Michael Heinzle

Sieg!!! Jannik Steimle gewinnt Schlussetappe bei Fleche du Sud UCI 2.2

2. Juni 2019

Rakete Jannik Steimle siegt bei Schlussetappe der 70. Fleche du Sud in Luxembourg UCI 2.2 – Roland Thalmanns „big fight“ wird nicht belohnt bei Rund um Köln UCI 1.1!

YES! Jannik Steimle holt mit „Kopf AUS Taktik“ den Sieg auf der Schlussetappe in Luxembourg!

Nach dem gestrigen achten Rang von Jannik Steimle, heute die Schlussetappe über 138 Kilometer mit Ziel in Esch sur Alzette. Die Devise heute „all in“! Denn die Fahrer wollten nach der angriffslustigen Fahrweise der letzten vier Tage auch den Lohn ihrer harten Arbeit ernten – und siehe da – Jannik Steimle schenkt dem Team und seinen Teamkollegen diesen Sieg! Zudem sichert er sich dasVorschau (Link öffnet in neuem Tab/Fenster)

Jannik Steimle: „Heute wollte ich den Sieg erzwingen. Zu Beginn hatte ich sehr schlechte Beine, aber zum Glück kam ich ganz knapp hinter der ersten Gruppe über den letzten Berg. Lukas Meiler, Jose Diaz Gallego und Max Kuen haben mich durch ihre grandiose Arbeit nach vorne gefahren und ideal „abgeliefert“ wo ich hingehört. Als Dritter bin ich ums letzte Eck gekommen und habe heute meinen Kopf ausgeschaltet. Mit vollem Risiko hat es zum Sieg heute gereicht! Danke an meine Kollegen und das Team zu diesem megatollen Abschluss!“

Quinten Hermanns (BEL/Telenet Fidea) gewinnt die Gesamtwertung. Jose Manuel Diaz Gallego wird als bester Team Vorarlberg Santic Fahrer Zwölfter!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2019/stage-4

Kader: Jannik Steimle, Lukas Meiler, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Jose Manuel Diaz Gallego

Website Organizer: www.fleche-du-sud.lu

Roland Thalmann mit starkem Auftritt bei Rund und Köln!

Es war und ist der Klassiker im Rhein Main Gebiet. Auch die 103 (!!) Auflage des deutschen Klassikers über 206 Kilometer wartete wieder mit einem Top Starterfeld auf. Allen voran das heimische World Tour Team BORA hansgrohe, aber auch Katusha-Alpecin und zahlreiche Pro Continental Teams mit von der Partie. Ein „sanftes“ Comeback gab heute Team Vorarlberg Santic Italo Davide Orrico nach seiner langen Pause (Herpes-Virusinfekt).

Großer Kampf und guter Renneinstieg nach Pause von „Roli“ Thalmann!

Nach der Tour de Romandie und Tour of the Alps legten Schelling, Stüssi und Thalmann ein Höhentrainingslager ein. Letzterer zeigte sich bereits gut erholt und voller Tatenfreude. Roland Thalmann war in der Spitze des Tages und musste nach technischem Zwischenfall an der Schaltung ein unliebsames time out nehmen und sich wieder an die World Tour Profis herankämpfen. Dies kostete im weiteren Verlauf des schnellen Rennens die nötigen Körner und muss reißen lassen. Er kommt mit der Verfolgergruppe als 17. ins Ziel!

Daniel Federspiel holt mit Rang 25 seine ersten UCI Punkte auf der Straße!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/rund-um-koln/2019

Website Organizer:  http://www.ruk.de/

Kader: Patrick Schelling, Colin Stüssi, Roland Thalmann, Martin Meiler, Daniel Federspiel, Daniel Knapp, Davide Orrico;

Dominik Amann als einsamer Mohikaner in Völkermarkt mit top job!

Im längsten Bundesligarennen der Saison in Kärnten (193 Kilometer) hielt Dominik Amann die Fahnen des Teams hoch und konnte als 34. eine sehr ansprechende Leistung abliefern.

Michael Heinzle