Diaz Gallego schnappt sich das Bergtrikot – Stüssi schließt mit Rang sechs ab! Youngster rocken am Salzburgring!

Die heutige letzte Etappe von Mohelnice nach Sternberk über 178 Kilometer war die Etappe wo noch was gehen konnte. Eine von wenigen Mannschaften wo sich getraute, war einmal mehr das Team Vorarlberg Santic. Mitchelton-Scott und BORA-hansgrohe waren zum Kontrollieren verurteilt.

Jose Manuel Diaz Gallego streift sich Bergtrikot über – Colin Stüssi toller Sechster in Sternbeck!
Der junge Spanier Jose Manuel Diaz Gallego wurde auserkoren die erste Gruppe zu besetzen. Und siehe da – diese machte sich auf den Weg. Diaz holt sich fast alle Bergpunkte auf der schweren Etappe und kürt sich dadurch zum Bergkönig der Tschechien Rundfahrt 2019. Die kleine Gruppe wurde zwar wieder gestellt. Im Finale fighten aber auch die Vorarlberger mit. Mitchelton-Sott pokert richtig und landet einen Doppelsieg durch Lucas Hamilton und Darey Impey. Colin Stüssi wird ausgezeichneter Sechster – Roland Thalmann top mit Rang zwölf!

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Maximilian Kuen, Davide Orrico, Jose Manuel Diaz Gallego, Jannik Steimle;

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/czech-cycling-tour/2019/stage-4
Veranstalter: http://www.czechcyclingtour.cz/zavody/czech-cycling-tour/

Youngsters stark am Salzburgring – Daniel Knapp und Dominik Amann in Top Ten!
Stark heute die junge Abordnung des Team Vorarlberg Santic. An der ersten Austragung des BORA-hansgrohe Cups auf dem Salzburgring wird der Tiroler Daniel Knapp hervorragender Sechster. Der Vorarlberger Dominik Amann wird toller Neunter. Knapp und Amann waren im schnellen Race auf dem Ring in der Spitze und konnten ein richtig cooles Finale rocken. Martin Meiler wird im Sprint des Feldes Dritter und Gesamt 23. Gut gemacht Jungs!

Kader Team Vorarlberg Santic: Dominik Amann, Martin Meiler, Lukas Meiler, Larry Valvasori;

Resultat: https://my5.raceresult.com/114237/RRPublish/pdf.php?name=ERGEBNISSE%20VITA%20CLUB%7CErgebniss_ZIELEINLAUF&contest=2&lang=de

Steimle auf Rang zehn vor Entscheidungsetappe!

Das hat schon gepasst heute! Patrick Schelling lanciert noch in der ersten Rennstunde die Spitzengruppe und bestimmt die heutige dritte Etappe von Olomouc nach Unicov über 175 Kilometer. Seine vier Kontrahenten mussten aber dem hohen Tempo mehr und mehr Tribut zollen. Somit war diese „Flucht“ zum Scheitern verurteilt – aber alles probiert.

Im Massensprint erwischte heute Jannik Steimle nicht das beste Hinterrad und wird Zehnter. Sieger der junge Italiener Alberto Dainese (SEG Racing).

Morgen fällt die Entscheidung in der Gesamtwertung. Sehr unwahrscheinlich dass es hier wieder in einem Massensprint endet. Eine schwere Etappe mit mehreren Anstiegen vor dem Ziel.

Sonntag 18.08. die 4. und letzte Etappe von Mohelnice nach Sternberk (178 Km).

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Maximilian Kuen, Davide Orrico, Jose Manuel Diaz Gallego, Jannik Steimle;

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/czech-cycling-tour/2019/stage-3
Veranstalter: http://www.czechcyclingtour.cz/zavody/czech-cycling-tour/

Colin Stüssi wird Elfter auf harter Regenetappe!

Nach dem hervorragenden Auftakt und Rang fünf im Mannschaftszeitfahren gestern Abend in Ostrava, heute die zweite Etappe von Olomouc nach Fridek-Mystek über 186 Kilometer. Nachdem die Ausreißer Gruppe gestellt wurde zum Massensprint geblasen. Fast den ganzen Tag Regen und somit auch ein „heißes“ Finale.

Steimle schrammt knapp am Podium vorbei!
Sechs Team Vorarlberg Santic Profis kommen mit der ersten großen Gruppe auf die letzten 3000 Meter und können Steimle sehr gut positionieren. Im hektischen Finale zögert Steimle eine Nuance zu viel. Er schiebt sich im Sprint allerdings noch vor bis auf Rang sechs – nur wenig entfernt auf das Podium.

Es siegt der Australier Shane Achbold (BORA-hansgrohe) vor dem Südafrikaner Daryl Impey (Mitchelton-Scott) und Erik Baska (SVK / BORA-hansgrohe). Ein gutes Finale fährt auch Colin Stüssi. Der Schweizer platziert sich auf Rang elf!

Die Gesamtwertung wird morgen und übermorgen gemacht. Hier wollen Schelling, Thalmann und Co. nochmals richtig angreifen gegen die großen Namen.
Die morgige dritte Etappe führt von Olomouc nach Unicov (175 Km).

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Maximilian Kuen, Davide Orrico, Jose Manuel Diaz Gallego, Jannik Steimle;

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/czech-cycling-tour/2019/stage-2
Veranstalter: http://www.czechcyclingtour.cz/zavody/czech-cycling-tour/

Team Vorarlberg Santic mit Rang fünf beim Mannschaftszeitfahren in Ostrava!

134 Starter und wie in den vergangenen Jahren hervorragende Besetzung an der Tschechien Rundfahrt. Am Start u.a. die World Tour Teams von BORA-hansgrohe (Großschartner) und Mitchelton-Scott (Impey), sowie Gazprom Rusvelo (Arslanov) , Nero Sottoli (Visconti), Vini Fantini (Cima), und Team Vorarlberg Santic!

Mit der ersten Reihe trat das Team Vorarlberg Santic heute zum Auftakt beim Mannschaftszeitfahren an. Schelling, Thalmann, Steimle, Diaz und Co. haben sich einiges vorgenommen für diese UCI 2.1 Rundfahrt.

Am heutigen Auftakt am Team Zeitfahren mit Start und Ziel in Ostrava über 16 Kilometer übernahm das Team aus Vorarlberg den Lead in der Zwischenwertung. Nur noch vier Teams waren dann schneller. Es siegt das Team von Mitchelton-Scott vor Elkov-Author und BORA-grohe. Vier Sekunden hinter dem Team CCC platziert sich Vorarlberg Santic in 19min 26sec an ausgezeichneter fünfter Stelle.

Morgen Etappe Nr. 2 von Olomouc nach Frydek-Mistek (186 Km).

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Maximilian Kuen, Davide Orrico, Jose Manuel Diaz Gallego, Jannik Steimle;

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/czech-cycling-tour/2019/stage-1
Veranstalter: http://www.czechcyclingtour.cz/zavody/czech-cycling-tour/
Startliste: https://www.procyclingstats.com/race/czech-cycling-tour/2019/stage-1/startlist

Nur Giovanni Visconti vereitelt Team Vorarlberg Santic Sieg in Frohnleiten von Colin Stüssi auf ultraharter dritter Etappe der 71. Int. Österreich Rundfahrt UCI 2.1!

Nachdem Roland Thalmann die Tour aufgrund starken Magenproblemen beenden musste, starteten die Männer rund um Tour Leader Jannik Steimle personell dezimiert in die vermeintliche Königsetappe von Kirchschlag nach Frohnleiten (176 KM / 3752 Höhenmeter). Da spielte es heute auch Feuerwerk! Die World Tour Teams Movistar, Dimension Data und Team CCC zerkleinerten das Feld Zug um Zug.

Team Kapitän Patrick Schelling kann gegenhalten!
Am letzten ruppigen Anstieg zur Teichalm auf 1250 Meter sind nur noch 13 Fahrer in der Spitze. Als einziger Fahrer eines Continental Teams konnte Patrick Schelling mit den Favoriten mitfahren. In der Abfahrt rollen immer wieder Fahrer heran.

Fünf Team Vorarlberg Santic Fahrer in der ersten Gruppe!
Im Finale treten knapp fünfzig Fahrer zum Sprint an – darunter gleich fünf (!) Fahrer vom Team Vorarlberg Santic. Colin Stüssi sprintet vor toller Kulisse auf den glänzenden zweiten Etappenrang – geschlagen nur von „Altmeister“ Giovanni Visconti (ITA-Neri Sottoli Selle Italia). Das nächste Podium – schlichtweg unglaublich!
Jose Manuel Diaz Gallego finisht auf Rang elf. Daniel Geismayr wird (18.), Patrick Schelling (27.), Gordian Banzer (45.). Jannik Steimle gibt das Trikot wie erwartet an die Bergfraktion ab und hat heute wichtige Mannschaftsarbeit geleistet wie alle Vorarlberg Profis!

Jonas Koch (CCC Team) führt vor Glockner Etappe – Colin Stüssi auf Rang sechs der Gesamtwertung!
Der deutsche Jonas Koch (heute Dritter) aus dem Team von Riccardo Zoidl übernimmt vor der Etappe hinauf zum Fuscherthörl den Lead in der Gesamtwertung. Colin Stüssi rangiert mit acht Sekunden Rückstand auf Rang sechs. Patrick Schelling liegt zeitgleich mit Zoidl auf Rang 13.!

Keine gute Nachricht zum Frühstück – Roland Thalmann muss Ö-Tour beenden!
Der Schweizer Gesamt Neunte der diesjährigen Tour of the Alps musste sich in der Nacht mehrmals übergeben und klagte am Morgen über starke Übelkeit und Schwindel. Schweren Herzens hat er entschieden aus der Tour auszusteigen. Schade für ihn und das Team – eine Trumpfkarte welche man spielen kann. Gute Besserung an die Adresse von „Roli“!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2019/stage-3

Es wartet das Monument „Großglockner“!
Nach der morgendlichen Überstellung im Arlberg Express Bus von Rene Hanisch aus der Steiermark in den Startort Radstadt, geht es weiter im Programm. Die erste Bergankunft dieser Tour führt über 103 Kilometer und 3300 Höhenmeter über den Dientner Sattel hinauf auf das Fuscher Thörl am Großglockner. Nach der heutigen Hammertappe wird der „Glocknerkönig“ auf 2500 Meter Höhe auch ein gewichtiges Wort um den Gesamtsieg mitzureden haben!

Etappenübersicht:
7. Juli Grießkirchen – Freistadt 138 Km – 2147 HM
8. Juli Zwettl – Wr. Neustadt 177 Km – 2291 HM
9. Juli Kirschschlag – Frohnleiten 176 Km – 3752 HM
10. Juli Radstadt – Großglockner 103 Km – 3253 HM
11. Juli Bruck – Kitzbühel 162 Km – 2619 HM
12. Juli Kitzbühel – Kitzbüheler Horn 117 Km – 2215 HM

Infos unter www.oesterreich-rundfahrt.at
Livestream https://www.oesterreich-rundfahrt.at/live/livestreamlive
Liveticker https://www.oesterreich-rundfahrt.at/live/liveticker

Kader: Daniel Geismayr, Patrick Schelling, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Jannik Steimle, (Roland Thalmann – Aufgabe nach Krankheit)

Jannik Steimle sprintet auf Rang fünf an erster Etappe der 71. Österreich Rundfahrt in Freistadt und ist nun Gesamt Zweiter! Team Vorarlberg Santic muss zwar Leadertrikot knapp abgeben an – und trotzdem happy!

Der Spanier Carlos Barbero vom World Tour Team Movistar hat die Auftaktetappe in Freistadt nach 138 Kilometer gewonnen vor dem Letten Emils Liepins (Wallonie-Bruxelles). Jannik Steimle hat seinen Turbo etwas zu früh gezündet und musste am Ende mit Rang fünf Vorlieb nehmen. Und trotzdem ist man nun mit der aktuellen Situation mehr als glücklich. Steimle liegt nun an der zweiten Stelle der Gesamtwertung hinter Liepins. Somit kann sich das Team Vorarlberg Santic morgen zurücknehmen aus der Hauptverantwortung. Die Rundfahrt wird noch lange und schwer!

Rennverlauf: Harter Arbeitstag mit dem Trikot auf den Schultern!
Welche Taktik wählen, was tun die anderen Teams und Fahrer. Die Verantwortung liegt für das Führungsteam somit auch mehr denn je in den eigenen Reihen, aber mit Blick nach vorne. Zu viele Körner vor der schweren Woche zu verschießen wäre nicht schlau.

Spitzengruppe mit Brändle!
Bei regnerischem Wetter setzen sich nach dem Start rasch einige Fahrer ab. Darunter zahlreiche Fahrer aus österreichischen Teams UND der Gesamtzweite Matthias Brändle. Dieser stürzte in der Spitzengruppe durch eine mehr als unglückliche Situation und muss die Rundfahrt verletzt aufgeben.

Das Team Vorarlberg Santic fährt die erste Rennhälfte von vorne und übernimmt die Verantwortung im Feld. Als dann auch Movistar mit in die Führung einsteigt schmilzt der Vorsprung kontinuierlich. Die Gruppe wird gestellt – im hektischen Finale hält Steimle nochmals richtig rein und wird starker Fünfter!

Fazit: Trikot zwar knapp abgeben müssen, aber mit einer schlauen Fahrweise ist morgen bereits die nächste Chance um es erneut zu versuchen. Vor allem endet die Rundfahrt erst am Freitag in Kitzbühel.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2019/stage-1

Von Zwettl in Richtung Bundeshauptstadt Wien zieht der Tour Tross morgen weiter. Das Ziel in Wiener Neustadt nach 177 Kilometer und 2300 Höhenmeter – aufgepasst auf den Wind!

Etappenübersicht:
7. Juli Grießkirchen – Freistadt 138 Km – 2147 HM
8. Juli Zwettl – Wr. Neustadt 177 Km – 2291 HM
9. Juli Kirschschlag – Frohnleiten 176 Km – 3752 HM
10. Juli Radstadt – Großglockner 103 Km – 3253 HM
11. Juli Bruck – Kitzbühel 162 Km – 2619 HM
12. Juli Kitzbühel – Kitzbüheler Horn 117 Km – 2215 HM

Infos unter www.oesterreich-rundfahrt.at
Livestream https://www.oesterreich-rundfahrt.at/live/livestreamlive
Liveticker https://www.oesterreich-rundfahrt.at/live/liveticker

Kader: Daniel Geismayr, Patrick Schelling, Gordian Banzer, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Jannik Steimle

Kapitän Patrick Schelling reist mit breit aufgestellten Kader zum Tour Auftakt nach Wels!

Heute hat Sportdirektor Werner Salmen den Kader für diesjährige Landesrundfahrt in Österreich bekannt selektioniert. Sieben Fahrer werden für die schweren Etappen quer durch das Alpenland aufgeboten. Angeführt wird die Ländle Equipe, welche bereits zum 19 (!) mal an der Rundfahrt teilnimmt von Patrick Schelling. Der Schweizer zeigt sich in sehr guter Form und freut sich auf die Rundfahrt.

Ihm zur Seite stehen seine Eidgenossen Colin Stüssi, Roland Thalmann und Gordian Banzer. Der Dornbirner Daniel Geismayr wird ebenfalls versuchen seinen Mann zu stellen an seiner dritten Ö-Tour. Den Kader vervollständigen der junge Spanier Jose Manuel Diaz Gallego, sowie Oberösterreich Rundfahrt Gesamtsieger Jannik Steimle!

Tour Auftakt in Wels – Finale am Kitzbühler Horn!
Eines ist in diesem Jahr so sicher wie das Amen im Gebet. Die Rundfahrt wird erst auf den letzten sieben Kilometern entschieden werden, wenn es steil hinauf auf das Kitzbühler Horn geht. Für Spannung ist somit auf allen sieben Etappen gesorgt. In Wels startet die Rundfahrt am kommenden Samstag mit einem Prologzeitfahren über 2,5 Kilometer. Es warten abwechslungsreiche und schwere Etappen mit den Bergankünften Großglockner und Kitzbühler Horn.
Etappenübersicht: https://www.oesterreich-rundfahrt.at/etappen
Infos zur Tour: https://www.oesterreich-rundfahrt.at/news

So stark besetzt wie schon viele Jahre nicht mehr!
Die Buchmacher, Fans und Organisatoren erfreuen sich ob der Weltklasse Profis welche um den „Tour Titel“ kämpfen werden. Die Favoriten kommen aus den World Tour und Pro Continental Teams Movistar, Dimension Data, CCC, Nero Sottoli, Israel Cycling, Gazprom Rusvelo, etc.

Kader 71. Int. Österreich Radrundfahrt 2019:
Daniel GEISMAYR (29 / AUT – VBG)
Patrick SCHELLING (29 / SUI)
Roland THALMANN (24 / SUI)
Colin STÜSSI (SUI / 26 SUI)
Gordian BANZER (SUI / 23)
Jose Manuel DIAZ GALLGEO (SPA / 24)
Jannik STEIMLE (23 / GER)
Ersatz: Lukas Meiler, Davide Orrico, Maximilian Kuen

Team Vorarlberg Santic will nicht nur überraschen!

„Die Rundfahrt ist qualitativ stark besetzt wie schon lange nicht mehr. Es kommen wirklich große Namen und zahlreiche Profis welche am direkten Sprung in die Weltspitze sind nach Österreich. Das macht ein Statement zu einer realistischen Zielsetzung schwer. Wir sind breit aufgestellt und haben für jedes Terrain einen oder mehrere Fahrer an Bord. Mit etwas Rennglück können wir die eine oder andere Etappe mitbestimmen. Verstecken werden wir uns mit Garantie nicht. Das haben wir noch nie gemacht, und wird auch in diesem Jahr so der Fall sein. Am 12. Juli auf das Horn kann man kurz vor dem Ziel alles verlieren, aber auch mit einem guten Tag nach vorne fahren. Wir sind bereit!“
Werner Salmen – sportlicher Leiter

Jose Manuel Diaz Gallego verliert Podium am letzten Anstieg an der Le Tour de Savoie Mont Blanc!

Patrick Schelling mit Bravourstück an der Tour de Suisse – Rang elf der Gesamtwertung!
Nach gut 27 Stunden Fahrzeit überquert der Team Vorarlberg Santic Kapitän heute den Zielstrich seiner Landesrundfahrt mit einem überragenden Ergebnis. Mit Etappenrang 13. wird er Gesamt Elfter inmitten der Weltspitze. Nur 5min 38sec hinter Sieger Egan Bernal (COL/Team Ineos), einem Tour de France Sieg Anwärter. Schelling fehlten lediglich elf Sekunden auf Rang zehn. Zudem wurde er bester Schweizer in der Endabrechnung. „Chapeau Patrick!“
Im Ziel auch Roland Thalmann als Gesamt 44.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-suisse/2019/gc

Ein Berg zu viel an der 10. Le Tour de Savoie!
Etwas bitterer Abschlusstag an der bisher so erfolgreichen Rundfahrt im Mont Blanc Gebiet. Aber so ist der Radsport in all seiner Härte. Auf der Königsetappe von La Chambre hinauf nach Saint Francois Longchamp war der Ofen aus für den Zeitplatzierten Jose Manuel Diaz Gallego. Der Australier Chris Harper, bereits Gewinner der diesjährigen Japan Rundfahrt, setze mit seinem Team alles auf ein Karte. Über die Pässe Col de la Croix de Fer (2052m) und den Col du Chaussy (1526m) konnten nur noch wenige folgen.

„Jose“ in Richtung Col de Madeleine explodiert – Stüssi holt das Kombinationstrikot!
Das Podium schien abgesichert, aber das Rennen ist erst im Ziel zu Ende. Und bei dieser Rundfahrt erst recht. Am letzten Anstieg über 15 Kilometer war der Ofen aus beim jungen, sympathischen Spanier in Diensten des Vorarlberger Teams. Er kämpft sich als Zehnter nach fast 4500 (!!) total entkräftet ins Ziel und wird Gesamt Siebenter. Stark der Liechtensteiner Gordian Banzer. Er wird Gesamt 15. Auch Daniel Geismayr (23.), Etappensieger Colin Stüssi (26.) und Lukas Meiler (53.) beenden diese „Männerrundfahrt“!
Aufgrund seiner aktiven Fahrweise, dem Etappensieg und der zeitweisen Führung, gewinnt Colin Stüssi das Kombinationstrikot der Tour!

„Wir dürfen trotz des „verlorenen“ Podiums ganz und gar nicht unzufrieden sein. Wir waren eine der aktivsten Teams an der Rundfahrt. Haben eine Etappe gewonnen, das Leader Trikot und einige andere Trikot in unseren Reihen getragen. Diese Rundfahrt ist so brutal schwer, dass man am letzten Berg alles gewinnen oder verlieren kann. Deshalb ein Lob den Fahrern an dieser Stelle für ihre Courage – das bringt sie weiter in Richtung Österreich Rundfahrt!“ Thomas Kofler – Team Manager

Kader: Daniel Geismayr, Davide Orrico, Lukas Meiler, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Gallego Diaz
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2019/gc
Organisator: www.tourdespaysdesavoie.com

Zweiter Etappen- und Gesamtrang vor Königsetappe!

Licht und Schatten auf den beiden Halbetappen heute in Savoie. Colin Stüssi erwischt einen „rabenschwarzen“ Nachmittag und muss das gelbe Trikot abgeben. Auf der Vormittagsetappe noch 16. zeitgleich mit den Verfolgern konnte er das Trikot nochmals überstreifen. Dafür hat der spanischen Legionär in Diensten des Team Vorarlberg Santic groß aufgezeigt. Jose Manuel Diaz Gallego wird nach einer Glanzleistung hinter Etappensieger und dem Leader Chris Harper (AUS/Team Bridgelang) hervorragender Zweiter und ist auch Gesamt Zweiter!

Colin Stüssi: „Heute Vormittag hatte ich keine guten Beine zu Beginn da ich noch den Kraftakt von gestern in den Beinen hatte. Diese frühen Halbetappen tun mir sehr weh, aber gegen Ende des wirklich harten Speed Rennens am Vormittag, ging es besser. Die Mannschaft hat heute doch mehr investieren müssen für das gelbe Trikot als wir angenommen hatten. Dieses Investment hat mir am Nachmittag den Zahn gezogen!“

Morgen die Königsetappe Nummer fünf von La Chambre hinauf nach Saint Francois Longchamp. Fast 4500 Höhenmeter warten und der Schlussanstieg von 15 Kilometer ins Ziel – da kann alles passieren. Die Stimmung im Team ist trotz diesen harten Tagen in den Bergen sehr gut und man wird alles daran setzen morgen nochmals „all in“ zu geben. Nun sind wieder andere Teams gefordert – die Vorarlberger dürfen wieder jagen!

Etappen:
20.06. Etappe 1 Aix les Bains – Moutiers (145 Kilometer / 1900 Höhenmeter)
21.06. Etappe 2 Moutiers – La Norma (121 Kilometer / 3355 Höhenmeter)
22.06. Etappe 3 Bessans – Saint Martin la Porte (75 Kilometer / 845 Höhenmeter)
22.06. Etappe 4 Saint Martin dÀrc – Les Karellis (45 Kilometer / 1816 Höhenmeter)
23.06. Etappe 5 La Chambre – Saint Francois Longchamp (135 Kilometer / 4462 Höhenmeter)

Kader: Daniel Geismayr, Davide Orrico, Lukas Meiler, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Gallego Diaz
Resultat Etappe 3: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2019/stage-3
Resultat Etappe 4: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2019/stage-4
Organisator: www.tourdespaysdesavoie.com

Tour de Suisse – Patrick Schelling verbessert sich nach Zeitfahren auf Rang elf der Gesamtwertung!
Der Schweizer legt ein sehr gutes Zeitfahren im Goms über 19,2 Kilometer hin, und kann sich vor der morgigen schweren Schlussetappe einen Rang auf Platz elf verbessern.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-suisse/2019/stage-8

„Team Vorarlberg Santic mit Schwerstarbeit gelbes Trikot auf erster Halbetappe an der  Le Tour de Savoie Mont Blanc UCI 2.2 verteidigt!“

„Heute hatte ich nicht die besten Beine. Diese frühen Halbetappen ist nicht wirklich was für mich, da ich doch einige Kilometer brauche bis ich auf Betriebstemperatur bin. Es war von Beginn an brutal schnell und wir mussten mehr investieren als wir gedacht haben. Aber bin mal happy das Trikot auch am Abend auf der 4. Etappe zu tragen!“

Colin Stüssi wird 16, José Manuel Diaz Gallego (19), Gordian Banzer (31), Daniel Geismayr (37.), Davide Orrico (84) und Lukas Meiler (87).

Result: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2019/stage-3

Gegen Abend die knackige Etappe über 45 Kilometer u fast 2000 Höhenmeter.