Fotos Team Vorarlberg Santic_R. Eisenbauer

Team Vorarlberg Santic Neuzugang Daniel Federspiel siegt am Samstag beim Radcross Finale in Wien – Sonntag mit Defektpech out, anstatt Staatsmeister!

Samstag top – Sonntag um Haaresbreite fast wieder top, aber die Defekthexe holt Federspiel vom Rad!

Bereits zum vierten Mal wurden in Österreichs Hauptstadt die Cross Staatsmeisterschaften gestartet. Das  Gelände rund um das Kraftwerk Donaustadt bot eine technisch brisante und abwechslungsreiche Strecke. Vorjahressieger Gregor Raggl, Manfred Zöger, Philipp Heigl, Andreas Hofer zählten genauso zum Favoritenkreis, wie Doppelweltmeister Daniel Federspiel, seit 2019 in Diensten von Team Vorarlberg Santic.

Federspiel mit Sieg beim österreichischen Radcross Finale!

Im ersten Rennen am Samstag (Finale der österreichischen Radcross Serie) über 60 Minuten und eine Runde siegte Daniel Federspiel nach einem tollen Rennen im Sprint gegen Manfred Zöger. Erstes Rennen, erster Sieg im neuen Team !

Viel Pech bei den Staatsmeisterschaften – in klarer Führung liegend out!

Auf demselben Kurs gestern Sonntag die Staatsmeisterschaften. Federspiel erhöht Ende des ersten Renndrittels das Tempo stark und kommt solo weg. Sein Vorsprung nun bereits 40 Sekunden. Einem souveränen Sieg vor Augen dann das Missgeschick auf dem rutschigen Kurs. Beim Übergang auf die Asphaltstraße springt der Reifen von der Felge und Federspiel knallt hart auf den Boden und muss das Rennen aufgebe – zum Glück unverletzt! Den Sieg holt sich zum dritten Mal in Folge Gregor Raggl!

 

„Schade! Wäre genial gewesen hier den Titel zu holen, aber es ist so schnell gegangen dass ich nicht reagieren konnte und schon lag ich auf dem Boden. Die Form hat super gepasst. Aber ich blicke nun zuversichtlich in Richtung Straßensaison und freue mich drauf!“   Daniel Federspiel nach dem Rennen

Presseservice Team Vorarlberg Santic

 

Team Vorarlberg Santic und die Profis Lukas & Martin Meiler stellen das Hotel am Badersee als Patronat Partner mit einem Willkommensangebot vor – Mannschaftspräsentation 2019 fixiert auf 21. Februar!

Am Fuße des höchsten Bergs Deutschlands, der Zugspitze, ist das Hotel am Badersee in Oberbayern beheimatet. Die idyllische und geschichtsträchtige Region ist das bevorzugte Trainingsgebiet der beiden Team Vorarlberg Santic Cracks Lukas und Martin Meiler. Diesem Umstand zufolge ist auch die Kooperation zu verdanken, pflegen sie doch seit einiger Zeit bereits persönlichen Kontakt zum Viersterne Haus. Sie werden als „Testimonials“ bei einigen Aktionen „live“ mit an Bord sein im Jahr 2019.

„Es fehlt den Gästen an nichts in diesem Hotel! Nach dem Rundgang mit Geschäftsführer Jan-Claudio Rahn und Frau Sonja Wilms (Leitung Marketing) stechen vor allem die tollen, hellen Zimmer, der großzügige Wellnessbereich, aber vor allem die hervorragende Lage hervor. Ideal für ausgedehnte und traumhafte Rennrad- und Bike Touren, oder einem Besuch auf die Zugspitze. Interessant auch das Konzept „coworking office“ – Arbeit und Erholung sind hier ideal kombinierbar!“
Team Vorarlberg Santic Manager Thomas Kofler und die Meiler Brüder unisono!

Willkommensangebot Hotel am Badersee
Lernen Sie persönlich das Hotel am Badersee im Zugspitzdorf Grainau kennen und erleben Sie die zahlreichen Outdooraktivitäten, die sich Ihnen direkt vom Hotel aus eröffnen. Genießen Sie die traumhafte Aussicht auf den türkisblau schimmernden Badersee und die majestätische Zugspitze während des Frühstücks und verbringen Sie entspannte Stunden im Landhaus Spa mit Sauna inklusive Zugspitzblick und Eisgrotte mit echtem Schnee.

10 % Ermäßigung auf den jeweils aktuellen Tagesübernachtungspreis inklusive Frühstück, kostenfreiem WLAN und Nutzung des Landhaus Spa.
Gültig für alle Buchungen bis einschließlich 31.01.2019 auf Anfrage und nach Verfügbarkeit.
Reisezeitraum bis 23.12.2019

Bitte geben Sie bei Ihrer Reservierung die Codierung Promo Santic an.
Bitte senden Sie Ihre Buchungsanfrage an: info@hotelambadersee.de
Infos zum Hotel finden Sie hier: www.hotelambadersee.de

Termin Aviso – Vorankündigung Mannschaftsvorstellung 2019!
Die diesjährige Präsentation der Mannschaft wird am Donnerstag 21. Februar im Volvo Autohaus Niederhofer in Lauterach (Vorarlberg) ab 18 Uhr stattfinden. Eine separate Einladung erfolgt zeitgerecht. Die meisten Fahrer bereiten sich aktuell im Süden auf die bevorstehende Saison vor. Die Team Verantwortlichen arbeiten bereits intensiv an einem sehr spanenden Rennkalender!

Team Vorarlberg Santic wünscht frohe Festtage und alles Beste für 2019! 

Mit einer ordentlichen Portion Qualität und Style geht es in Richtung 2019. Team Vorarlberg Santic darf auf Jahresende einen neuen Ausstatter mit der tschechischen Marke FORCE präsentieren. Das Familienunternehmen KCK Cyklosport mit Sitz in Otrokovice, vertreten durch COO Ing. Andrea Kmentova´, freut sich auf die bevorstehende Kooperation mit dem österreichischen Profiteam.

Die Helme und Brillen überzeugten die Profis voll und ganz beim ersten Test am Mannschaftstreffen durch ihre hervorragende Passform, sowie der hohen Qualität. Wir heißen FORCE herzlich willkommen im Team Vorarlberg Santic!

Informationen zur FORCE https://www.force.cz/

Ein herzliches und sportliches Dankeschön an alle Partner, Sponsoren, Presse- und Medienvertreter für die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr!

Wir wünschen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in das neue Radsportjahr 2019!

Argon18 wird neuer, starker Radpartner!

Erstes Mannschaftstreffen für 2019 in Lech am Arlberg ein voller Erfolg!

Das Team Vorarlberg Santic wird ab der Saison 2019 auf Rennrädern der kanadischen Edelschmiede Argon 18 unterwegs sein. Argon 18 stellt dem Team verschiedene Rahmen-Plattformen (Gallium Pro Disc, Nitrogen Disc und E-118) zur Verfügung, um unter jeder Bedingung optimal ins Rennen gehen zu können.

Thomas Kofler – Team Manager: „Wenn man eine derart hochangesiedelte Marke wie es Argon18 ist als neuen Sponsor vorstellen darf, dann ist dies kurz vor Weihnachten mehr als großartig und wie ein Weihnachtsgeschenk. In den letzten Jahren vertrauten große Mannschaften wie Bora und Astana auf Argon18. Dass uns dieses Vertrauen geschenkt wird freut uns mächtig und erfreut und doch auch etwas mit Stolz!“

 

Nils Macheel, Geschäftsführer des Argon 18 Importeurs United Cycling ApS, freut sich über das Engagement beim Team Vorarlberg Santic: „Das Team ist sehr professionell aufgestellt, wird dabei familiär geführt und hat sich zur neuen Saison noch einmal personell verstärkt. Die Zusammenarbeit mit dem Team ist die ideale Plattform, um speziell in Österreich die in der Vergangenheit unterrepräsentierte Marke Argon18 stärker zu etablieren.“

Über ARGON 18

Argon 18 wurde 1989 von Gervais Rioux (Olympiateilnehmer und dreifacher kanadischer Meisters – einem der erfolgreichsten nordamerikanischen Radrennfahrer) gegründet. Seither werden die hochentwickelten und innovativen Argon 18 Räder in Montreal, Kanada, entworfen und konstruiert. Das Design der Argon 18 Räder definiert sich durch Handling, Aerodynamik und die menschliche Leistung, somit sind Argon 18 Räder perfekt auf den Radfahrer zugeschnitten.

Argon 18 Bikes sind in mehr als 70 Ländern auf den Straßen zu finden. www.argon18bike.com

Über United Cycling ApS

United Cycling ist Importeur und Agentur für ausgesuchte high-end Marken im Renn- und Triathlon Segment in Skandinavien, Deutschland und Österreich, inklusive Argon 18 • POC • FSA • CORIMA • BIKND • PROLOGO. United Cycling vertreibt sich direkt an den Endverbraucher in enger Zusammenarbeit mit dem Fachhandel.

Die vierte Jahreszeit Winter begrüßte das Team beim ersten Treffen im Tannbergerhof in Lech!

Auch in diesem Jahr lud das Hotel Tannbergerhof in Lech am Arlberg rund um Hoteldirektor Denny Elsensohn-Noe zum bereits traditionellen Mannschaftstreffen für die bevorstehende Saison. Bei traumhaften, winterlichen Bedingungen (fast ein Meter Neuschnee) konnte mit dem versammelten Kader von 14 Fahrern die Saison 2019 durchbesprochen werden. Die Profis und Betreuer sind bis in die Haarspitzen motiviert und fiebern bereits dem neuen Jahr entgegen. Kein Wunder, darf man in diesem Jahr doch auf eine großartige Saison zurückblicken.

An der Tagesordnung stand die Absprache der internen Abläufe, das Rennprogramm, Vorstellung der Sponsorenlandschaft, Infos zu Material, Marketing- und Pressearbeit, aber auch sehr viele persönliche Anliegen wurden behandelt um gut vorbereitet loslegen zu können. Spaß und Geselligkeit kamen ebenso nicht zu kurz. Es stand eine „coole“ Schneeschuhwanderung am Programm unter der Leitung von Hans Innerhofer – für viele eine neue Erfahrung mit diesem Sportgerät. Das Team ist bereit für 2019!

Filmbeitrag des Team Treffens  https://we.tl/t-3LieTsalh7 (frei zum Download)

 

„Tannbergerhof in Lech am Arlberg Gastgeber für das erste Treffen des Teams Vorarlberg Santic 2019!

Der Einladung von Hoteldirektor Denny Elsensohn-Noe ist das Team gerne gefolgt. Es waren tolle, erlebnisreiche und vor allem sehr aufschlussreiche Tage, welche die Vorarlberger Equipe im ****s Hotel in Lech verbringen durften. Sämtliche Fahrer, zahlreiche Betreuer und Sponsorenvertreter waren bei traumhaften, winterlichen Verhältnissen mit von der Partie. Neben den notwendigen Theorieeinheiten in welchen die teameigenen Abläufe, Rennplanung u.ä. besprochen wurden, kam der Spaß beim Schneeschuhwandern nicht zu kurz! Ein sehr gelungener Start in die neue Saison – davon waren alle Teilnehmer felsenfest überzeugt!

Das Team Vorarlberg Santic ist bereit!

 

Jannik Steimle und Davide verlängern als Erfolgsgaranten – Maximilian Kuen (AUT) und Gordian Banzer (SUI) wollen hoch hinaus!

Die Kaderplanung des erfolgreichsten, deutschsprachigen Teams auf der UCI Europe Continental Tour 2018 ist abgeschlossen für 2019. Mit Jannik Steimle (GER/22) und Davide Orrico (ITA/28) konnten zwei Stützen, aber vor allem auch Erfolgsgaranten gehalten werden. Orrico hat alleine bei der diesjährigen Österreich Rundfahrt 750 (!!) Kilometer in Fluchtgruppen verbracht – eine klare Ansage für das kommende Jahr.

Gordian Banzer (SUI/22), wohnhaft im benachbarten Liechtenstein, stößt ein junger „Kletterer“ mit großem Potential dazu. Ebenso der Tiroler Maximilian Kuen (26), welcher als angriffslustiger Allrounder schon eine gewisse Routine mit an Bord bringt!

Jannik Steimle:2019 will ich an meine Leistungen von diesem Jahr anknüpfen und wenn möglich eine Schippe drauf legen. Ich hab mich als Fahrertyp gefunden und weiß bei welchen Rennen ich zuschlagen kann. Ich denke wenn wir als Mannschaft zusammen agieren im Rennen ist noch mehr drin weil die meisten sich jetzt noch besser kennen und jeder weiß auf den anderen ist 100% verlass.

Wir sind in der Breite die beste Österreichische Mannschaft und liegen auch in Europa auf den vorderen Rängen was wir nächstes Jahr wieder unter Beweis stellen wollen!“

Gordian Banzer: „Ich möchte mich als Fahrer für das Gesamtklassement wie auch schwere Eintagesrennen weiter entwickeln. Gute Resultate für das Team oder mit dem Team als Helfer einfahren. Wir haben einige schwere Rundfahrten im Rennprogramm – diese sollten auf mich zugeschnitten sein!“

Maximilian Kuen: „Mit 26 Jahren komme ich jetzt ins beste Alter als Radsportler. Ich bin daher mega froh über das Vertrauen, dass mir das Team gibt und bin daher heiß wie Fritten Fett auf das neue Jahr, um an die Mannschaftserfolge der Vorjahre anzuknüpfen. Meine Stärken an Durchhaltevermögen, Teamgeist, Vielseitigkeit und Erfahrung will und werde ich bestens einsetzen. Natürlich will ich auch bei Gelegenheit meine Chancen wahrnehmen, die sicher wieder auf mich warten werden. In erster Linie aber freut es mich beim momentan besten Österreichischen Conti-Team fahren zu dürfen.“

Erstes Mannschaftstreffen steht bevor – es geht nach Lech am Arlberg in den Tannbergerhof!

Sollten die Wetterprognosen stimmen, dann wird es wie im Vorjahr eine runde und „weiße“ Angelegenheit in Lech. Schnee hat sich angesagt – ideal für eine ordentliche Outdooreinheit! Sämtliche Fahrer und Betreuer sind Gast beim offiziellen Team Sponsor- und Partnerhotel, dem Tannbergerhof. Hoteldirektor Denny Noe-Elsensohn heißt die Mannschaftscrew willkommen!

Team Vorarlberg Santic 2019 – Roster:

Daniel Geismayr, Dominik Amann, Daniel Knapp, Daniel Federspiel, Maximilian Kuen (alle AUT)

Patrick Schelling, Gordian Banzer, Roland Thalmann, Colin Stüssi (alle SUI)

Jannik Steimle, Martin und Lukas Meiler (alle GER)

Davide Orrico (ITA)

Larry Valvasori (LUX)

Colin Stüssi (SUI), Larry Valvasori (LUX) und Daniel Knapp (AUT) neu im Kader!

Die Mannschaft für 2019 nimmt weiter und weiter konkrete Formen an. Die Zusage des Team Kapitäns Patrick Schelling (28/SUI) war megaerfreulich für alle Beteiligten. Schelling geht nun in das bereits vierte Jahr mit der Mannschaft aus Vorarlberg und zeigt sich nach wie bereit für große Aufgaben.

Patrick Schelling mit Blick in Richtung 2019:

„Ich hoffe dass ich an die vergangene, doch sehr erfolgreiche Saison 2018, auch im kommenden Jahr anknüpfen kann. Wenn ich zurückblicke, dann hätte es bei einigen Rennen doch noch besser laufen können. Es waren einige unglückliche Situationen dabei, wie ebenso der eine oder andere Sturz. Ich wurde bei drei großen Rundfahrten Vierter – das macht mich mehr als zuversichtlich für das kommende Jahr und ich weiß was ich dafür tun muss!“

Arbeitsbiene Roland Thalmann weiter dabei!

Ein Sieg eines UCI Rennen in der kommenden Saison ist das Ziel und die Ansage von Roland Thalmann (25). Der sympathische und bergfeste Allrounder aus der Schweiz hat beste Voraussetzungen dazu, denn er verfügt über eine sehr gute Rennübersicht und zeigt sich oft im Angriff!

Colin Stüssi und Larry Valvasori verstärken Mannschaftsexpress!

Colin Stüssi (25), ebenso Schweizer, war einer der so gesagten Wunschfahrer für 2019! Der Sechstplatzierte der Schweizer Straßenmeisterschaft und der Tour of Almaty UCI 2.1, hatte dieses Jahr zwar nicht die beste Saison beim Team Amore e Vita in Italien – will aber an 2017 anschließen. Immerhin hat er im letzten Jahr an die 300 UCI Punkte eingefahren!

Etwas anders die Voraussetzungen des jungen Luxemburgers Larry Valvasori. Der 22jährige war in den vergangenen vier Jahren beim Continental Team Differdange-Losch engagiert und konnte besonders bei schweren Rennen überzeugen. Von diesen Rennen hat das Team im kommenden Jahr einige im Angebot.

Top motiviert zeigt sich auch der junge Tiroler Daniel Knapp (22) aus Schwaz. Er war seit Beginn seiner Karriere im benachbarten Team Tirol Cycling und ist bestens ausgebildet. Diese Basis will er nutzen um sich im Team beweisen zu können.

„Ich möchte mich in meiner ersten Saison im Team Vorarlberg Santic als wichtige Stütze etablieren, viele Erfolge mit dem Team feiern, und auch selbst bei hügeligen Rennen Ausrufezeichen setzen!“ –  Daniel Knapp

„Vorarlberg Duo“ Geismayr und Amann weiter im Team Vorarlberg Santic – auch Meiler Brüder verlängern ihre Verträge!  

Mit dem amtierenden MTB Marathon Vize-Weltmeister Daniel Geismayr (29) aus Dornbirn, hat ein echter Vorarlberger seinen Vertrag verlängert und will dort weiterarbeiten wo er in den vergangenen beiden Jahren geackert hat. Die Ziele sind auf die Gesamtwertung der Österreich Rundfahrt ausgerichtet, wie auch bei einigen anderen Rundfahrten und Eintagesrennen. Vor allem wenn es in die langen und steilen Anstiege geht, sollte man Daniel auf der Rechnung haben.

Daniel Geismayr zur bevorstehenden Saison:

„Es taugt mir unheimlich wieder Teil dieses Teams 2019 zu sein und bin motivierter denn je zuvor um an meinen Zielen zu arbeiten, und die Leistungen die ich am MTB bringe auch bei großen Rennen auf der Straße umzusetzen und zu zeigen!“ 

Sein Landsmann und Team Youngster Dominik Amann (19) aus Hohenems bringt es selbst am besten auf den Punkt:

“Ich freue mich riesig ein weiteres Jahr in diesem professionellen Team zu sein, und hoffe dass ich mich als Athlet wieder einen Schritt weiterentwickeln kann.“

Oberammergauer Brüder Lukas und Martin Meiler wieder mit von der Partie!

Für Lukas Meiler (23) wird 2019 die bereits fünfte Saison im Team Vorarlberg sein. Der frühere Cross Spezialist ist technisch versiert wie kaum ein anderer im Team. Auch die Leistungskurve hat sich kontinuierlich nach oben orientiert und gesteigert. Und genau hier möchte Lukas im kommenden Jahr ansetzen – Verantwortung übernehmen, dann folgen die logischen Resultate und Erfolge!

In diese Kerbe schlägt auch der sprintfeste Bruder Martin Meiler (20).

Fürs kommende Jahr nehme ich mir vor mich weiter zu steigern. Vor allem im Sprintbereich möchte ich meine Qualitäten weiter entwickeln und das ein oder andere gute Ergebnis einfahren. Ich freue mich darauf von den anderen zu lernen und viele weitere Erfahrungen sammeln zu können!“

Lukas Meiler, GER (Team Vorarlberg Santic) Kirschblüten Radklassik

 

Zweifacher MTB Eliminator Weltmeister Daniel Federspiel wechselt zum Team Vorarlberg Santic und will auf dem Straßenterrain zaubern!

Super erfreuliche News von der Fahrerfront nach einer erfolgreichen Saison für das Team Vorarlberg Santic. Der zweifache MTB Eliminator Weltmeister Daniel Federspiel aus Tirol (Imst) ist die erste namhafte Neuverpflichtung für die kommende Saison 2019.

Groß war die Freude auf beiden Seiten als man sich einig wurde über die Zusammenarbeit. Speziell auf klassischen Terrain und bei endschnellen Rennen wird „Feder“ seine Spritzigkeit und Technik einzusetzen wissen. Seine große Erfahrung und positive Grundeinstellung von „Mr. Smile“ zum Radsport werden wichtig sein um auch auf der Straße reüssieren zu können.

Statement Daniel „Feder“ Federspiel (31): „Im Mountainbike Sport habe ich all meine Ziele erreicht, zum Teil auch mehrmals. Nun freue ich mich umso mehr auf die neue Herausforderung im Straßenrennsport. Mit Vorarlberg Santic hat mir Österreichs bestes Continental Team die Chance gegeben mich zu beweisen. Mit viel Motivation werde ich dieses Vorhaben in Angriff nehmen und bin gespannt wohin die Reise geht!“

Auszug Erfolge:

  • 2- facher Eliminator Weltmeister
  • 3-facher Eliminator Europameister
  • Gesamtweltcupsieger
  • 12-facher Österreichischer Meister
  • 10 Medaillen bei EM & WM

„Wir freuen uns dass es geklappt hat mit Daniel, und sind uns sicher, dass er auch auf der Straße seine Klasse aufblitzen lassen wird können. Ein Umstieg ist nie ganz einfach, aber bereits in den letzten Jahren war er immer wieder bei Straßenrennen am Start. Vor allem von der technischen Seite ist er „weltmeisterlich“ ausgebildet und er strotz vor Motivation. Beste Voraussetzungen um gemeinsam mit den anderen Team Vorarlberg Santic Cracks im neuen Jahr voll anzugreifen!“ Team Manager Thomas Kofler

9, Federspiel, Daniel, Tirol Cycling Team, , AUT