Im gestrigen Straßenrennen über 122 Kilometer an den 20. Braunauer Radtagen, überzeugte der junge Vorarlberger Dominik Amann mit einem sehr guten elften Rang. Im sehr international besetzten Rennen war Dominik der drittbeste Österreicher mit sechs Sekunden Rückstand auf den tschechischen Sieger Jiri Petrus (Topforex-Lapierre Pro)! Lukas Meiler, Daniel Knapp, Larry Valvasori u. Max Kuen kommen ebenfalls mit der ersten größeren Gruppe ins Finale.

Weiter geht es am kommenden Samstag mit dem nächsten Bundesliga Rennen in Wieselburg (NÖ)!

Resultat: https://www.computerauswertung.at

Team Vorarlberg Santic Profis duellieren sich am Sonntag am GP Lugano UCI 1.1 mit den „Giro“ Stars Nibali, Pozzovivo, Polanc & Co! Youngsters rocken beim Kriterium in Velden.

Das könnte eine harte Nuss werden am Lugano See am kommenden Sonntag. Das schwere Eintagesrennen in der italienischen Schweiz wartet heuer mit zahlreichen Top Stars auf. Giro Gesamt Zweiter Vincenzo Nibali bringt eine starke Bahrain-Merida Mannschaft an die Startlinie.

Fabio Aru gibt Comeback – Roland Thalmann wittert seine Chance!
UAE Emirates verkündet das Comeback von Fabio Aru (ITA) nach seiner Operation. Ihm zur Seite stehen u.a. Jan Polanc (SLO), Diego Ullissi (ITA). Mitchelton-Scott hat Michael Albasini (SUI) im Aufgebot. Dazu viele andere Profis mit Format.

„Wir können hier nur gewinnen und müssen von Beginn an achtsam fahren. Das Rennen machen die großen Fahrer mit ihrer Form aus dem Giro. Es wird brutal schwer und ein Ausscheidungsfahren vom Start weg an. Trotzdem sind wir mit Thalmann, Schelling und allen anderen nicht chancenlos in die Top Ten zu fahren!“ Werner Salmen (sportlicher Leiter)

Startliste: https://www.procyclingstats.com/race/gp-lugano/2019/startlist
Website Organizer: gplugano.ch/main-news
Kader: Patrick Schelling, Colin Stüssi, Roland Thalmann, Gordian Banzer, Davide Orrico, Lukas Meiler

Der Elsass Bäcker ruft! Team Vorarlberg Santic „Speed Team“ beim Kriterium in Velden (GER)!

Auch das wird nicht easy am Vatertag! Das „berglastige“ Kriterium, mitorganisiert vom Team Partner Toni Jung (Elsass Bäcker), ist gespickt mit einer Steigung und wird jedes Jahr super hart gefahren. Vielleicht klappt es mit einem Podium für Steimle oder Federspiel gegen die schnellen Spezialisten aus Deutschland? Wir werden berichten!

Infos zum Rennen: http://www.radkriterium-velden.de/
Kader: Daniel Federspiel, Jannik Steimle, Daniel Knapp, Maximilian Kuen, Martin Meiler, Dominik Amann

Rakete Jannik Steimle siegt bei Schlussetappe der 70. Fleche du Sud in Luxembourg UCI 2.2 – Roland Thalmanns „big fight“ wird nicht belohnt bei Rund um Köln UCI 1.1!

YES! Jannik Steimle holt mit „Kopf AUS Taktik“ den Sieg auf der Schlussetappe in Luxembourg!

Nach dem gestrigen achten Rang von Jannik Steimle, heute die Schlussetappe über 138 Kilometer mit Ziel in Esch sur Alzette. Die Devise heute „all in“! Denn die Fahrer wollten nach der angriffslustigen Fahrweise der letzten vier Tage auch den Lohn ihrer harten Arbeit ernten – und siehe da – Jannik Steimle schenkt dem Team und seinen Teamkollegen diesen Sieg! Zudem sichert er sich dasVorschau (Link öffnet in neuem Tab/Fenster)

Jannik Steimle: „Heute wollte ich den Sieg erzwingen. Zu Beginn hatte ich sehr schlechte Beine, aber zum Glück kam ich ganz knapp hinter der ersten Gruppe über den letzten Berg. Lukas Meiler, Jose Diaz Gallego und Max Kuen haben mich durch ihre grandiose Arbeit nach vorne gefahren und ideal „abgeliefert“ wo ich hingehört. Als Dritter bin ich ums letzte Eck gekommen und habe heute meinen Kopf ausgeschaltet. Mit vollem Risiko hat es zum Sieg heute gereicht! Danke an meine Kollegen und das Team zu diesem megatollen Abschluss!“

Quinten Hermanns (BEL/Telenet Fidea) gewinnt die Gesamtwertung. Jose Manuel Diaz Gallego wird als bester Team Vorarlberg Santic Fahrer Zwölfter!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2019/stage-4

Kader: Jannik Steimle, Lukas Meiler, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Jose Manuel Diaz Gallego

Website Organizer: www.fleche-du-sud.lu

Roland Thalmann mit starkem Auftritt bei Rund und Köln!

Es war und ist der Klassiker im Rhein Main Gebiet. Auch die 103 (!!) Auflage des deutschen Klassikers über 206 Kilometer wartete wieder mit einem Top Starterfeld auf. Allen voran das heimische World Tour Team BORA hansgrohe, aber auch Katusha-Alpecin und zahlreiche Pro Continental Teams mit von der Partie. Ein „sanftes“ Comeback gab heute Team Vorarlberg Santic Italo Davide Orrico nach seiner langen Pause (Herpes-Virusinfekt).

Großer Kampf und guter Renneinstieg nach Pause von „Roli“ Thalmann!

Nach der Tour de Romandie und Tour of the Alps legten Schelling, Stüssi und Thalmann ein Höhentrainingslager ein. Letzterer zeigte sich bereits gut erholt und voller Tatenfreude. Roland Thalmann war in der Spitze des Tages und musste nach technischem Zwischenfall an der Schaltung ein unliebsames time out nehmen und sich wieder an die World Tour Profis herankämpfen. Dies kostete im weiteren Verlauf des schnellen Rennens die nötigen Körner und muss reißen lassen. Er kommt mit der Verfolgergruppe als 17. ins Ziel!

Daniel Federspiel holt mit Rang 25 seine ersten UCI Punkte auf der Straße!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/rund-um-koln/2019

Website Organizer:  http://www.ruk.de/

Kader: Patrick Schelling, Colin Stüssi, Roland Thalmann, Martin Meiler, Daniel Federspiel, Daniel Knapp, Davide Orrico;

Dominik Amann als einsamer Mohikaner in Völkermarkt mit top job!

Im längsten Bundesligarennen der Saison in Kärnten (193 Kilometer) hielt Dominik Amann die Fahnen des Teams hoch und konnte als 34. eine sehr ansprechende Leistung abliefern.

Eine verrückte letzte Etappe heute bei der A Travers les Hauts de France UCI 2.2 – Team Vorarlberg Santic fehlt trotz Gewaltakt das (noch) nötige Rennglück im Finale!

„Was für ein verrücktes Rennen! Heute haben die Jungs alles auf eine Karte gesetzt – sie haben gewusst entweder alles oder nix. Gleich zu Beginn ein längeres Kopfsteinpflasterstück – und dort der Totalangriff von uns. Federspiel meldet Defekt – schade – aber Kuen, die Meiler Brüder und Steimle zerlegen ab hier das ganze Feld in Einzelteile. Bis 20 Kilometer vor dem Ziel sind Steimle, Kuen und Lukas Meiler im ersten Feld. Hinten kamen die Verfolger näher. Geburtstagskind Max Kuen setzt alles nochmals auf eine Karte und setzt die Attacke – aber auch er wird 10 Kilometer wieder gestellt. Steimle wollte heute den Etappensieg und dann? Das komplette Feld wird kurz vor dem Ziel fehlgeleitet. Bei der 200 Meter Marke werden sie wieder auf die Rennstrecke „gesetzt“ ohne es zu wissen – uns Schwupp war das Ziel da. Schade dass wir das Finale nicht echt fahren konnten, aber heute haben die Jungs wirklich grandios und großartigen Sport gezeigt!“ so einer sehr zufriedener Werner Salmen (sportlicher Leiter)!

Jannik Steimle nahe Top Ten

Es siegt an der heutigen Etappe über 188,5 Kilometer der Brite Matthew Walls. In der Gesamtwertung sein Teamkollege Ethan Hayter. Das Ergebnis ist aktuell noch nicht online aus Frankreich. Steimle gestern Etappen Fünfter lag auf Rang elf in der Gesamtwertung vor der heutigen Etappe und konnte noch eine Bonussekunde ersprinten. Ob es gereicht hat für den Top Ten Rang in der Gesamtwertung?

Das Endergebnis ist hier zu finden: https://www.procyclingstats.com/race/paris-arras-tour/2019/stage-3

24.05. Etappe 1: Gavrelle – Epinoy (125,7 Km)

25.05. Etappe 2: Seclin – Bonningues les Calais (197,8 Km)

26.05. Etappe 3: Petite Foret – Pequencourt (188,5 km)

Kader: Jannik Steimle, Martin Meiler, Lukas Meiler, Daniel Knapp, Daniel Federspiel, Maximilian Kuen

Website Organizer: http://www.clovissportorganisation.fr/

Weitere Top Platzierung für Jannik Steimle auf der zweiten Etappe der A Travers les Hauts de France UCI 2.2!

Die heutige zweite Etappe von Seclin nach Bonningues-lès-Calais war mit 197,8 Kilometer die längste Etappe dieser dreitägigen Rundfahrt.

Auf der heutigen Etappe konnten sich regelmäßig kleinere Gruppen absetzen welche jedoch immer kurz danach wieder eingeholt wurden.

Vor dem letzten Anstieg des Tages wurde das Tempo durch die Fahrer des Team Vorarlberg Santic erhöht um eine weitere Selektion des Fahrerfeldes herbei zu führen. Was nur zum Teil gelungen ist.

Rang fünf für Jannik Steimle!
Es siegt Ethan Hayter (Grande-Bretagne espoirs) vor Bas Van der Kodu (Monkey Town-A Bloc CT) und Thomas Pidcock (Team Wiggins-Le Col). Bester Team Vorarlberg Santic Fahrer wurde Jannik Steimle auf Rang fünf.

Ein Offizielles Endergebnis der heutigen Etappe liegt zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vor.

24.05. Etappe 1: Gavrelle – Epinoy (125,7 Km)
25.05. Etappe 2: Seclin – Bonningues les Calais (197,8 Km)
26.05. Etappe 3: Petite Foret – Pequencourt (188,5 km)

Kader: Jannik Steimle, Martin Meiler, Lukas Meiler, Daniel Knapp, Daniel Federspiel, Maximilian Kuen

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/paris-arras-tour/2019/stage-2
Website Organizer: http://www.clovissportorganisation.fr/

Jannik Steimle eröffnet mit Rang neun in Frankreich bei A Travers les Hauts de France UCI 2.2!

Die junge Garde rund um Jannik Steimle, Max Kuen und Daniel Federspiel (31 J) stehen im Aufgebot für die dreitägige UCI 2.2 Rundfahrt. Die A Travers les Hauts de France war ein guter Boden im Vorjahr. Rang drei im Gesamtklassement von Jannik Steimle gilt es zu verteidigen.

Die heutige Startetappe von Gavrelle nach Epinoy war zwar kurz mit 125 Kilometer, aber umso hektischer und gefährlicher. UND super schnell – 48 km/h in der ersten Rennstunde. Dadurch konnten sich auch kaum Fahrer entscheidend absetzen. Im Massensprint siegt der Belgier Gerben Thijssen (Lotto Soudal) vor dem Briten Matthew Walls.

Jannik Steimle sprintet auf Rang neun. Daniel Federspiel folgt als 28.

Keine schlechte Ausgangsposition für die morgige sehr lange Etappe über 197 Kilometer. „Hier rechnen wir uns was aus, da wir das Rennen im Mittelabschnitt schwer machen wollen, wenn es in die Hügel geht. Dann schauen wir wer noch dabei ist!“ so Jannik Steimle

24.05. Etappe 1: Gavrelle – Epinoy (125,7 Km)

25.05. Etappe 2: Seclin – Bonningues les Calais (197,8 Km)

26.05. Etappe 3: Petite Foret – Pequencourt (188,5 km)

Kader: Jannik Steimle, Martin Meiler, Lukas Meiler, Daniel Knapp, Daniel Federspiel, Maximilian Kuen;

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/paris-arras-tour/2019/gc

Website Organizer: http://www.clovissportorganisation.fr/

 

Gordian Banzer im Nationalteam Einsatz!

Der junge Liechtensteiner mit Schweizer Pass wurde vom Schweizer Nationalteam ins Aufgebot berufen zur Tour de I´Ain (24.-26.05.). Eine recht knackige und gut besetzte Rundfahrt der Kategorie 2.1.!

Resultatlink: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-l-ain/2019/gc

Brändle neuer Staatsmeister im Einzelzeitfahren, Maximilian Kuen auf Rang 13 – Federspiel siegt beim MTB City Kriterium in Steyr – Meiler Martin auf Rang vier in Pinswang!

Mathias Brändle (Israel Cycling Academy) und Patrick Konrad (BORA hansgrohe) waren die Favoriten bei den österreichischen Staatsmeisterschaft im Einzelzeitfahren in Feldkirchen (Kärnten). Im Rennen über 30 Kilometer rund um den Ossiachersee die vier Team Vorarlberg Santic Cracks Max Kuen, Dominik Amann, Daniel Federspiel und Daniel Knapp. Der dritte Daniel im Bunde musste leider passen nach seine Kahnbeinbruch an der Tour of the Alps! Mit dem Ausgang des Rennens hatten die Team Vorarlberg Santic Fahrer heute nichts zu tun. Als bester klassiert sich Kuen auf Rang 13.

Das neue Meistertrikot trägt ab sofort der Vorarlberger Mathias Brändle. Er siegt in souveräner Manier vor Patrick Gamper (Tirol Cycling Team). Super stark aber ein Ex-Team Vorarlberg Fahrer. Letztes Jahr noch im Team wird Johannes Hirschbichler heute starker Dritter und lässt somit World Tour Fahrer Patrick Konrad (5.) hinter sich.

„Maxi“ Kuen nun Gesamt Zweiter der Rad Bundesliga!

Nach dem heutigen Zeitfahren liegt der junge Tiroler hinter Leader Stephan Rabitsch (Felbermayr Wels) (439 Punkte) auf Rang zwei der Bundesliga (357 Punkte).

Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=190519&lang=de

Daniel Federspiel gewinnt in MTB City Kriterium in Steyr!

Am gestrigen Samstag lud zum 22. Mal Alexander Hrinkow das „Who is Who” der Mountainbike Szene zum Int. ASVÖ Hrinkow MTB-City-Kriterium. Über 100 Teilnehmer am Start um sich gegen Daniel „Feder“ Federspiel zu matchen. Bei prächtiger Kulisse und tollem Wetter zeigte der Vorarlberg Santic Fahrer Daniel Federspiel groß auf und holte sich den Sieg. Souverän setzte der Doppelweltmeister im Eliminator seine Attacke und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Mehr als eine halbe Minute büßte der Zweitplatzierte Lukas Kaufmann (ARBÖ RC Linz) ein.

Meiler Brüder kommen wieder in Schwung!

Ebenfalls gestern sorgten die beiden Youngsters aus Oberammmergau für positive Schlagezeiten. Lukas Meiler bringt beim Pinswanger Straßenpreis über 80 Kilometer seinen Bruder Martin perfekt in Position. Er sprintet auf Rang vier und zeigte sich ob der ansteigenden Form positiv gestimmt für die nächsten Einsätze.

 

Colin Stüssi sorgt beim 8. GP Vorarlberg Nenzing für den vielumjubelten Heimsieg!

Maximilian Kuen und Jannik Steimle komplettieren das heimische Radsportfest mit den Rängen vier und fünf!

Landesrätin Dr. Barbara Schöbi-Fink, Bürgermeister Florian Kasseroler und der neue Präsident des österreichischen Radsportverbandes, Harald Mayer, schickten bei Traumwetter und einer großartigen Zuschauerkulisse den Tross der Elite Fahrer um 11 Uhr auf die bevorstehenden 162 Kilometer. Neun Runden zu je 18 Kilometer standen am Menüplan der Radprofis. Inkludiert der knackig Anstieg von Schlins hoch nach Röns. In der Endabrechnung waren es dann immerhin 2000 Höhenmeter auf dem vermeintlich eher flachen Rundkurs.

Team Vorarlberg Santic selektioniert sofort das Feld!

Das Team Vorarlberg Santic ging wie schon angekündigt stark eingeschränkt an den Start. Dies gewiss nicht freiwillig im Heimrennen. Geismayr (Kahnbeinbruch), Orrico (Viruserkrankung), Valvasori (Knieprobleme), Schelling u. Thalmann (Nationalteam Einsatz bei Tour de Romandie/SUI) musste man vorgeben. Trotzdem ließ man sich nicht auf Spielchen ein.

Jannik Steimle, Colin Stüssi, Gordian Banzer und Max Kuen waren Bestandteil der 13 Mann Spitzengruppe. Einige Teams waren nicht vertreten – deshalb das altbekannte Spiel. Vorne Vollgas und hinten Vollgas!

Colin Stüssi wiederholt Heimsieg für Team Vorarlberg Santic und siegt nach Kraftakt!

Colin Stüssi, Stephan Rabitsch und Helmut Trettwer können sich erfolgreich absetzen. Ein superspannendes Finale auf den letzten beiden Runden. Über 40 000 Seher wohnen dem Rennen im Livestream bei – und sehr viele hautnah im Ziel. Als der Schweizer Stüssi seine Attacke vor dem Ziel setzt, hört man frenetischen Jubel aufkommen, denn dieser Angriff war mit Pfeffer! Er stürmt solo dem Ziel entgegen und siegt in einem packenden Rennen vor Rabitsch (Felbermayr Wels) und Trettwer (Maloja Pushbikers).

Kuen, Steimle, Team Vorarlberg Santic und der Radsport freuen sich!

„Maxi“ Kuen prolongiert seine gute Form aus der Tour of the Alps uns wird starker Vierter. Fünfter Jannik Steimle, ein Rang vor Matthias Brändle (Israel Cycling Academy), welcher ebenfalls beim Heimrennen mit von der Partie war! Gordian Banzer schließt die Top Ten ab. Das Team Vorarlberg Santic gewinnt souverän die Mannschaftswertung.

Kuen, Stüssi und Banzer stoßen damit vor auf die Ränge 2 bis 4 in der Bundesliga Einzelwertung. In der Team Wertung rangiert man auf Rang zwei.

Team Manager Thomas Kofler unisono mit Colin Stüssi und dem sportlichen Leiter Werner Salmen:

„Eine geniale Veranstaltung mit großem Publikumszuspruch. Das zeigt dass sich das Team Vorarlberg Santic sich in die Herzen der Vorarlberger gefahren hat. Hier so überzeugend zu gewinnen ohne Schelling, Thalmann, Geismayr usw. macht einen doch sehr stolz. Vor allem dass andere sofort die Verantwortung übernehmen, cool bleiben und dann zuschlagen. Ein Chapeau dem Team!“

Kader: Daniel Federspiel, Lukas Meiler, Martin Meiler, Jannik Steimle, Daniel Knapp, Maximilian Kuen, Dominik Amann, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego;

Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=190501&lang=de

Next race:          30.04.-05.05. Tour de Romandie (World Tour – Schelling/Thalmann)

09.-12.05.  CCC Tour Grody Piastowiskie (POL) UCI 2.2

Liveübertragung des Rennens sorgte für geniale Stimmung!

Martin Böckle und sein Team von Alpentour TV boten das „i“ Tüpfchen für die vielen Fans. Das Rennen wurde live im Internet übertragen. Im Zielbereich verfolgten die zahlreichen Zuschauer die Bilder an der Video Wall – dies alles bei freien Eintritt. Hier gilt ein Dank allen Sponsoren und Partner für die Unterstützung!

Tolle Werbung für den Radrennsport – großer Andrang beim Käferlcup!

Bereits der Käferle Cup, welcher im Vorfeld des Elite Rennens zur Durchführung gelangte, veranschaulichte die Lust am Zweirad, welche im Land Vorarlberg herrscht! Über 150 Kinder und Schüler von 3 bis 14 Jahren hatten ihren Spaß bei ihren Rennen auf dem neu gestalteten Rundkurs. Sie zeigten sich auch geschickt auf dem Kinderparcours und im Bobby Car Areal! Diese Aktionsreihe wurde unterstützt von „vorarlberg bewegt“ und dem Radsportverein vor dem Arlberg!

 

Für die perfekte Bewirtung und das gesellige Rahmenprogramm sorgte wiederum die Bürgermusik Nenzing. Sport und Musik – diese Kombination hat auch in diesem Jahr wiederum hervorragenden Anklang gefunden.

Roland Thalmann glänzt bei 45. Circuit des Ardennes mir Gesamtrang acht bei winterlichen Temperaturen!

Es wartet die Tour of the Alps: Team Vorarlberg Santic mitten im Kampf Froome gegen Nibali!

Die letzte Rundfahrt vor dem ersten Saisonhöhepunkt mit der Tour of the Alps (22.-26.04) war eine wahre Härteschlacht. Temperaturen um den Gefrierpunkte und zwei Halbetappen zum Abschluss in den Ardennen. Jannik Steimle siegt am Nebenschauplatz beim 33. Burggener Straßenpreis (GER).

Thalmann hat Rang acht in den Ardennen fix gebucht!

Auf der ersten Halbetappe von Nouvoin sur Meuse nach Aiglemont über 59,5 Kilometer wird der in glänzender Verfassung fahrende Roland Thalmann Achter und schiebt sich dadurch auf Rang acht in die Top Ten der Gesamtwertung.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/circuit-des-ardennes-international/2019/stage-3

Die schnelle Nachmittagsetappe mit giftigen Anstiegen über 106 Kilometer von Villerse Semeuse nach Charleville holte sich der Brite Kaden Groves (SEG Racing). Schrecksekunde dann bei Thalmann. Schaltungsdefekt hinten. Dank seiner Routine kommt der Schweizer trotz dieses Missgeschicks mit der Spitze ins Ziel als 21. und kann so seinen achten Rang in der Gesamtwertung verteidigen und sich weitere UCI Punkte gutschreiben lassen.

Sieger der Däne Alexander Kamp (PC Team Riwal).

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/circuit-des-ardennes-international/2019/stage-4

Veranstalter: http://www.circuitdesardennes.fr/

Kader: Lukas Meiler, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Davide Orrico;

Jannik Steimle gewinnt den 33. Burggener Straßenpreis und fixiert ersten Saisonsieg für Team Vorarlberg Santic!

Auch im Allgäu kaltes und auch nasses Wetter. Das hat jedoch Jannik Steimle zu seinem Vorteil nützen können und siegt nach 96 Rennkilometer im Sprint aus der Spitzengruppe vor Marcel Franz (GER/Radnet) und Tim Wollenberg (GER/Felbermayr Wels).

„Ich war in allen Spitzengruppen dabei und habe das Rennen mitbestimmt. Voll draufdrücken bei diesen Temperaturen ist die beste Variante um nicht auszukühlen. Im Sprint der elf Mann starken Spitzengruppe konnte ich mich dann durchsetzen und freue mich über den ersten Saisonsieg!“ Jannik Steimle nach der warmen Dusche!

Next race – a big race!!!!! 43. Tour of the Alps UCI 2.HC vom 22.-26. April

Der Start erfolgt in Kufstein. Das Ziel nach fünf Etappen im Südtirol / Bozen. Erstmals trifft dabei das Team Vorarlberg Santic auf Tour de France Dominator Christoper Froome (Team Sky). Alle sind gespannt auf das Giganten Duell Froome gegen Nibali – und das Team Vorarlberg Santic „mittendrin statt nur live dabei!“

Infos: https://tourofthealps.eu/en/

Roland Thalmann Etappen Achter nach super aktiver Etappe des Team Vorarlberg Santic!

Es sollte die schwerste Etappe sein heute von Rocroi nach Montherme über 158 Kilometer. Und das war sie auch. Anstiege bis zu 22%, ein ewiges Auf- und Ab in den Ardennen mit über 3000 Höhenmeter – und bei kalten Temperaturen von zwei bis fünf Grad.

Nachdem die Spitze gestellt wurde machten sich zwölf Mann auf den Weg in Richtung Montherme. Auf den giftigen Anstiegen attackiert der junge Tiroler Maximilian Kuen, holt zahlreiche Bergpreispunkte. Er verkleinert die Gruppe – als sie nur noch zu dritt waren, werden auch sie gestellt. Dann marschiert Roland Thalmann und fährt ein starkes Finale. Er wird starker Achter und ist somit auch in der Gesamtwertung mit von der Partie.

Sieger der Däne Alexander Kamp vom Pro Continental Team Riwal.

„Max“ Kuen neuer Leader in der Gesamtwertung!

Und wieder hat sich das Team Vorarlberg Santic heute ein Trikot gesichert. Auf der Siegerehrungstribüne übernahm Max Kuen das Trikot des besten Bergfahrers – sein Ziel es morgen zu verteidigen.

Kader: Lukas Meiler, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Davide Orrico;

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/circuit-des-ardennes-international/2019/stage-2

Veranstalter: http://www.circuitdesardennes.fr/

Daniel Federspiel auf Rang 15 beim 19. Allgäuer Straßenpreis!

Dominik Amann, Daniel Federspiel, Daniel Knapp, Martin Meiler und Jannik Steimle war die Abordnung beim Straßenpreis mit Start in Ziel in Schweinlang über 106 Kilometer. Der Sieger ein altbekannter – Manuel Bosch gewinnt solo – 2018 noch im Team und Gratulation an seine Adresse. Federspiel wird 15.!