Copyright Fotos Team Vorarlberg @Quellenangabe

Team Vorarlberg Profis rackern für den Saisonstart – Vorstellung Team Trikot 2022

 Der Beginn der heurigen Radsaison rückt in großen Schritten näher. Die Team Vorarlberg Cracks schuften in allen Herren Länder, oder aber auch zuhause für ihre Form und ihre Ziele.

Linus Stari (AUT): „Nach drei Trainingswochen im Dezember auf Mallorca, bin ich derzeit auf Gran Canaria. Zusammen mit Teamkollege Dominik Amann (AUT) steigern wir die Intensität des Trainings nun sukzessive. In Richtung Saisonstart folgt vermehrt Intervall- und Schwellentraining. Zuhause warten dann zusätzlich noch ein paar Skitouren. Ich freue mich schon auf das Team Trainingscamp und die ersten Rennen auf Rhodos im März!“

 Team-Neuzugang Matthias Reutimann (SUI) bereiten sich in wärmeren Gefilden an der ligurischen Küste vor. „Neben vielen Stunden klassischem Training auf dem Rennrad, mache ich täglich Laufeinheiten und Core-Training. Das angenehme Klima erleichtert die Vorbereitung und spornt mich richtig an. Meine Motivation war noch nie so hoch als nun mit dem Team Vorarlberg in die Rennen zu gehen!“

 Pech und Glück für Alexis Guerin – Riccardo Zoidl nutzt das Wetter in der Heimat!

Glück im Unglück für Alexis Guerin (FRA). Er wird beim Training in Frankreich im Kreisverkehr von einem Auto frontal erfasst, und musste einige Tage die Blessuren an Füssen und Händen abheilen lassen. „Ich hatte einfach nur Riesenglück, das hätte sehr bitter ausgehen können!“

Riccardo Zoidl (AUT), einer der Team Leader bereitet sich zuhause in Oberösterreich vor und nutzt das gute Wetter für ein abwechslungsreiches Training. Zoidl kurz und knapp: „Ich bin auf Plan!“

Präsentation Team Trikot 2022 mit Fokus auf Beständigkeit, Sicherbarkeit und Style

Dank der starken Partner stehen beim Saisonauftakt auf Rhodos Anfang März Ricci Zoidl, Roli Thalmann u. Co. wiederum wie aus einem Guss an der Startlinie. Wie bereits im vergangenen Jahr darf das Team Vorarlberg wiederum auf die großartige Qualität des niederländische Unternehmen AGU vertrauen. AGU rüstet bereits seit einigen Jahren auch das World Tour Team Jumbo-Visma aus.

 Team-Manager Thomas Kofler: „Es ist uns ein großes Anliegen sich bei den treuen und neuen Sponsoren für die Kooperation zu bedanken. Es geht nun in die Saison Nummer 24. Wir blicken positiv nach vorne und werden alles geben – für den Erfolg und vor allem für die Leidenschaft schnell Rad zu fahren!“

Presse Service – Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

Copyright Fotos Team Vorarlberg bzw. gemäß Angabe!

Lineup für 2022 mit drei Neuzugängen komplett!

Riccardo Zoidl mit hohen Ambitionen zum Team Vorarlberg, dazu Top Qualität aus der Schweiz – Lukas Rüegg und Matthias Reutimann vervollständigen starken Zwölfmann Kader!

 Für die kommende 24. Saison des Team Vorarlberg haben vor kurzem neun Fahrer den Vertrag verlängert. Drei Neuzugänge werden nun die Mannschaft komplettieren. Wie bereits vor wenigen Wochen bekannt gegeben, schnürt der österreichische Routinier und Top Profi Riccardo Zoidl (OÖ) zukünftig für das Team Vorarlberg die Rennschuhe. Mit den beiden Schweizern Matthias Reutimann und Lukas Rüegg wird die Mannschaft hochwertig verstärkt. Letzterer war bereits 2018 Teil der Mannschaft.

 

Riccardo Zoidl (33/AUT):

Vom Team Felbermayr-Wels wurde der Transfer fixiert. Als einer der erfolgreichsten österreichischen Radsportler kann Riccardo „Ricci“ Zoidl auf viele große Erfolget, sowohl national als auch international zurückblicken. Mit seiner Erfahrung aus der World Tour bereichert er das Team Vorarlberg sportlich, wie auch menschlich. Gemeinsam mit Alexis Guerin (FRA) und Roland Thalmann (SUI), könnte es bei diversen Rennen mehrere Optionen geben.

Riccardo Zoidl (procyclingstats.com)

 

Matthias Reutimann (27/SUI):

Aus der benachbarten Schweiz wechselt Reutimann von der Swiss Cycling Academy nach Vorarlberg. Der 27-jährige sieht seine Stärken darin, das Team in wichtigen Situationen gut positionieren zu können und will mit langen Fluchtversuchen wesentlich zum Erfolg beisteuern.

„Ich freue mich auf einen mir sehr entsprechenden Rennkalender. Ich möchte durch ein hervorragendes Team über mich hinauswachsen, dann wird man alles weitere sehen was noch möglich ist.“ so Reutimann.

Mathias Reutimann (procyclingstats.com)

 

Lukas Rüegg (25/SUI):

Der sympathische Schweizer war bereits 2018 beim Team Vorarlberg und startet nach drei Saisonen bei Swiss Racing Academy wieder im Vorarlberg Trikot. Der 27-jährige zeigte in der Saison 2021 mit Rang fünf bei der Tour de la Mirabell und Rang sieben bei der Tour de Bretagne Cycliste stark auf.

Rüegg: „Es ist schön, wieder Teil der Mannschaft zu sein. Mein Anspruch ist das Team zu unterstützen, um weiterhin erfolgreich zu sein. Natürlich ist es auch mein Ziel selbst ein Rennen zu gewinnen. Ein breit aufgestellter Kader und die Mannschaftsstärke gefallen mir und ich freu mich riesig auf die kommende Saison.“

Lukas Ruegg (procyclingstats.com)

 

Sportdirektor Werner Salmen: „Breiter aufgestellte Mannschaft bedeutet mehr Eigenverantwortung“

Werner Salmen: „Durch die Neuzugänge ist die Mannschaft in der Breite noch besser aufgestellt als vergangene Saison. Sie muss deshalb im Gegenzug noch mehr Eigenverantwortung übernehmen. Die Leader Thalmann und Guerin sind geblieben und durch Neuzugang Zoidl, die alle drei noch nicht am Zenit angekommen sind, bieten sich weitere taktische Möglichkeiten bei den bergigen Rennen, speziell bei Rundfahrten. Mit den weiteren Neuzugängen und Wunschkandidaten Rüegg und Reutimann sind Fahrer zum Team gestoßen, welche sowohl menschlich als auch vom Leistungsniveau, die Mannschaft stärker machen und Rennen auf welligem Profil selber entscheiden können.“

 

Aufgebot Team Vorarlberg 2022:

Dominik Amann, Linus Stari, Nikolas Riegler, Daniel Ganahl, Riccardo Zoidl (alle AUT), Roland Thalmann, Colin Stüssi, Matthias Reutimann, Lukas Rüegg (alle SUI), Lukas Meiler, Martin Meiler (alle GER), Alexis Guerin (FRA)

Copyright Fotos Team Vorarlberg bzw. gemäß Angabe

Team Vorarlberg macht sich bereit für die kommende Saison! Neun Fahrer rund um Kapitäne Alexis Guerin und Roland Thalmann verlängern Verträge für 2022!

 Für die nächstjährige Fahrerzusammenstellung verlängern neun Fahrer des Team Vorarlberg deren Verträge. Drei Profis werden in den kommenden Tagen neu präsentiert. Diese komplettieren den aktuellen Kader für 2022 zu einen wohl der stärksten Continental Teams im deutschsprachigen Raum.

Die Mannschaft hat in der vergangenen Saison, sowohl national als auch international sehr stark aufgezeigt, und ist mit dem Aufgebot für 2022 bereit für weitere Siege und Spitzenergebnisse auf allen Terrains.

Kapitäne Roland Thalmann und Alexis Guerin weiterhin im Team Vorarlberg!

Der in der vergangenen Saison superstarke Franzose und Sieggarant Alexis Guerin ist weiterhin mit an Bord und geht in die dritte Saison mit den Vorarlbergern. Weiterhin im Aufgebot der erfahrene Rundfahrer und Team Kapitän Roland Thalmann (SUI), und sein Landsmann Colin Stüssi. Die Brüder Martin und Lukas Meiler (GER) werden ihre Talente weiterhin unter Beweis stellen, genauso wie der Youngster Nikolas Riegler aus Niederösterreich, jedoch mit Zweitwohnsitz in Gargellen. Erfreulicherweise wieder mit von der Partie sind die drei Vorarlberger Linus Stari, Daniel Ganahl und Dominik Amann (alle AUT). Alle drei Jungprofis konnten 2021 einen sichtbaren Leistungssprung vollziehen und werden auch 2022 eifrig an ihrer Karriere weiterarbeiten.

Team Manager Thomas Kofler zum Kader 2022: „Wir haben den Kader zwar zahlenmäßig reduziert, jedoch konnten wir die Qualität nochmals steigern. Die Tatsache, dass alle Fahrer im Team bleiben wollten, widerspiegelt die geleistete Arbeit hinter und in unserer Mannschaft. Es ist uns gelungen, sämtliche Leistungsträger weiter im Team zu vereinen und auch die Neuverpflichtungen (Anm.: werden in Kürze bekanntgegeben) so auszuwählen, dass wir von Beginn an in der Saison 2022 als Einheit auftreten können, und werden!“

Das Team verlassen werden: Adria Moreno (Pro Continental Team Burgos-BH), Filippo Fortin (Maloja Pushbikers), Felix Meo (Maloja Pushbikers), Johannes Schinnagel (unbekannt), Markus Wildauer (Radkarriere beendet), Maximilian Kuen (Radkarierre beendet).

Presseservice Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

 

Titelbild:  Dragos Dumitru

Saisonrückblick 2021 – Team Vorarlberg auch im 23. Jahr erfolgreich und stets bereit für große Taten!

Mit der Tour de Vendée in Frankreich hat das Team Vorarlberg am 9. Oktober eine sehr abwechslungsreiche, aber durchwegs erfolgreiche Saison beendet. Die Vorzeichen zum Start der neuen Rennsaison waren nicht die einfachsten. Zahlreiche Unklarheiten und Fragezeichen spiegelten sich nicht nur im Rennkalender wider, man stand, der Corona Pandemie geschuldet, auch materialtechnisch vor gewissen Herausforderungen.

Und dennoch: Im Nachlauf betrachtet wurde durch das hohe Engagement im Bereich des Team Office, der sportlichen Leitung, sowie in der technischen Abteilung des Profiteams richtig geackert. Nicht selbstverständlich in Zeiten wie diesen an über 100, durchwegs qualitativ hochwertigen Renntagen, professionell und aus einem Guss am Start zu stehen.

Der große Kader von 17 Fahrern wurde im Februar der Öffentlichkeit präsentiert. Daniel Federspiel zauberte bereits Mitte Jänner eine Goldmedaille bei den Staatsmeisterschaften im Radcross auf die Piste. Werner Salmen, seines Zeichens Sportdirektor der Mannschaft, sprach von einem breit aufgestellten Kader. Dies zeigte sich bereits zum Saisonstart mit dem Etappensieg von Filippo Fortin auf der zweiten Etappe der Istrien Spring Trophy UCI 2.2 in Kroatien.

 

Neue Rennen im Programm!

Gesamthaft gesehen war es ein sehr abwechslungsreiches Jahr mit einer staatlichen Anzahl neuer Engagements in diversen Ländern. Neu im Programm unter anderem die Sibiu Cycling Tour UCI 2.1, Tour de la Mirabelle (FRA) UCI 2.2, Cro Race Kroatien Rundfahrt UCI 2.1, Mercan Tour Classic (FRA) UCI 1.1, etc.

Im Sport wird man an einerseits an Erfolgen gemessen, andererseits auch am gesamten Auftritt der Mannschaft nach außen – dies in Verantwortung für die Partner und Sponsoren eines jeden Teams. Das Team Vorarlberg darf man seit vielen Jahren als eine fixe Größe im internationalen Profiradsport benennen. Die erfolgreichste Mannschaft Österreichs im UCI Weltranglisten Ranking wird von einem professionellen Betreuerstab ganzjährig begleitet. Die Material- und Ausrüstungspartner garantieren für ein einheitliches und durchgängiges Erscheinungsbild.

Parallel dazu eine aktive Presse- und Marketingarbeit, um neben den Erfolgen und Resultaten auch andere wichtige Werte der Öffentlichkeit und den Anhängern zu vermitteln.

Ganz nach dem Claim: „Service is our success!“

 

Team Vorarlberg – ein ganz ungemütlicher Gegner!

Gepaart dazu die Resultate bei hochkarätigen Rennen gegen die „großen“ World Tour Teams, der höchsten Kategorie im Radrennsport. Ja – das Team Vorarlberg mögen viele dieser Teams nicht immer am Start sehen, denn Guerin, Thalmann, Meiler & Co. sind bekannt, nicht auf einen Angriff der Konkurrenz zu warten. Sie gehen meist selbst in die Offensive. Ein Erfolgsrezept seit vielen Jahren der „Squadra“ aus Rankweil.

Die Begleitthemen rund um die Corona Pandemie waren gewiss schwierig und vor allem neu für alle Teams. Pausenloses Testen, die schier unglaubliche Bürokratie, alles neu im Profizirkus – man könnte darauf gerne verzichten. Für die UCI Continental Teams eine enorme Herausforderung. Diese bleibt diesen Teams auch für die Zukunft erhalten, wie es scheint. Aber dennoch – wir durften unseren Sport fast durchgehend ausüben.

Mit Alexis Guerin und Roland Thalmann hatte man 2021 zwei wirkliche Erfolgsgaranten in den Reihen. Guerin siegt allein an vier UCI Rennen und war einer der erfolgreichsten Profis in Frankreich. Thalmann wurde mehrmals ins Schweizer Nationalteam einberufen, u.a. auch zur Tour de Suisse. Aus den zahlreichen Top Resultaten strahlt besonders der Gesamtsieg von Guerin an der Int. Oberösterreich Rundfahrt hervor. Er setzte sich nach einem packenden Finale gegen Riccardo Zoidl durch, welcher 2022 im Vorarlberg Trikot um Siege kämpfen wird. Ebenso der prestigeträchtige Teamaufritt an der Tour de Savoie Mont Blanc UCI 2.2, mit dem Etappensieg am La Toussuire, sowie Rang zwei der Gesamtwertung durch Guerin.

 

Eine Einheit = TEAM Vorarlberg!

Auch das Team Vorarlberg musste im Verlauf der Saison – durch zum Teil schwere Stürze – zahlreiche Rückschläge hinnehmen. Diese sind in jedem Jahr Bestandteil des Radrennsports, aber seit kurzem stärker befeuert durch die Umstellung auf die Scheibenbremsen.

Speziell bei den großen Rundfahrten, welche allesamt mit World Tour Teams und Pro Continental Teams besetzt waren, zeigten die Vorarlberger immer wieder ihre Passion für diese Sportart. Auf Eurosport, sowie anderen TV- und Internetplattformen, huldigten die Moderatoren sehr oft dem Team wie sie Rennen bestreiten. Ausschlaggebend die mannschaftliche Geschlossenheit einerseits und die attraktive, aggressive Fahrweise anderseits. Dazu ein qualitativ äußerst hochwertiges Material der Partner, welches zum Einsatz gekommen ist. Ein nicht unwesentlicher Faktor, um Rennen erfolgreich und vor allem auch sicher bestreiten zu können!

 

Race Around Austria 2021 – Team Vorarlberg mit neuem Streckenrekord und Sieg am härtesten Einzelzeitfahren Europas!

Unglaubliche 2 Tage 12 Stunden 20 Minuten – das ist die neue Bestmarke, welche es für die Konkurrenz in den kommenden Jahren zu knacken gilt. Noch nie ist jemand mit dem Rad nonstop schneller rund um die Außengrenze Österreichs gefahren! Das junge Team Vorarlberg 4er-Gespann mit Daniel Ganahl, Maximilian Kuen, Nikolas Riegler und Gastfahrer Peter Inauen rockten diese extreme Herausforderung mit einem sportlichen Gewaltakt, aber auch mit einer Top Betreuung im Hintergrund. Wie ein Uhrwerk spulten sie die 2.200 Kilometer und 30.000 Höhenmeter ab. Am Ende steht ein Stundenmittel von 35,94 km/h in den Geschichtsbüchern des RAA! Ein weiterer, sportlicher Meilenstein in der Team Geschichte.

 

Rekordverdächtiger GP Vorarlberg 2021!

Als Ausrichter und Veranstalter des 10. GP Vorarlberg in Nenzing, zeichnete sich die Pro Event Cycling Sports GmbH seit Beginn verantwortlich. Noch nie war der Andrang so groß wie an der vergangenen Austragung. 300 (!!) Anmeldungen in der Eliteklasse – 196 Starter wurden zugelassen. Das Team Vorarlberg dominierte mit dem Devo Team von Jumbo-Visma das Rennen, musste aber den Niederländern den Sieg überlassen.

 

Ambitionierter Saisonabschluss in Kroatien!

Groß war die Freude über die Einladung zum „Cro Race“ UCI 2.1 im Oktober um gegen Jumbo-Visma, Bahrain-Victorios, Bike-Exchange und Israel-Startup anzutreten. Die diesjährige Kroatien Rundfahrt wurde live sechs Tage lang auf Eurosport übertragen. Ständig im Bild die Akteure des Team Vorarlberg. Rang vier in der Mannschaftsgesamtwertung; die Ränge sieben (Thalmann), sowie zehn (Guerin) sind selbstredend. In der Endabrechnung mit Abstand das stärkste Continental Team der Tour.

Die Highlights der Saison 2021 im Rückspiegel!

  • 1. Rang Österreichische Staatsmeisterschaft Querfeldein
  • 14 Siege
  • 11 x Rang 2
  • 9 x Rang 3
  • Zahlreiche Podestplätze in Spezialwertungen (Berg, Sprint, Team)
  • 498 UCI Punkte
  • 12. Gesamtrang Jahreswertung UCI Europe Tour
  • 15. Gesamtrang Jahreswertung UCI Continental Tour (180 Teams)
  • Zahlreiche Top Ten Platzierungen

Facts Team Vorarlberg

  • 1999 Gründung 
  • 17 Fahrer
  • 14 Betreuer / Helfer
  • Status UCI Weltverband „UCI Continental Europe Tour“
  • Erfolgreichstes Team Österreichs im UCI Weltranglistenranking

 Abschließend und zusammengefasst eine großartige und „prestigeträchtige“ Saison für das Team Vorarlberg!

 

„SPONSORING beim Team Vorarlberg“ ein erfolgreiches Investment!

Das Team Vorarlberg ist dankbar und gleichermaßen stolz auf deren Partner! Zahlreiche sind bereits über viele Jahre mit an Bord. In dieser Zeit wurden viele sportliche Höhen und Tiefen überwunden. Im Vordergrund stehen für uns vor allem die wichtigen Grundwerte der gegenseitigen Wertschätzung und das erfolgreiche „Miteinander“.

 

Ein herzliches „DANKESCHÖN“ an das gesamte TEAM VORARLBERG!

Dazu gehören nicht nur die Profis. Die erfolgreichste Equipe Österreichs kann auf eine großartige Betreuercrew, samt Office vertrauen. DANKE EUCH für den Einsatz!

 

Team Vorarlberg 2022 – so stark wie nie zuvor an die Rundfahrten?

Aktuell wird sehr intensiv an der Kaderzusammenstellung gearbeitet. Und ja – mit Riccardo Zoidl konnte für 2022 ein langjähriger, österreichischer Wunschfahrer verpflichtet werden. Der starke Stamm des Teams soll gehalten werden. Dann ist das Team Vorarlberg bereit auch im nächsten Jahr große, sportliche Taten zu vollbringen.

 

Die gesamte Mannschaft bedankt sich bei der Presse und den Medien für die Berichterstattung in der abgelaufenen Saison. Gleichermaßen bei allen Partnern und Sponsoren, sowie der Anhängerschaft rund um die Mannschaft.

„Keep on riding“!

Alexis Guerin after finish line ©R. Eisenbauer

 

Roland Thalmann and Alexis Guerin laying after race victory ©Grimm
Colin Stüssi after climbing ©Maurice Kloetzlen
Crash – a part of the game ©Maurice Kloetzlen
Adria Moreno goint into curve © R.Eisenbauer

 

Top Transfer für Team Vorarlberg! Riccardo Zoidl mit hohen Ambitionen im Kader für 2022!

 

Der 33 jährige Oberösterreicher wird im kommenden Jahr das Trikot des Team Vorarlberg überstreifen!

Es wird seine ingesamt vierte Station als Profi sein. Elf Jahre war er unter Vertrag beim Team Felbermayr-Simplon Wels. Vier Jahre lang war er in der World Tour unter Vertrag (2014-2016 bei Trek-Segafredo / 2019 beim CCC-Team).

 

In seiner mittlerweile bereits sehr langen Karriere, kann “Ricci” als einer der erfolgreichsten Österreichischen Radprofis auf zahlreiche, große Erfolge zurückblicken. 2013 gewann er die Gesamtwertung der Int. Österreich Radrundfahrt. Er triumphierte an zahlreichen Rundfahrten (Czech Cycling Tour, Le Tour Savoie Mont Blanc, Tour de Bretagne), sowie an zahlreichen Eintagesrennen auf nationalen, und vor allem auf internationalen Terrain.

 

Der zweifache Straßen Staatsmeister noch lange nicht genug!

Ich freu mich schon riesig auf die nächste Saison mit dem Team Vorarlberg. Nach vielen Jahren in Wels, war es für mich nun an der Zeit etwas Neues anzugehen. Die Organisation bzw. Herangehensweise in Vorarlberg ist einzigartig in Österreich. Sie wissen um was es im Radsport geht. Wir haben ein verdammt starkes Team für nächstes Jahr, vor allem bei den schweren Rundfahrten. Ich bin super motiviert und freue mich, bis es losgeht!“ so Riccardo Zoidl

Thomas Kofler – Team Manager: “Ricci war seit vielen Jahren ein absoluter Wunschfahrer. Er ist einer der besten Profis Österreichs und hat noch sportlich ambitionierte Ziele, welche sich mit unseren Vorhaben decken. Gegen ihn Rennen zu fahren, war immer sehr speziell und nicht einfach. Nun ist er in unseren Reihen. Dies motiviert uns noch mehr in den Wintermonaten die Saison 2022 vorzubereiten!”

 

CV und Resultate: https://www.procyclingstats.com/rider/riccardo-zoidl

Facebook: https://www.facebook.com/zoidlricci

Team Vorarlberg zum Saisonabschluss beim Herbstklassiker Tour de Vendée UCI 1.1 in Frankreich – Alexis Guerin mit starkem Auftritt beim letzten Saisonrennen!

 

Ein sehr langes und anspruchsvolles Rennen über 199,8 km von Les Herbiers nach La Roche-sur-Yon stand zum Saisonabschluss auf dem Tagesprogramm der Team Vorarlberg Profis.

 

Es wurde das vorhergesagte Ausscheidungsrennen. Bei Rennkilometer 110 wurden die acht Mann-Spitzengruppe von ca. 25 Fahrern eingeholt. Mit dabei in dieser Gruppe Alexis Guerin als einziger Continental Team Fahrer unter den ganzen World Tour Fahrern.

 

Alexis Guerin mit Top Platzierung beim Saisonfinale!

Den Sprint einer der größeren Gruppe gewinnt der Niederländer Bram Welten (Team Arkéa Samsic) vor dem Spanier Eduard Prades (DELKO) und dem Österreich Sebastian Schönberger (B&B Hotels p/b KTM).

 

Alexis Guerin kommt mit dem Tagessieger Zeitgleich auf dem 16. Rang ins Ziel. Roland Thalmann, Daniel Ganahl und Antoine Aebi kommen mit der nächsten größeren Gruppe ins Ziel.

 

Kader: Daniel Ganahl, Linus Stari, Alexis Guerin, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Antoine Aebi, Antoine Debons (erkrankt)

 Resultat:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-vendee/2021/result

Veranstalter: https://www.tourdevendee.fr/

Copyright Fotos Team Vorarlberg

Team Vorarlberg bei 71. Austragung Paris – Bourges UCI 1.1 nicht im Spitzenfeld – Youngsters Stari und Ganahl überzeugen mit starkem Auftritt

Nach dem eindrucksvollen Rundfahrtsauftritt des Teams bei der Kroatien Rundfahrt UCI 2.1 letzter Woche, heute der zweitletzte Renntag im Jahreskalender 2021. Die 71. Austragung von Paris – Bourges UCI 1.1 über 198 Kilometer war gespickt mit großen Namen (Jasper Stuyven, Pascal Ackermann, Arnaud Demare, Nacer Bouhanni, Bob Jungels, Bryan Coquard, uvm…).

Der Rennverlauf hätte man sich dann zwar anders gewünscht, aber Radrennsport ist kein Wunschkonzert. Debons gibt geschwächt auf und tritt mit Grippesymptomen die Heimreise an. Thalmann stürzt, Stüssi kommt ebenso nicht ins Ziel.

Stari und Ganahl holen sich Motivation für den Winter!

Und dennoch – heute haben speziell die Youngesters überzeugt. Neben Guerin und Aebi, zeigen die beiden jungen Vorarlberger Neo Profis Linus Stari und Daniel Ganahl ein richtig starkes Rennen und kommen nach 4h 20min zeitglich mit dem Sprintsieger Jordi Meuus (BEL/Bora-Hansgrohe) ins Ziel. Im Sprint konnten die beiden zwar nichts großes mehr ausrichten (38. Stari, 55. Ganahl), aber Werner Salmen der sportliche Leiter war über diese Leistung mehr aus zufrieden!

Das letzte Rennen der Saison findet am Samstag bei der Tour de Vendee UCI 1.1 statt!

Kader: Daniel Ganahl, Linus Stari, Alexis Guerin, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Antoine Debons, Antoine Aebi

Resultat:  https://www.procyclingstats.com/race/paris-bourges/2021/result

Veranstalter: http://www.parisbourges.fr/

 Presseservice Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

Team Vorarlberg mit sensationeller Mannschaftsleitung beim CRO-Race UCI 2.1! Zwei Top Ten Platzierungen im Gesamt-Einzelklassement!

Die sechste und letzte Etappe des CRO-Race über 156,5 km von Samobor nach Zagreb konnte heute bei besten äußeren Bedingungen über die Bühne gehen.

Zu Beginn des Rennens konnte sich eine Spitzengruppe mit Maximilian Kuen (Team Vorarlberg) vom restlichen Fahrerfeld absetzen. Dabei konnte Max noch einige Sprint- und Bergwertungspunkte sammeln.

Vor dem letzten Anstieg wurde die Spitzengruppe vom Feld eingeholt und die Karten wurden neu gemischt.

 

Sensationeller Vierter Gesamtrang in der Team-Wertung der Rundfahrt! Roland Thalmann und Alexis Guerin in den Top Ten im Gesamt-Einzelklassement!

Den Sprint des Tages gewinnt der Niederländer Tim van Dijke (Jumbo-Visma) vor Stephen Williams (Bahrain – Victorious) und Markus Hoelgaard (Uno-X Pro Cycling Team). Roland Thalmann wird ausgezeichneter elfter.

Im Gesamteinzelklassement platzieren sich Roland Thalmann und Alexis Guerin auf den Plätzen acht und zehn.

In Mitten der World Tour Teams platziert sich die Ländle Equipe auf Rang vier.

1.                   Bahrain – Victorious

2.                  Team BikeExchange

3.                  Team Jumbo-Visma

4.                  Team Vorarlberg

 

Etappenübersicht

28/09 Stage 1 | Osijek – Varaždin (237k)

29/09 Stage 2 | Slunj – Otočac (187k)

30/09 Stage 3 | Primošten – Makarska(167k)

01/10 Stage 4 | Zadar – Crikvenica (197k)

02/10 Stage 5 | Rabac/Labin – Opatija (137.5k)

03/10 Stage 6 | Samobor – Zagreb (156.5k)

 

Kader: Maximilian Kuen, Lukas Meiler, Martin Meiler, Alexis Guerin, Felix Meo, Roland Thalmann, Colin Stüssi

Resultat:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2021/stage-6

Veranstalter: www.crorace.com

 

Kommende Woche geht es zum Saisonabschluss nochmals nach Frankreich. Hier stehen zwei Herbstklassiker auf dem Programm.

 

Next Race:          07.10.2021 Paris – Bourges UCI 1.1 // www.parisbourges.fr

                               09.10.2021 Tour de Vendée UCI 1.1 // www.tourdevendee.fr

Weitere Top Ten Platzierung für Alexis Guerin (5.) und Roland Thalmann (8.) beim CRO-Race UCI 2.1!

Die heutige fünfte Etappe von Rabac/Labin nach Opatija über 137.5 km war die Königsetappe der sechstägigen Rundfahrt in Croatien. Fünf Bergwertung der verschiedenen Kategorien standen auf dem Programm.

Zu Beginn des zweiten und längsten Anstieges des Tages wurde das Feld Selektioniert und die Berg- und Klassementfahrer waren unter sich. In dieser Gruppe mit dabei die beiden Team Vorarlberg Profis Alexis Guerin und Roland Thalmann.

In der Team Wertung liegt das Team Vorarlberg auf Rang zwei hinter Bahrain – Victorious!

Am letzten Anstieg des Tages konnte sich der spätere Sieger Stephen Williams (Bahrain – Victorious) von der Gruppe absetzen und gewann mit einem Vorsprung von 10 Sekunden auf Markus Hoelgaard (Uno-X Pro Cycling Team) und Mick van Dijke (Team Jumbo-Visma).

Alexis Guerin und Roland Thalmann überqueren die Ziellinie als fünfter und achter im Tagesklassement. Lukas Meiler kommt mit der nächsten größeren Gruppe ins Ziel.

In der Team Wertung liegt das Team Vorarlberg auf dem sensationellen zweiten Rang hinter der World Tour Mannschaft Bahrain – Victorious.

Gesamt und Mannschaftlich ein super starkes Saisonfinale – das macht Lust auf mehr!

Etappenübersicht

28/09 Stage 1 | Osijek – Varaždin (237k)

29/09 Stage 2 | Slunj – Otočac (187k)

30/09 Stage 3 | Primošten – Makarska(167k)

01/10 Stage 4 | Zadar – Crikvenica (197k)

02/10 Stage 5 | Rabac/Labin – Opatija (137.5k)

03/10 Stage 6 | Samobor – Zagreb (156.5k)

Kader: Maximilian Kuen, Lukas Meiler, Martin Meiler, Alexis Guerin, Felix Meo, Roland Thalmann, Colin Stüssi

Resultat:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2021/stage-5

Veranstalter: www.crorace.com

Copyright Fotos Team Vorarlberg / KL Photo

Roland Thalmann stürzt im Finale der vierten Etappe am Crorace – Felix Meo zeigt sich an der Adriaküste kämpferisch!

 Und auch heute das ähnliche Spiel in Kroatien bei Traumwetter. Die Spitzengruppe wird vor dem Ziel gestellt. Aber heute war der Neuseeländer Felix Meo vom Team Vorarlberg mit in dieser Spitze auf der vierten Etappe über 197 km von Zadar nach Crikvenica. Somit mussten Kuen und seine anderen Teamkollegen nicht so ackern wie die ersten Tage.

Im sehr winkeligen und auch recht gefährlichen Finale geht ein Uno-X Profi auf den Boden. Knapp dahinter erwischt es leider auch Roland Thalmann in sehr guter Position. Somit war heute keine Spitzenplatzierung mehr möglich. Stüssi ebenfalls mit Pech. Er musste ein Kilometer vor dem Ziel einen Schaden beheben und verliert Zeit für die Gesamtwertung. Aber morgen geht auf welligeres Terrain – ganz nach dem Geschmack von Guerin und Thalmann!

Etappensieger heute wiederum Olav Kooij (NED/Jumbo-Visma) vor Kaden Groves (AUS/Bike Exchange). In der Gesamtwertung liegen mit Thalmann, Guerin und Lukas Meiler weiter ganz vorne.

Etappenübersicht

28/09 Stage 1 | Osijek – Varaždin (237k)

29/09 Stage 2 | Slunj – Otočac (187k)

30/09 Stage 3 | Primošten – Makarska(167k)

01/10 Stage 4 | Zadar – Crikvenica (197k)

02/10 Stage 5 | Rabac/Labin – Opatija (137.5k)

03/10 Stage 6 | Samobor – Zagreb (156.5k)

Kader: Maximilian Kuen, Lukas Meiler, Martin Meiler, Alexis Guerin, Felix Meo, Roland Thalmann, Colin Stüssi;

Resultat:  https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2021/stage-4

Veranstalter: www.crorace.com