Team Vorarlberg

Thalmann fordert Nibali, Froome und Sivakov auf Schlussetappe heraus und wird Etappenfünfter!

26. April 2019

Unglaublich! Roland Thalmann attackiert auf letzter Etappe der Tour of the Alps UCI 2.HC und wird sensationell Etappenfünfter und Neunter der Gesamtwertung!  

Was für ein Husarenritt von Roland Thalmann bei zum Teil starkem Regen auf der letzten Etappe von Kaltern nach Bozen über 148 Kilometer und 3100 Höhenmeter! Der Team Vorarlberg Santic Profi bestimmt in einer 19 Mann Spitzengruppe das Rennen. Im Finale kann er nochmals alle Kräfte frei machen und kommt mit dem späteren Etappensieger Masnada (ITA/Androni) und weiteren vier Profis weg aus dieser Gruppe. Masnada und Quintero (COL/Manzano) fahren um den Sieg. Dahinter die drei Verfolger rund um Thalmann.

Schrecksekunde in Bozen – Thalmann wird fehlgeleitet – und trotzdem Rang fünf!

Das müsste nicht sein! Thalmann wird wenige Kilometer vor dem Ziel fehlgeleitet und muss wieder von hinten an die Gruppe anschließen! Masnada gewinnt von Quintero. Roland Thalmann fightet sich auf Rang fünf. Noch vor Nibali welcher Siebenter wird.

Von 16 vor auf 9 in der Gesamtwertung!

Der krönende Abschluss dann der Blick auf die Gesamtwertung für Thalmann und das ganze Team. Rang neun für den Schweizer. Die TV Kommentatoren huldigten diese heroischen Leistung mit mehr als treffenden Worten. Ein unglaublicher Kampf und Einsatz von Thalmann und der ganzen Mannschaft! GRATULATION

Das Sprinttrikot muss Maximilian Kuen heute zwar seinem österreichischen Kollegen Mathias Krizek vom Team Felbermayr Wels überlassen, aber das Duell in der Ferne hat gut getan für den heimischen Radsport und Kuen war happy es getragen zu haben.

Resümee zum ersten Auftritt an der Tour of the Alps – Thomas Kofler (Team Manager):

„Vor der Rundfahrt wussten wir nicht wo die Mannschaft vom Leistungsniveau steht. Zahlreiche World Tour Teamfahrer sind hier und fahren sich in Form für den Giro. Der erste Tag hat mit dem sensationellen dritten Platz von Roland eine Befreiung im Team ausgelöst. Der heutige Abschluss einfach nur sensationell. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Die Fahrer haben sich mit viel Selbstvertrauen im Feld ihren Platz erkämpft. Wenn ein Chris Froome zurückschaut und unsere Fahrer in die Lücke reinlässt ist dies mehr als ein Ausweis der Akzeptanz. Der Zusammenhalt im Team ist wirklich großartig – und genau das ist das wichtigste wenn man als Einheit auftritt und sich zeigen will.

Der Wermutstropfen war die Handverletzung von Geismayr. Das ist wirklich sehr schade, aber wir hoffen dass er bald wieder zurück sein kann. Zusammenfassend kann man stolz über unseren Auftritt an dieser Tour of the Alps sein – es ist immerhin eine HC Rundfahrt. Wir sind uns sicher, dass diese Erfahrungen die jungen Fahrern von uns weiterbringen wird für den Verlauf der weiteren Saison!“

Kader: Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego

Etappenübersicht:

22/4 Stage 1 – Kufstein › Kufstein (144k)

23/4 Stage 2 – Reith im Alpbachtal › Schenna (178.7k)

24/4 Stage 3 – Salurn › Baselga di Pinè (106.3k)

25/4 Stage 4 – Baselga di Pinè › Cles (134k)

26/4 Stage 5 – Kaltern › Bozen (148.7k)

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/stage-5

Infos: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/overview 

Team Vorarlberg