Brändle neuer Staatsmeister im Einzelzeitfahren, Maximilian Kuen auf Rang 13 – Federspiel siegt beim MTB City Kriterium in Steyr – Meiler Martin auf Rang vier in Pinswang!

Mathias Brändle (Israel Cycling Academy) und Patrick Konrad (BORA hansgrohe) waren die Favoriten bei den österreichischen Staatsmeisterschaft im Einzelzeitfahren in Feldkirchen (Kärnten). Im Rennen über 30 Kilometer rund um den Ossiachersee die vier Team Vorarlberg Santic Cracks Max Kuen, Dominik Amann, Daniel Federspiel und Daniel Knapp. Der dritte Daniel im Bunde musste leider passen nach seine Kahnbeinbruch an der Tour of the Alps! Mit dem Ausgang des Rennens hatten die Team Vorarlberg Santic Fahrer heute nichts zu tun. Als bester klassiert sich Kuen auf Rang 13.

Das neue Meistertrikot trägt ab sofort der Vorarlberger Mathias Brändle. Er siegt in souveräner Manier vor Patrick Gamper (Tirol Cycling Team). Super stark aber ein Ex-Team Vorarlberg Fahrer. Letztes Jahr noch im Team wird Johannes Hirschbichler heute starker Dritter und lässt somit World Tour Fahrer Patrick Konrad (5.) hinter sich.

„Maxi“ Kuen nun Gesamt Zweiter der Rad Bundesliga!

Nach dem heutigen Zeitfahren liegt der junge Tiroler hinter Leader Stephan Rabitsch (Felbermayr Wels) (439 Punkte) auf Rang zwei der Bundesliga (357 Punkte).

Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=190519&lang=de

Daniel Federspiel gewinnt in MTB City Kriterium in Steyr!

Am gestrigen Samstag lud zum 22. Mal Alexander Hrinkow das „Who is Who” der Mountainbike Szene zum Int. ASVÖ Hrinkow MTB-City-Kriterium. Über 100 Teilnehmer am Start um sich gegen Daniel „Feder“ Federspiel zu matchen. Bei prächtiger Kulisse und tollem Wetter zeigte der Vorarlberg Santic Fahrer Daniel Federspiel groß auf und holte sich den Sieg. Souverän setzte der Doppelweltmeister im Eliminator seine Attacke und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Mehr als eine halbe Minute büßte der Zweitplatzierte Lukas Kaufmann (ARBÖ RC Linz) ein.

Meiler Brüder kommen wieder in Schwung!

Ebenfalls gestern sorgten die beiden Youngsters aus Oberammmergau für positive Schlagezeiten. Lukas Meiler bringt beim Pinswanger Straßenpreis über 80 Kilometer seinen Bruder Martin perfekt in Position. Er sprintet auf Rang vier und zeigte sich ob der ansteigenden Form positiv gestimmt für die nächsten Einsätze.

 

Patrick Schelling mit Kraftakt!

Es war die super schwere Königsetappe in den Bergen rund um Nowa Ruda. Sechs Bergwertungen der ersten Kategorie. Das Wetter in Polen? Fünf Grad und starker Regen. Für die Team Vorarlberg Santic Cracks kein Grund die Köpfe hängen zu lassen. Volle Attacke war die Devise, umso schneller war man im 145 Kilometer entfernten Ziel in Dzierzoniow.

Patrick Schelling setzt „Team Attacke“!

Zu Beginn des Rennens marschiert dann Patrick Schelling. Eine spezielle Taktik, da er die heimische CCC Mannschaft somit unter Druck setzte und seinem Team Kollegen Steimle den Rücken frei halten konnte. Schelling und sein polnischer Fluchtgefährte Paterski (CT Wibatech) bestimmen das Rennen bis ins Finale. Am letzten Anstieg muss dann Schelling dem Wetter Tribut zollen. Er lässt sich ins Feld zu Steimle zurückfallen.

Sekundenkrimi bis zum letzten Meter – Steimle Etappenvierter und auf Gesamtrang drei!

Paterski kann seinen Vorsprung ins Ziel retten. Steimle setzt alles auf eine Karte und will sich die letzte Zeitbonifikation schnappen um den Gesamtsieg nach Vorarlberg zu holen. Nur ganz knapp sprintet er vorbei auf Rang vier. Somit wird er Dritter der Gesamtwertung der CCC Grody Tour. Kamil Malecki (CCC) gewinnt die Rundfahrt.

„Eine tadellose Leistung die gesamten letzten Tage. Wir haben der CCC Mannschaft ordentlich die Stirn hingehalten. Wenn Schelling heute durchkommt gewinnt er die Tour und Steimle wird Dritter. Aber es waren extrem harte Bedingungen gestern und heute. Somit dürfen wir zufrieden sein und erhobenen Hauptes die Heimreise antreten!“ Werner Salmen (sportlicher Leiter)

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-3

Etappenübersicht:

10.05.    Etappe 1 – Zeitfahren Polkowice 16,2 km

10.05.   Etappe 2 Glogow – Polkowice 112,5 km

11.05.   Etappe 3 Zlotoryja – Jawor 144,3 km

12.05.   Etappe 4 Nowa Ruda – Dzierzoniow 145,3 km

Kader: Lukas Meiler, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Patrick Schelling

Veranstalter: http://grody.com.pl/

Team Vorarlberg Santic mit toller Mannschaftsleitung auf der zweiten Etappe der CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2 – Steimle Etappendritter!

Bei der gestern am späten Nachmittag gestarteten zweiten Teiletappe präsentierten sich die Fahrer des Team Vorarlberg Santic in starker Form.

Jannik Steimle sprintet auf Rang drei!

Nach 112,5 Kilometer konnte Jannik Steimle einen weiteren Podiumsplatz für das Team sichern. Es siegt der Pole Kamil Małecki CCC Development Team) vor dem Slowenen Gašper Katrašnik (Adria Mobil) und Jannik Steimle.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-1b

Kampf um den Gesamtsieg der dreitägigen Rundfahrt ist eröffnet! Team Vorarlberg Santic Profi Jannik Steimle mit erneuter Topplatzierung!

Auf der heutigen dritten Etappe von Zlotoryja nach Jawor über 144,3 Kilometer war ein kleiner Vorgeschmack auf die morgige Königsetappe der Rundfahrt.

Bei regnerischen Verhältnissen konnte Jannik Steimle bis auf eine Sekunde an den Gesamtführenden herankommen.

Es siegt Maciej Paterski (Wibatech Merx 7R) vor Daniel Auer (Maloja Pushbikers) und Sylwester Janiszewski (Voster ATS Team). Auf Rang fünf Jannik Steimle.

Kampf der Heimmannschaft CCC und dem Team Vorarlberg Santic ist eröffnet!

Morgen Sonntag wird es noch einmal richtig zur Sache gehen. Nicht weniger als sechs Bergwertungen der ersten Kategorie gilt es auf 145,3 Kilometer zu bewältigen. Das Wetter wird auch noch das seinige dazugeben.

Etappenübersicht:

10.05.    Etappe 1 – Zeitfahren Polkowice 16,2 km

10.05.   Etappe 2 Glogow – Polkowice 112,5 km

11.05.   Etappe 3 Zlotoryja – Jawor 144,3 km

12.05.   Etappe 4 Nowa Ruda – Dzierzoniow 145,3 km 

Kader: Lukas Meiler, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Patrick Schelling

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-2

Veranstalter: http://grody.com.pl/

Auftakt nach Maß bei der 54th CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2 – Team Vorarlberg Santic Fahrer Jannik Steimle gewinnt das Auftaktzeitfahren! 

Auf der heutigen ersten Teiletappe der drei tägigen Rundfahrt in Polen konnte sich Jannik Steimle ausgezeichnet in Szene setzen und gewinnt das Einzelzeitfahren mit einer Sekunde Vorsprung und übernimmt somit das Trikot des Gesamtführenden.

Jannik Steimle siegt mit einer Sekunde Vorsprung auf den Polen Kamil Małecki (CCC Development Team) und Adrian Kurek (Team Hurom). Maximilian Kuen wird achter, Colin Stüssi (15.), Patrick Schelling (22.), Gordian Banzer (37.), Lukas Meiler (43.) und José Manuel Diaz Gallego (67.).

„Das Zeitfahrrad von Argon 18 ist richtig geil zu fahren! So macht Radfahren richtig Spaß!“ so Jannik nach seinem ersten UCI Sieg in der Saison.

Am späten Nachmittag geht es weiter mit der zweiten Teiletappe des heutigen Tages. Auf dem 112,5 Kilometer langen Teilabschnitt von Głogów nach Polkowice gibt es drei Bergwertungen der zweiten Kategorie sowie drei Sprintwertungen.

Etappenübersicht:

10.05.    Etappe 1 – Zeitfahren Polkowice 16,2 km

10.05.   Etappe 2 Glogow – Polkowice 112,5 km

11.05.   Etappe 3 Zlotoryja – Jawor 144,3 km

12.05.   Etappe 4 Nowa Ruda – Dzierzoniow 145,3 km 

Kader: Lukas Meiler, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Patrick Schelling

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-1

Veranstalter: http://grody.com.pl/

Nach den letzten starken Auftritten ist die Mannschaft bereit für die 54. Austragung der CCC Grody Piastowskie UCI 2.2 Tour vom 10. – 12. Mai.

Kader: Schelling Patrick; Diaz Gallego José Manuel; Kuen Maximilian; Steimle Jannik; Stüssi Colin; Meiler Lukas; Banzer Gordian

Good luck guys!

 

 

Kurz entschlossen, hat sich Jannik Steimle für einen Start entschieden. Bei ungemütlichen Wetterverhältnissen wurde von Beginn an gleich ein hohes Renntempo angesetzt.

60 Kilometer vor dem Ziel konnten sich vier Fahrer vom Feld absetzen und den Rennentscheidenden Vorsprung herausfahren. Am letzten Anstieg des Tages versuchte Jannik die Gruppe zu sprengen was aber nur zum Teil gelungen ist. Somit war alles angerichtet für einen Zielsprint.

Es siegte Jannik Steimle (Team Vorarlberg Santic) vor Jan Huger (Lotto Kern Haus) und Fabian Danner (Tam Erdgas Schwaben).

Das ganze Team Gratuliert Jannik zu diesem erneuten Sieg in dieser Saison!

Der Schweizer Team Vorarlberg Santic Legionär, aktuell in Diensten des Schweizer Nationalteams, konnte sich auf der heutigen, schweren Etappe der World Tour Rundfahrt in der Spitzengruppe hervorragend in Szene setzen. Er sichert sich zahlreiche Bergwertungspunkte und war der große Animateur des Rennens. Somit auch am Podium im Ziel in Romont.

Sein Team Vorarlberg Santic gratuliert „Roli“!

 

LIVE Übertragung des Rennens im Zielbereich und Maifest! Patrick Schelling und Roland Thalmann erhalten World Tour Einladung für Tour de Romandie!

Am kommenden Mittwoch 1. Mai dreht sich im Walgau alles um das Thema Rad. In Nenzing startet um 11 Uhr der GP Vorarlberg zur bereits achten Austragung und der „Tag der Arbeit“ wird wortwörtlich ein hartes Stück Arbeit werden für die Profis vom Team Vorarlberg Santic. Das ÖRV Bundesliga Rennen ist wie immer international stark besetzt und verspricht einen spannenden Rennverlauf.

Anspruchsvoller Rundkurs für die Radprofis – 9 x Anstieg nach Röns!

Die über 120 Radprofis werden auch heuer den bewährten Kurs von 2018 in Angriff nehmen. Nach dem Start in Nenzing wird der kurze, schwere Anstieg von Schlins nach Röns gefahren. Von Satteins geht es weiter nach Frastanz und zurück über Beschling nach Nenzing.

Facts:    pro Runde 17,8 Km x 9 Runden = Gesamtdistanz 160,2 Kilometer / 220 Höhenmeter pro Runde = Gesamt 1980 Höhenmeter

Team Vorarlberg Santic Youngsters stehen in der Pflicht – Schelling und Thalmann an der Romandie Rundfahrt im Schweizer Nationalteam ab morgen Dienstag!

Vier Stützen des Teams fehlen! Daniel Geismayr mit dem an der Tour of the Alps erlittenen Kahnbeinbruch. Davide Orrico mit einer Viruserkrankung und die beiden Schweizer Kapitäne Patrick Schelling und Roland Thalmann. Nach ihren starken Auftritten an der Tour of the Alps haben sie die Einberufung zur morgen startenden Tour de Romandie (SUI) erhalten. Ihre erste World Tour Rundfahrt im Schweizer Nationalteam.

Somit liegt die Last auf den elf verbliebenen Fahrern rund um Jannik Steimle, Colin Stüssi, Dominik Amann u. Co.

Thomas Kofler (Team Manager):

„Da die Mannschaft auf vier Leistungsträger verzichten muss, wird sich auch die Taktik im Rennen entsprechend ändern. Wir sind nicht die großen Favoriten, werden aber Verantwortung übernehmen im Rennen vor eigenen Publikum. So haben auch wiederum die jungen Fahrer ihre Chance sich in den Vordergrund zu fahren. Auf alle Fälle wird es ein umso offeneres und spannenderes Rennen. Wenn zwei Fahrer von uns zu einer World Tour Rundfahrt einberufen werden ist dies ebenso ein entsprechender Ausweis der Athleten von uns!“

Kader: Daniel Federspiel, Lukas Meiler, Martin Meiler, Jannik Steimle, Daniel Knapp, Larry Valvasori, Maximilian Kuen, Dominik Amann, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego

Infos zum Rennen: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2019/190501/startliste.pdf

Wir sind LIVE!

Das Rennen wird im Start / Zielbereich via Video Wall live übertragen, ebenso im Internet auf www.alpentour.tv

„Vorarlberg bewegt“ Käferle Cup am 1. Mai – ALLE können MITMACHEN – ab 9.15 Uhr geht’s los!

Im Rahmenprogramm findet der Käferle Cup für die Kinder und Schüler von 3-14 Jahre statt.

Alle sind Sieger, deshalb heißt rauf auf den Sattel und ab nach Nenzing. Bereits ab 9.15 Uhr geht es los für die Kleinsten bis hinauf zu den 14 jährigen. Vom Laufrad, Dreirad, Roller angefangen bis zum Mountainbike – alles ist erlaubt.

Tag des Radsports und der Blasmusik am 1. Mai in Nenzing mit abwechslungsreichem Programm!

Ein umfangreiches Programm wird an diesem Tag den Radsportfans von jung bis junggeblieben geboten, bei welchem auch die Blasmusikfreunde nicht zu kurz kommen werden. Die Bürgermusik Nenzing sorgt ab 10 Uhr für beste Unterhaltung und Bewirtung (FREIER EINTRITT)!

Programm Mittwoch 1. Mai:

9.15   Uhr Start Käferle Cup Nachwuchs

10.00 Uhr Präsentation der Mannschaften bei der Sportmittelschule Nenzing

11.00 Uhr Start GP Vorarlberg

ca. 14.45 Uhr Zieleinlauf Elite / Profis – anschl. Siegerehrung

Unglaublich! Roland Thalmann attackiert auf letzter Etappe der Tour of the Alps UCI 2.HC und wird sensationell Etappenfünfter und Neunter der Gesamtwertung!  

Was für ein Husarenritt von Roland Thalmann bei zum Teil starkem Regen auf der letzten Etappe von Kaltern nach Bozen über 148 Kilometer und 3100 Höhenmeter! Der Team Vorarlberg Santic Profi bestimmt in einer 19 Mann Spitzengruppe das Rennen. Im Finale kann er nochmals alle Kräfte frei machen und kommt mit dem späteren Etappensieger Masnada (ITA/Androni) und weiteren vier Profis weg aus dieser Gruppe. Masnada und Quintero (COL/Manzano) fahren um den Sieg. Dahinter die drei Verfolger rund um Thalmann.

Schrecksekunde in Bozen – Thalmann wird fehlgeleitet – und trotzdem Rang fünf!

Das müsste nicht sein! Thalmann wird wenige Kilometer vor dem Ziel fehlgeleitet und muss wieder von hinten an die Gruppe anschließen! Masnada gewinnt von Quintero. Roland Thalmann fightet sich auf Rang fünf. Noch vor Nibali welcher Siebenter wird.

Von 16 vor auf 9 in der Gesamtwertung!

Der krönende Abschluss dann der Blick auf die Gesamtwertung für Thalmann und das ganze Team. Rang neun für den Schweizer. Die TV Kommentatoren huldigten diese heroischen Leistung mit mehr als treffenden Worten. Ein unglaublicher Kampf und Einsatz von Thalmann und der ganzen Mannschaft! GRATULATION

Das Sprinttrikot muss Maximilian Kuen heute zwar seinem österreichischen Kollegen Mathias Krizek vom Team Felbermayr Wels überlassen, aber das Duell in der Ferne hat gut getan für den heimischen Radsport und Kuen war happy es getragen zu haben.

Resümee zum ersten Auftritt an der Tour of the Alps – Thomas Kofler (Team Manager):

„Vor der Rundfahrt wussten wir nicht wo die Mannschaft vom Leistungsniveau steht. Zahlreiche World Tour Teamfahrer sind hier und fahren sich in Form für den Giro. Der erste Tag hat mit dem sensationellen dritten Platz von Roland eine Befreiung im Team ausgelöst. Der heutige Abschluss einfach nur sensationell. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Die Fahrer haben sich mit viel Selbstvertrauen im Feld ihren Platz erkämpft. Wenn ein Chris Froome zurückschaut und unsere Fahrer in die Lücke reinlässt ist dies mehr als ein Ausweis der Akzeptanz. Der Zusammenhalt im Team ist wirklich großartig – und genau das ist das wichtigste wenn man als Einheit auftritt und sich zeigen will.

Der Wermutstropfen war die Handverletzung von Geismayr. Das ist wirklich sehr schade, aber wir hoffen dass er bald wieder zurück sein kann. Zusammenfassend kann man stolz über unseren Auftritt an dieser Tour of the Alps sein – es ist immerhin eine HC Rundfahrt. Wir sind uns sicher, dass diese Erfahrungen die jungen Fahrern von uns weiterbringen wird für den Verlauf der weiteren Saison!“

Kader: Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego

Etappenübersicht:

22/4 Stage 1 – Kufstein › Kufstein (144k)

23/4 Stage 2 – Reith im Alpbachtal › Schenna (178.7k)

24/4 Stage 3 – Salurn › Baselga di Pinè (106.3k)

25/4 Stage 4 – Baselga di Pinè › Cles (134k)

26/4 Stage 5 – Kaltern › Bozen (148.7k)

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/stage-5

Infos: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/overview 

Kuen und Krizek fighten im Österreicher Duell um das Sprinttrikot!

Die vierte Etappe wiederum ganz im Zeichen dem Ruf der Berge. Die 134 Kilometer Etappe von Baselga di Pine nach Cles im Südtirol gespickt mit über 2700 Höhenmeter. Rauf, runter, rechts, links – im  Aufstieg zum Passo Predaia (1250m) wurde die Spitzengruppe rund um Astana Fahrer Zeits gestellt. Dies unter dem Tempodiktat des Teams Sky und Bahrain Merida. Colin Stüssi bringt Roland Thalmann in Position.

Vincenzo Nibali in Giro Form!

Vier Kilometer vor dem Bergpreis die Attacken von Nibali. Fahrer um Fahrer lassen reißen. Ebenso Chris Froome. Nur noch Majka (Bora hansgrohe), Sivakov und Geogheghan (Team Sky) können folgen und machen den Sieg unter sich aus. Wieder ist es der Brite Geogenhart, welcher vor Nibali in Cles jubelt.

Roland Thalmann muss Anstrengungen Tribut zollen – aber weiter top!

Der smarte Schweizer muss heute nach den Anstrengungen der letzten Tage etwas Federn lassen und platziert sich mit 2min 47sec Rückstand auf Rang 20. Alle anderen Team Vorarlberg Santic schlagen sich ebenfalls weiter tapfer in diesem Weltklassefeld und wollen Thalmann morgen nochmals mit allen Kräften unterstützen.

In der Gesamtwertung rangiert Thalmann nun auf Rang 16. Ein Rang hinter Bahrain Merida Profi Hermann Pernsteiner. In Führung weiterhin Sivakov, 27 Sekunden vor seinem Sky Team Kollegen Geogheghan. Dahinter lauern Majka und Nibali.

Österreicher Duell um Sprinttrikot – Kuen und Krizek punktegleich vor Schlussetappe!

Mathias Krizek (Team Felbermayr) hat heute mit Team Vorarlberg Santic Youngster Maximilian Kuen gleichgezogen und Punkte im Kampf um das Sprinttrikot gutgemacht. Beide liegen punktegleich an der Spitze und machen sich die Wertung an der morgigen Schlussetappe aus!

Kader: Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego;

Etappenübersicht:

25/4Stage 4 – Baselga di Pinè › Cles (134k)

26/4Stage 5 – Kaltern › Bozen (148.7k)

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/stage-4

Infos: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/overview