Team Vorarlberg

Alexis Guerin holt Sprintwertung beim GP Kranj UCI 1.2!

26. Juli 2020

Roland Thalmann Zweiter der Schweizer Bergmeisterschaft 2020!

 Mit den drei Challenge`s bei „Österreich dreht am Rad“ wurde die Saison 2.0 neu eingeläutet. Hier haben vor allem Thalmann und Stüssi ihre Anwartschaft auf eine „rasche“ Topform bekundet. Dies haben Alexis Guerin u. Co auch am heutigen GP Kranj UCI 1.2 dargelegt.

Endlich wieder Rennen fahren – so der einstimmige Tenor im 150 Mann großen Feld beim GP Kranj in Slowenien. 30 (!) Mannschaften mit je fünf Fahrer waren zugelassen zum UCI 1.2 Rennen über 157 Kilometer.

Alexis Guerin als angriffslustigster Fahrer holt Sprintgesamtwertung!

Maximilian Kuen setzt die Startattacke, wird aber wieder gestellt. Sechs Mann Spitzengruppe hieß es bereits nach wenigen Kilometern. Mit dabei das Team Vorarlberg Santic mit dem französischen Legionär Alexis Guerin. Und er beschäftigte das gesamte Feld rund um das Pro Conti Team CSF Bardiani. Erst zehn Kilometer vor dem Ziel wurde die Gruppe rund um Guerin gestellt. Guerin holt drei Sprintwertungen und somit auch diese Spezialwertung.

Im Finale versucht es solo Lukas Meiler, denn in den Reihen der Vorarlberger ist kein ausgesprochener Sprinter mit dabei. Aber auch der Oberammergauer wird unter dem Tempodiktat von CSF Bardiani und Jumbo Visma zurückgeholt.

Dann ein Crash und auch Guerin muss zu Boden kurz vor dem Ziel. Er kann zwar an der Siegerehrung teilnehmen, wird aber wohl sich näheren Untersuchungen unterziehen müssen!

Es siegt der Niederländer Kooij (Jumbo Visma) vor Fortin (ITA/Felbermayer) und Franczak (POL/Voster).

Kader Team Vorarlberg Santic: Alexis Guerin, Lukas Meiler, Maximilian Kuen, Colin Stüssi, Roland Thalmann;

Results: https://www.procyclingstats.com/race/vn-kranja-memorijal-filipa-majcna/2020/result

Ergebnisnachtrag: Team Kapitän Thalmann Vize Schweizer Meister am Berg – Imhof Zehnter nach Sturz im Zeitfahren!

„Roli“ Roland Thalmann kommt immer besser in Schwung und wird in Martigny ausgezeichneter Zweiter hinter dem Italien Legionär Simon Pellaud (Androni Sidermec).

Eine Medaille hätte es für Claudio Imhof im Zeitfahren werden können, aber es sollte nicht sein. Nach einem Sturz wurde der Bahnspezialist Zehnter. Colin Stüssi platzierte sich auf Rang 13, Roland Thalmann wird 17. Sieger Stefan Küng (Groupama-FDJ) vor Silvan Dillier (Ag2R).

Federspiel und Co. beim Postalmsprint in der Rad Bundesliga am kommenden Dienstag 28. Juli!

Ein richtig spannendes Format beim erstmalig ausgetragenen Postalmsprint in Salzburg. 1000 Meter Strecke mit entsprechenden Ausscheidungsläufe bis der Sieger nach maximal fünf Läufen fest steht. Im Finallauf treten die besten 20 Fahrer gegeneinander an. Das könnte ganz nach dem Geschmack von Daniel Federspiel sein – er kennt sich aus mit Eliminator Rennen als zweifacher Weltmeister!

Ihm zur Seite stehen Dominik Amann (AUT), Jack Burke (CAN), Felix Meo (NZL), Johannes Schinnagel (GER).

Team Vorarlberg