Meiler, Geismayr und Federspiel gewinnen Edelmetall bei Deutscher Bergmeisterschaft und österreichischer MTB Cross-Country Staatmeisterschaft!

 

Die Erfolgsmeldungen der Team Vorarlberg Santic Profis finden eine Fortsetzung auch nach diesem Wochenende – drei Medaillen sprechen für sich!

 

Lukas Meiler wird Deutscher Vize Bergmeister 2020!

Nach einem superschweren Straßenrennen in Ilsfeld-Auenstein über 145 Kilometer und 3200 Höhenmeter, konnte der Oberammergauer Lukas Meiler über Silber bei den deutschen Bergmeisterschaften jubeln. Johannes Schinnagel wurde nach Defekt Neunter. Martin Meiler zeigte ebenfalls ein starkes Rennen.

 

Lukas Meiler: Das war ein hartes Stück Arbeit, denn wir waren heute nur zu dritt am Start. Lotto-Kern Haus war mit 15 Mann präsent. Wir haben das Feld Runde für Runde verkleinert. Im Schlusssprint musste ich zwar noch Christian Koch (Lotto-Kern Haus) noch vorbeilassen, aber freue mich super über das Podium!“

Alban Lakata vor Daniel Geismayr und Daniel Federspiel!

Nicht auf Abwegen, sondern an den MTB Cross-Country Staatsmeisterschaften waren gestern im Rahmen der Salzkammergut Trophy die Vorarlberg Santic Profis Federspiel und Geismayr am Start. Nach über zwei Rennstunden siegt der Ex-Radmarathon Weltmeister Profi Alban Lakata 40 Sekunden vor Daniel Geismayr. Stark wiederum der Tiroler Daniel Federspiel. Er fixiert die Bronzemedaille nach einer starken Performance.

Resultat: https://my.raceresult.com/160860/

Die Zutaten für die Bergmeisterschaften in Ilsfeld-Auenstein in diesem Jahr nicht A-typisch. Das Finale wird nicht ausgefahren mit der Endwertung am höchsten Punkt. Und trotzdem wird nur ein bergfester Profi sich als neuer deutscher Meister 2020 nennen dürfen.

 

Lukas Meiler: „Das wird eine richtig harte Angelegenheit, denn es wartet auf uns eine acht Kilometer Runde mit je 180 Höhenmeter. Diese wird 18x mal gefahren. Nach über 3200 Höhenmeter und 145 Kilometer sind nur noch Kletterer ganz vorne dabei. Wir werden alles geben!“

 

Renninfos: https://www.rad-bundesliga.net/files/radbl/events/streckeninfo.2020.179.pdf

Kader: Lukas Meiler, Martin Meiler, Johannes Schinnagel;

Superstarkes Saisonfinale! Alexis Guerin beendet 56. Giro della Regione Friuli UCI 2.2 auf Rang zwei nach großartigem Team Job! Maximilian Kuen gewinnt Sprintgesamtwertung!

Sensationelle Gesamtleistung von Team Vorarlberg Santic in Italien! Alexis Guerin auf Rang zwei in der Gesamteinzelwertung. Ebenfalls die Ränge zwei in der Bergwertung, sowie der Team Endwertung gegen 31 Mannschaften. Nur das norwegische Pro Continental Team Uno-X war nicht zu biegen.

Und zu guter Letzt gewinnt Maximilian Kuen die Gesamtsprintwertung – ein perfekter Rundfahrt Abschluss 2020!

Wetterumschwung sorgt für Härteschlacht um Gesamtwertung!

Nach 30 Kilometer schien das Rennen für Alexis Guerin bereits verloren. Bei acht Grad, Sturm und Dauerregen haben sich auf der „Windkante“ 20 Fahrer davon gemacht. Dann spannen sich alle Team Vorarlberg Santic Fahrer vorne an das Feld und machen den Minutenrückstand wieder wett. Guerin, Thalmann und Orrico fighten bis zum Schluss und sichern so die Gesamtwertungsplatzierungen ab.

Pawel Bernas (POL/Team Mazowsce) gewinnt vor Harry Sweeny (AUS/Lotto-Soudal).

Guerin reicht ein 23. Tagesrang um am Podium als Zweiter zu bleiben. Max Kuen strahlte an der Siegerehrung ebenso erleichtert beim Überstreifen seines Siegertrikots in der Sprintwertung.

Top gemacht Burschen!!!

Roland Thalmann`s kühles Statement: „Solche Rennen wie heute sind grässliche Tage auf dem Rad. Der Wind von der Meerseite hat uns fast vom Rad gefegt, nach wenigen Kilometern ist man bereits durchgefroren. Aber wenn es am Schluss passt hat sich der Kampf gelohnt!“

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/giro-della-regione-friuli-venezia-giulia/2020/stage-4

8.10.      1. Etappe Team Time Trial Aquileia – Grado 23,5 km

9.10.      2. Etappe Variano di Basiliano – San Marco 164,5 km

10.10.   3. Etappe San Vito al Tagliamento – Buja 148 km

11.10.   4. Etappe Percoto – Martignacco 130 km

Kader: Roland Thalmann, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Colin Stüssi, Davide Orrico;

Alexis Guerin stürmt durch grandiose Teamarbeit auf Rang zwei beim 56. Giro del Regione de Friuli – Maximilian Kuen verteidigt die Führung in Sprintwertung!

 

Resümee von heute? Alles riskiert und fast alles gewonnen! Nur das norwegische Pro Continental Team Uno-X stellte sich dem Team Vorarlberg Santic in den Weg. Andreas Leknessund gewinnt solo die dritte und schwerste Etappe über 148 Kilometer von San Vito al Tagliamento nach Buja. Hinter dem Dänen Asbjorn Hellemose wird Alexis Guerin hervorragender Dritter und rangiert vor der Abschlussetappe auf Rang zwei in der Gesamteinzelwertung. Maximilian Kuen kann mit großer Kraftanstrengung sein Sprinttrikot verteidigen.

Guerin und Kollegen zünden Feuerwerk in den Bergen!

Die komplette Mannschaft stellt sich zuerst in den Dienst von Kuen. Thalmann gewinnt die erste Sprintwertung und sichert sich so die Punkte für seinen Team Kollegen, welcher im Ziel happy war mit dem zweiten Tag an der Siegerehrung. Stüssi, Thalmann und Orrico sprinten im Finale fast in den Anstieg des längstens Berges hinein. Das 150 Mann starke zersplittert komplett. Auf den letzten Kilometer enteilt der heutige übermächtige Norweger Leknessund. Aber Guerin zerlegt seine Kollegen fast im Alleingang und wird heute Dritter.

Werner Salmen: „Kurz und knapp – die Jungs haben deren Taktik voll umgesetzt und sind wirklich stark Rad gefahren heute. Die Norweger sind zwar verdient im gelben Trikot, aber wir zeigen uns hier von der besten Seite mit zwei Leuten an der Siegerehrung!“

Morgen die Schlussetappe der wohl letzten Rundfahrt in diesem Jahr. Und diese wird eine Härteschlacht mit angesagtem Wetterumschwung und kühlen Graden.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/giro-della-regione-friuli-venezia-giulia/2020/stage-3

8.10.      1. Etappe Team Time Trial Aquileia – Grado 23,5 km

9.10.      2. Etappe Variano di Basiliano – San Marco 164,5 km

10.10.   3. Etappe San Vito al Tagliamento – Buja 148 km

11.10.   4. Etappe Percoto – Martignacco 175 km

Kader: Roland Thalmann, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Colin Stüssi, Davide Orrico;

Meiler`s Taktik nicht ganz aufgegangen in Königswiesen!

Beim letzten Strassenrennen in Königswiesen (AUT) hat das heimische Felbermayr mit Ricci Zoidl gewonnen. Lukas Meiler zeigte einen super Job in der Spitzengruppe, musste aber im Finale die Konkurrenz vorbeilassen. Johannes Schinnagel wird als Bester 23. Zwar kein Spitzenresultat, aber dennoch bis kurz vor das Finale aktiv gefahren!

Maximilian Kuen sichert sich Sprinttrikot am Giro della Regione Friuili UCI 2.2 – Stüssi, Guerin und Thalmann mit Sturzpech!

 

Der Tiroler Team Vorarlberg Santic Profi Maximilian Kuen zeigte sich heute auf der zweiten Etappe von Variano di Basiliano nach San Marco über 164,5 Kilometer superaktiv. Ganz nach seinem Motto „Max Kuen and Friends“ machte er sich mit vier weiteren Angreifern auf davon und gewinnt beide Sprintwertung. Er führt somit in dieser Zwischenwertung vor der dritten Etappe!

Kollision mit Begleitmotorrad entscheidet leider die Etappe mit!

Auf der letzten Zielrunde kollidiert auf Position dreißig ein Motorrad mit dem Feld. Viele Fahrer müssen zu Boden. Unter anderem leider mit dabei zwei Mitfavoriten des Team Vorarlberg Santic – Roland Thalmann und Colin Stüssi. Thalmann kann den zeitlichen Schaden begrenzen, Stüssi verliert Zeit. Alexis Guerin kommt gerade noch durch.

Aber auch Guerin kann heute nicht glücklich abschließen. Er setzt in der Spitzengruppe zum Sprint an, als vor ihm ein Fahrer stürzt. Somit auch Guerin`s Siegchancen heute vorbei. Es gewinnt der Pole Krawczyk (CCC Team).

Morgen der vermeintlich schwerste Abschnitt mit zwei Berge im Finale. Hier sind die Messer gewetzt für Alexis Guerin.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/giro-della-regione-friuli-venezia-giulia/2020/stage-2

8.10.      1. Etappe Team Time Trial Aquileia – Grado 23,5 km

9.10.      2. Etappe Variano di Basiliano – San Marco 164,5 km

10.10.   3. Etappe San Vito al Tagliamento – Buja 148 km

11.10.   4. Etappe Percoto – Martignacco 175 km

Renninfos: https://www.procyclingstats.com/race/girXo-della-regione-friuli-venezia-giulia/2020/stage-1/overview

Kader: Roland Thalmann, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Colin Stüssi, Davide Orrico;

Rang fünf im Team Zeitfahren – starker Auftakt am Giro della Regione Friuili UCI 2.2

 

160 Fahrer aus 32 Mannschaften – ein Rekordstarterfeld eröffnete heute die 56. Friaul Rundfahrt. Vor zwei Jahren gewann hier kein geringerer als der diesjährige Tour de France- Sieger Tadej Pogacar diese Rundfahrt.

Nach 23,5 Kilometer von Aquileia nach Grado schafften es die Männer rund um Alexis Guerin und Colin Stüssi auf den fünften Rang. Es siegt die Pro Continental Mannschaft aus Norwegen von UNO-X. Zweiter das Team CCC vor deren Landsmänner vom Team Masowsze aus Polen. Der angepeilte Top fünf Rang wurde eingefahren. Nun können die schweren Etappen kommen!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/giro-della-regione-friuli-venezia-giulia/2020/stage-1

8.10.      1. Etappe Team Time Trial Aquileia – Grado 23,5 km

9.10.      2. Etappe Variano di Basiliano – San Marco 164,5 km

10.10.    3. Etappe San Vito al Tagliamento – Buja 148 km

11.10.    4. Etappe Percoto – Martignacco 175 km

Renninfos: https://www.procyclingstats.com/race/girXo-della-regione-friuli-venezia-giulia/2020/stage-1/overview

Kader: Roland Thalmann, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Colin Stüssi, Davide Orrico;

Team Vorarlberg Santic erstmals am Giro della Regione Friuili UCI 2.2 – Mit Vollangriff in Richtung Saisonfinale!

In Bestbesetzung ist die Vorarlberger Equipe bereits gestern nach Italien angereist. Und dies nicht ohne Grund. Die morgige erste Etappe ist ein Mannschaftszeitfahren über 23,5 Kilometer. Mit dem superschnellen Material von Argon18 (Zeitfahrräder) und Profile Design (Laufräder, Cockpits) wollen Guerin, Stüssi u. Co. gegen die Konkurrenz keine Zeit einbüßen bzw. die eigene Benchmark legen für die kommenden Etappen.

Über 30 (!!) Teams haben gemeldet. Neu ist, dass nur fünf Fahrer pro Team zugelassen sind. Umso nervöser und aggressiver wird gefahren werden. Mit Alexis Guerin, Roland Thalmann und Colin Stüssi sind drei Aspiranten für die Gesamtwertung vorgesehen. Max Kuen und Davide Orrico werden den Support dazu liefern. Good luck – good ride Guys!

 

8.10.      1. Etappe Team Time Trial 23,5 km

9.10.      2. Etappe 164,5 km

10.10.    3. Etappe 148 km

11.10.    4. Etappe 175 km

Organisator: http://www.libertasceresetto.com/

Kader: Roland Thalmann, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Colin Stüssi, Davide Orrico