Team Vorarlberg

Thalmann weiter sensationell an der Tour of the Alps UCI 2.HC!

23. April 2019

Elfter an der Königsetappe! Kuen neuer Gesamt Leader der Punktewertung! Geismayr mit Kahnbeinbruch aus dem Rennen.

Weltklasseradsport und das Team Vorarlberg Santic auch heute mitten drin. Roland Thalmann wird auf der Königsetappe über den Jaufenpass starker Elfter und ist nun Gesamt Zehnter. Patrick Schelling beendet die Etappe als 25. Max Kuen übernimmt nach aktiver Fahrweise das Trikot des besten Punktejägers der Tour of the Alps 2019!

Daniel Geismayr aufgrund Handgelenkverletzung nicht mehr im Rennen!

Vor dem Start der heutigen Königsetappe in Reith im Alpbachtal musste der sportliche Leiter Werner Salmen den Vorarlberger Daniel Geismayr beim OK Team der Tour of the Alps abmelden. Über Nacht ist das rechte Handgelenk nach seinem Sturz mehr angeschwollen.

„Gestern hat es sich noch nach einer Verstauchung angefühlt. Heute Morgen konnte ich das Gelenk fast nicht mehr bewegen. So macht eine Weiterfahrt keinen Sinn, was mir unheimlich leid und weh tut für das Team und für mich, da ich mich sehr gut fühle. Nach dem Röntgen hat sich ein glatter Kahnbeinbruch bestätigt!“ so ein doch enttäuschter Daniel Geismayr

Rennverlauf 2. Etappe (Reith im Alpbachtal (AUT) nach Schenna (ITA) 178 KM (3050 Höhenmeter)

Team Vorarlberg Santic Crack Max Kuen übernimmt Sprinttrikot der Tour of the Alps!

Die Sprintwertung nach gut 20 Kilometer im Startort Reith im Alpbachtal brachte einen sehr erfreulichen Funkspruch von Radio Tour. Maximilian Kuen, gestriger Animateur der ersten Etappe, wurde Zweiter der Wertung und übernimmt somit heute das Sprinttrikot in Schenna.

„Genial gelaufen – ich habe mich vor der Sprintwertung mit einigen Fahrern absetzen können und es wirklich erkämpft!“ freut sich Max Kuen

Thalmann bis im Finale ganz vorne – auch Schelling stark!

Eine Härteschlacht dann in Richtung Jaufenpass. Nach der Überquerung des Brenners setzt im Anstieg zum Dach der Tour auf fast 2100 Meter Regen ein. Knapp über Null Grad auf der Passhöhe war nicht beneidenswert. Thalmann kann mit den Stars rund um Nibali, Froome und Majka mitfahren uns zeigt sich auch im Finale im Angriff. Erst am letzten Aufstieg ins Ziel nach Schenna muss Roli nach dieser Hammeretappe etwas einbüßen und kommt als super starker Elfter ins Ziel mit einem Rückstand von 1min 8sec. Er ist nun Gesamt Zehnter. Stark auch Patrick Schelling heute als 25. (1min 49sec).

„Eine Bombenleistung auch heute vom gesamten Team, insbesondere von Roli. Nach dem Kraftakt gestern heute mit den Besten mitfahren zu können, zeigt sein aktuelle Topform. Toll dass auch Patrick immer besser in den Tritt kommt. Er hat heute genial gekämpft. Wie auch Max mit der Übernahme des Sprinttrikots in unsere Reihen. Sehr schade mit Daniel. Es hat gezeigt dass es oft nicht viel braucht und schon steht man am Straßenrad. Aber er ist ein Kämpfer und wird bald zurückkommen!“ Team Manager Thomas Kofler

Kader: Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego;

Etappenübersicht:

23/4Stage 2 – Reith im Alpbachtal › Schenna (178.7k)

24/4Stage 3 – Salurn › Baselga di Pinè (106.3k)

25/4Stage 4 – Baselga di Pinè › Cles (134k)

26/4Stage 5 – Kaltern › Bozen (148.7k)

 

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/stage-2

Infos: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/overview 

Team Vorarlberg