Team Vorarlberg

Ein Blick hinter die Kulissen der Team Vorarlberg Santic Radprofis in Corona Zeiten!

9. April 2020

Team Vorarlberg Santic bleibt weiter im „Tritt“! Ein Blick hinter die Kulissen der Profis in ihrer längsten Vorbereitungszeit ihrer Karriere!

Die Radprofis sind es gewohnt, sich in ihrer Eigenschaft als Ausdauerathleten sehr gewissenhaft und langfristig vorzubereiten. 2020 wird die Vorbereitungszeit länger sein als jede bisherige Wettkampfsaison.

Es ist aktuell für die Athleten unheimlich schwer die Spannung und die die Intensitäten entsprechend zu halten. Ein Neustart ist aktuell noch schwer abzuschätzen. Ebenso trifft es viele Unternehmen und die gesamte Wirtschaft mit voller Härte. Alle eng verbunden mit dem Sport.

Wir möchten einen Blick zu einzelnen Profis in unserem Team gewähren, was machen sie aktuell. Hier einige Kurzberichte wie sie aktiv bleiben. In der Beilage entsprechendes Bildmaterial aus ihrem privaten Umfeld.

Daniel Geismayr (AUT/Dornbirn):

„Ich versuche mich trotz allem fit zu halten und mache natürlich viel Indoor. Grade mit den neuen virtuellen Möglichkeiten wie Zwift Radtraining fällt dies ein bisschen leichter. Stabi-, Kraft- und Rollentraining stehen an der Tagesordnung. Neben diesen Einheiten achte ich sowieso in der jetzigen Zeit noch mehr auf meine Ernährung, um das Immunsystem optimal zu versorgen. Ich koche viel, backe gesundes Brot usw.… um den Körper hierbei zu stärken. Ich kann mich aktuell auch recht gut motivieren mit neuen Herausforderungen, um dann wieder fit zu sein, wenn es wieder losgeht!“

       

Linus Stari (AUT/Lustenau):

„Mit dem gesunden Frühstück starte ich in den Tag, dann bin ich meist auf der Gymnastikmatte zu finden. Nach Dehnungs- u. Aktivierungsübungen verfolge ich viel mehr wie früher auch die aktuellen Nachrichten in den Medien. Gegen Nachmittag versuche ich mit Einheiten am Rad mich fit zu halten. Hier bin bewusst vorsichtig und grenze mich hier auf ein Minimum ein, was speziell auch die Risikobereitschaft betrifft. Ergänzend dazu versuche ich mich mit Übungen (welche man sonst eher gerne vernachlässigt), der Faszien Rolle und einer gesunden Ernährung up to date zu halten!“

   

Dominik Amann (AUT/Hohenems):

Kurz und knackig wie immer Dominik: „Neben meinem Indoor- und Radtraining, widme ich mich nun verstärkt auch um mein Fernstudium Wirtschaftsinformatik!“

Felix Meo (NZL) – wohnt und trainiert in Vorarlberg:

„Ich bin sehr glücklich, dass ich hier in Vorarlberg leben und trainieren kann. Normal wohne ich in Mailand. In Italien ist es aktuell sehr schwer als Radprofi mit den Beschränkungen. Das Team ermöglich mir hier, trotz der sehr speziellen Zeit, dass ich mich als Athlet weiter entwickeln kann. Eine bessere Trainingsregion als Vorarlberg gibt es nicht, und klar – ich mache auch sehr viele Indoor Aktivitäten und habe sehr viel Zeit über das Leben nachzudenken!“

Jack Burke (CAN) – wohnt und trainiert in Vorarlberg:

„Corona hat mir die Gelegenheit gegeben, mich nur auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren. Das Leben ist jetzt einfacher. Ich schätze die Möglichkeiten, welche sich bieten. Ich bin dankbar, dass ich trainieren kann und in einem kleinen Bauernhaus in den Bergen versteckt bin. Somit sind wir isoliert, haben einen fixen Tagesablauf und schätzen die Natur hier. Bevor es wieder weitergeht mit Rennen konzentriere ich mich auch um andere Dinge wie Schreiben und Lesen!“

 

Maximilian Kuen (AUT/Kufstein):

„Eine recht ähnliche Zeit wie Anfang November in der Vorbereitungszeit. Statt Rennen fahren hieß es bei uns in Tirol komplette Isolation. Viele Stabi- und Kraftübungen und natürlich Training auf meinem Kinetic-Roller. Seit kurzem dürfen wir wieder in die Natur gehen und draußen trainieren. Und ehrlich: Alles hat auch seine guten Seiten. Man denkt schon beim Frühstück was man am Abendtisch Neues probieren kann. Mit meiner Freundin habe ich die Wohnung und den Garten auf Vordermann gebracht. Bis wir wieder Rennen fahren, werden wir noch viele Kilometer abspulen. Die Motivation wird sicher nicht kleiner, wenn wir von den Leinen gelassen werden!“

   

Das gesamte Team Vorarlberg Santic wünscht allen einen langen Atem in dieser Zeit – bleibt gesund!

Team Vorarlberg