Knapp an den Top Ten vorbei bei der Istrien Spring Trophy UCI 2.2!

Matteo Badilatti mit Rang 13. auf der zweiten Etappe der Istrien Spring Trophy UCI 2.2! Junge Garde in Frankreich bei Paris – Troyes UCI 1.2 im Einsatz!

Auf der heutigen Etappe über 161 Kilometer von Vrsar nach Oprtalj wollte man unbedingt ein zählbares Resultat einfahren. Die Nervosität spürte man im ganzen Feld, da heute die Entscheidung in der Gesamtwertung gemacht wurde mit dem finalen Anstieg ins Ziel – nicht lange, aber knackig.

Die ersten beiden Rennstunden wurde vom Feld ein sehr hohes Tempo eingeschlagen sodass es keiner Gruppe gelang es sich vom Feld zu lösen. Ca. 50 Kilometer vor dem Ziel konnte sich die erste größere Gruppe lösen aber nur einen geringen Vorsprung herausfahren.

Mit Highspeed in den letzten Anstieg!

Nach dem Zusammenschluss sieben Kilometer vor dem Ziel wollten die Fahrer des Team Vorarlberg Santic in den vorderen Positionen in den letzten Anstieg fahren. Was dem Team auch gelang. Matteo Badilatti konnte im Anstieg zwischenzeitlich die Führung übernehmen konnte sich jedoch nicht von den Verfolgern lösen.

Beim finalen Antritt konnte kein Fahrer der Ländle Equipe folgen. Es siegte der Schweizer Marc Hirschi (Development Team Sunweb) vor Tadej Pogacar (Ljubljana Gusto Xaurum) und Krister Hagen (Team Coop). Mit fünf Sekunden Rückstand auf den Führenden kam der Schweizer Matteo Badilatti in Ziel.

Morgen die letzte Etappe der Istrien Spring Trophy von Pazin nach Umag über knapp 159,8 Kilometer wird eine Angelegenheit für die schnellen Leute im Feld.

Kader:  Patrick Schelling, Matteo Badilatti, Gian Friesecke, Joeri Stallaert, Lukas Meiler, Davide Orrico

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/istarsko-proljece-istrian-spring-trophy/2018/stage-2

  1. Etappe Vrsar – Oprtalj 161 km
  2. Etappe Pazin – Umag 159,8 km

Die junge Garde des Team Vorarlberg Santic startet morgen Sonntag in Frankreich bei Paris – Troyes UCI 1.2 über 180,3 Kilometer!

Weitere wichtige Rennkilometer sammeln heißt es für die jungen Fahrer des Team Vorarlberg Santic. Die Fahrer werden versuchen beim Zielankunft ein Wörtchen mitzureden.

Kader: Patrick Jäger, Maximilian Hammerle, Manuel Bosch, Lukas Rüegg, Roland Thalmann, Steimle Jannik, Martin Meiler