Dominik Amann (AUT, Team Vorarlberg Santic) POSTALM SPRINT powered by Salzburger Land - Austrian Time Trial Series
Team Vorarlberg

Alexis Guerin nach Sturz beim GP Kranj fit für Tour de Savoie Mont Blanc UCI 2.2!

29. Juli 2020

Erster richtiger Saisonhöhepunkt wartet in den französischen Alpen – Tour de Savoie Mont Blanc UCI 2.2 – Postalmsprint war keine Reise wert!

Es war ein Geduldskampf! Aber gestern hat der Veranstalter das OK gegeben für die Durchführung zu einer der schwersten Rundfahrten in Europa, der Tour de Savoie Mont Blanc (5. – 8. August)!

Und das Team Vorarlberg Santic ist am Start mit der aktuell besten Aufstellung. Das wird auch notwendig sein, denn man trifft unter anderem auf starke Pro Continental Teams wie Arkea-Samsic, B&B Hotels Vital Concept, Androni-Sidermec, Team Rally. Einige Teams rüsten sich dabei für die Tour de France an dieser prestigeträchtigen Rundfahrt.

Guerin ist fit wie ein Turnschuh nach Sturz in Kroatien – Thalmann und Stüssi führen Top Team an!

Nach seinem Horror Crash mit Tempo 70 in Kroatien beim GP Kranj am vergangenen Sonntag, meldet sich der Franzose fit zurück für seine Heimrundfahrt über den Col de Madeleine und weitere Alpenpässe der ersten Klasse.

Neben Guerin vervollständigen Kapitän Roland Thalmann, Colin Stüssi, Lukas Meiler, Johannes Schinnagel und Jack Burke den Kader.

„An dieser super schweren fünftägigen Tour sind wir in den letzten Jahren immer stark gefahren. Allerdings ist heuer alles anders. Es ist die erste Rundfahrt seit vier Monaten und man wird sehen wie die anderen Fahrer trainiert haben in der Corona Pause. Ich bin mir sicher dass wir aktiv fahren und all in geben, denn es brennen alle Fahrer und Betreuer auf den Start am Mittwoch 5. August in Annemasse. Ein Danke an den Veranstalter dass er die Rundfahrten trotz großer Covid-19 Auflagen durchführt!“ Thomas Kofler – Team Manager

Veranstalter: https://www.toursavoiemontblanc.com/

Infos zum Rennen: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2020/overview

Postalmsprint war keine Reise wert!

Der extreme Reiseverkehr und die unangekündigten Grenzkontrollen hat die Mannschaft zu spät an den Start gebracht, obwohl man zeitig unterwegs war. Aber auch das kommt vor! Ohne Vorbereitung war nicht mehr möglich als ein 18. Rang von Johannes Schinnagel.

Nichtsdestotrotz sind auch die Youngsters wieder im Rennrhythmus und wollen am kommenden Sonntag beim Einzelzeitfahren am Salzburgring (RadBundesliga) über 30 Kilometer.

Kader für Salzburgring:  Dominik Amann, Maximilian Kuen, Martin und Lukas Meiler, Felix Meo

Team Vorarlberg