Der nächste Sieg für Team Vorarlberg! Moran Vermeulen kürt sich erstmals zum „King of the Lake“ am Attersee!

 

Das war wieder eine Temposchlacht am Attersee. Die 13. Austragung des bereits legendären King of the Lake, lockte unglaubliche 1400 Athleten:innen an die Startlinie der 47,2 Kilometer langen Strecke.

 

Im Einzelzeitfahren der Elite Klasse war es ein Sekundenkrimi bis zum Schluss. Auf den letzten Kilometer konnte sich der Ramsauer Moran Vermeulen im Dienste des Team Vorarlberg entsprechend absetzen und den Tagessieg einfahren.

 

„King of the Lake“ Moran Vermeulen!

Moran Vermeulen gewinnt das größte Zeitfahren Europas in 56:53 Minuten und einem Schnitt von 49,77 km/h, vor dem Vorjahressieger Julian Braun (GER – Saris Rouvy Sauerland) und Adrian Stieger (AUT – ARBÖ headstart ON Fahrrad).

 

Zwei Plätze vor der Ultramarathon Ikone Christoph Strasser landet Lukas Rüegg auf Rang 13 in der Gesamtwertung.

 

Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2023/230916/20230916_King_of_the_Lake_EZF.pdf

Homepage Veranstalter:  https://www.kotl.at/

Line-up Team Vorarlberg: Moran Vermeulen, Jon Knolle, Lukas Rüegg;

 

Morgen Sonntag starten Dominik Amann, Colin Stüssi und Co. beim internationalen Preis von Wangen (GER). Mit Pascal Ackermann (UAE-Emirates) und anderen namhaften Profis, wartet eine Top Speed Challenge auf die Team Vorarlberg Profis.

Interview mit unserem Sieger der 84. Volta a Portugal  – Colin Stüssi  🚴🏼‍♂️🏁

Wir haben etwas ganz Besonderes für euch: Ein exklusives Interview mit unserem Fahrer & Sieger, Colin Stüssi, der 84. Volta a Portugal, präsentiert von K19. 🏁

Lukas Meiler und Colin Stüssi mit Doppelsieg in Königswiesen – Team Vorarlberg gewinnt Mannschaftswertung der Rad Bundesliga 2023 – Moran Vermeulen Zweiter der Einzeljahreswertung

 

War das heute eine „Team Vorarlberg Show“ beim letzten Rad Bundesliga Rennen in Königswiesen! Auf dem schweren Kurs über 139 Kilometer dominierten die Vorarlberger von Beginn an, und drücken dem Rennen ihren Stempel auf. Die Spitzengruppe verkleinern Colin Stüssi und Lukas Meiler Runde zu Runde.

Riccardo Zoidl (Team Felbermayr), vergangenes Jahr noch in Diensten der Vorarlberger, konnte gemeinsam mit dem stark fahrenden Alexander Hajek (Tirol KTM Cycling) lange mitfahren. Dann attackiert Stüssi. Meiler setzt kurz danach ebenfalls mit einem Antritt nach und schließt zu seinem Team Kameraden auf.

 

Krämpfe im Finale machten es nochmals spannend

Just in dem Moment als Stüssi und Meiler als Duo das Finale einläuteten, packten beide Krämpfe durch die harte Fahrweise. Dennoch belohnen sie sich mit einem Doppelsieg nach diesem beeindruckenden Auftritt. Lukas Meiler gewinnt das Rennen vor Colin Stüssi, dem Sieger der diesjährigen Portugal Rundfahrt. Dritter wird Alexander Hajek (+48sec) vor Riccardo Zoidl!

Starke Team Leitung heute durch: Antoine Berlin (10.), Jon Knolle (11.), Moran Vermeulen (19.), Nikolas Riegler (21.). Der junge Laurin Nenning zeigt heute sein Talent am Berg und wird hinter seinen Kollegen Benz, Amann und Cabedo 37.! Stark gemacht JUNGS!

 

Team Vorarlberg bestes Team Österreichs – Moran Vermeulen Zweiter in der Einzelwertung!

Es ist eine grandiose Saison, was das Team Vorarlberg heuer auf den Asphalt zaubert. Die „Bande der Brüder“ holt den Sieg in der Mannschaftswertung mit 187 Punkten nach vielen Jahren zurück nach Vorarlberg. Auf Rang zwei das Team Hrinkow Advarics (170) vor Felbermayr-Simplon Wels (140).

 

Moran Vermeulen wird als bester Österreicher hinter dem Sieger Jaka Primozic (SLO/Hrinkow Adavarics) Zweiter in der Einzelwertung. Colin Stüssi wird Sechster, vor Lukas Rüegg auf Rang acht.

 

Resultat https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2023/230910/20230910_Muehlviertler_Huegelwelt_Classic_ME_MU.pdf

Bundesliga Endstand Mannschaftswertung und Einzelwertung

https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2023/230910/RBL-Auswertung_ME.pdf

Line-up Team Vorarlberg: Moran Vermeulen, Lukas Meiler, Jon Knolle, Colin Stüssi, Dominik Amann, Nikolas Riegler, Laurin Nenning, Pirmin Benz, Oscar Cabedo, Antoine Berlin;

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Wochenende starten Moran Vermeulen, Jon Knolle und Lukas Rüegg beim Einzelzeitfahrklassiker, dem King of the Lake am Attersee. Dominik Amann und Co. werden beim internationalen Preis von Wangen (GER) am Start sein. Mit Pascal Ackermann (UAE-Emirates) und anderen Profis, wartet harte Konkurrenz.

In Bestbesetzung wird das Team Vorarlberg morgen beim Finale der diesjährigen Rad Bundesliga in Königswiesen antreten. Im 140 Kilometer Rennen auf einem selektiven Kurs, gilt es die Führung in der Mannschafsführung zu verteidigen. Nach vielen Jahren wäre es wieder an der Zeit die Team Wertung der Liga ins Ländle zu holen. Gleichfalls will Moran Vermeulen alles daran setzen in der Einzelwertung einen Angriff zu starten von Rang zwei in Richtung Jaka Primozic (Team Hrinkow Advarics), welcher allerdings auf einen satten Vorsprung bauen kann.

 

Good luck Jungs und Kette rechts!

YES! Moran Vermeulen siegt in Ranshofen – Team Vorarlberg dominiert Bundesligarennen und übernimmt Führung in der Mannschaftswertung!

 

Das heutige Rennen über 140 Kilometer im Rahmen der Braunauer Radtage war der zweitletzte Bewerb der Cycling League Austria. In zwei Wochen dann das Finale der Cycling League 2023. Ziel war es den Rückstand in der Team Wertung auf das Team Hrinkow Advarics zu verringern und die Form aus Portugal mitzunehmen.

 

Wie eine Bande von Brüdern zum Sieg!

Es scheint, dass alle die Strapazen der Portugal Rundfahrt gut verdaut haben. Die Vorarlberger waren speziell im Finale die dominierende Mannschaft. Immer auf der Hut, attackiert im letzten Abschnitt des Rennens Moran Vermeulen unwiderstehlich und kommt mit drei Konkurrenten weg. Im Feld das Team Vorarlberg dann von vorne. Im Bergaufsprint des superschnellen Rennens (46 km/h Schnitt), siegt Vermeulen vor Emanuel Zangerle (AUT/Felbermayr-Wels) und Paul Buschek (AUT/Tirol KTM Cycling).

Auf Rang fünf bereits der nächste Team Vorarlberg Profi mit Lukas Meiler. Dominik Amann folgt auf Rang zehn vor Lukas Rüegg. Jon Knolle als 16. vervollständigt den starken Auftritt!

Moran Vermeulen: „Es ist echt genial wie wir auftreten. Der Sieg in Portugal hat uns noch viel mehr zusammen geschweißt. So macht Radrennen zu fahren einfach nur Spaß!“

 

Team Vorarlberg übernimmt Führung in Team Wertung – Moran Vermeulen bereits auf Rang zwei der Einzelwertung

Mit diesem Glanzergebnis rückt Moran Vermeulen in der Einzelwertung hinter Jaka Primozic (SLO/Hrinkow Advarics) auf Rang zwei vor. Lukas Rüegg folgt auf Rang sechs.

Vor dem letzten Rennen in Königswiesen am 10. September, hat das Team Vorarlberg die Führung in der Mannschaftswertung übernommen. Seit vielen Jahren hat man nun wieder beste Aussichten auf einen Erfolg in der Rad Bundesliga. BRAVO JUNGS!!!!

 

Resultat https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2023/230827/20230827_Braunau_Sonntag_ME_MU.pdf

Ligastand Einzel und Team https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2023/230827/RBL-Auswertung_ME.pdf

 

Dominik Amann auf Rang drei beim City Sprint von Braunau!

Beim Abendkriterium gestern in Braunau musste das Rennen wegen einem starken Gewitter auf ein Sprintrennen verkürzt werden. Sehr stark der Vorarlberger Dominik Amann. Er platziert sich hinter dem Deutschen Sieger Florenz Knauer (Team 54×11) und Emanuel Zangerle (AUT/Felbermayr-Wels) auf Rang drei!

 

Line-up Team Vorarlberg: Lukas Rüegg, Moran Vermeulen, Lukas Meiler, Jon Knolle, Colin Stüssi, Dominik Amann, Nikolas Riegler, Laurin Nenning;

„Colin Stüssi gewinnt für das Team Vorarlberg die 84. Volta a Portugal UCI 2.1!“

 

Ja, es war wir ein Sommermärchen für das Team Vorarlberg! Nach einer bisher sehr starken Saison für die Mannschaft aus dem Westen Österreichs, wurde diese Geschichte in Portugal mit dem bisher wichtigsten Kapitel fortgesetzt.

 

Der verdiente und hart erkämpfte Gesamtsieg an der viertlängsten Rundfahrt der Welt war für viele überraschend. Am allermeisten für die Portugiesen und Spanier, denn man hat die Vorarlberger von Beginn an unterschätzt.

Ein erfahrener Sportdirektor eines portugiesischen Teams meinte zu Beginn der Rundfahrt in deren internen Besprechung: „Diese österreichische Mannschaft kann mit den Bedingungen, der großen Hitze und der langen Distanz nicht umgehen – dieses Team können wir als ernstzunehmende Mitkonkurrenten streichen“!

 

Lukas Meiler, Moran Vermeulen, Jon Knolle, Oscar Cabedo, Pirmin Benz, Lukas Rüegg und allen voran Colin Stüssi, haben die gesamte Konkurrenz, als auch den Veranstalter durch einen kompakten Auftritt eines besseren belehrt. Tag zu Tag sind sie mit der Aufgabe gewachsen, wie ein Bande von Brüdern! Hinter den sieben Profis stand eine sehr wichtige Betreuercrew. Tag und Nacht bereit – alles zu tun was notwendig war. Ein „game changer“ war auch vor allem die Investition des großen Team Busses vom Arlberg Express, welcher diese lange Reise mitbegleitet hat.

 

„Das begeisterte und fairste Volk was ich je erlebt habe“ so Moran Vermeulen u. Co. immer noch „geflasht“ nach deren Rückreise. Gänsehautstimmung beim Zeitfahren bei 38 Grad – über 300 000 Zuschauer live dabei! „Aber vor allem haben sie uns angefeuert als wären wir ein heimisches Team. Alle haben uns diesen Sieg von Herzen vergönnt. Wir wurden wie Fußballstars gefeiert. 30 000 haben gewartet bis wir zurück in Stadt gekommen sind mit dem Team Bus. Das war schlichtweg unglaublich – so Vermeulen weiter.

Unser Bus Chauffeur Tino Noe auf der Rückreise weiter: „Autofahrer, Bus- und LKW Fahrer:innen habe mir pausenlos gegrüßt und gehupt in Portugal wie auch in Spanien. An der französischen Grenze hat mich die Polizei aufgehalten und gefragt ob sie  Autogramme haben können von den Profis!“

 

Durch diesen Erfolg ist das Team in sämtlichen Ranglisten nach vorne geprescht. Weltweit liegt das Team bei Procyclingstats in seiner Kategorie auf Rang 12 (145 Teams) –  Rang 8 in Europa.

UND: In den vergangenen Tagen ist dem Team Vorarlberg den Sprung in die Top Ten der Popularität gelungen – inmitten der größten Teams der Welt!  

 

 

 

 

 

 

In der Beilage eine kleine Bild DOKU zum Genießen!

Es geht weiter! Nach den Rennen ist vor dem Rennen – am kommenden Sonntag wartet in Braunau, das nächste Rennen der Cycling League in Österreich. Man darf gespannt sein, wie die Fahrer diese Strapazen verdauen konnten!

Team Vorarlberg feiert historischen Sieg! Colin Stüssi gewinnt die Gesamtwertung der 84. Volta Portugal UCI 2.1 – Rang drei im Abschlusszeitfahren

Vor einer unglaublichen Zuschauerkulisse heute die zehnte und letzte Etappe in Viano de Castelo. Das Abschlusszeitfahren über 18 Kilometer brachte heute Abend die Entscheidung über die Gesamtwertung der geschichtsträchtigen Rundfahrt. Colin Stüssi ist mit 45 Sekunden Vorsprung auf Henrique Casimiro (POR/Efapel) als letzter Profi von der Rampe gefahren.

Stüssi spult das Zeitfahren, nicht seine Spezialdisziplin, wie ein Uhrwerk herunter. Im Schlussanstieg fährt er Bestwerte und wird Etappendritter. Etappensieger Txomin Iuaristi (SPA Euskatel-Euskadi) – Stüssis Rückstand nur 26 Sekunden. Somit heißt der Sieger der 84. Volta Portuagal – COLIN STÜSSI – TEAM VORARLBERG!!!!!!!!!!!!!!!

Er siegt 1 min 4 sec vor Txomin Juaristi (Euskatel- Euskadi) und Antonio Carvalho (POR/Efapel) + 1.07.

 

Colin Stüssi: Einfach unglaublich. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl was hier gerade um mich herum hier abgeht. Ich habe heute alles gegeben und mich voll fokussieren können. Zum Glück war das Finale schwer, das hat mir in die Karten gespielt. Die Gefühlswelt steht im Moment Kopf, bei mir und bei meinen Team Kollegen, den Betreuern. Sportlich gesehen der schönste Moment in meinem Leben!“

 

Stark auch die Leistungen von seinen Team Vorarlberg Kollegen. Moran Vermeulen wird starker Zehnter. Lukas Rüegg 13., Jon Knolle 16., Lukas Meiler 21., Oscar Cabedo 33., Pirmin Benz 43.!

 

Thomas Kofler – Team Manager:Dieser Gesamtsieg ist sportlich gesehen am wertvollsten einzuordnen in der 25-jährigen Team Geschichte, und der größte Erfolg seit dem Gesamtsieg der Österreich Rundfahrt im Jahr 2015 (Victor de la Parte). Es war ein Sieg der gesamten Mannschaft.  Colin hat uns diesen Sieg heute geschenkt. Dafür danke ich ihm von Herzen, wie auch den anderen Fahrern, welche dieses Mal etwas im Hintergrund stehen für ihren heroischen Einsatz, als auch dem großartigen Betreuerteam. Möglich gemacht haben u.a. dieses Projekt unsere Partner Arlberg Express, BALM-Beton, Hairstyling Dietrich und der Elsass Bäcker – dafür ein großer DANK im Namen des Teams!“

Colin Stüssi, der 30-jährige Schweizer aus Näfels, bereits in der fünften Saison im Team Vorarlberg, überzeugte bereits an der diesjährigen Tour of Austria als Gesamtelfter und bester Fahrer eines Continental Teams. Mit den Etappenrängen 1, 2, 4, und zweimal auf Rang 7, war er speziell in der zweiten Woche der Mann der Stunde. Das radsportverrückte Portugal hat ihn und das Team Vorarlberg frenetisch gefeiert.

Moran Vermeulen: „Für mich das genialste Volk, was ich bisher erlebt habe. Immer wieder „grande, grande Team“ haben sie uns zugerufen und waren komplett aus dem Häuschen. Klar hätten sie gerne einen Sieger aus Portugal gesehen, aber sie waren super fair zu uns. Wir haben uns mit Leidenschaft in die Herzen der Fans gefahren!“

Es war ein Mammutprojekt für das Team Vorarlberg, für die Profis wie auch für das Betreuerteam. Sei es sportlich und auch logistisch. Die 84. Volta a Portugal: neben den drei Grand Tours, eine der längsten und schwersten Rundfahrten des Jahres mit 1600 Kilometer, 26.500 (!!) Höhenmeter, zehn Etappen, einem Zeitfahren, einem Prolog, dies alles in der Hitze im Süden Europas. Aber die sieben Profis und das Betreuer Team habe es gerockt. Mit über 150 UCI-Punkten im Gepäck geht es nun zurück in die Heimat.DANKE AN EUCH ALLE JUNGS!

Infos über Colin Stüssi https://www.procyclingstats.com/rider/colin-stussi

Resultat  https://www.procyclingstats.com/race/volta-a-portugal/2023/stage-10

Gesamtwertung https://www.procyclingstats.com/race/volta-a-portugal/2023/gc

Line-up Team Vorarlberg: Lukas Rüegg, Moran Vermeulen, Lukas Meiler, Jon Knolle, Pirmin Benz, Oscar Cabedo, Colin Stüssi;

Line-up STAFF Team Vorarlberg: Werner Salmen, Velko Angelov, Bastian Büffel, Hans Innerhofer, Ladi Demko, Rene Hanisch, Tino Noe;

Presseservice Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

Einfach unglaublich! Colin Stüssi baut mit Gewaltakt auf neunter Etappe Führung bei 84. Volta Portugal vor Abschlussetappe aus!

 

Die neunte Etappe die schwerste für das Team Vorarlberg! Einerseits 175 Kilometer mit nochmals unglaublichen 4411 Höhenmetern und der nächsten Bergankunft auf den Mondim de Basto, aber vor allem die Gewissheit, dass heute alle nur einen Auftrag haben – Colin Stüssi aus dem gelben zu Trikot zu fahren!

 

Team Work = Dream Work

Nach dem neutralen Start sofort heftigste Attacken gegen die Vorarlberger. Eine große Gruppe mit über 20 Fahrer setzen sich ab. Im Hauptfeld das Team Vorarlberg alles von vorne zu Beginn mit Jon Knolle, Lukas Meiler, Pirmin Benz und Lukas Rüegg. In der zweiten Hälfte des Rennens dann die langen Anstiege. Moran Vermeulen dann mit dem nächsten Gewaltakt und der wichtigen Tempokontrolle.  Das Feld um Stüssi wird kleiner, Cabedo übernimmt von Vermeulen und assistiert seinen Kapitän.

Im Hinterland dann gefährliche Abfahrten und immer wieder Stürze. Nun gehen alle volles Risiko. Tausende Zuschauer schicken die Protagonisten in die letzte entscheidende Steigung.

 

Stüssi entfesselnd – mit Rang sieben Führung ausgebaut!

Was folgt ist ein unglaubliches Ausscheidungsfahren auf dieser Hammeretappe um die Gesamtwertung. Cabedo immer noch bei Stüssi. Dieser wird bei der sechs Kilometer Marke attackiert. Er kontert und attackiert dann selbst im gelben Leadertrikot. Erhöht das Tempo und distanziert in der Folge die engsten Verfolger um den Gesamtsieg. Komplett am Limit fahrend, wird Stüssi Siebenter und baut die Führung in der Gesamtwertung aus. Etappensieger wird einer der Ausreißer James Wheelan (AUS/Team Glassdrive).

Colin Stüssi hat vor der letzten Etappe nun 45 Sekunden Vorsprung auf den Portugiesen Henrique Casimiro (Team Efapel). Artem Nych (RUS/Team Glassdrive) folgt mit einer Minute Rückstand. Oscar Cabedo ist ebenfalls noch in den Top 15.

GRATULATION für diese sensationelle Leistung an Colin Stüssi, alle Fahrer und Betreuer!

 

Show Down um den Gesamtsieg – es wartet das Zeitfahren!

Nach den Strapazen der letzten zehn Tage durch die Hitze und den schweren Etappen über 40 Stunden, sehnt man die morgige letzte Etappe herbei. Die Topografie des Zeitfahrens in Viano do Castelo über 18 Kilometer steigt im Finale nochmals an. Colin: Alle wünschen dir den Sieg – hol ihn dir!

 

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/volta-a-portugal/2023/stage-9

Gesamtwertung  https://www.procyclingstats.com/race/volta-a-portugal/2023/stage-9-gc

 

Etappenübersicht

09.08.  Prolog                   Viseu – Viseu 3,6 Km

10.08.    Etappe 1              Anadia – Ourem 188.5 Km

11.08.    Etappe 2              Abrantes – Vila Franca de Xira 177,3 Km

12.08.    Etappe 3              Sines – Loule 191,8 Km

13.08.   Etappe 4              Estremoz – Castelo Branco 184,5 km

14.08.    Etappe 5              Macao – Covilha 184,3 Km

15.08.    Etappe 6              Penamacor – Guarda 168,5 Km

16.08.    Ruhetag

17.08.    Etappe 7              Torre de Moncorvo – Montalegre 162,6 Km

18.08.    Etappe 8              Boticas – Fafe 146,7 Km

19.08.    Etappe 9              Paredes – Mondim de Basto 174,5 Km

20.08.    Etappe 10            Viana do Castelo – Viano do Castelo 18 Km

 

Line-up Team Vorarlberg: Lukas Rüegg, Moran Vermeulen, Lukas Meiler, Jon Knolle, Pirmin Benz, Oscar Cabedo, Colin Stüssi;

Colin Stüssi verteidigt vor entscheidender Etappe die Gesamtführung bei der 84. Volta Portugal mit Bravour!

 

Team Vorarlberg – alles von vorne!

Das Gesetz der Arbeitsverpflichtung, wenn man im Besitz des Leader Trikots ist, haben die sieben Profis aus Vorarlberg zu 100% übernommen. Zu Beginn der achten Etappe nach Fafe (146 km) wurden Attacken gefahren, welche allesamt vom Team pariert wurden. Die Ausreißergruppe, welche in der Folge weggekommen ist, hielten Benz, Knolle, Vermeulen, Meiler und Rüegg an der langen Leine. Dann fahren sie die Lücke zu mit allen Kräften.

Colin Stüssi verteidigt gelb mit großer Manier

Der letzte Anstieg selektionierte dann aber den Rest des Feldes. Der Veranstalter hat sich für einen längeren, steilen Gravel Abschnitt entschieden. Nur die besten kommen hier durch. Stüssi muss es ab 15 Kilometer vor dem Ziel allein richten – und das gelang ihm mit Bravour. Er kontert alle Angriffe und wir im Sprint der ersten Gruppe 14. Somit verteidigt er gelb und die Gesamtführung. Oscar Cabedo verliert heute seinen Top Ten Rang. Sein Fokus „Mission gelb“!

Etappensieger heute der Kolumbianer Adrian Bustamante (Team Kellys). Stüssi führt weiter vor Artem Nych (RUS/Glassdrive) und Luis Angel Mate (SPA/Euskatel Euskadi) (beide +28sec).

BRAVO Colin – BRAVO TEAM!

Morgen FINALE Part 1 vor Abschlusszeitfahren am Sonntag

Und morgen wird es richtig schwer! Die zweitletzte Etappe vor dem Abschlusszeitfahren am Sonntag geht über 175 Kilometer und fast 4000 Höhenmeter. Da zählen speziell ab KM 70 nur noch die Beine. Wir wünschen allen Team Vorarlberg Helden in Portugal, dass sie diese nochmals morgen zur Verfügung haben, nach den Strapazen seit vielen Tagen.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/volta-a-portugal/2023/stage-8

Gesamtwertung  https://www.procyclingstats.com/race/volta-a-portugal/2023/stage-8-gc

Etappenübersicht

09.08.  Prolog                   Viseu – Viseu 3,6 Km

10.08.    Etappe 1              Anadia – Ourem 188.5 Km

11.08.    Etappe 2              Abrantes – Vila Franca de Xira 177,3 Km

12.08.    Etappe 3              Sines – Loule 191,8 Km

13.08.   Etappe 4              Estremoz – Castelo Branco 184,5 km

14.08.    Etappe 5              Macao – Covilha 184,3 Km

15.08.    Etappe 6              Penamacor – Guarda 168,5 Km

16.08.    Ruhetag

17.08.    Etappe 7              Torre de Moncorvo – Montalegre 162,6 Km

18.08.    Etappe 8              Boticas – Fafe 146,7 Km

19.08.    Etappe 9              Paredes – Mondim de Basto 174,5 Km

20.08.    Etappe 10            Viana do Castelo – Viano do Castelo 16,3 Km

Line-up Team Vorarlberg: Lukas Rüegg, Moran Vermeulen, Lukas Meiler, Jon Knolle, Pirmin Benz, Oscar Cabedo, Colin Stüssi;

Presseservice Team Vorarlberg

www.team-vorarlberg.at

office@proevent-cycling.at

Colin Stüssi sorgt für die große Sensation an der 84. Volta Portugal UCI 2.1 – Etappensieg und neuer Gesamtleader der Tour!

 

Der gestrige Ruhetag nach über 1000 Rennkilometern war Balsam für die sieben Team Vorarlberg Profis. Das Betreuerteam hat viel mit Mann und Material gearbeitet, um für die heutige siebte Etappe über 162 Kilometer gerüstet zu sein. Und auch diese hatte es gleich wieder in sich mit 3400 Höhenmeter und einer Bergankunft am Montealegre.

 

Teamplay vom Feinsten – Vermeulen, Knolle, Meiler u. Co. bärenstark

Colin Stüssis Team Kollegen Lukas Meiler, Moran Vermeulen, Lukas Rüegg, Jon Knolle, Oscar Cabedo und Pirmin Benz verrichteten auch heute wieder eine Glanzarbeit und reihen sich ganz vorne ein. Meiler wird Dritter an der ersten Bergwertung. Knolle Zweiter der ersten Sprintwertung.  Moran Vermeulen macht sich mit der Ausreißergruppe aus dem Staub, um hier für seinen Kapitän präsent zu sein. Wie vorgestern ist er in der Folge nach der Einholung direkt in der Gruppe der Tour Besten, um Colin zu helfen.

 

Stüssi sieht die Chance auf den Sieg und JA  – SIEG am Montalegro!!!!

Was dann folgt ist ein unglaubliches Ausscheidungsrennen hinauf zum Montalegro auf 1519 Meter. Der zweitplatzierte Delio Fernandez fällt zurück. Stüssi attackiert mit den Spaniern von Euskatel Euskadi. Dann explodiert der aktuelle Leader Artem Nych aus Russland (Team Glassdrive). Stüssi erhöht das Tempo weiter, holt Sekunde um Sekunde auf seine direkten Konkurrenten. Ein Kilometer vor dem Ziel sieht man das Blitzen in den Augen des Schweizers. Er wittert die große Chance – eröffnet den Sprint und siegt um Haaresbreite vor Luis Angel Mate (SPA/Team Euskatel Euskadi)!

 

UNGLAUBLICH! Colin Stüssi vom Team Vorarlberg neuer Leader der Volta Portugal – Oscar Cabedo auf Rang zehn

Mit diesem Sieg übernimmt der Team Vorarlberg Profi, die Gesamtführung der Rundfahrt. Er liegt nun 28 Sekunden vor Artem Nych (RUS/Glassdrive) und 34 Sekunden vor Euskatel Profi Luis Angel Mate.

Stark auch Oscar Cabedo. Er wird heute Etappensiebenter und liegt nun auch Rang zehn im Gesamtklassement!

 

Colin Stüssi zum Sieg: „Was hier passiert ist einfach unglaublich. Diese Mannschaft beflügelt mich jeden Tag. Jeder haut sich voll rein für mich. Es ist brutal hart hier in der Hitze und den vielen Anstiegen, aber das intensive Training hat sich nun bezahlt gemacht. Die anderen kannten uns noch nicht, das spielte uns auch in die Karten. Nun sind wir gefordert – das wird nun ein richtig hartes Stück Arbeit. Aber ich sag nochmals DANKE an das ganze Team samt Betreuern!“

 

Morgen Freitag die achte Etappe von Boticas nach Fafe über 147 Kilometer. Nicht mehr mit ganz soviel Meter in die Höhe, aber eine gefährliche allemal für die Gesamtwertung.

 

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/volta-a-portugal/2023/stage-7

Gesamtwertung  https://www.procyclingstats.com/race/volta-a-portugal/2023/stage-7-gc

 

Etappenübersicht

09.08.  Prolog                   Viseu – Viseu 3,6 Km

10.08.    Etappe 1              Anadia – Ourem 188.5 Km

11.08.    Etappe 2              Abrantes – Vila Franca de Xira 177,3 Km

12.08.    Etappe 3              Sines – Loule 191,8 Km

13.08.   Etappe 4              Estremoz – Castelo Branco 184,5 km

14.08.    Etappe 5              Macao – Covilha 184,3 Km

15.08.    Etappe 6              Penamacor – Guarda 168,5 Km

16.08.    Ruhetag

17.08.    Etappe 7              Torre de Moncorvo – Montalegre 162,6 Km

18.08.    Etappe 8              Boticas – Fafe 146,7 Km

19.08.    Etappe 9              Paredes – Mondim de Basto 174,5 Km

20.08.    Etappe 10            Viana do Castelo – Viano do Castelo 16,3 Km

 

Line-up Team Vorarlberg: Lukas Rüegg, Moran Vermeulen, Lukas Meiler, Jon Knolle, Pirmin Benz, Oscar Cabedo, Colin Stüssi;