfahren über 25,6 km

– Mittwoch, 26.8. 13:45 – 16:00  /  Straßenrennen 13 Runden, 177,45 km

– Freitag, 28.8. 14:30 bis 17:00  /   Mixed Zeitfahren über 27,3 km

Daniel Federspiel zündet Turbo! Rang zwei bei Staatstaatsmeisterschaften im Burgenland – Alexis Guerin mit eindrucksvoller Vorstellung in Frankreich!

Das war (fast) ein Meisterstück! Daniel Federspiel ist heute neben Staatsmeister Valentin Götzinger (Team WSA Graz) die große Überraschung des Tages! Unterstützt durch die sehr starke Mannschaftsleistung von Dominik Amann, Maximilian Kuen und Fabian Costa (RV vor dem Arlberg), krönt der 33-jährige Imster seinen Renntag in Mattersburg im Rennen über 192 Kilometer mit Rang zwei. Dritter wird World Tour Profi Michael Gogl (NTT Pro Cycling)!

 „Es war meine erste Staatsmeisterschaft auf der Straße mit 33 Jahren. Ich habe gewusst, dass es funktionieren kann, wenn es in den Sprint geht. Wir waren ein kleines Team, aber Max, Dominik und Fabian haben richtig geackert für mich. Götzinger hat bei 1000 Meter attackiert. Hier war ich etwas eingeklemmt, um das Loch zu schließen, aber es fühlt sich richtig gut an!“ so ein überglücklicher Daniel Federspiel

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/nc-austria/2020/result

Live on stage mit Alexis Guerin in Frankreich – Top Performance in der Bretagne!

Im langen, schnellen Straßenrennen über 238 Kilometer in Grand Champ war Team Vorarlberg Santic Profi Guerin einer der aktivsten im Feld. Im Rennen, welches live auf Eurosport übertragen wurde, bestimmte Guerin lange den Titelkampf um die Farben Rot, Weiß, blau. Er war die längste Zeit in der aussichtsreichsten Spitzengruppe, wurde aber vor dem Finale wieder gestellt. Sieger Arnaud Demare (Groupama-FDJ) vor Coquard (B&B Vital Concept) und Alaphilippe (Quick Step). Guerin beendet das Rennen auf Rang 56.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/nc-france/2020/result

Martin Meiler war in Deutschland am Sachsenring als 45. Bester Team Vorarlberg Santic Akteur. Er kommt nach einer starken Leistung und etwas Pech im Zielsprint zeitglich mit Sieger Marcel Meisen (Alpecin Fenix) ins Ziel nach 168 Kilometer!

Raphael Kockelmann wird U23 Vizemeister in Luxemburg! Max Kuen auf Rang zwölf in Österreich!

Mit nur 21 Sekunden Rückstand auf World Tour Fahrer Michel Ries (Trek-Segafredo) wird der 21-jährige Raphael Kockelmann Vizemeister.

Raphael Kockelmann: „Ich bin mit der Leistung, welche ich abrufen konnte, sehr zufrieden. Seit Wochen habe mich sehr hart und mit gezieltem Training auf dieses Rennen vorbereitet. Natürlich – der Titel wäre noch schöner gewesen, aber diesen werde ich 2021 wieder angreifen!“

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/nc-luxembourg-u23-itt/2020/result

  

Kuen und Amann auf Rang zwölf in Österreich – morgen Titelkämpfe in AUT, GER, FRA, LUX

Und wieder hat der Vorarlberger Matthias Brändle (Israel Startup Nation) zugeschlagen. Er siegt vor Patrick Gamper (BORA Hansgrohe). Bis sechs Kilometer mischte auch Maximilian Kuen vorne mit. Dann musste er auf dem starken Wind rund um Lutzmannsburg Tribut zollen. Er wird auf dem 28 Kilometer Kurs Zwölfter. Ebenso wie sein Teamkollege Dominik Amann in der U23 Klasse.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/nc-austria-itt/2020/result

Morgen Sonntag folgen die Titelkämpfe in den Straßenrennen in Frankreich mit Alexis Guerin. In Österreich (Kuen, Federspiel, Amann), in Deutschland (Schinnagel, Meiler Lukas u Martin), sowie Luxemburg (Kockelmann).

Team Vorarlberg Santic muss nach schwerem Sturz von Felix Meo das Race Around Austria schweren Herzens aufgeben!

Bei Kilometer 510 steht im Pace Car der Atem still. Der junge Neuseeländer Felix Meo will links abbiegen, plötzlich taucht im Seitenspiegel ein Pkw auf und fährt ihn von hinten mit hoher Geschwindigkeit nieder. Die Rettung bringt Meo ins benachbarte Spital Mistelbach zum Gesundheitscheck. Die ersten Befürchtungen auf zahlreiche Brüche bestätigten sich zum Glück NICHT. Dennoch hat es den sympathischen Kiwi arg erwischt. Er bricht sich das linke Handgelenk, die Mittelhand, dazu großflächigen Abschürfungen und zwei Muskeleinrisse am Rücken und Oberschenkel.

Unternehmen Streckenrekord jäh beendet – Team Vorarlberg Santic muss Rennen beenden!
Daniel Geismayr, Johannes Schinnagel, Jack Burke und Felix Meo waren voll auf Plan zum Streckenrekord. Zum Zeitpunkt des Sturzes lag das Vorarlberg Santic voll im Zeitplan für unter 60 Stunden.
Geismayr, Schinnagel und Burke unisono: „Wir haben ein Ziel gehabt und es perfekt getaktet. Bis zum Stopp hat es immer besser funktioniert. Wir haben uns auf den ersten 200 Kilometern fünfmal verfahren. Das wurde immer besser und die Argon18 Maschinen mit den Profile Design Laufrädern sind gelaufen wie nie zuvor. Das Team und wir haben sehr viel investiert in kürzester Zeit. Zu dritt wäre es unmöglich gewesen wegen den zu kurzen Schlafzeiten. Denn wir wollen auch an den Meisterschaften und an der Ungarn Rundfahrt wieder performen. Es ist uns super schwer gefallen abzubrechen, schon alleine weil es so eine coole Erfahrung ist in der Nacht zu fahren. Aber auch wegen dem neuen Teamgefüge und vielen Erlebnissen!“

Wir wollen wiederkommen und angreifen!
Nicht nur die Fahrer, auch das neunköpfige Betreuerteam, welches im 24h Einsatz war, möchte 2021 wieder mit von der Partie sein.
Thomas Kofler und Werner Salmen: „Wir haben viel gelernt in diesen Tagen und planen das RAA für 2021 ein. Perfekt organisiertes Rennen mit viel Herz und Passion für den Radsport – und mit viel Begeisterung auf den Strecken. Und dennoch war diese Entscheidung aufgrund der weiteren Saisonplanung in Rücksprache mit den Athleten richtig. Wir wünschen allen anderen RAA Teilnehmern ein gutes Finish und dem Veranstalter ein Dank für den Aufwand in dieser sehr speziellen Zeit – wir waren mit Begeisterung dabei. Wir hoffen dass Felix wieder rasch aufs Rad kommt – er möchte 2021 wieder an den Start gehen!“

Fahrer: Daniel Geismayr, Johannes Schinnagel, Jack Burke, Felix Meo
Betreuerteam RAA: Nico Berton, Stefan Ivanov, Werner Salmen, Gerald Kofler, Jürgen Schatzmann, Fabian Schmid, Daniel Gassner, Johannes und Thomas Kofler

www.team-vorarlberg.com
office@proevent-cycling.at

 

 

Mitten in die die Nacht! Team Vorarlberg Santic startet heute um 21 Uhr in das Race Around Austria – Sightseeing-Tour im Hardcore Modus!

Es kann los gehen! Wenn die Kirchturmuhr heute Abend neun Mal schlägt, startet die Squadra aus Vorarlberg in sein Projekt „RAA – 2020“. Für das Profiteam Vorarlberg Santic hat der Veranstalter sich was Besonderes einfallen lassen. Die letzte 4er Mannschaft startet um 19.20 Uhr. Die vier Musketiere Daniel Geismayr, Johannes Schinnagel, Jack Burke und Felix Meo gehen erst 100 Minuten später ins Rennen – „catch me if you can“!

Live dabei im Rennen – follow us!

Auf der Seite des Veranstalters bzw. auf den Kanälen des Teams wird das Rennen heute ab 20 Uhr bis 22 Uhr live gestreamt. Ab 21 Uhr ist die Mannschaft dann im Bild. Donnerstagabend wird dann wieder für 2 Stunden übertragen (18.30 – 20.30 Uhr), ebenso Freitag und bis ins Ziel am Samstag.  Reinklicken unter https://www.facebook.com/teamvorarlberg

Super spannend über drei Tage – Livetracking!

Das Team Vorarlberg Santic mit der Startnummer 401 kann unter dem Link https://race.perfect-tracking.com/race/raa2020/live permanent im Rennen der RAA Extreme mitverfolgt werden. Es zeigt an wo sich Geismayr u. Co sich aktuell befinden. Und natürlich auch, wo die 100 Minuten davor gestartete Konkurrenz unterwegs ist.

Jack Burke und Felix Meo eröffnen – Sightseeing-Tour im Hardcore Modus!

Das Kanadier Jack Burke und sein Buddy Felix Meo aus Neuseeland werden die ersten sechs Stunden das Rennen eröffnen. Sie werden sich bis 3 Uhr morgens permanent abwechseln im Rhythmus von 30 Minuten. Dann übergeben sie an Daniel Geismayr (AUT) und Johannes Schinnagel (GER).

    

Jack Burke:Race Around Austria ist sicher eine der besten Erfahrungen meiner Karriere. Unter normalen Umständen könnten wir ein solches Rennen erst nach unserer Radsportkarriere fahren, aber dieses Jahr hat uns diese Möglichkeit gegeben. Nun freue ich mich, dass es losgeht und auf den wilden Ritt mit Freunden durch eines der schönsten Länder der Welt!“

 

Felix Meo: „Ich freue mich wirklich auf RAA. Nach einem sehr seltsamen Jahr sind wir happy solch ein schweres und gleichfalls schönes Rennen fahren zu können. Ich komme aus Neuseeland, wohne in Mailand und werde Österreich nun in nur knapp drei Tagen kennenlernen. Wer kann das schon😊!

Ein großes Dankeschön an die Mitarbeiter des Teams, die Tag und Nacht hart gearbeitet haben, um alles vorzubereiten, damit wir schnell und sicher in diesem Abenteuer sind!“

 Link Livetracking https://race.perfect-tracking.com/race/raa2020/live

Veranstalter: https://www.racearoundaustria.at/

Strecke: https://www.racearoundaustria.at/raa/strecke/

Video 2019: https://www.youtube.com/user/racearoundaustria

 Line Up Team Vorarlberg Santic – Facts:

Daniel Geismayr (30) AUT          Johannes Schinnagel (24) GER

Felix Meo (23) NZL                        Jack Burke (25) CAN

 

Start- und Zielort:            St. Georgen am Attersee (OÖ)

Startzeit:                            12. August um 21 Uhr für Team Vorarlberg Santic

Zielankunft:                       15. August Vormittag / Mittag

Streckenlänge:                 2170 Kilometer

Höhenmeter:                    30.000 Meter

Streckenrekord:               2 Tage 13 Stunden 37 Minuten (Jahr 2015)

Anzahl Betreuer:              10 STAFF (3 Fahrzeuge)

blank blank blank