Copyright Fotos Team Vorarlberg @Quellenangabe

Anlage: Übersicht Top Results

 Saisonrückblick 2022: Das Team Vorarlberg liefert herausragende Saison ab und brilliert auch im 24. Jahr!

 Man ist sehr zuversichtlich, und einer auf dem Papier sehr starken Mannschaft, ins Jahr 2022 gestartet. Den Fahrerkader hat man reduziert auf elf Fahrer, nicht zuletzt um Fokus auf ein klares UCI Rennprogramm für die Rundfahrer, sowie den Bundesliga Rennen in Österreich nehmen zu können. Immer wieder wurden somit auch die Jungen Fahrer wie Dominik Amann und Linus Stari eingesetzt und deren Weiterentwicklung gefördert – und ja – sie haben sich entwickelt und einen ordentlichen Leistungssprung vollzogen.

Zurück zum Saisonstart. An der South Aegean Tour UCI 2.2 in Griechenland, standen bereits bei der ersten UCI Rundfahrt Top Resultate in den Büchern: Alexis Guerin beendet die Rundfahrt als Gesamtdritter. Auf der zweiten Etappe verpasste der sympathische Franzose den Sieg nur um Haaresbreite und wird Zweiter.

Lukas Meiler aus dem bayrischen Oberammergau, seit 2015 im Team, ist im vergangenen Jahr der sportliche Durchbruch gelungen. Bei der Tour of Rhodes UCI 2.2 gewinnt der 27-Jährige den Prolog und wird sensationell Zweiter der gesamten Rundfahrt. Somit fuhr sich Lukas Meiler in eine klare Leader Position für die gesamte Saison. Diese untermauerte er fortfolgend am Beispiel der Sibiu Tour in Rumänien UCI 2.1 (3. Rang auf letzter Etappe und Sieger der Bergwertung Overall).

Die gesamte Mannschaft hat sich in der Breite eindrucksvoll gezeigt. Alexis Guerin und Roland Thalmann konnten ihre Kapitänsrollen über die Fortdauer der Saison ausbauen. Guerin begann das Jahr erfolgreich, und beendete es auch beim CRO Race UCI 2.1 entsprechend. Er gewann die Berggesamtwertung, und zierte das Podium mit dem aktuellen Tour de France Sieger Jonas Vingegaard (NOR / Jumbo Visma). Aber nicht nur Guerin zeigte sich am CRO Race in den täglichen Eurosport TV Live Übertragungen. Jeden Tag war ein Team Vorarlberg Fahrer in der Spitze.

Alexis Guerin sorgte für weitere zahlreiche Podiumsplatzierungen an der Tour of Bulgaria, In the footsteps of Romans usw … herausragend auch der Etappensieg bei der Tschechien Rundfahrt Sazka Tour UCI 2.1, und Rang zwei der Gesamtwertung der Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2.

Roland „Roli“ Thalmann, der Schweizer in seiner fünften Saison im Team Vorarlberg, performte wieder in gewohnter Manier. Er sicherte sich sein erstes gelbes Leadertrikot mit dem Sieg bei der ersten Etappe an der Tour Alsace UCI 2.2. Ebenso sein dritter Rang bei Tour of Bulgaria, und allen voran sein Husarenritt auf Rang sieben in der Spitzengruppe von Locarno auf die Moosalp an der Tour de Suisse (World Tour). Thalmann hat sich bei der Circuit des Ardennes in Frankreich einen Oberarmbruch zugezogen und war nur wenige Wochen danach wieder im Renngeschehen. Einfach stark – einfach „Roli“!

Riccardo Zoidl, der dreifache Familienvater aus Oberösterreich, versuchte sich im Westen und wusste ebenfalls zu überzeugen. Nicht immer ganz einfach in jedem Rennen die Kapitänsrolle zu verteilen, aber Werner Salmen der Sportdirektor, wusste die Männer zu vereinen. „Ricci“ wurde Gesamtachter der Sazka Tour UCI 2.1. An seiner Heimrundfahrt der Oberösterreich Rundfahrt, sowie der Tour of Rhodos UCI 2.2 wurde er jeweils Fünfter.

Die Arbeitsbiene in Diensten der Vorarlberg Colin Stüssi, war oft Garant für die Endresultate der Leader. Wenn Colin sein Motor aufdrehte, dann spielte es Granada im Feld. Der 29-jährige Schweizer aus Näfels zog seine persönliche Karte dann bei den Schweizer Straßenmeisterschaft. Er wird sensationell Dritter im Kampf gegen alle World Tour Fahrer. Knapp verpasste er das Podium bei der Tour Alsace UCI 2.2 mit Rang vier.

Die Vorarlberger Fraktion präsentierte sich nach langjährigem Aufbau nun auch Resultats mäßig top. Linus Stari wird ausgezeichneter Gesamtelfter an der Rundfahrt in Bulgarien „in the footsteps of romans“ UCI 2.2. Dazu sein guter Saisonabschluss beim CRO Race in Kroatien. Seite an Seite mit einem der Tour de France Sieger zu fighten „ein richtig gutes Feeling“ wie Linus es kommentierte.

Auch der junge Hohenemser Dominik Amann wusste heuer durchzubrechen und zeigte großartige Leistungen an den Etappen des CRO Races. Ebenso als wertvoller Helfer bei der Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2. Speziell glänzt sein erstes Podium in der österreichischen Rad Bundesliga mit Rang drei bei den Braunauer Radtagen in Ranshofen.

Daniel Ganahl, seines Zeichens ÖSV Athlet im Skibergsteigen, begann die Saison später, zeigte aber seine Klasse vor allem wenn es in die Anstiege ging. Beeindruckend sein Sieg und Titel an den österreichischen Staatsmeisterschaften am Berg in Tirol.

Nikolas Riegler, erwischte heuer zwar nicht die beste Saison, dennoch nimmt Niko diese Erfahrungen mit ins nächste Jahr und wird umso stärker zurückkommen.

Die beiden Schweizer Lukas Rüegg und Matthias Reutimann, lieferten ganzjährig einen richtig guten Job ab. Rüegg hatte zwischendurch auch immer wieder etwas Pech, ließ aber immer wieder seine Extraklasse aufblitzen an Rennübersicht und der guten „Nase“ ein Rennen zu lesen. Er fuhr zudem die Tour de Suisse im Schweizer Nationalteam. Gleichfalls wie sein Team Kollege Matthias Reutimann. „Reuti“ überzeugte in der österreichischen Bundesliga in vielen Rennen und in der Gesamtwertung (Rang vier).

Martin Meiler, der schnelle Mann aus dem Oberammergau und Bruder von Luki, hat es heuer etwas gefuxt. Dennoch konnte Martin in seiner sechsten Saison in Vorarlberg als wertvoller Helfer überzeugen. In einigen Rennen ließ er seine Schnelligkeit aufblitzen.

Ein Chapeau gehört an den gesamten Betreuerstab. Allen voran dem Sportdirektor Werner Salmen, dem „Hirn“ des Teams, welcher die Jungs zu den Erfolgen leitete. Werner ist wahrlich ein Fuchs in Sachen Strategie, Mut und die Gabe mit Leidenschaft Rennen zu fahren.

Dazu alle anderen Betreuer und Betreuerinnen, welche die Mannschaft wirklich rund machten. Der Erfolg findet oft im Hintergrund statt, und hier hatten wir den besten Background, was man sich wünschen kann und konnte.

Last but not least, hat speziell in der zweiten Saisonhälfte das Team die weltweit schwierige wirtschaftliche Lage arg zu spüren bekommen. Die enorm gestiegenen Sprit- und Mautpreise, Nächtigungskosten, aber auch Verpflegungs- und diverse Anschaffungskosten waren, und sind nach wie vor die größte Herausforderung.

Übersicht Team Vorarlberg Resultate international UCI

https://www.procyclingstats.com/team/team-vorarlberg-2022

 Summary Saison 2022:

  • 1. Rang Österreichische Staatsmeisterschaft Berg
  • 12 Siege inkl. den Wertungstrikots
  • 13 x Rang 2
  • 11 x Rang 3
  • 474 UCI Punkte
  • Erfolgreichstes Team Österreichs im UCI-Weltranglistenranking

 

 Facts Team Vorarlberg

  • 1999 Gründung 
  • 11 Fahrer
  • 14 Betreuer / Helfer
  • Status UCI Weltverband „UCI Continental Europe Tour “

 Abschließend und zusammengefasst wiederum eine mehr als erfolgreiche Saison für das Team Vorarlberg!

„SPONSORING als PARTNER beim Team Vorarlberg“ ein erfolgreiches Investment!

Das Team Vorarlberg ist dankbar auf eine Vielzahl von großartigen Partnern vertrauen zu dürfen! Viele von ihnen sind bereits über mehrere Jahre mit an Bord. In dieser Zeit wurden viele sportliche Höhen und Tiefen überwunden. Im Vordergrund stehen für uns vor allem die wichtigen Grundwerte der gegenseitigen Wertschätzung und das erfolgreiche „Miteinander“.

Ein herzliches „DANKESCHÖN“ an das gesamte TEAM VORARLBERG!

Dazu gehören nicht nur die Profis. Die erfolgreichste Equipe Österreichs kann auf eine großartige Betreuercrew, samt Office vertrauen. DANKE EUCH für den Einsatz!

Team Vorarlberg 2023 – auf geht’s in Jubiläumsjahr!

Die Kaderzusammenstellung ist abgeschlossen. Wir sind bereit für die Jubiläumssaison – ein Vierteljahrhundert Team Vorarlberg, und freuen uns, bis es wieder losgeht. Es warten große Aufgaben auf Fahrer und Betreuer. Wir werden sie annehmen!

Die Mannschaft bedankt sich bei der Presse und den Medien für die Berichterstattung in der abgelaufenen Saison. Gleichermaßen vor allem bei allen Partnern und Sponsoren, sowie der Anhängerschaft rund um das Team Vorarlberg.

„Keep on riding “!

Thomas Kofler – Team Manager

Management und Presseservice Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

 

 

 

Vergangene Woche war das Wirtschaftsforum der Führungskräfte zu Besuch im Headquarter des Team Vorarlberg.

 

Teamchef und Geschäftsführer Thomas Kofler gab spannende Einblicke zum Thema „Selbstorganisation und das Zusammenspiel zwischen Eigenverantwortung und Teamrückhalt“.

 

Im vergangenen Jahr trat der Gründer und Visionär des Radteams mit seinem Teamkollegen  Marco Jordan zum härtesten Radrennen Europas an – dem Race Around Austria. Bei der Challenge die sowohl von den Fahrern als auch vom Organisations- und dem Helferteam alles abfordert, haben sie unter den 2-er Teams den beachtlichen 3. Platz erzielt.

 

In einem Videoausschnitt präsentieren euch die beiden Ultra-Rennradfahrer die Zielsetzung und Vorbereitung für ihre Challenge „Race Around Austria“.

 

Videolink: https://youtu.be/69DmwW4X960

 

Vielen Dank an den wdf und allen Besucherinnen und Besuchern!

Team Vorarlberg mit perfekten Saisonabschluss am CRO Race – Alexis Guerin Gesamtsieger der Bergwertung und Rang elf der Einzelwertung!

Die 24. Saison endete heute mit der letzten Etappe beim weltklassebesetzten CRO Race UCI 2.1 in Kroatien. Und dies auch in der Art und Weise wie bei etlichen Etappen- und Eintagesrennen 2022. Nach einer großartigen Mannschaftsleistung in den letzten sechs Etappen, gewinnt Alexis Guerin in eindrucksvoller Manier die Gesamtbergwertung vor Oscar Only (GBR/Team DSM) und dem diesjährigen Tour Sieger Jonas Vingegaard (DEN/Jumbo-Visma).

In der Gesamtwertung wird Guerin als mit Abstand bester Fahrer eines Continental Teams Elfter.

 

Matej Mohoric entreißt Tour Sieger Vingegaard auf der Ziellinie den Gesamtsieg!

Etappensieger heute im Massensprint von Sveta nach Zagreb über 158 Kilometer der Italiener Elia Viviani (Ineos-Grenadiers) vor dem Slowenen Matej Mohoric (Bahrain). Auf der Schlussrunde attackiert allerdings nochmals der unermüdliche Alexis Guerin, wurde aber wieder gestellt. Mohoric holte sich mit dem zweiten Etappenrang die notwendigen Bonussekunden, und gewinnt die Rundfahrt mit dem Minimalvorsprung von einer Sekunde auf Jonas Vingegaard!

 

Team Vorarlberg mitten in den Top Teams der Welt – Rang neun im Mannschaftsklassement!

Seit vergangenen Dienstag war die Vorarlberger Equipe jeden Tag auf Eurosport 1 superpräsent. In jeder Spitzengruppe war ein Fahrer dabei. Die TV-Kommentatoren attestierten dem Team Vorarlberg heute abschließend einen großartigen Auftritt. Dies widerspiegelt sich auch in der Team Wertung. Stari, Amann und Co. werden Gesamtneunte unter 20 Teams, noch vor den World Teams Trek-Segafredo und Israel-Premiertech.

 

„Gemeinsam mit dem aktuellen Tour de France Sieger an einer Siegerehrung zu stehen ist wirklich stark,  und für ein budgetär stark unterlegenes Team doch ein ordentlicher Qualitätsausweis. Das haben die Jungs sehr gut vorbereitet und ihre Aufgaben perfekt umgesetzt. Selbst die größten Teams der Welt haben dies anerkannt und gratuliert.“ Resümee Werner Salmen – Sportdirektor

 

Etappenresultat:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/stage-6

Bergwertung: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/stage-6-kom

Gesamtwertung:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/gc

Teamklassement: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/stage-6-teams

 

Kader: Linus Stari, Roland Thalmann, Alexis Guerin, Dominik Amann, Lukas Meiler, Mathias Reutimann;

   

Copyright Fotos Team Vorarlberg @Quellenangabe

Team Vorarlberg Profi Alexis Guerin fixiert Bergtrikot auf Königsetappe vorzeitig – Tour Sieger Jonas Vingegaard neuer Leader!

Die fünfte Etappe von Opatija nach Labin über 154 Kilometer mit 2920 Höhenmeter war jene Etappe, in welcher das Gesamtklassement nochmals gehörig auf den Kopf gestellt wurde.

Auch an Tag fünf gab es keine Spitzengruppe ohne dem Team Vorarlberg. Gleich beim ersten Anstieg des Tages ging es richtig zur Sache. Alle Fahrer, welche sich noch Chancen in der Gesamtwertung ausrechnen

Konnten, waren vorne im Feld platziert.

 Alexis Guerin verteidigt die Führung in der Gesamtbergwertung und wird ausgezeichneter 14 im Tagesklassement!

Beim finalen Anstieg in Labin konnte sich der Tour de France Sieger Jonas Vingegaard (Jumbo-Visma) von seinen Kontrahenten absetzen und siegte vor Oscar Onley (Development Team DSM) und Matej Mohorič

(Bahrain – Victorious). Alexis Guerin landet auf dem ausgezeichneten 14. Rang.

Alexis Guerin sammelte weitere wertvolle Punkte für die Bergwertung und sicherte sich frühzeitig die Gesamtbergwertung.

Die sechste und letzte Etappe führt morgen Sonntag von Sveta Nedelja über 158 Kilometer nach Zagreb.

Etappenübersicht:

  1. Etappe 27.9. / Osijek – Ludbreg / 223,5 km 710 m
  2. Etappe 28.9. / Otočac – Zadar / 163 km 1170 m
  3. Etappe 29.9. / Sinj – Primošten / 157 km 1505 m
  4. Etappe 30.9. / Biograd na Moru – Crikvenica / 219 km 2050 m
  5. Etappe 1.10. / Opatija – Labin / 154 km 2920 m
  6. Etappe 2.10. / Sveta Nedelja – Zagreb / 158 km 720 m

CRO RACE LIVE: Sämtliche Etappen werden täglich live ab 13 Uhr auf Eurosport 1 übertragen.

 Resultat:   https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/stage-5

Startliste:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/gc/startlist

Kader: Linus Stari, Roland Thalmann, Alexis Guerin, Dominik Amann, Lukas Meiler, Mathias Reutimann;

 Presseservice Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

 

 

 

Copyright Fotos Team Vorarlberg @Quellenangabe

Team Vorarlberg auch an Tag vier präsent auf Eurosport – Linus Stari mit klasse Auftritt in der Spitzengruppe – Alexis Guerin übernimmt die Führung im Bergpreisklassement!

 Die vierte Etappe der sechstägigen Rundfahrt führte die Teilnehmer entlang der Küstenstraße von Biograd na Moru nach Crikvenica über 219 km.

Bei wechselnden Wetterverhältnissen waren die Fahrer des Team Vorarlberg auch heute wieder in der Spitzgruppe mit dem jungen Vorarlberger Linus Stari vertreten.

Kurz vor dem letzten Sprint in Novi Vindolski erfolgte der Zusammenschluss mit dem Hauptfeld. Auf der sehr verwinkelten Schlussrunde holte Alexis Guerin nochmals wertvolle Punkte für das Bergpreisklassement.

Lukas Meiler weiter Top platziert inmitten der Weltklasse!

Den Sprint des Tages sichert sich der Franzose Axel Laurance (B&B Hotels – KTM) vor Jonathan Milan (Bahrain – Victorious) und Matej Mohorič (Bahrain – Victorious).

Lukas Meiler vom Team Vorarlberg kommt zeitgleich mit den Gesamtführenden der Rundfahrt ins Ziel. Durch die Punkte bei der letzten Bergwertung des Tages konnte Alexis Guerin die Führung im

Bergpreisklassement übernehmen. Ein toller Teilerfolg!

Morgen Samstag folgt die Königsetappe von Opatija nach Labin über 154 km gespickt mit 2920 Höhenmeter. Hier wird eine Entscheidung in der Gesamtwertung erwartet.

Etappenübersicht:

  1. Etappe 27.9. / Osijek – Ludbreg / 223,5 km 710 m
  2. Etappe 28.9. / Otočac – Zadar / 163 km 1170 m
  3. Etappe 29.9. / Sinj – Primošten / 157 km 1505 m
  4. Etappe 30.9. / Biograd na Moru – Crikvenica / 219 km 2050 m
  5. Etappe 1.10. / Opatija – Labin / 154 km 2920 m
  6. Etappe 2.10. / Sveta Nedelja – Zagreb / 158 km 720 m

CRO RACE LIVE: Sämtliche Etappen werden täglich live ab 15 Uhr auf Eurosport 1 übertragen.

 Resultat:   https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/stage-4

Startliste:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/gc/startlist

Kader: Linus Stari, Roland Thalmann, Alexis Guerin, Dominik Amann, Lukas Meiler, Mathias Reutimann;

 Presseservice Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

 

Copyright Fotos Team Vorarlberg @Quellenangabe

 Team Vorarlberg weiter top bei der dritten Etappe des CRO-Race – Lukas Meiler in den Top 15 – Alexis Guerin aktuell auf Rang zwei der Berggesamtwertung!

 Die heutige Etappe von Sinj nach Primošten über 157 km war ein erster Test für die Gesamtklassement-fahrer im Peleton.

Wie in den Tagen zuvor konnte sich kurz nach dem Start eine sieben Mann Spitzengruppe vom Feld absetzten. Mit dabei Matthias Reutimann vom Team Vorarlberg.

Kurz vor dem vorletzten Anstieg des Tages hieß es auf Radio-Tour Feld geschlossen. Die World-Tour Mannschaften fuhren mit Highspeed in den sechs Kilometer langen Anstieg. In der Hälfte des Anstieges konnten sich drei Fahrer leicht vom Feld absetzen. Mit dabei Alexis Guerin welcher auch diesen Bergpreis für sich entscheiden konnte und somit in der Gesamtbergwertung auf Rang zwei vorrutscht.

Lukas Meiler mit starker Performance am letzten Anstieg alla „Strade Bianche“!

Auf den letzten eineinhalb Kilometer wurde die heutige Etappe entschieden. Unbefestigte, steile und schmale Straßen galt es zu bezwingen.

Den Etappensieg holt sich Tour de France Sieger Jonas Vingegaard (Team Jumbo-Visma) vor Oscar Onley (Development Team DSM) und Matej Mohorič (Bahrain – Victorious). Lukas Meiler kommt mit 12 Sekunden Rückstand auf Rang 14. ins Ziel. Somit war der Team Vorarlberg Profi bester Continental Fahrer. Stark wiederum Linus Stari. Er wird inmitten dieses Weltklassefeldes 35 (+40 sec.).

Morgen Freitag die 4. Etappe über 219 Kilometer von Biograd na Moru nach Crikvenica.

Etappenübersicht:

  1. Etappe 27.9. / Osijek – Ludbreg / 223,5 km 710 m
  2. Etappe 28.9. / Otočac – Zadar / 163 km 1170 m
  3. Etappe 29.9. / Sinj – Primošten / 157 km 1505 m
  4. Etappe 30.9. / Biograd na Moru – Crikvenica / 219 km 2050 m
  5. Etappe 1.10. / Opatija – Labin / 154 km 2920 m
  6. Etappe 2.10. / Sveta Nedelja – Zagreb / 158 km 720 m

CRO RACE LIVE: Sämtliche Etappen werden täglich live ab 15 Uhr auf Eurosport 1 übertragen.

 Resultat:   https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/stage-3

Startliste:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/gc/startlist

Kader: Linus Stari, Roland Thalmann, Alexis Guerin, Dominik Amann, Lukas Meiler, Mathias Reutimann;

 Presseservice Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

 

Copyright Fotos Team Vorarlberg @Quellenangabe

 Lukas Meiler sorgt auch heute wieder für ein super starke Team Vorarlberg Präsenz am CRO Race UCI 2.1

 Ab ans Meer heute die Devise anlässlich der zweiten Etappe mit Start in Otocac. Das Ziel offenbarte heute die wunderbare Mittelmeerküste rund um Zadar, dem heutigen Zielort.

Unmittelbar nach dem Start zur 163 Kilometer langen Etappe, konnte Lukas Meiler sich mit einer Spitzengruppe vom Feld erfolgreich absetzen. Gemeinsam mit seinen fünf „Arbeitskollegen“ wehrte sich der 27-Jährige aus Oberammergau vehement gegen die Einholung des Hauptfeldes rund um Jonas Vingegaard (Jumbo-Visma) und Thomas Geraint (Ineos-Grenadiers). Meiler gewinnt die letzte Sprintwertung kurz vor Zadar, zehn Kilometer vor dem Ziel wurden sie wieder gestellt.

Etappensieger im technisch schwierigen Finale durch die Altstadt von Zadar der Gesamtführende Jonathan Milan von Bahrain-Victorios. Somit verteidigt der Italiener die Gesamtführung.

Zweiter der Franzose Pierre Barbier (B&B Hotels) vor Elia Viviani (ITA / Ineos-Grenadiers). Mathias Reutimann wird heute im Sprint 36., aber heil über die Linie war heute wichtiger, denn der Fokus liegt in Bergen auf Etappe vier und fünf.

Am morgigen Donnerstag offeriert das Roadbook die Strecke von Sinj nach Primosten über 157 Kilometer und 1500 Höhenmeter.

 Etappenübersicht:

  1. Etappe 27.9. / Osijek – Ludbreg / 223,5 km 710 m
  2. Etappe 28.9. / Otočac – Zadar / 163 km 1170 m
  3. Etappe 29.9. / Sinj – Primošten / 157 km 1505 m
  4. Etappe 30.9. / Biograd na Moru – Crikvenica / 219 km 2050 m
  5. Etappe 1.10. / Opatija – Labin / 154 km 2920 m
  6. Etappe 2.10. / Sveta Nedelja – Zagreb / 158 km 720 m

CRO RACE LIVE: Sämtliche Etappen werden täglich live ab 15 Uhr auf Eurosport 1 übertragen.

 Resultat:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/stage-2

Startliste:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/gc/startlist

Kader: Linus Stari, Roland Thalmann, Alexis Guerin, Dominik Amann, Lukas Meiler, Mathias Reutimann;

 Presseservice Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

 

 

 

Copyright Fotos Team Vorarlberg @Quellenangabe

 Beherzter Auftakt beim CRO Race UCI 2.1 in Kroatien von Team Vorarlberg bis fünf Kilometer vor Ziel

 Ein wahre Weltklassebesetzung aus sechs World Tour Teams (Bahrain – Victorious / INEOS Grenadiers / Israel – Premier Tech / Jumbo-Visma / Team DSM / Trek – Segafredo), sieben UCI Pro Teams und die besten Continental Teams Europas gingen heute in Osijek über die Startlinie zur ersten und gleich längsten Etappe über 223 Kilometer mit Ziel in Ludbreg.

Das wechselhafte Wetter sollte im Finale der Knackpunkt werden. Davor zeigte vor allem Matthias Reutimann eine starke Vorstellung. Der Schweizer war in der Spitzengruppe des Tages vertreten. Zu dieser konnte Alexis Guerin mit einem Soloritt 40 Kilometer vor Rennende aufschließen. Diese Spitzengruppe wurde dann in der Steigung vor dem Ziel gestellt.

Linus Stari bester Team Vorarlberg Crack im stürmischen Finale

Bei der 5000 Meter Marke hat sich das Feld bei stürmischen, regnerischen Verhältnissen geteilt. Zu diesem Zeitpunkt waren alle Vorarlberger zu weit hinten. Jegliche Chance außer Reichweite auf eine Spitzenplatzierung somit vergeben. Erneut ein starkes Rennen liefert der junge Vorarlberger Linus Stari ab. Er wird mit 32 Sekunden Rückstand 44.

Sieger und Gesamtführender der Italiener Jonathan Milan (Bahrain) vor seinen Landsmännern Sascha Modolo (Bardiani) und Mirco Maestri (Eolo-Kometa).

Es gab heute viel Fernsehzeit auf Eurosport für das Team, jedoch mit einem nicht sehr erfreulichen Endergebnis. Morgen bietet sich die Chance auf Revanche an Etappe Nummer zwei von Otocaz nach Zadar (163 km).

 Riccardo Zoidl erneut von positiven Covid19 Test ausgebremst!

Es will heuer nicht nach Wunsch laufen für den dreifachen Familienvater aus Oberösterreich. Kurz vor der Abfahrt liefert Ricci einen positiven Test ab, und muss so seine Teilnahme absagen. Sehr schade für ihn und das Team.

Etappenübersicht:

  1. Etappe 27.9. / Osijek – Ludbreg / 223,5 km 710 m
  2. Etappe 28.9. / Otočac – Zadar / 163 km 1170 m
  3. Etappe 29.9. / Sinj – Primošten / 157 km 1505 m
  4. Etappe 30.9. / Biograd na Moru – Crikvenica / 219 km 2050 m
  5. Etappe 1.10. / Opatija – Labin / 154 km 2920 m
  6. Etappe 2.10. / Sveta Nedelja – Zagreb / 158 km 720 m

Wir sind LIVE on stage: Sämtliche Etappen werden täglich live ab 15 Uhr auf Eurosport 1 übertragen.

 Resultat:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/stage-1

Startliste:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/gc/startlist

Kader: Linus Stari, Roland Thalmann, Alexis Guerin, Dominik Amann, Lukas Meiler, Mathias Reutimann;

 Presseservice Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

 

Copyright Fotos Team Vorarlberg @Quellenangabe

Team Vorarlberg zum Saisonfinale gegen Tour de France Sieger Jonas Vingegaard und zahlreichen anderen Stars am CRO Race UCI 2.1 in Kroatien

Das Team Vorarlberg tritt zur letzten Rundfahrt der Saison an. Und diese Rundfahrt wird zum Saison Highlight schlechthin! Das CRO Race in Kroatien vom 27.09. bis 02.10. über sechs Etappen und 1075 Kilometer wird ein echtes Gipfeltreffen der Top Stars!

Sechs World Tour Teams (Bahrain – Victorious / INEOS Grenadiers / Israel – Premier Tech / Jumbo-Visma / Team DSM / Trek – Segafredo), und zahlreiche UCI Pro Teams haben die Nennung abgegeben. Der Start erfolgt am kommenden Dienstag in Osijek. Diese Einladung kann man als wertschätzenden Ausweis der diesjährigen Saison werten.

Favoriten:

→ Jonas Vingegaard (DEN/Jumbo-Visma) → Sieger Tour de France 2022

→ Geraint Thomas (GBR/INEOS Grenadiers) → Sieger Tour de Suisse, Dritter Tour de France 2022

→ Damiano Caruso (ITA/Bahrain – Victorious) → Zweiter Giro d’Italia 2022

Mit Dominik Amann und Linus Stari sind zwei Youngsters im Aufgebot

Dass auch im Team Vorarlberg die jungen Fahrer zum Zug kommen, zeigt das Aufgebot für diese hochkarätige Rundfahrt. Aufgrund der bisherigen Entwicklung schenkt Sportdirektor Werner Salmen nun das Vertrauen in Richtung Stari und Amann. Das Aufgebot wird komplettiert durch Riccardo Zoidl, Lukas Meiler, Alexis Guerin, Mathias Reutimann und Roland Thalmann.

Etappenübersicht:

  1. Etappe 27.9. / Osijek – Ludbreg / 223,5 km 710 m
  2. Etappe 28.9. / Otočac – Zadar / 163 km 1170 m
  3. Etappe 29.9. / Sinj – Primošten / 157 km 1505 m
  4. Etappe 30.9. / Biograd na Moru – Crikvenica / 219 km 2050 m
  5. Etappe 1.10. / Opatija – Labin / 154 km 2920 m
  6. Etappe 2.10. / Sveta Nedelja – Zagreb / 158 km 720 m

Wir sind LIVE on stage: Sämtliche Etappen werden täglich live ab 15 Uhr auf Eurosport 1 übertragen.

 Renninfos:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2022/startlist/preview

Kader: Linus Stari, Roland Thalmann, Alexis Guerin, Riccardo Zoidl, Dominik Amann, Lukas Meiler, Mathias Reutimann;

 Presseservice Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

 

Team Vorarlberg beim King of the Lake und am Bundesliga Finale nicht mit Glück gesegnet – Reutimann wird Gesamtvierter der Bundesliga

 

King of the Lake heuer eine Wetterlotterie

Es waren super harte Bedingungen bei der 12. Auflage dieses europaweiten Einzelzeitfahrklassikers. Auf der 47 Kilometer langen Runde um den wunderschönen Attersee, wartete man vergeblich auf die Sonne. Regen, Wind und Kälte machten diese Zeitfahrprüfung zur Lotterie. Dies nicht zum Vorteil für die Team Vorarlberg Cracks Zoidl, Ganahl und Meiler. Sie belegen die Ränge acht bis zehn in der Endabrechnung. Sieger der Deutsche Julian Braun (Team Sauerland).

Finale der Radbundesliga in Kufstein – Knapp vorbei ist auch vorbei mit Rängen fünf und sechs!

Auch in Kufstein eine Härteschlacht bei Regen und Kälte. Im Rennen über 140 Kilometer rund um Kufstein, lancierte das Team Vorarlberg in der zweiten Rennhälfte immer wieder das Tempo. Zuerst können sich Guerin und Stari lösen in der letzten von vier Runden. Nach der Einholung attackieren sechs Fahrer mit Zoidl. Guerin kann auf dem letzten Kilometer zwar noch aufschließen, aber kann im Sprint nichts mehr ausrichten. Er wird hinter Riccardo Zoidl Sechster. Sieger der Tiroler Emanuel Zangerle (Team Cycling Tirol KTM).

 

„Die Fahrer haben zwar alles probiert, es heute nicht sollen sein. Alle Teams haben auf uns geschaut, aber die Strecke war einfach nicht schwer genug, um eine klarere Selektion herbeizuführen. Ende September wartet nun noch ein Saisonhighlight mit dem CRO Race in Kroatien. Hier können sie sich nochmals richtig beweisen!“ Werner Salmen – Sportdirektor

 

Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2022/220918/20220918_Kufstein_ME_MU.pdf

Endstand: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2022/220918/RBL-Auswertung_ME.pdf

 

Kader: Linus Stari, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Alexis Guerin, Riccardo Zoidl, Daniel Ganahl, Nikolas Riegler, Dominik Amann, Martin Meiler, Lukas Meiler, Mathias Reutimann