Michael Heinzle

Genialer Rundfahrt Abschluss am Giro della Regione Friuli UCI 2.2

11. Oktober 2020

Superstarkes Saisonfinale! Alexis Guerin beendet 56. Giro della Regione Friuli UCI 2.2 auf Rang zwei nach großartigem Team Job! Maximilian Kuen gewinnt Sprintgesamtwertung!

Sensationelle Gesamtleistung von Team Vorarlberg Santic in Italien! Alexis Guerin auf Rang zwei in der Gesamteinzelwertung. Ebenfalls die Ränge zwei in der Bergwertung, sowie der Team Endwertung gegen 31 Mannschaften. Nur das norwegische Pro Continental Team Uno-X war nicht zu biegen.

Und zu guter Letzt gewinnt Maximilian Kuen die Gesamtsprintwertung – ein perfekter Rundfahrt Abschluss 2020!

Wetterumschwung sorgt für Härteschlacht um Gesamtwertung!

Nach 30 Kilometer schien das Rennen für Alexis Guerin bereits verloren. Bei acht Grad, Sturm und Dauerregen haben sich auf der „Windkante“ 20 Fahrer davon gemacht. Dann spannen sich alle Team Vorarlberg Santic Fahrer vorne an das Feld und machen den Minutenrückstand wieder wett. Guerin, Thalmann und Orrico fighten bis zum Schluss und sichern so die Gesamtwertungsplatzierungen ab.

Pawel Bernas (POL/Team Mazowsce) gewinnt vor Harry Sweeny (AUS/Lotto-Soudal).

Guerin reicht ein 23. Tagesrang um am Podium als Zweiter zu bleiben. Max Kuen strahlte an der Siegerehrung ebenso erleichtert beim Überstreifen seines Siegertrikots in der Sprintwertung.

Top gemacht Burschen!!!

Roland Thalmann`s kühles Statement: „Solche Rennen wie heute sind grässliche Tage auf dem Rad. Der Wind von der Meerseite hat uns fast vom Rad gefegt, nach wenigen Kilometern ist man bereits durchgefroren. Aber wenn es am Schluss passt hat sich der Kampf gelohnt!“

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/giro-della-regione-friuli-venezia-giulia/2020/stage-4

8.10.      1. Etappe Team Time Trial Aquileia – Grado 23,5 km

9.10.      2. Etappe Variano di Basiliano – San Marco 164,5 km

10.10.   3. Etappe San Vito al Tagliamento – Buja 148 km

11.10.   4. Etappe Percoto – Martignacco 130 km

Kader: Roland Thalmann, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Colin Stüssi, Davide Orrico;

Michael Heinzle